TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

TuS legt den besten Angriff der Liga lahm

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Lollar/Ruttershausen  27:21 (12:14)
Holzheims Männer bauten ihre Siegesserie auf 11:1 Punkte aus und bleiben im Jahr 2017 weiterhin ungeschlagen. Der vierte Tabellenplatz ist der Lohn. Vor mehr als 200 Zuschauern dauerte es allerdings bis in die zweite Hälfte, ehe sich das Blatt zugunsten der Ardecker wendete.
Wiedergutmachung für die höchste Saisonniederlage in der Vorrunde war angesagt im Vorfeld des Treffens gegen die HSG Lollar/Ruttershausen. Holzheim begann gewohnt druckvoll, versäumte es aber schon in den ersten Minuten den Ball auf direktem Wege im gegnerischen Tor unter zu bringen. So mussten zwei Strafwürfe für die 2:0-Führung herhalten. Leider wurde es danach nicht besser. Fast im Minutentakt versemmelten die Hausherren die besten Möglichkeiten und warfen Gästetorwart Julian Anthes so richtig warm. Der konnte sein Glück kaum fassen und zog fast entschuldigend die Schultern, als ihn seine Mitspieler von der Bank beglückwünschten. Holzheims Stürmer fehlte jeglicher Ideenreichtum beziehungsweise ein offenes Auge, um erfolgreich zu vollenden. So ließen sich die Kombinierten nicht lange bitten und legten beim 3:2 und 5:4 jeweils einen Treffer vor. Besonders Linkshänder Ziehm im rechten Rückraum stellte die Gastgeber vor einige Rätsel. Dabei hatte TuS-Coach Hieronimus gerade vor diesem Akteur unter der Woche gewarnt. Völlig blass blieb dagegen Landesliga-Torjäger Spieß, dem TuS-Keeper Alexander Linke gleich den ersten Strafstoß abkaufte. Gleiches sollte ihm im zweiten Durchgang dann noch einmal gelingen. Beim Stande von 8:8 handelte sich Marcel Schyga eine doppelte Zeitstrafe ein, sodass seine Kollegen vier Minuten dezimiert spielen mussten. Prompt nutzten dies die Gäste zur 10:8-Führung, die sie bis zur Pause erfolgreich verteidigten.
Nach Wiederbeginn trafen Simon Giebenhain und Moritze Schneider zum 14:14-Ausgleich, doch es kehrte keine Ruhe ein. In der 41. Minute traf Thimo Wagner zum 18:15 für die Gäste und es wurde immer leiser in der Halle. Doch urplötzlich legten die Hausherren den Schalter um, und auf einmal sahen die Gäste kein Land mehr. Die TuS-Defensive stand wie ein Bollwerk, an dem sich der stärkste Angriff der ganzen Liga die Zähne ausbiss. In der folgenden Viertelstunde gelang den Ardeckern ein unglaublicher 11:1-Zwischenspurt, dem die Gäste nichts entgegensetzen konnten. Linke wuchs zwischen den Pfosten über sich hinaus und vernagelte sein Gehäuse geradezu. Endlich gelangen auch Tempogegenstöße, bei denen Marco Becker zweimal eiskalt verwandelte. Moritz Schneider wurde immer wieder in Szene gesetzt und hämmerte das Leder ins gegnerische Netz. Vergessen war zu diesem Zeitpunkt das verletzungsbedingte Fehlen von Robert Dettling und Jan-Erik Wolfgram. Natürlich war die Partie längst gelaufen, doch Lennard Hien sorgte mit zwei herrlichen Einzelleistungen noch einmal für Torjubel auf den Rängen. Die beiden letzten Gegentreffer gingen dann noch auf das Konto des früheren Holzheimes Dominik Jung. Das war aber lediglich noch Ergebniskosmetik.
„Sieben Gegentreffer in 30 Minuten gegen den stärksten Angriff der Liga, sind eine unglaubliche Bilanz“, zog Holzheims scheidender Coach Hieronimus Bilanz.
Holzheim:
Linke, Fomino, Moos, Ohl, Schyga (8/5), Becker (2), Giebenhain (3), Lazzaro (2), Hien (2), Schneider (6), N. Wolfgram, Schenk, Baum (4).
Lollar/Ruttershausen:
Bukschat, Anthes, Schneider (2), Graf, Melle (2), Spieß (3/1), Kludt, Piazzolla, Dorzweiler, Los Santos, Ziehm (5), Jung (2/1), Wagner (6), Engel (1).
Schiedsrichter:
Nico Apel / Markus Lang (HSG Rodenstein).
Zuschauer:
230.
Siebenmeter:
6/5:5/2.
Zeitstrafen:
2:4.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - HSG Hochheim/Wicker  33:29 (15:16)
Nach langer Zeit hat die TuS-Reserve den nächsten Sieg ihrem Konto gutgeschrieben. "Wir sind erleichtert und überglücklich", beschrieb Trainer Christian Bittkau die Stimmungslage. Im Vergleich zu den vorherigen Begegnungen leistete sich die Mannschaft dieses Mal keine ausgiebigen Phasen, in denen im Angriffsspiel nichts funktionierte und der Gegner durch eigene Fehler aufgebaut wurde. Lediglich Ende des ersten Durchgangs brach die Landesliga-Reserve vorübergehend ein und konnte den sicheren Vorsprung nicht mit in die Pause retten.
Über die komplette Spieldauer war die Holzheim die spielbestimmende Mannschaft. Basierend auf einer aggressiven Deckungsarbeit mit einem gut aufgelegten Kevin Fischer dahinter mussten die Gäste hart für eigene Erfolgserlebnisse kämpfen. Technische Fehler und ungenutzte Torchancen, davon vier vergebende Strafwürfe aus sieben Metern, verhinderten jedoch eine deutlichere Führung als das 13:10. Drei Zeitstrafen in den letzten Minuten vor der Pause gegen Holzheim wurden bestraft und der Zwischenstand auf 15:16 gedreht. Als Holzheim nach der Pause wieder vollzählig agieren konnte, zeigte das Team seine beste Phase und zog bis zur 40. Minute auf 23:18 davon. Beim 26:19-Zwischenstand nach rund einer Dreiviertelstunde durch Laurin Moos war eine Vorentscheidung gefallen. "In dieser Phase haben wir hinten kaum etwas zugelassen und vorne sicher verwandelt", erklärte Bittkau. In den Schlussminuten war vor allem im Holzheimer Angriffsspiel wieder der Schlendrian drin. So konnte Hochheim/Wicker noch einmal verkürzen, den Sieg des TuS aber nicht mehr ernsthaft gefährden.
Tore für Holzheim: Dittmar (8/2), Ohl (6), Hien (6/2), Moos (4), Koch (3), Esteves (3), Wolfgram (2), Moog (1).


Frauen, Bezirksoberliga:
FSG Holzheim/Limburg - HSG MainHandball  28:32 (14:15)
Wie schon beim Auswärtsspiel in Königstein am vorangegangenen Wochenende, lieferte die Spielgemeinschaft den favorisierten Gästen einen offenen Schlagabtausch. In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Mit taktischer Disziplin und einer blendend aufgelegten Janina Hoske hielt die FSG dagegen und verlangte den Gästen alles ab. Im Angriff gelangen einige sehenswerte Kombinationen, und auch die Abwehr hielt sich über weite Strecken an die abgesprochenen Vorgaben. Zu Beginn der zweiten Halbzeit geriet die Heimsieben mit drei Toren ins Hintertreffen. Während im Angriff vor allem Jennifer Nieke und Nadine Würmlin Akzente setzten, blieb es allerdings bei einer knappen Führung für die HSG MainHandball. Kurz vor Ende der Partie setzte sich, bei FSG-Überzahl, die Gästemannschaft spielentscheiden mit fünf Treffern ab. Diese Lücke vermochte das Hien-Team nicht mehr zu schließen und musste so erneut trotz einer überzeugenden Leistung den Gegnern die Punkte überlassen. Das Trainergespann war sich allerdings einig, dass sich die Mannschaft für ihre engagierte Leistung auch wieder mit Punkten belohnen wird.
Tore für Holzheim/Limburg: Jennifer Nieke (9/2), Janina Hoske (7), Nadine Würmlin (3), Joanna Hien (3), Pascale Heep (3/1), Julia Führer (1), Martina Arbogast (1), Irina Friedrich (1).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Niederhofheim/Sulzbach/Sossenheim - TuS Holzheim  31:33 (16:15)
Das Spiel spiegelte den bisherigen Saisonverlauf der Holzheimer wider. Unkonzentriertheiten und mangelnde Dynamik waren im gesamten Spiel immer wieder zu bemängeln. Dazwischen auch Phasen, in denen man dachte, die Mannschaft wäre ausgewechselt und spiele einfach in einer höheren Klasse (leider viel zu selten). Nach neun Minuten legte Trainer Stefan Wolfgram die grüne Karte, um der 5:0-Führung der Gastgeber entgegenzuwirken. Diese Unterbrechung wirkte und der TuS kämpfte sich langsam aber sicher heran. Beim 11:11 wurde endlich der Ausgleich erreicht, um gleich wieder nachzulassen und mit drei Toren in Rückstand zu gelangen.
Scheinbar hatte die Pausenansprache Wirkung  gezeigt, denn die Gästen begannen konzentriert und gingen nach zwei Minuten erstmals mit 17:18 in Führung. Individuelle Fehler, überhastete Anspiele und auch unnötige Zeitstrafen ließen eine klare Führung nicht zu. Zwar setzte man sich zwischenzeitlich mit vier Toren ab, musste aber die nie aufgebenden Gastgeber immer wieder herankommen lassen. Erst beim 28:32 schien die Messe gelesen zu sein. Doch die offensive JSG-Abwehr schmeckte den Holzheimern nicht, die ohne Druck zum Tor mehrfach Bälle verloren und wieder zittern mussten. Am Ende stand ein überwiegend glanzloser Sieg. Die Möglichkeiten der Mannschaft, die ab und an aufblitzten, zeigte sich immer dann, wenn der Ball schnell lief und die Spieler mit viel Bewegung Richtung Tor gingen. So konnten einige Spielzüge erfolgreich gestaltet werden. "Aber leider scheint die Konzentrationsfähigkeit immer nur einige Minuten auf höherem Niveau zu halten. Denn gleichzeitig wurden reihenweise gute Einwurfmöglichkeiten kläglich vergeben, unter anderem vier Siebenmeter, und ohne Bedrängnis Bälle dem Gegner in die Hände gespielt. Hier müssen alle Spieler an sich arbeiten, um einen erfolgreichen Übergang in den Herrenbereich zu schaffen. Andererseits haben die meisten Spieler noch einige Jahre Jugendspielecht und nutzen diese Zeit, um sich indviduell zu verbessern und Stabiilität zu erlangen", so Trainer Wolfgram.
Holzheim: Felix Lotz, Torben Arbogast, Bastian Arnolds (2), Jacob Biehl (8/2), Leon Bühler (7/1), Marc Hoffmeister, Aaron Manke (5), Julius Meffert (2), Till Meffert (3), Nils Riksen (3), Nils Steinbach (3).


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim - HSG MainHandball  32 : 21 ( 17 : 11 )
Durch diesen Sieg kann der TuS Holzheim nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden. Mit einer überzeugenden Leistung, angeführt von einem spielfreudigen Lukas Fischer, setzten die Einheimischen den Tabellendritten von Anfang an unter Druck. Druckvolles Angriffsspiel mit sehenswerten Kreisanspielen waren ausschlaggebend für die schon deutliche Führung zur Pause. Auch nach Wiederanwurf hielten die Ardecker das Tempo hoch, erhöhten die Anzahl ihrer Gegenstöße und setzten sich damit immer deutlicher ab. Trainer Stephan Hien dankte den beiden C-Jugendlichen Finn Langenau und Ben Fischer, die die durch den plötzlichen Rückzug von Till Weimer vom Handballsport entstandene Lücke schlossen.
Tore für Holzheim: Lukas Fischer (11), Julius Meffert (7), Timo Baby (5), Finn Langenau (5), Jonathan Ohl (2), Tom Wiederstein (1), Patrick Scharf (1).


Männliche C-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen  29:30 (12:15)
Wenn das Spiel gegen den Wetzlarer Bundesliga-Nachwuchs zwei oder drei Minuten länger gedauert hätte, wäre ein Holzheimer Sieg vielleicht noch möglich gewesen. Die Begegnung verlief bis kurz vor dem Pausentee sehr ausgeglichen. Holzheim zeigte dabei allerdings ungeahnte Schwächen im Angriffsspiel und erlaubte den Gästen viele einfache Tore durch Tempogegenstöße. Beim Stand von 12:11 bekam Finn Langenau aus unerklärlichen Gründen ein Tor beim Tempogegenstoß aberkannt. Der TuS verlor den Faden. Langenau scheiterte keine Minute später am starken Schlussmann der Dutenhofener, und so hieß es zur Pause 12:15. Nach dem Wechsel fanden die Aarhandballer nicht richtig ins Spiel und die Mittelhessen zogen auf 15:22 davon. Kaum einer in der Halle gab noch einen Pfifferling auf die Gastgeber, die auch noch zehn Minuten vor dem Schlusspfiff mit 22:28 hinten lagen. Dann kam die Zeit des Jakob Mickisch. Immer wieder wurde er durch seine Rückraumspieler sehenswert auf Rechtsaußen freigespielt und konnte mit einer hundertprozentigen Wurfausbeute glänzen. Drei Tore infolge bedeuteten das 25:28. Durch eine Auszeit versuchte der Gästetrainer den Lauf der Ohl-Truppe zu bremsen. Holzheim hatte sich nun auf die Spielzüge der Gäste bestens eingestellt und musste nur noch zwei Gegentore durch Einzelaktionen hinnehmen. 50 Sekunden vor Schluss wurde der Anschlusstreffer erzielt. Dann kam Holzheim aber nicht mehr in Ballbesitz, und die Gäste spielten clever die Zeit herunter. „Alles in allem war es aber eine tolle Leistung meiner Mannschaft, die sich nie aufgegeben hat und fast noch einen Punkt ergattert hätte", so Trainer Heiko Ohl.
Tore für Holzheim: Langenau (10/1), Mickisch (6), P. Ohl (4/1), Meffert (2), B. Ohl (2), Waldforst (2), Jung (1), Korn (1), Würz (1).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
TV Idstein II - TuS Holzheim II  32:33 (13:16)

Über das gesamte Spiel hineweg war Holzheim eigentlich die überlegene Mannschaft. Aber jedesmal, wenn der TuS einen Vorsprung herausgespielt hatte, leistete sich die Mannschaft immer wieder kleine Schwächephasen, und Idstein verkürzte den Rückstand. Zehn Minuten vor dem Ende sah das Team von Tino Meuer bei einer 30:26-Führung wie der sichere Sieger aus. Doch dann lief nicht mehr viel zusammen. Idstein verkürzte Tor um Tor und schaffte beim 30:30 wieder den Gleichstand. Bis zur Schlussminute blieb das Spiel ausgeglichen. 15 Sekunden vor der Schlusssirene gelang Idstein der erneute Ausgleich zum 32:32. Direkt nach dem Anwurf nahm sich Ben-David Jung den Ball, setzte sich Eins-gegen-eins gegen seinen Mitspieler durch und erzielte drei Sekunden vor dem Ende den umjubelten Siegtreffer. 
Tore für Holzheim: Ben-David Jung (10), Christopher Jung (5), Tim Trost (4), Marvin Titze (3), Louis Caspers (3), Silas von der Heyden (3), Lennart Zwanziger (2), Lucas Vollmert (2), Marc-Oliver Alshuth (1).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TV Idstein - TuS Holzheim  21:26 (9:11)
In der ersten Halbzeit verlief die Partie sehr ausgeglichen. Erst in den Minuten vor der Pause setzte sich der TuS mit zwei Toren ab. In der Pause nahm sich die Mannschaft einiges vor und setzte das Vorhaben um. Sehr stark spielte in dieser Phase Tom Mittler. Er glänzte nicht nur als Torschütze, sondern auch als Passgeber. Mit zunehmender Spielzeit schlichen sich noch einige Fehler im Spiel der Gäste ein, sodass Idstein noch einmal auf ein Tor herankam. Doch da zeigte Holzheim Siegeswillen und entschied das Spiel für sich. In dieser Phase war Joel Steckel ein starker Rückhalt, Lasse Ohl nahm Verantwortung vorne und machte den Sack zu.
Tore für Holzheim: Maximilian Kurz (5), Tom Mittler (4), Viktoria Reusch (3), Lasse Ohl (9/2), Leonie Lehmann (3), Yannis Ferdinand (1), Lewin Rutkowski (1).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
SV Bad Camberg - TuS Holzheim II  24:19 (10:9)

Die Gäste verloren das Spiel in der ersten Halbzeit. Zu Beginn wurden die Vorgaben noch gut umgesetzt. „Allerdings haben wir dann im Angriff die Bälle immer wieder dem Gegner in die Hände gespielt und somit einfache Gegentore zugelassen. Das hat uns letztendlich auch das Genick gebrochen", so Trainer Laurin Moos. Positiv war, dass bis auf zwei Spieler alle einen Torerfolg erzielten.
Tore für Holzheim: Paula Stein (9/2), Chiara Bowden (1), Max Schröder (3), Joshua Nied (1), Colin Jäger (1), Luis Michel (1), Pascal Oswald (1), Luis Mickisch (1), Kevin Müller (1).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga B:

TuS Holzheim II - TV Idstein II  84:147 Torpunkte (14:21 Tore)

Holzheim musste eine klare Niederlage hinnehmen, weil die Mannschaft nicht konzentriert genug spielte. Das drückte sich auch in der schwachen Chancenverwertung aus.
Holzheim: Marlon Schwarz,  Kevin Titze (2),  David Schäfer,  Anton Nyquist(2), Nicolas Buss,  Finn Öhlschläger (1),  Benjamin Täger,  Mika Quandt,  Simon Fenning (2), Christian Lanz (2) , Niklas Berg, Samuel Scharpf (5).



Verfasst am 11.02.2017 22:48 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | | |