TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

Hieronimus findet die richtige Taktik

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSG Ober-Eschbach 34:28 (14:8)

Yvon Kamgaing und Florian Juli, zwei der besten Torjäger in der Mitte-Staffel der hessischen Handball-Landesliga, sahen das Unheil am Samstagabend auf sich zukommen, als die Partie zwischen dem TuS Holzheim und der TSG Ober-Eschbach fünf Sekunden alt war. Da traten Maximilian Schenk und Dominik Lazzaro aus dem Holzheimer Abwehrverbund nach heraus, nahmen die tragenden Säulen der Gäste aus dem Hochtaunuskreis von Anfang an in Manndeckung und versetzten den vor der Saison selbst ernannten Mitfavoriten auf die Meisterschaft, der inzwischen kaum noch Chancen auf den Klassenverbleib hat, derart unter Schock, dass sich den rund 280 Zuschauern von der ersten bis zur letzten Minute ein Klassenunterschied bot. Der Holzheimer Sieg war nur eine Frage der Höhe, führten die Ardecker doch bereits nach sieben Minuten mit 5:1, und dass der TuS es schließlich mit 34:22 (14:8) noch gnädig machte, war das wohl einzig halbwegs Positive aus Sicht der TSG an diesem Abend. Karsten Gottlieb zog sich in der Endphase eine wohl schwerwiegende Verletzung am Sprunggelenk zu, Matthias Böhland sah bereits vor der Halbzeitpause Rot, Florian Juli und Co. traten am Kreis gefühlt genauso häufig über wie der Ball den Weg ins von Alexander Linke gehütete Tor fand – Gästetrainer Jürgen März wirkte fassungslos. Der hatte gegen Mitte des ersten Abschnitts noch aufs Feld geschrien: „Ihr müsst doch nur machen, was ich sage.“ Wie auch immer die Anweisungen ausgesehen haben möchten, gegen diese Holzheimer Mannschaft war kein Kraut gewachsen.
Die TuS-Sieben kämpfte, kompensierte die Ausfälle von Robert Dettling (Hörsturz), Moritz Schneider (Exkursion mit der Uni) und Jan-Erik Wolfgram (Handverletzung) tadellos, ließ nur 16 Gegentore aus dem Spiel heraus zu und Trainer Matthias Hieronimus hatte mit der mutigen, offensiven Deckungsvariante den Nagel auf den Kopf getroffen. „Auf die Idee mit der doppelten Manndeckung kam ich unter der Woche beim Videostudium. Die Mannschaft hat das taktisch heute meisterhaft und das ganze Spiel über fast perfekt umgesetzt“, freute sich der Breckenheimer, der auch drei Landesliga-Debütanten ihre ersten Anteile in der zweithöchsten hessischen Spielklasse gab. Der Portugiese Miguel Esteves, Jakob Grünewald und Maximilian Moog aus der zweiten Mannschaft füllten die gelichteten Reihen auf. „Dass sich Miguel und Jakob direkt auch die Torschützenliste eintragen konnten, haben sie sich verdient. Max gelang das leider nicht, aber er bekam auch nur wenige Bälle.“ Hieronimus sieht Perspektiven beim jungen Flügelflitzer, der nach der A-Jugend die Handballschuhe vorübergehend an den Nagel gehängt hatte und im Laufe dieser Saison wieder auf die Platte zurückgekehrt ist: „Er ist ein Spieler, der auf der Linksaußenposition der zweite Mann in der kommenden Saison sein kann.“ Dann wird Matthias Hieronimus allerdings nicht mehr auf der Holzheimer Trainerbank sitzen, sondern Thomas Scherer. Der weilte am Samstagabend im Diezer Sportzentrum und sah einen überaus beeindruckenden Auftritt des nun bereits seit neun Partien ungeschlagenen Tabellenvierten.

Holzheim
: Fomino, Linke - Moos (1), Esteves (1), Schyga (8/3), Becker (4), Giebenhain (3), Lazzaro (6), Moog, Grünewald (1), N. Wolfgram (6), Koch, Schenk (1), Baum (3).
Ober-Eschbach: Müller, Veteras - Seel (1), Jung, Gottlieb, Mohr (3), Kamgaing (3), Böhland, Ball (1), Jankovic (8/3), Juli (6/3), Conrad.
Schiedsrichter: Volker Georg / Tobias Haas (TV Wersau / TSG Groß-Bieberau).
Zuschauer: 280.
Zeitstrafen: 4:5.
Siebenmeter: 4/3:7/6.
Besonderheit: Disqualifikation gegen Ober-Eschbachs Matthias Böhland (29., dritte Zeitstrafe).
Spielverlauf:
0:1, 5:1, 9:3, 14:8 - 19:10, 24:17, 29:19, 34:22.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - TGS Langenhain 27:27 (13:12)

Diez. Die zweite Mannschaft des TuS Holzheim holte im Bezirksoberliga-Heimspiel gegen die zuvor zehnmal unbesiegte TGS Langenhain beim 27:27 (13:12) überraschend einen Punkt. „Das Ergebnis fühlt sich für uns wie ein Sieg an. Die Mannschaft hat eine starke Moral bewiesen, auch hinten liegend nicht aufgesteckt und super gekämpft“, fasste Trainer Christian Bittkau zusammen.
Drei Minuten vor Ultimo sah es noch danach aus, als sollte das alles unbelohnt bleiben. Die Langenhainer, die 15 Siebenmeter zugesprochen bekamen, führten mit 27:24 und sahen wie der sichere Sieger aus. Dann parierte der für Philipp Fomino eingewechselte Maximilian Linke zwei frei Bälle sowie einen Siebenmeter und gab seinem Team neuen Schwung. Dass anschließend neben Maximilian Moog mit Nils Wolfgram und Maximilian Schenk zwei Spieler aus der ersten Mannschaft zum verdienten Unentschieden trafen, passte zum Spielverlauf. „Die Unterstützung aus der ersten Mannschaft von Fomino, Schenk und Wolfgram hat unserem Spiel gut getan. Dieser Austausch mit Matthias Hieronimus funktioniert prima“, so Trainer Bittkau.
Nach diesem Coup gegen den Tabellendritten müssen die Ardecker in den kommenden Wochen nachlegen, um den Klassenverbleib zu schaffen.
Holzheim: K. Fischer, M. Linke, Fomino - Koch (3), Bendel, Bühler, Moog (1), Grünewald (2), Schenk (4), Klawikowski (2), Esteves (4), Moos (2/1), Wolfgram (9/1).


Frauen, Bezirksoberliga:
FSG Holzheim/Limburg - TG Eltville  19:28 (11:17)
Die Spielgemeinschaft konnte an die teilweise überzeugenden Leistungen der vergangenen Wochen nicht anknüpfen. Bis Mitte der ersten Halbzeit, als man die Angriffsaktionen noch großräumig anlegte, war man zumindest gleichwertig. Allerdings verhinderten drei Pfostentreffer und eine Vielzahl von nicht gegebenen Siebenmetern auf Seiten der Gastgeber eine Führung. Dann riss der Faden völlig. Die Gastgeber befassten sich nur noch mit den kuriosen Schiedsrichterentscheidungen, anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren. Technische Fehler und unkonzentriertes Abwehrverhalten ermöglichten Eltville bereits die Vorentscheidung. Nach dem Wechsel hatte man seine kämpferische Einstellung wiedergefunden und konnte die zweite Halbzeit über eine wesentlich verbesserte Abwehr ausgeglichen gestalten. Aber immer dann, wenn die Chance auf eine Verkürzung durch eigenes Überzahlspiel bestand, handelte sich die Hien-Sieben eine unnötige Zeitstrafe ein und gab so den Vorteil aus der Hand. Bei Eltville war allerdings auch zu merken, dass sie nun im Saisonendspurt durch die Rückkehr von verletzten Spielerinnen über eine wesentlich leistungsstärkere Mannschaft verfügen, als noch im Hinspiel. Ärgerlich auf Seiten der Heimmannschaft war auch die unterschiedliche Regelauslegung bei Siebenmeterentscheidungen für vergleichbare Fouls. „Das Verhältnis von 12:3 für Eltville spricht Bände", so Trainer Stephan Hien.
Tore für die FSG: Jennifer Nieke (10/2), Pascale Heep (3), Joanna Hien (3), Nadine Greis (1), Rebecca Burghardt (1), Julia Führer (1).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TV Idstein - TuS Holzheim  30:35 (13:18)

Am Freitagabend erlangte die A-Jugend beim Auswärtsspiel in Idstein einen 30:35 (13:18) Auswärtssieg. Der gastgebende TV Idstein lag nur in der Anfangsphase beim 2:1 einmalig in Führung. Danach bestimmten die Holzheimer das Geschehen, ohne den Sack zuzumachen. Auf bis zu fünf Toren setzte man sich ab, unterließ es aber, bei klarsten Gelegenheiten eine Vorentscheidung herbeizuführen. Immer wieder wechselten sich Licht und Schatten bei den Gästen ab. Zeitweise zeigten sie flüssigen Handball mit sehenswert Kombinationen oder individuellen überragenden Aktionen, dann aber auch wieder durch mangelnde Konzentration unnötige technische Fehler und trafen falsche Entscheidungen. „Wenn wir in einem Spiel mal konstante Leistung auf hohem Niveau erbringen könnten, würden wir weiter oben stehen. Auch dieses Spiel hätte schon frühzeitig entschieden sein müssen, aber wir machen es halt gern etwas spannend", resümierte Trainer Stefan Wolfgram.
Holzheim: Erik Fischer, Felix Lotz, Jacob Biehl (1), Simon Born (3), Leon Bühler (8/2), Lukas Gros, Marc Hoffmeister (1), Aaron Manke (4), Till Meffert (13), Nils Riksen, Nils Steinbach (5).


Weibliche A-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - SG Nied  16:9 (8:5)

Die Spielerinnen der weiblichen A-Jugend gewannen das Spiel verdient gegen einen Gegner aus Nied, der ohne Auswechselspielerin nach Diez angereist war. Die ersten 15 Minuten stand die TuS-Abwehr noch zu passiv und so erzielte der Gegner einige Rückraumtreffer. Danach errichtete Holzheim ein Bollwerk und kassierte in 40 Minuten nur noch vier Gegentore. Daran hatte Torfrau Anna Helfrich erheblichen Anteil, nicht nur mit einigen tollen Paraden sondern auch mit drei gehalten Siebenmetern. „Das Spiel hätte eigentlich noch deutlicher gewonnen werden müssen, doch viele technische Fehler und Fehlwürfe verhinderten das. Wir müssen jetzt sehen, dass wir wieder unseren Rhythmus finden, damit wir diese Fehler verhindern. Man merkt der Mannschaft an, dass ihr diese langen Spielpausen nicht liegen", beobachteten die Trainer Holger Helfrich und Andreas Blochmann.
Holzheim: Anna Helfrich, Paula Reusch (1), Maren Korn (6), Lea Mann (2), Lisa Fudickar (4), Franziska Kolter, Katharina Kolter (1), Marlene Salzmann, Jolene Gapp (2), Jacqueline Barthel.


Männliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
SG Wallau/Massenheim - TuS Holzheim  14:26 (4:10)
Holzheim lieferte eine überragende erste Halbzeit ab. Mit einem sehr guten Felix Lotz im Tor und einer überragenden Abwehrleistung ließ man lediglich vier Treffer der Heimmannschaft zu. Auch im Angriff zeigte der TuS sehenswerte Kombinationen. Lediglich die Chancenverwertung ließ einige Wünsche offen. Zu oft scheiterten die Gäste aus aussichtsreichen Situationen am Wallauer Keeper. Auch wenn in der zweiten Halbzeit die Konzentration der Abwehrarbeit etwas nachließ, glichen die Ardecker dies nun mit einer höheren Konsequenz in den Abschlüssen aus. Nachdem man bis jetzt in der Rückrunde keinen Punkt mehr abgegeben hat, läuft nun alles auf ein Saisonfinale am letzten Spieltag gegen Wehrheim/Oberhain hinaus. Dies wäre ein wunderbarer Abschluss dieser Saison.
Tore für Holzheim: Kyle Wöltche (9), Lukas Fischer (7), Nils Steinbach (4), Steffen Schrömges (2), Nick Finger (1), Jonas Schottorf (1), Ken Biet (1), Timo Baby (1).
 
 
Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
JSG GW Wiesbaden/Auringen II - TuS Holzheim II  30:34
Die Spielgemeinschaft hatte sich mit einigen Spielern ihrer ersten Mannschaft, die vorher ihr Spiel absolvierte, verstärkt, sodass sich ein ausgeglichenes und interessantes Duell entwickelte. Holzheim hatte in der ersten Halbzeit einige Probleme mit seinem Abwehrmittelblock. Viel zu passiv agierte man gegen die Rückraumschützen der Gastgeber. Über variantenreiche erweiterte Tempogegenstöße konnte der TuS dieses Defizit allerdings ausgleichen, sodass zur Halbzeit noch alles offen war. Da auch die Abschlüsse über die Außenspieler funktionierten, lagen die Gäste zur Pause knapp in Front. Nach Wiederbeginn zeigte sich die Abwehr stabiler und Holzheim legte eine Vier-Tore-Führung vor. Dann kam wieder durch Unkonzentriertheiten ein Bruch ins TuS-Spiel, und die Gastgeber konnten bis auf einen Treffer verkürzen. Nach einer Auszeit fingen sich die Gäste allerdings wieder und gegen die nun immer offensiver verteidigenden Gastgeber fanden die richtigen Lösungen.
Tore für Holzheim: Timo Baby (8), Lukas Fischer (6), Julius Meffert (5), Jonathan Ohl (4), Patrick Scharf (4), Anteus Hallaschka (3), Torben Schmanke (2), Moritz Schwind (2).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim – JSG Niederhofheim/Sulzbach  198:21 Torpunkte (18:7 Tore)

Holzheim spielte mit elf Spielern (Timo Jüngst war immer noch mit Grippe erkrankt) seit langem mal wieder nahezu komplett und begann direkt konzentriert. Der TuS legte eine 3:0-Führung vor und zog über 5:2 und 10:4 auf und davon. Die dennoch nicht ungefährlichen Gäste scheiterten ein ums andere Mal am glänzend aufgelegte Kelvin Nelcha im Tor, der mehrfach sehenswert parierte. Die JSG steckte aber trotz der Holzheimer Überlegenheit nie auf und war, wenn Holzheim nachlässiger agierte, spielerisch gefährlich. Aber Am Ende stand immer noch Kelvin Nelcha im Tor. Bemerkenswert wieder: Bis zur Halbzeit hatten bereits alle Holzheimer Spieler einen Treffer erzielt und somit die maximale Anzahl an Torschützen abgeliefert.
Die zweite Halbzeit nun im Modus 6 gegen 6 startete ohne den obligatorischen Weckruf des Trainers, da es am Holzheimer Spiel nur Kleinigkeiten zu bemängeln gab. Holzheim spielte schnell und mit sehr schönem Doppelpässen nach vorne, und so konnten die Ardecker ihren Vorsprung kontinuierlich von 21:7 auf 28:11 bis schließlich zum sehr deutlichen Endstand von 33:15 ausbauen. Alle Spieler erhielten ausreichend Einsatzzeit und man merkte den Jungs den Spaß am Spiel nach den langen Verletzungspausen einiger Spieler deutlich an. Die Trainer Martin Horn und Miguel Esteves waren sehr zufrieden, besonders mit dem der Mannschaftsleistung insgesamt, die mit viel Engagement und Spielwitz in ihrer Geschlossenheit überzeugte.
Holzheim: Okan Eroglu (2), Elias Schmirl (2), Moritz Reusch (3), Maxim Hölzer (2), Christoph Horn (11), Finn Öhlschläger (1), Samuel Scharpf (4), Leon Neusel (3), Leonhard Schmidt (1), Kelvin Nelcha (1), Valentin Mahnke (3).

Verfasst am 05.03.2017 19:47 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | | |