TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Auf die Abwehr ist Verlass

Kirmessieg gegen Eppstein

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSG Eppstein  26:21 (12:8)

Gastmannschaften müssen sich im Diezer Sportzentrum daran gewöhnen, dass sie es extrem schwer haben, gegen den TuS Holzheim viele Tore zu werfen. Genauso wie schon einige andere Teams in der Vorsaison, musste sich auch Aufsteiger TSG Eppstein zum Rundenauftakt am Samstagabend mit etwas mehr als 20 Treffern begnügen. 26 eigene Tore standen zwar auch nicht für ein Offensivfeuerwerk, aber wen stört das entschieden, wenn auf die Deckung vor Alexander Linke Verlass ist? „In der ersten Halbzeit haben wir in der Abwehr super gestanden", beobachtete der zufriedene Trainer Thomas Scherer. Nur achtmal trafen die Eppsteiner in 30 Minuten. Aber auch die Einheimischen brauchten zunächst etwas Zeit, um ins Rollen zu kommen. Das Saisonpremierentor durch Marcel Schygas Siebenmeter ließ etwas mehr als fünf, das erste Feldtor durch Marco Becker sogar gut acht Minuten auf sich warten. Das nutzte die TSG zu einer 3:1-Führung, was aber nichts bedeuten sollte. Schygas 4:3 (13.) bedeutete die erstmalige Holzheimer Führung, die in der Endphase des ersten Abschnitts auf vier Treffer anwuchs. Eine raffinierte, von Maximilian Schenk abgeschlossene Freiwurfvariante setzte den sehenswerten vorläufigen Schlusspunkt vor der Pause.
Die Ardecker setzten ihren Lauf nach Wiederbeginn fort. Moritz Schneider und Marcel Schyga erhöhten auf 14:8 (36.). „Dann haben wir aber hinten nicht mehr das Niveau gehalten und mit der klaren Führung im Rücken nicht mehr konsequent durchgezogen", merkte Scherer bei seinem Punktspieldebüt auf der TuS-Bank. Nach einer Dreiviertelstunde führten die Einheimischen mit 20:12, weil der Rückraum mit Schneider (6 Tore) und Schyga (10/6) auftrumpfte. Gefrustete Eppsteiner ließen nun immer mehr Härte sprechen. Theo Roos stoppte Simon Giebenhain im Tempogegenstoß per Notbremse (47.), wofür er der Ex-Münsterer die Rote Karte sah. Auch Schyga, Schneider und Maximilian Schenk mussten ganz schön einstecken. „Es war nicht einfach, als die Emotionen in die Partie kamen", wollte Scherer seiner Sieben keinen Vorwurf machen, dass vom zwischenzeitlichen Acht-Tore-Vorsprung zur Schlusssirene noch ein Plus von fünf übrig blieb. Die Holzheimer hatten schließlich ihre ersten beiden Punkte eingefahren, und das ist zum Start in eine neue Runde das Wichtigste.

Holzheim: Linke, Wagener - Nink, Moos, Schyga (10/6), Becker (3), Giebenhain (1), Lazzaro (1), Schneider (6), N. Wolfgram, Schenk (1), Grandpierre (1), Friedrich (3), Schwarz.
Eppstein: Keller, Ladwig - M. Becker (2), Barchanski (1), Schlick, Henrich (1), Roos (2), T. Becker (1), Kerber, Schmidt (5), Wagner, Laun (8/7), Müller (1).
Schiedsrichter: Philipp Wollbeck/Johannes Zang (TuSpo Obernburg/TV Kirchzell).
Zuschauer: 250.
Zeitstrafen: 3:5.
Siebenmeter: 7/6:7/7.
Besonderheit: Disqualifikation gegen Eppsteins Theo Roos (47., Notbremse).


Frauen, Bezirksliga A:
FSG Holzheim/Limburg - TSG Eppstein 17:16 (7:7)
Nach dem Abstieg in der letzten Saison haben vier FSG-Spielerinnen ihre Laufbahn beendet, dazu kamen noch, was uns alle sehr freut, einige Schwangerschaften, sodass mit den vier Neuzugängen, zwei aus der eigenen A-Jugend und zwei wieder ins aktive Geschehen eingreifende Rückkehrerinnen, insgesamt zwölf Spielerinnen für die Saison zur Verfügung stehen.
So kam es nicht von ungefähr, zumal einige Spielerinnen noch gesundheitlich angeschlagen waren beziehungsweise gar nicht mitwirken konnten, dass noch reichlich Sand im Getriebe war. Zu allem Überfluss verletzte sich dann in den Anfangsminuten noch Patricia Hies, sodass die Alternativen weiter zusammenschmolzen. Stand über das gesamte Spiel die Abwehr mit Ausnahme einiger Abstimmungsprobleme im Mittelblock ganz ordentlich, lief im Angriff fast überhaupt nichts zusammen. Ohne ausreichendes Tempo im Umschaltspiel, mit vielen technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen scheiterte man zu häufig an der guten Eppsteiner Torfrau. So entwickelte sich ein enges, spannendes Spiel, das wenige Sekunden vor Schluss mit einem verwandelten Tempogegenstoß entschieden wurde und in der Frauenspielgemeinschaft einen glücklichen Sieger hatte.
Tore für die FSG: Pascale Heep (6), Jennifer Nieke (4), Joanna Hien (3/1), Lisa Fudickar (1), Katharina Kolter (1), Anna Lang (1), Julia Führer (1).


Männliche A-Jugend, Bezirskoberliga:
JSG Schwarzbach - TuS Holzheim  24:27 (13:13)

Die A-Jugend des TuS Holzheim erlangte trotz sehr mäßiger Leistung einen Auswärtserfolg. Neben der schlechten Chancenverwertung war insbesondere das Abwehrverhalten bei eins-gegen-eins-Aktionen zu bemängeln. Hier wurde oft viel zu zögerlich agiert und der Raum nicht zugeschoben. Dies nutzten die Gastgeber immer wieder zu Toren. In der zweiten Hälfte setzte sich Holzheim dann endlich ab. Über eine kompaktere Abwehr klappte das Umschaltspiel bedeutend besser, sodass der TuS einen Acht-Tore-Vorsprung erzielte (16:24). Das nun vollzogene Durchwechseln sowie drei vergebene klare Torchancen führten zur nicht nachvollziehbaren Hektik und Unsicherheit. Plötzlich war jegliche Souveränität verloren, Pässe kamen nicht mehr in den Lauf und der nötige Druck im Angriffsspiel blieb aus. Die Gastgeber nutzten diese Phase, um Ergebniskosmetik zu betreiben. Mit der Einwechslung von Spielmacher Nils Steinbach kam wieder Ruhe ins Spiel und die Chancen wurden konsequent zum verdienten Sieg genutzt.
Holzheim: Felix Lotz, Torben Arbogast, Bastian Arnolds (11), Ken Biet (1), Simon Born (6), Marc Hoffmeister (1), Aaron Manke (2), Jonas Schottorf (1), Nils Steinbach (5), Tom Wiederstein.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - GSV Eintracht Baunatal  28:32 (14:15)

Enttäuschung in Reihen der Holzheimer B-Jugend nach dem zweiten Saisonspiel gegen den GSV Eintracht Baunatal. „Wir waren auf keinen Fall die schlechtere, aber definitiv die hektischere Mannschaft, was uns gegen Spielende die möglichen Punkte kostete", erklärte Trainer Jakob Grünewald die Gründe für die Heimniederlage. Bereits zu Spielbeginn zeigte sich, was in ganzen Spielverlauf das Holzheimer Hauptproblem sein sollte: Die Grünewald-Sieben agierte nicht aggressiv genug gegen den gefährlichsten Rückraum-Akteur des Gegners und ließ ihn zu oft zu Abschlüssen innerhalb von neun Meter kommen. Trotzdem gestalteten die Gastgeber das Spiel ausgeglichen und hätten bei besserer Chancenverwertung die Möglichkeit gehabt, sich bis zur Halbzeit leicht abzusetzen. Da dies nicht der Fall war, ging der TuS mit einem Tor Rückstand in die Kabine. Die Spieler wussten um die Chance, das Ruder noch herumzureißen. In der zweiten Hälfte kam die Mannschaft mit der konsequenten Manndeckung des Gegners nicht zurecht, da das Spiel nicht breit genug aufgebaut wurde und dem Gegner ermöglicht wurde, in der Mitte kompakt zu stehen. Dies war völlig unverständlich, da in der Halbzeit darauf hingewiesen wurde. Aufkommende Hektik und verfrühte Torwürfe ließen die Ardecker zu immer weniger Toren kommen. Durch eine Manndeckung nahmen die TuS-Talente den gefährlichsten Baunataler aus dem Spiel zu nehmen, sodass dessen Nebenleute sich schlecht vorbereitete Abschlüsse nahmen, die trotzdem zu häufig den Weg ins Netz fanden. „Die Mannschaft muss in solchen engen Spielen lernen, einen klaren Kopf zu bewahren und nicht unnötig in Hektik zu verfallen, denn die nötige Qualität, um solche Spiele zu gewinnen ist vorhanden", glaubt Grünewald.
TuS Holzheim: Lennart Zwanziger, Leonhard Klein - Kyle Wöltche (3), Felix Chodykin (2), Timo Baby (3), Julius Meffert (1), Lukas Fischer (3), Finn Langenau (11/2), Torben Schmanke, Jonathan Ohl, Lucas Vollmert (2), Jakob Mickisch, Finn Meffert (3), Paul Ohl.


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - SV Bad Camberg 32:26 (15:12)
Auch wenn der SV Bad Camberg am Samstagnachmittag ersatzgeschwächt auflief, sah sich die weibliche C-Jugend des TuS vor eine große Aufgabe gestellt. In der Anfangsphase gelang es den Holzheimer Mädels immer wieder ein Tor vorzulegen. Insbesondere über die linke Angriffsseite gelangen schöne Kombinationen, die Paula Stein und Viktoria Reusch sicher verwandelten. In der Abwehr bekamen die Gastgeber die starken Rückraumspielerinnen des SV jedoch nicht in den Griff, von denen nahezu über das gesamte Spiel hinweg eine enorme Torgefahr ausging. Dennoch baute das Team von Trainerin Joanna Hien die Führung zur Halbzeitpause auf drei Treffer aus (15:12). Im zweiten Durchgang stabilisierten sich die Holzheimerinnen insbesondere durch das starke Abwehrverhalten von Leonie Lehmann und Paulina Illert. Das insgesamt sehr torreiche Spiel endete mit einem verdienten Heimsieg.


Männliche C-Jugend, Oberliga:
TSG Münster - TuS Holzheim  28:31 (14:17)
Was sich in einem halben Jahr so alles verändern kann: In der Vorbereitung zur Qualifikationsrunde im Frühjahr ging die Holzheimer C-Jugend in einem Testspiel bei der TSG Münster noch regelrecht unter. Seitdem hat sich das Team von Trainer Heiko Ohl noch einmal enorm weiterentwickelt und auch am zweiten Oberliga-Spieltag gezeigt, dass es in der höchsten Spielklasse ihres Jahrgangs genau richtig aufgehoben ist. „Damit hätte ich nicht gerechnet - vor allem nicht in dieser Deutlichkeit", staunte selbst der Trainer nach dem 31:28-Erfolg in Kelkheim. Zwischenzeitlich lagen die Gäste schon mit sieben Toren Vorsprung in Front, ehe sie die Partie austrudeln ließen und Münster noch einmal aufkam.
Holzheim kam immer wieder im Tempogegenstoß sowie über den Kreis zum Erfolg, wo Philip Würz (zwölf Tore) eine überragende Leistung zeigte. Auch in der Deckung war er der Turm in der Schlacht und nahm die TSG-Leistungsträger aus dem Spiel. Die ersten Minuten des zweiten Abschnitts entwickelten sich zur entscheidenden Phase. Die Ardecker errichteten ein Abwehrbollwerk und setzten sich mit Überlaufangriffen von 19:16 auf 26:19 ab. „Das war insgesamt eine großartige Leistung" freute sich Ohl, der auch Debütant Lucas Hilgert hervorhob, der erst vor zehn Tagen aus Eschhofen zum TuS gewechselt war und nach drei Trainingseinheiten mit seinem neuen Team prima Fuß fasste (vier Tore).
Holzheim: Julius Quint - Tom Mittler, Ben-David Jung (1), Tobias Horn, Christian Scharf, Nik Dalef, Lucas Hilgert (4), Paul Ohl (7/2), Benjamin Ohl (3), Philipp Waldforst (4), Philip Würz (12).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - JSG Schwalbach/Niederhöchstadt II  37:17 (15:7)


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
TSV Auringen - TuS Holzheim  9:18 (1:10)

In ihrem ersten gemeinsamen Spiel zeigte sich die Holzheimer Mannschaft als geschlossenes Team. Gerade in der ersten Halbzeit spielten die Gäste sehr konzentriert und sicher. In der Abwehr half man sich gegenseitig aus, und im Angriff wurden die Chancen zielstrebig verwertet. Nach der 10:1-Führung zur Hälfte der Spielzeit ging dem TuS die Ernsthaftigkeit etwas verloren, was fünf verworfene Siebenmeter zur Folge hatte. „Ein Timeout war notwendig, um die Jungs wieder auf die Bahn zu bringen", sagte Trainer Ralf Pappusch. In der Endphase fanden die Ardecker zurück in die Spur und brachten den nie gefährdeten Sieg nach Hause.
Holzheim:
Benjamin Täger, David Schäfer, Collin Jäger (4), Mika Pappusch (1), Nici Buss, Lennard Schmidt (1), Luis Franz, Finn Öhlschläger (1), 

Samuel Scharpf, Leon Neussel (2), Luis Michel (6), Pascal Oswald (3).



Verfasst am 17.09.2017 00:27 von René Weiss



Die Kirmes mit Siegen versüßen

Vorschau aufs Wochenende

Zuerst Handball, dann Kirmes: So sieht für viele Holzheimer die Wochenendplanung aus. Mit Ausnahme der zweiten Männermannschaft und der weiblichen A-Jugend befinden sich all TuS-Teams im Einsatz. Das Landesliga-Team startet am Samstagabend gegen Aufsteiger Eppstein in die neue Runde.

Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - JSG Langenhain/Breckenheim (Samstag, 12.20 Uhr)
Am Samstag gibt die E-Jugend ihr Heimdebüt gegen die JSG Breckenheim/Langenhain, die beim Vorbereitungsturnier einen starken Eindruck hinterlassen haben. „Trotz der herben 9:33-Niederlage in Rüsselsheim vor einer Woche war die Stimmung und Motivation im Training ungebrochen. Zumindest konnten wir mit sechs verschiedenen Torschützen und einer tollen Leistung von Marlon im Tor positive Aspekte aus dieser Partie ziehen. Zudem konnten wir Neuzugänge auf der Platte und der Trainerbank in dieser Woche begrüßen, was die Entwicklung der Mannschaft vorantreiben wird", glaubt Trainer Dirk Halbritter. Holzheim wird am Wochenende erneut auf Leistungsträger verzichten müssen, was die Aufgabe nicht einfacher macht. Das Potenzial im Team ist zweifellos vorhanden. Jedoch bedarf es Vertrauen, Geduld und Beständigkeit, um dieses aus der Mannschaft herauszukitzeln. „Wir möchten vor eigenem Publikum einfach eine gute Mannschaftsleistung zeigen", so der Trainer.


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - SV Bad Camberg (Samstag, 14.45 Uhr)

Die ersten beiden Punkte haben die Holzheimer C-Mädchen direkt am ersten Spieltag auf der Habenseite vereint, was der Stimmung innerhalb des Team gut tat. Nun fiebert die Mannschaft ihrem ersten Heimauftritt im Diezer Sportzentrum entgegen. Zu Gast ist am Samstagnachmittag der SV Bad Camberg, der seine Auftaktbegegnung gegen den TuS Nordenstadt II mit 25:27 verlor.


Frauen, Bezirksliga A:
FSG Holzheim/Limburg - TSG Eppstein (Samstag, 16.15 Uhr)

Nach dem Abstieg aus der Bezirksoberliga müssen sich die Kombinierten aus Holzheim und Limburg jetzt wieder eine Klasse tiefer beweisen. Mit Eppstein kommt am Samstag zum Saisonauftakt eine Mannschaft nach Diez, die für Stephan Hiens Team schlagbar sein sollte. Die TSG schloss die Vorsaison als Sechster im Tabellenmittelfeld der A-Klasse ab.


Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSG Eppstein (Samstag, 18 Uhr)

Irgendwann im Frühsommer. Es ist der Zeitpunkt, an dem sich Trainer Gedanken über die Vorbereitung auf die neue Saison machen. Als Thomas Scherer seinen Spielern den Plan für die nächsten Wochen und Monate vorlegt, weiß bereits jeder, dass es der neue Trainer des TuS Holzheim ernst meint. Getreu dem Motto „ohne Fleiß kein Preis“ hat der Nachfolger von Matthias Hieronimus ein knackiges Programm zusammengestellt. Gut ein Dutzend an Testspielen, circa die Hälfte davon gegen Oberligisten - die Landesliga-Handballer von der Aar werden bei hohen Temperaturen direkt richtig gefordert. Sie arbeiten an den taktischen Abläufen auf dem Feld, bolzen Fitness, schwitzen bei harten Trainingseinheiten. „Thomas ist ein erfahrener Trainerfuchs. Er weiß, dass wir nicht die Spieler haben, die zum Beispiel im Rückraum hochsteigen und reihenweise einfache Tore erzielen können. Wir müssen uns die Treffer spielerisch erarbeiten, das kann die Mannschaft. Dafür braucht sie aber auch die entsprechende Fitness, und darum wurde sich in der Vorbereitung intensiv gekümmert. Das Teams wird spielerisch noch stärker sein als in der vergangenen Runde“, prophezeit der Sportliche Leiter Gunter Ohl nachdem er viele Gelegenheiten hatte, die Tests zu beobachten.
Mannschaften die Thomas Scherer trainiert, sind immer fit. Der Igstadter erinnert sich zum Beispiel an seine Zeit in Wallau vor knapp einem Jahrzehnt, als er die zweite Mannschaft als Landesligameister in die höchste hessische Spielklasse führte: „Damals hatten wir regelmäßig ab der 40. Minute konditionelle Vorteile, die uns zugute kamen.“ Auch an seiner neuen Wirkungsstätte soll sich die Fitness auszahlen und zu einem guten Abschneiden führen.
Der Großteil der Vorbereitungspartien  machte bereits Scherer Mut. Lediglich in den beiden Auswärtsspielen bei den Ober- und ehemaligen Drittligisten HSG Kleenheim und HSG VfR/Eintracht Wiesbaden passte es nicht. „Ansonsten war ich zufrieden“, resümiert Scherer. So konnten sich auch die Ergebnisse sehen lassen. Gegen die klassenhöhere TSG Bürgel setzten sich die Ardecker überraschend mit 26:18 durch, dem amtierenden Oberliga-Vizemeister HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II unterlag Holzheim nur mit 28:30, auch gegen die HSG Wettenberg (24:29) hielt man lange Zeit sehr gut mit. Resultate, die zustandekamen, obwohl immer wieder viele Spieler aus verschiedenen Gründen fehlten und nur selten einmal die Idealbesetzung zur Verfügung stand. Bereits im ersten Einsatz gegen die HSG Bannberscheid/Bad Ems musste Rückraumshooter Robert Dettling und somit auch Scherer einen schweren Dämpfer verkraften: Der wurfgewaltige Halblinke zog sich eine langwierige Schulterverletzung zu und wird einige Zeit lang ausfallen. „Deshalb wird es noch mehr darauf ankommen, unsere spielerische Klasse und den Gegenstoß ins Spiel einzubringen“, erklärt Ohl, auf welche Karte die Rot-Weißen setzen wollen. Und das schon im ersten Heimspiel gegen Aufsteiger TSG Eppstein. „Wir versuchen mit der Rückendeckung unserer Fans siegreich zu starten“, erklärt Scherer den Plan für den Rundeneinstand, weiß aber auch: „Eppstein ist ein gefährlicher Aufsteiger. Direkt gegen einen Neuling loszulegen zu müssen, ist undankbar, weil der Gegner immer noch eine Portion Euphporie mitbringt.“


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - GSV Eintracht Baunatal (Sonntag, 12.30 Uhr)

34 Gegentore in Hersfeld - das war dem Holzheimer Trainerteam Stefan Wolfgram/Jakob Grünewald zu viel. Deshalb nahm man sich unter der Woche im Training noch einmal die Abwehrarbeit vor, um am Sonntag der Baunataler Eintracht mehr Aggresivität entgegenzusetzen. „Wir haben sehr gut trainiert und hoffen, im ersten Heimspiel zeigen zu können, dass wir in der Klasse angekommen und in der Lage sind eine gute Mannschaft wie Baunatal zu schlagen", sagt Grünewald. An der Angriffsvorstellung von Bad Hersfeld hatte er nichts zu mäkeln. Einzig an der Chancenverwertung habe es in Osthessen gemangelt. Baunatal holte am ersten Spieltag zwei Punkte. Gegen Bruchköbel setzte sich der GSV mit 29:23 durch.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Münster - TuS Holzheim (Sonntag, 14.45 Uhr)

Dass die HSG Hochheim/Wicker ein starker Gegner sein würde, wussten Holzheims Spieler und Trainer Martin Horn schon vor dem Anwurf. Weil die Gastgeber aber viel zu spät ihr eigentliches Leistungsvermögen abriefen, mussten sie eine ärgerliche Niederlage hinnehmen. „Wir waren nicht zufrieden mit dem Auftritt unseres Teams", blickt Trainer Martin Horn zurück. „Für die kommenden Spiele gegen ebenso starke Gegner gilt es noch einiges an Arbeit zu leisten." Dass Münster zu den Aushängeschildern im Bezirk zählt, zeigte die TSG in den beiden vergangenen Jahren mit zwei E-Jugendmeistertiteln in Folge (jeweils ohne Verlustpunkt).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Schwarzbach - TuS Holzheim (Sonntag, 16 Uhr)

„Es war ein verdienter Sieg", bewertet Holzheims Trainer Stephan Hien den 33:27-Auftakterfolg über Idstein vor einer Woche. Daran versucht Holzheims ältester Nachwuchs am Sonntag auch bei der ersten Auswärtsaufgabe anzuknüpfen. Die JSG Schwarzbach, für die Ardecker ein eher unbekannter Gegner, startete mit einer 26:31-Niederlage gegen Goldstein/Schwanheim in die neue Spielzeit.


Männliche C-Jugend, Oberliga:
TSG Münster - TuS Holzheim (Sonntag, 18 Uhr)

Am ersten Spieltag auf einen Gegner zu treffen, den man deutlich beherrscht, ist sicherlich nicht das Schlechteste. Das verleiht einem direkt einmal ein gutes Gefühl und gibt Selbstvertrauen für die nächsten Aufgaben. „Das hat die Mannschaft gegen Oberursel insgesamt auch gut gemacht", sagt Trainer Heiko Ohl über den 39:15-Kantersieg. Aber das ist nun Schnee von gestern. In der Sporthalle der Kelkheimer Eichendorffschule begegnet Holzheims C-Jugend in der Oberliga-Gruppe Nord einem ganz anderen Kaliber. „Münster hat zwei Hessenauswahlspieler, aber auch alle anderen befinden sich technisch auf einem ganz anderen Niveau als Oberursel", weiß Ohl. Das haben die Ardecker in der Vorbereitung auf die Qualifikationsrunde im Frühsommer selbst zu spüren bekommen, als Münster ein Testspiel deutlich für sich entschied. Die Taunustalente stellten ihre Ambitionen auch am ersten Spieltag unter Beweis, als sie den TV Hüttenberg mit 29:25 bezwangen - angeführt vom überragenden Felix Schäfer (14 Tore). Ohl: „Auf ihn müssen wir besonders aufpassen."


Die Spiele der a.K.-Mannschaften:
Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim II  - TV Idstein (Samstag, 13.30 Uhr)
Männliche C-Jugend, Bezirksliga B: TuS Holzheim II - JSG Schwalbach/Niederhöchstadt (Sonntag, 11 Uhr)
Männliche D-Jugend, Bezirksliga B: TSV Auringen II - TuS Holzheim II (Sonntag, 12 Uhr)
Männliche B-Jugend, Bezirksliga B: TuS Holzheim II - JSG Schwarzbach II (Sonntag, 14 Uhr)

Verfasst am 15.09.2017 10:57 von René Weiss



Bereit für die neue Saison

Auftakt gegen Eppstein


Am Samstagabend, 18 Uhr, startet die Landesliga-Mannschaft des TuS Holzheim mit einem Heimspiel gegen die TSG Eppstein in die neue Saison. Durch Klicken auf das Mannschaftsfotos gelangen Sie zur Seite der Einzelporträts.

Verfasst am 14.09.2017 22:27 von René Weiss



Neue Kurse der Turnabteilung

Zumba und Pilates

Zumba mit Anja
Tanzen, Schwitzen, Rhythmus spüren...
Der 9-Stunden-Kurs startet am Freitag, den 22. September, um 19.15 Uhr
Kosten: Mitglieder 10 Euro, Nichtmitglieder 30 Euro
In der ersten Stunde kann gerne reingeschnuppert werden.

Pilates mit Manuela
Pilates ist ein sanftes und effektives Ganzkörpertraining in dessen Mittelpunkt das „Powerhouse", also eine starke Körpermitte steht. Pilates stärkt die tiefen Muskeln, macht den Körper beweglicher indem es die Muskeln streckt, verbessert Atem und Ausdauer und vertreibt Stress, da es zu Wohlgefühl, mentaler Stärke und innere Harmonie führt.
Der 10-Stunden-Kurs startet am Montag, den 25. September, um 19 Uhr
Kosten: Mitglieder 25 Euro , Nichtmitglieder 50 Euro

Verfasst am 13.09.2017 09:42 von René Weiss



Generalprobe mit dem längeren Atem

TuS dreht 12:20-Rückstand in 33:26-Sieg

Männer, Testspiel:
TuS Holzheim - TV Büttelborn  33:27 (12:16)
Noch eine Runde auf der Tartanlaufbahn des Diezer Sportzentrums, noch eine schweißtreibene Trainingseinheit in der Halle bis zur äußersten Erschöpfung. Thomas Scherer, der neue Trainer des Handball-Landesligisten TuS Holzheim, nahm seine Spieler in den vergangenen Wochen hart ran. „Mannschaften eines Thomas Scherers sind bekannt dafür, konditionell einen langen Atem zu haben", sagte der Wiesbadener noch unter der Woche über sich selbst. Und genau das zeigten die Ardecker am Samstagabend bei der Generalprobe eine Woche vor dem Saisonauftakt gegen Aufsteiger TSG Eppstein. Mit 33:26 setzte sich Holzheim gegen den in der Landesliga-Staffel Süd beheimateten TV Büttelborn durch. Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem versöhnlichen Ausgang dieser Begegnung im Rahmen der TuS-Saisoneröffnung aus. Nach 38 Minuten lagen die Gastgeber mit 12:20 hinten, einiges deutete auf eine böse Abreibung hin. Aber dann kam die Stärke zum Tragen, die Scherer seinen Jungs in harter Arbeit eingeflöst hatte. „Die gute Kondition hat sicherlich zur Wende beigetragen", meinte der erfahrene Handballfachmann auf der Holzheimer Bank.
Die Aarhandballer haben von ihrer Moral, die sie über weite Phasen der Vorsaison ausgezeichnet hat, nichts eingebüßt. „Toll, wie die Mannschaft in den letzten 20 Minuten gekämpft hat", freute sich Scherer über das Happy-End. Nach ausgeglichenem Beginn erarbeitete sich Büttelborn Vorteile und ging mit einer 16:12-Führung in die Kabine. Ein schneller 4:0-Lauf nach Wiederbeginn bescherte dem TVB sogar einen 20:12-Vorsprung. Aber dann: Die Rot-Weißen zauberten innerhalb kurzer Zeit eine 5:0-Serie hin. „Dieser Lauf hat die zweite Luft geweckt", beobachtete Scherer, während die Südhessen nicht in der Lage waren, ihre starke Leistung aus den ersten 40 Minuten bis zum Ende abzurufen. Durch einen 10:1-Zwischenspurt drehte der jetzt wieder feurige TuS das Ergebnis nicht nur zu seinen Gunsten, sondern landete finale noch einen deutlichen Sieg, der einen zuversichtlich auf den Saisonbeginn gegen Eppstein vorausschauen lässt.
Holzheim: K. Fischer, M. Fischer - Moos (2), Nink (1), Schyga (6/3), Becker, Giebenhain (1), Lazzaro (6), Schneider (4), N. Wolfgram (2/1), Koch, Schenk (3), Schwarz (6), Grandpierre (1).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TV Idstein  33:27 (19:17)
Holzheim startete mit schnellen Angriffsaktionen über die Außenpositionen und den Kreis mit einem 9:5 in die Partie und schien auf einem guten Weg. Da man bis hierher vor allem über den mittleren Rückraumbereich Treffer hinnehmen musste, stellte Trainer Stephan Hien die Abwehr auf ein 5:1-Variante um. Dies machte die Abwehr allerdings nicht stabiler, sondern der starke Rückraum der Gäste kam nun richtig in Fahrt. Rückraum Mitte und Rückraum rechts waren nicht zu halten und versenkten einen Ball nach dem anderen im Winkel. Folgerichtig ging der TuS nach dem 14:14-Ausgleich wieder in die defensivere Deckungsvariante zurück. Es entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe. Nach dem Seitenwechsel stand die Holzheimer Abwehr stabiler, Felix Lotz im Tor steigerte sich, aber der TuS ließ im Angriff viel zu viele Chancen gegen den nun immer stärkeren Idsteiner Keeper liegen. Nach einer Auszeit stellten die Ardecker die Wurfbilder um und setzten sich nun etwas ab. Diesen Vorsprung brachten die Einheimischen sicher über die Zeit und verdienten sich die ersten beiden Punkte in der neuen Saison.
Tore für Holzheim: Aaron Manke (9), Bastian Arnolds (8), Nils Steinbach (6), Leon Bühler (5/1), Jonas Schottorf (3), Nick Finger (2).


Weibliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Eschhofen/Steeden  17:12 (8:6)

Im ersten Bezirksoberligaspiel der neuen Saison feierte die weibliche A-Jugend des TuS Holzheim einen verdienten Heimsieg. Das Derby gegen die HSG Eschhofen/Steeden verlief in den ersten 20 Minuten noch sehr nervös, und aufgrund der schwachen Chancenverwertung lag Holzheim mit 4:5 im Hintertreffen. Erst nach einer Auszeit durch Trainer Holger Helfrich löste die Mannschaft die angesprochenen Probleme besser und warf eine 8:6-Führung heraus. Im zweiten Abschnitt zeigten die Gastgeber sehenswerte Spielzüge und enteilten auf 12:7. Aus einer geschlossen guten Mannschaftsleistung setzte sich vor allem Jolene Gabb mehrmals schön in Szene setzen und erzielte drei Tore. „Leider war ein flotteres Spiel nicht möglich, da der Gegner aus Eschhofen für jeden Angriff mindestens 90 Sekunden brauchte und dies nur selten als Zeitspiel deklariert wurde. Ein Manko in unserem Spiel war, dass im schnellen Umschaltspiel nach vorne noch zu viele technische Fehler gemacht wurden“, so Helfrich.
Holzheim: Seline Swarovsky, Anna Helfrich (2), Paula Reusch, Lea Mann (1), Marlene Salzmann (2), Maren Korn (5/1), Franziska Kolter (1), Jolene Gabb (3), Jacqueline Barthel, Rabea Spriestersbach (3), Jaqueline Rutkowski.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TV Hersfeld - TuS Holzheim  34:29 (16:12)

Die B1-Jugend des TuS Holzheim scheitert bei ihrer Landesliga-Premiere an eigener Chancenverwertung und dem mit 15 Toren überragenden Auswahlspieler Lasse Reinhardt vom TV Hersfeld. Die körperlich deutlich unterlegenen Holzheimer spielten sich insbesondere in der ersten Halbzeit hervorragende Einwurfmöglichkeiten, scheiterten aber wiederholt am gut aufgelegten Keeper der Gastgeber oder an den eigenen Nerven. So lief man von Beginn an einem Rückstand hinterher. Trotzdem war zu keinem Zeitpunkt des Spiels ein Aufgeben zu erkennen. Allerdings sind insbesondere das oft fehlende körperliche Dagegenhalten in der Abwehr sowie das Erkennen von Situationen zu bemängeln. Erschwerend kam hinzu, dass Lukas Fischer beim Ausführen eines direkten Freiwurfes zur Halbzeitpause einen Gegenspieler im Gesicht traf und dafür disqualifiziert wurde. Somit fehlte eine wichtige Personalie im Rückraum. Doch Holzheim trotzte dieser Situation und begann nach der Halbzeitpause beim Spielstand von 16:12 eine Aufholjagd, die erst durch eine Auszeit gestoppt wurde. Trotz Manndeckung gelang es nicht, den überragenden Lasse Reinhardt in den Griff zu bekommen. Zwei kamen die Holzheimer bis auf ein Tor heran, verpassten dann aber wieder die Chance zum Ausgleich. Am Ende ließ dann Kraft und Konzentration nach und der Versuch über eine offensive Deckung Erfolg zu haben, ermöglichten dem Gastgeber den Fünf-Tore-Vorspung zu erzielen. Letztendlich waren die vielen frei vergebenen Chancen sowie drei verworfene Siebenmeter zu viel, um eine Niederlage zu vermeiden.
Holzheim: Leonhard Klein, Timo Baby (1), Felix Chodykin,  Lukas Fischer (4), Finn Langenau (7), Finn Meffert (4), Julius Meffert (2), Jakob Mickisch, Paul Ohl (7/3), Torben Schmanke (1), Lucas Vollmert, Kyle Wöltche (3).


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:

TuS Schupbach - TuS Holzheim II  11:29 (4:12)

Holzheim:
Lennart Zwanziger, Jonathan Ohl (6), Lucas Vollmert (2), Christopher Jung (2), Julius Meffert (6), Jakob Mickisch (7), Torben Schmanke (3), Maik-Oliver Alsmuth, Patrick Scharf (3).


Männliche C-Jugend, Oberliga:

TuS Holzheim - TSG Oberursel  39:15 (16:6)

Natürlich ist es nur eine erste Momentaufnahme, aber die gefällt dem C-Nachwuchs des TuS Holzheim großartig. Die Mannschaft von Trainer Heiko Ohl hat die Saison in der Handball-Oberliga Hessen Nord mit einem 39:15 (16:6)-Kantersieg vor heimischem Publikum gegen den Bezirksrivalen TSG Oberursel eröffnet. „Es werden in den nächsten Wochen noch deutlich stärkere Gegner auf uns zukommen, aber die Mannschaft hat auch wirklich eine starke Leistung aufs Feld gebracht“, fasste Ohl die sehr einseitige Partie zusammen, in der fünf seiner Schützlinge ein halbes Dutzend und mehr Treffer zum nie gefährdeten Erfolg beisteuerten.
Holzheim:
Julius Quint - Tom Mittler, Ben-David Jung (6), Tobias Horn, Christian Scharf, Nik Dalef (1), Paul Ohl (9), Benjamin Ohl (9), Philipp Waldforst (6), Philip Würz (7).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:

TV Idstein II - TuS Holzheim II  13:40 (9:22)

In einem einseitigen Spiel war Holzheim von Beginn an deutlich überlegen. Die körperlich und spielerisch unterlegenen Idsteiner hatten kaum eine Chance gegen die sicher stehende TuS-Abwehr. „Auch im Angriff ließen wir nichts anbrennen und zeigten ein schönes Zusammenspiel", so Trainer Tino Meuer. Für die starke Mannschaftsleistung spricht, dass sich alle eingesetzten Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
Tore für Holzheim:
Nik Dalef (10), Marvin Titze (7), Nico Pawlik (6), Tobias Horn (5), Christian Scharf (3), Louis Caspers (3), Ole Zollmann (2), Silas von der Heyden (2), Joshua Nied (1), Liam Hollricher (1).


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Frankfurter Berg - TuS Holzheim  23:30 (7:13)
Der weiblichen C-Jugend gelang es in neuer Zusammensetzung, die ersten beiden Punkte der neuen Saison einzufahren. Von Beginn an spielten die TuS-Mädels ihre ballorientierte Verteidungsweise aus und versenkten so in der ersten Halbzeit einige Tempogegenstoßtore, die den Gegnern schon in den ersten 25 Minuten den Wind aus den Segeln nahmen. Durch schöne Täuschungen kam Viktoria Reusch ein ums andere Mal im Positionsspiel zum Torerfolg. Auch Hannah Würz stach im Angriffsspiel hervor und trug mit ihren sieben Treffern einen Großteil zum Sieg bei. In der Abwehr hatte man Schwierigkeiten, die wendigen Rückraumspielerinnen der TSG Frankfurter Berg in den Griff zu bekommen, doch auf Leonie Lehmann war hier Verlass, die Lücken immer wieder gut zuschob und das Spiel der Gegnerinnen unterbrach. Mit Helena Hübinger hatten die Holzheimer einen starken Rückhalt im Tor. Zwei Spielerinnen feierten am Sonntag ihr Debüt und absolvierten ihr erstes Handballspiel.
Tore für Holzheim: V. Reusch (11), Würz (7), Lehmann (6), Stein (5), C. Reusch (1).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:

TuS Holzheim - HSG Hochheim/Wicker  16:17 (6:9)

Hochheim/Wicker, als starker und unbequemer Gegner aus den vorangegangenen Jahren bekannt, entpuppte sich auch diesmal als solcher. Noch ehe Holzheim realisiert hatte, dass am Sonntagmorgen Handball zu spielen wäre, lagen die Gäste mit 5:1 vorne. Die Holzheimer Abwehr schien sich noch beim Frühstück zu befinden, und im Angriff agierten die Einheimischen zaghaft, unsicher und ängstlich. Nach einer frühen Auszeit stabilisierten die Ardecker ihre Deckung, aber vorne blieb man harmlos. „Es gab viele verschenkte Bälle durch Fehlpässe", sagte Trainer Martin Horn. Die Pausenansprache zeigte Wirkung. Nach Wiederbeginn begann der TuS viel konzentrierter in der Verteidigung. Auch die umgestellte Angriffsformation zeigte brachte Erfolg, sodass die Gastgeber mit 12:10 in Führung gingen. Vor allem Moritz Reusch am Kreis konnte von seinen Mitspielern Lasse Ohl und Max Kurz auf der Mittelposition gut in Szene gesetzt werden. Allerdings verspielten die Holzheimer trotz einer jetzt gut stehenden Deckung inklusive starker Torhüterleistung von Joel Steckel immer wieder Bälle; teilweise ohne gegnerisches Dazutun. Die Führung wechselte immer wieder hin und her, bis letztendlich die HSG kurz vor Schluss den Siegtreffer zum 17:16-Endstand erzielte. Holzheim konnte auch im letzten Angriff den Ball nicht mehr im Netz unterbringen, sondern verlor ihn hektisch - symptomatisch für die ganze Partie.

Holzheim:
Joel Steckel - Hannes Jemixe (1), Maximilian Kurz (5), Moritz Reusch (3), Elias Schmirl, Luis Mikisch, Maxim Hölzer, Yannis Ferdinand, Lasse Ohl (5), Max Schröder (1), Valentin Manke, Kelvin Nelcha (1).


Verfasst am 09.09.2017 22:35 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | | | |