TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Erfolgreicher Test

Holzheim besiegt Nieder-Roden II

Jens Illner wollte bei der Analyse nicht allzu tiefgründig werden. „Es war kein gutes Spiel, aber bei den heißen Temperaturen in der Halle herrschten natürlich auch schwierige Bedingungen", sagte der Trainer des TuS Holzheim nach dem deutlichen 39:28-Erfolg über die zweite Garnitur der HSG Nieder-Roden am frühen Samstagabend im Diezer Sportzentrum. Gegen die in der Landesliga-Staffel Süd beheimatete Rodgauer Drittliga-Reserve zeigten die Ardecker gute Ansätze. Was das Spielerische angeht, liegt vor Illner und seiner jungen Mannschaft allerdings noch viel Arbeit, bis Anfang September die neue Runde beginnt. Vor allem im Rückraum geht die Suche nach möglichen Varianten weiter, weil auf der rechten Seite in der zweiten Reihe nach wie vor kein Linkshänder zur Verfügung steht. „Auch die Umfunktionierung von Moritz Schneider zum Rückraumspieler braucht noch Zeit", sagt der Übungsleiter aus Wiesbaden.
Gegen Nieder-Roden waren mit Laurin Moos, Tim Koch und Elias Ohl drei A-Jugendliche dabei, die mittelfristig den Sprung in die Oberliga-Mannschaft schaffen sollen. Illner: „Ich hoffe, dass sie mitziehen. Man kann aus ihnen auf jeden Fall etwas machen."
Die erste Vorbereitungsphase des TuS dauert noch bis zum 26. Juli an, danach folgt eine zweiwöchige Pause, ehe es an den Feinschliff geht. Dazu zählen neben weiteren anspruchsvollen Tests gegen den RPS-Oberligisten HV Vallendar (30. August in Diez) und den Oberliga-Aufsteiger HSG Wettenberg (12. September in Altendiez) auch ein viertägiges Trainingslager vom 20. bis 23. August in Oberstaufen.
Tore für Holzheim: J.-E. Wolfgram (2), Schyga (9/2), Becker (4), Schneider (5), Baum (7), Moos (1), N. Wolfgram (2/1), Koch (1), Lazzaro (3), Ohl (4), Schenk (1).

Verfasst am 06.07.2015 13:51 von René Weiss



A-Jugend schafft es in die Oberliga

Dritter Platz in Griesheim reicht aus

Auch im nächsten Jahr wird der älteste Nachwuchs der Holzheimer Handballer in der hessischen Oberliga vertreten sein. Beim Qualifikationsturnier in Griesheim lösten die Ardecker das Ticket für Hessens höchste Jugendklasse. Die Holzheimer, die es außer den Gastgebern vom TuS Griesheim noch mit der HSG Pohlheim, der TG Rüsselsheim und der HSG Fuldatal zu tun hatten, mussten in dem Fünferfeld  zumindest Dritter werden, um das Ziel Oberliga zu erreichen. Ohne vier Stammkräfte reisten die Aar-Handballer in das südhessische Griesheim, sodass nur drei Auswechsler, von denen noch zwei angeschlagen waren, zur Verfügung standen. Für ein Turnier, bei vier Spielen von zweimal 15 Minuten keine guten Voraussetzungen. Dementsprechend wenig optimistisch trat man die Reise in die Darmstädter Kante an. Gleich im ersten Spiel hatte es der TuS mit den favorisierten Gastgebern zu tun, die wie auch alle anderen Mannschaften mit einer vollen Ersatzbank antraten.

TuS Griesheim - TuS Holzheim 14:13 (7:5)
Von Beginn an waren die Jungs von der Aar hellwach und setzten die Gastgeber mächtig unter Druck. Vor allem die Abwehr, die Laurin Moos gut organisierte, brachte den Angriff des Gegners immer wieder bis zum Zeitspiel in  Schwierigkeiten, sodass die Griesheimer, die bei sommerlichen Hallentemperaturen ständig wechseln konnten, zur Halbzeit noch in Reichweite waren. Nach der kurzen Pause drehten die Gastgeber zunächst mächtig auf und erhöhten binnen weniger Minuten auf 11:5. Doch die Holzheimer gaben sich auch bei diesem Spielstand noch lange nicht geschlagen und kämpften sich mit Bravour bis auf 11:10 wieder heran. Das Spiel war nun wieder völlig offen. Beim Stande von 13:12 traf Torben Heep nur die Latte, den Abpraller nutzte der Gegner zur Zwei-Tore-Führung. Mehr als der Anschlusstreffer wollte nicht mehr gelingen.

HSG Pohlheim - TuS Holzheim 16:19 (8:10)
Sollten die Oberliga-Hoffnungen nicht frühzeitig begraben werden, musste gegen den Nachwuchs des ehemaligen Drittligisten unbedingt gewonnen werden, der zuvor bereits gegen die TG Rüsselsheim erfolgreich war. Überaus nervös und ohne die nötige Agressivität in der Abwehr, die die Mannschaft im ersten Spiel noch ausgezeichnet hatte, geriet der TuS schnell mit 1:4 in Rückstand. Eine kurze Standpauke des Trainers rüttelte die Mannschaft wach und sie konnte erstmals bei Stande von 9:8 in Führung gehen. Bis zum 14:14 war das Spiel völlig offen, weil die Abwehr weiterhin den nötigen Bis vermissen ließ. Doch es wurden noch einmal die letzten Kräfte mobilisiert. Torwart Erik Fischer, der nicht seinen besten Tag hatte, reagierte zweimal glänzend, die daraus resultierenden Gegenstöße nutzte Elias Ohl, an diesem Tag der erfolgereichste Torschütze, zur Zwei-Tore-Führung. Laurin Moos, der von Nils Wolfgram und Jacob Biehl glänzend am Kreis angespielt wurde, erhöhte auf 19:14. In dieser Phase war sogar ein deutlicherer Erfolg möglich, doch Laurin Moos vergab per Gegenstoß leichtfertig, sodass der Gegner noch einmal verkürzen konnte, ohne dass der Sieg in Gefahr geriet.

TG Rüsselsheim - TuS Holzheim 14:20 (7:8)
Aufgrund der anderen Ergebnisse war vor dem Spiel klar, dass bei einem Sieg gegen die Opelstädter das Ticket für die Oberliga sicher war. Die Holzheimer gingen dementsprechend konzentriert zu Werke, wobei aber mehr und mehr deutlich wurde, dass die Kräfte nachließen, musste doch die Stammsieben fast durchspielen. Für die Rüsselsheimer, die bis dahin noch sieglos geblieben waren, ging es schon um alles, denn bei einer Niederlage wäre der Traum von der Oberliga vorbei. Bis zur Halbzeit lagen die Ardecker nur mit einem Tor vorne und es dauerte bis Mitte der zweiten Halbzeit, ehe man sich über 14:11 und 19:14 deutliche absetzen konnte. Großen Anteil an der nun doch deutlichen Führung hatte Jacob Biehl, der ein ums andere Mal seinen Gegner auswackelte und den Ball sicher im Tor unterbrachte.

HSG Fuldatal - TuS Holzheim 20:12 (12:7)
Im lezten Spiel des gesamten Turniers hatten die Holzheimer bei einem Zwei-Tore-Sieg sogar die Chance gegen die bis dahin ungeschlagenen Nordhessen den Turniersieg mit an die Aar zu nehmen. Nach über 90 Minuten Handball sah es zunächst gut aus, lag man doch schnell mit 3:0 vorne. Doch der Gegner ließ sich nicht abschütteln, der Nils Wolfgram nun in kurze Deckung nahm, um das Angriffsspiel der Ardecker frühzeitig zu stören. Die Maßnahme fruchtete, denn fast auf dem Zahnfleisch gehend, hatte man nicht mehr die Kraft dem Gegner Paroli zu bieten. Die Nordhessen übernahmen spätestens ab dem 5:5-Ausgleich das Kommando. Der Holzheimer Nachwuchs schleppte sich fast stehend k.o. über die Runden und sehnte sich dem Schlusspfiff entgegen. Trotz dieser doch recht deutlichen Niederlage muss man der Mannschaft von Gunter Ohl ein Kompliment machen, dass sie fast ohne Auswechselmöglichkeiten bei aufgeheizter Halle und insgesamt 120 Spielminuten ihr Ziel Oberliga erreicht hat.
Es spielten: Erik Fischer, Nils Wolfgram (12/4), Torben Heep (6), Elias Ohl (22), Jacob Biehl (7), Tim Koch (11), Laurin Moos (6), Julian Herbst, Tilman Wöll, Hendryk Kunz.

Verfasst am 09.06.2015 17:05 von René Weiss



Zu lasche Einstellung

B-Jugend spielt nächste Saison nur Bezirksoberliga

Die Holzheimer B-Jugend scheiterte an der Qualifikation zur Landesliga an einer teilweise blutleeren Spielanlage. Während die gegnerischen Mannschaften um jeden Ball kämpften, war dies auf Holzheimer Seite zumindest in den ersten beiden Spielen nicht zu sehen. Nach nur einem Sieg und bei drei Niederlagen reichte Gruppenplatz vier in Großostheim nur zum Einzug in die Bezirksoberliga.

HSG Bachgau - TuS Holzheim  20:10 (14:6)
Gegen den Turnierausrichter und -favoriten, die HSG Bachgau, deren Mannschaft komplett aus dem 99er-Jahrgang bestand, startete Holzheim mit vier technischen Fehlern im Angriff und lag prompt mit vier Toren zurück. Danach hatten wohl einige Holzheimer Spieler das Spiel für beendet erklärt und zeigten vor allem im Abwehrspiel keinerlei Einsatzbereitschaft mehr. Der Gastgeber konnte schalten und walten wie er wollte. Als in der zweiten Halbzeit auf beiden Seiten die Leistungsträger geschont wurden, gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener.

JSG Büttelborn - TuS Holzheim  26:15 (12:7)

Der Start ins zweite Spiel gegen die JSG Büttelborn verlief zunachst ausgeglichen. Danach stellten sich beim TuS wieder eklatante Abwehrfehler ein, die Büttelborn zur Pause eine beruhigende Führung verschafften. Nach dem Wechsel fand Holzheim dann überhaupt nicht mehr statt und kassierte gegen einen nicht übermächtigen Gegner eine deprimierende Niederlage.

HSG Großen-Buseck/Beuern - TuS Holzheim  15:17 (9:6)
Nach harscher Kritik von Seiten des Trainers Stephan Hien und der mitgereisten Eltern war ab dem dritten Spiel die Bereitschaft für Einsatz und Wille zu sehen. Leistete man sich gegen die Spielgemeinschaft aus Großen-Busek und Beuern in der ersten Halbzeit noch einige grobe Abwehrfehler, stand in der zweiten Halbzeit die Abwehr wesentlich stabiler und Holzheim konnte das Spiel noch drehen und siegreich gestalten.

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden - TuS Holzheim  13:8 (5:5)

Gegen Wiesbaden schien die Hien-Sieben nun endgültig im Turnier angekommen zu sein. Die HSG benötigte noch dringend einen Sieg, um sich die Chance auf die Oberliga zu erhalten. Holzheim hielt aber mit einer soliden Abwehr und gekonnten Aktionen im Angriff lange dagegen und lieferte eine gute Leistung ab. Enttäuscht war der Trainer darüber, dass einige Spieler die Bedeutung dieses Turnieres trotz vieler Gespräche im Vorfeld nicht erkannten und nicht mit der entsprechenden Einstellung zu Werke gingen. Unmöglich war der dritte Tabellenplatz, der die Landesliga-Qualifikation bedeutet hätte, sicher nicht.

Tore für Holzheim: Moritz Rompel (12), Nils Steinbach (10), Marc Hoffmeister (6), Nick Finger (5), Torben Arbogast (4), Anton Reusch (3), Bastian Arnolds (3), Aaron Manke (3), Ben Feldner (2), Nils Riksen (1), Simon Born (1).


Verfasst am 02.06.2015 18:58 von René Weiss



Turniersieger kommen aus drei Vereinen

Pfingstturnier beim TuS Holzheim

Es war wieder richtig was los in Holzheim am vergangenen Pfingstwochenende auf dem Holzheimer Sportplatz. Sowohl beim Großfeldturnier am Samstag, als auch auf dem kleinen Feld am Sonntag wurde sehr guter Handballsport geboten. Da auch das Wetter an beiden Tagen mitspielte, sah man am Sonntagabend rundum zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen des TuS.
Am Samstag gab es mit neun Mannschaften ein recht großes Teilnehmerfeld auf dem großen Feld. In drei Dreiergruppen wurde die Vorrunde gespielt, ehe über das Viertel- und das Halbfinale schließlich die Turnierbesten ermittelt wurden. Dabei stellte sich wieder einmal heraus, dass der Großfeldhandball in Holzheim beheimatet ist, denn unter den letzten vier Teams waren drei, die sich aus Spielern oder ehemaligen Aktiven des TuS zusammensetzten. Ein Höhepunkt war dabei das Halbfinalspiel zwischen dem SV Mönkeberg und dem späteren Turniersieger MiFuss (Mittwoch-Fußballer). Die Partie endete remis und musste in einem 14 Meter-Werfen entschieden werden. Hier war Torwart Thomas Fischer der entscheidende Akteur. Zunächst parierte er einen Wurf seines Kollegen Heiko Ohl, der im Team aus der Holzheimer Partnergemeinde aushalf. Anschließend setzte er den entscheidenden Strafwurf ins gegnerische Netz und sorgte damit für die Finalteilnahme. Das spannende Endspiel entschieden dann die Routiniers gegen die aktuelle erste Mannschaft des TuS zu ihren Gunsten.
Am Sonntag gab es ein großes Teilnehmerfeld bei den Männern mit 18 Meldungen, während bei den Frauen fünf Mannschaften aus drei Vereinen antraten. Diese spielten in einer Runde jeder gegen jeden den Punkbesten aus. Dies war am Sonntag letztlich das Team des SV Mönkeberg, das alle vier Spiele für sich entscheiden konnte. Dahinter platzierten sich die beiden Mannschaften des TV Aldenrade, die in der Verbandsliga Niederrhein beheimatet sind, vor den Teams der Gastgeber.
Bei den Männern scheint es von Jahr zu Jahr mehr ehemalige Spieler des TuS Holzheim an die Aar zu ziehen. Eigentlich sehr erstaunlich, dass der Verein dennoch die dritte Männermannschaft wegen Personalmangel für die neue Saison zurückziehen musste.
Turnierleiter Peter Schneider hatte wieder ein besonderes System für die Vorrundenspiele zusammengestellt. Alle Teilnehmer mussten vier Spiele absolvieren, nach deren Ergebnisse eine Rangliste erstellt wurde. Die besten acht Mannschaften standen sich danach im Viertelfinale gegenüber. Das hohe Niveau der Spiele deutete sich bereits in den ersten Spielen an. Sowohl von den Gästen aus Mönkeberg, hierzu zählte auch das Team von Markus Dahlinger, das unter dem Namen "HC Schiedsrichter Achtung" auflief, als auch bei den Gastgebern wurden tolle Leistungen gezeigt. So war es nicht verwunderlich, dass es im Halbfinale zu den Begegnungen Mönkeberg I gegen "Schiedsrichter Achtung" und den beiden Holzheimer Mannschaften von TuS und Hessenmeister 2010 kam. Hier setzten sich "Schiedsrichter Achtung" mit 11:6 und Holzheim mit 7:4 durch.
Im Endspiel behielten letztlich die Handballer von der Ostsee, die einige überragende Akteure in ihren Reihen hatten, knapp mit 7:5 die Oberhand und holten sich das Preisgeld in diesem Jahr.
Wie immer stimmte auch das Rahmenprogramm an diesem Wochenende, sodass man die letzten Gäste am Montagmittag nach Hause verabschiedete, natürlich mit dem Versprechen, im nächsten Jahr wieder an der Aar zu erscheinen.
Die Turnierleitung lag an beiden Tagen in den bewährten Händen von Peter Schneider, Peter Starke und Katja Mittler, die die Spiele zügig über die Bühne brachten.

Großfeldturnier:
Vorrunde: Mönkeberg – Duisburg 10:6, Holzheim II – Mönkeberg 5:9, Duisburg – Holzheim II 6:8, Obere Aar – MiFuss 2:9, Holzheim I – Obere Aar 8:5, MiFuss – Holzheim I 3:8, Aldenrade – HC SR Achtung 3:5, Plön – Aldenrade 6:6, HC SR Achtung – Plön 8:5.
Viertelfinale: Mönkeberg - Plön 10:5, HC SR Achtung – MiFuss 5:8, Holzheim I – Duisburg 9:6, Aldenrade – Holzheim II 4:5.
Halbfinale: MiFuss – Mönkeberg  12:11 (nach 14-Meter-Werfen), Holzheim I – Holzheim II 11:6.
Spiel um Platz 3: Mönkeberg – Holzheim II 7:8.
Finale: Holzheim I – MiFuss  4:5.

Kleinfeldturnier, Männer:
Vorrunde: Mönkeberg II – Obere Aar 8:8, Mönkeberg I – Fleischwurstbande 8:6, HC SR Achtung - Weisenau 8:4, Hessenmeister 2010 – Altendiez 13:3, Duisburg II – Duisburg I 6:9, Birlenbach – Neumühl 3:2, MiFuss – Alte Jugend 6:6, Aldenrade – Griedel 7:7, Holzheim – Plön 10:2, Mönkeberg II – Plön 5:4, Obere Aar – Mönkeberg I 8:12, Fleischwurstbande – HC SR Achtung 10:10, Weisenau – Hessenmeister 2010 5:13, Altendiez – Duisburg II 4:9, Duisburg I – Birlenbach 11:4, Neumühl – MiFuss 3:7, Alte Jugend – Aldenrade 7:14, Griedel – Holzheim 5:9, Mönkeberg II – Hessenmeister 2010 3:15, Obere Aar – Altendiez 12:8, Mönkeberg I – Duisburg II 11:2, Fleischwurstbande – Duisburg I 8:6, HC SR Achtung – Birlenbach 10:5, Weisenau – Neumühl 5:3, Hessenmeister 2010 – MiFuss 10:8, Altendiez – Alte Jugend 3:6, Duisburg II – Aldenrade 5:8, Duisburg I – Griedel 9:9, Birlenbach – Holzheim 5:10, Neumühl – Plön 2:5, Mi-Fuss - Mönkeberg II 9:4, Alte Jugend – Obere Aar 11:6, Mönkeberg I – Aldenrade 6:4, Griedel – Feischwurstbande 7:8, Holzheim – HC SR Achtung 7:11, Weisenau – Plön 6:8.
Viertelfinale: Hessenmeister 2010 – Fleischwurstbande 12:5 , Holzheim – Duisburg I 7:5, Mönkeberg I – MiFuss 9:7 (nach Sieben-Meter-Werfen), HC SR Achtung – Aldenrade 12:2.
Halbfinale: Hessenmeister 2010 – Holzheim 4:7,  HC SR Achtung – Mönkeberg 11:6.
Spiel um Platz 3: Mönkeberg – Hessenmeister 2010 11:8.
Finale: HC SR Achtung – Holzheim 7:5.

Kleinfeldturnier, Frauen:

Aldenrade I – Aldenrade II 9:5, Holzheim I – Holzheim II 9:4, Mönkeberg – Aldenrade I 9:7, Aldenrade II – Holzheim II 9:3, Mönkeberg – Holzheim I 6:5, Aldenrade II – Holzheim I 5:4, Holzheim II – Mönkeberg 3:8, Aldenrade I – Holzheim II 8:4, Aldenrade II – Mönkeberg 3:7, Holzheim I – Aldenrade I 7:10.
Endstand:
1.) SV Mönkeberg    30:18 T.    8:0 P.
2.) TV Aldenrade I    34:25 T.    6:2 P.
3.) TV Aldenrade II    22:23 T.    4:4 P.
4.) TuS Holzheim I    25:25 T.    2:6 P.
5.) TuS Holzheim II     14:34 T.    0:8 P.

Verfasst am 24.05.2015 22:37 von René Weiss



Pfingstturnier mit 28 Mannschaften

Am Samstag geht es um 10.30 Uhr los

Nachdem der Nachwuchs vor einer Woche beim Süwag-Energie-Jugend-Cup beim Freilufthandball auf seine Kosten kam, sind am Pfingstwochenende die Erwachsenen an der Reihe. An zwei Tagen herrscht auf dem Holzheimer Sportplatz volles Programm. Die alten Zeiten des Großfeldhandballs leben am Samstag ab 12 Uhr wieder auf. Acht Männermannschaften spielen um den Turniersieg. Am Sonntag geht es auf dem Kleinfeld weiter. Hier ermitteln vier Frauen- und 16 Männermannschaften ab 10.30 Uhr die diesjährigen Sieger.

Verfasst am 22.05.2015 15:31 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | | | | |