TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Gesucht: Wiedereinsteiger und Ehemalige für die Reserve

2. Mannschaft ist auf Unterstützung engewiesen

Auf dem Weg von der A-Jugend in den Seniorenbereich dient - nicht nur beim TuS Holzheim - eine zweite Mannschaft als ideale Möglichkeit, sich an das körperbetontere und schnellere Spiel bei den „Großen" zu gewöhnen und sich gleichzeitig auf einem Sprungbrett in Richtung erste Mannschaft zu empfehlen. Über mehrere Jahre hinweg nutzten immer wieder Handball-Talente von der Aar diese Plattform zur Weiterentwicklung. Auch in diesem Jahr werden einige Aufrücker aus dem ältesten Nachwuchs den Schritt gehen und in der Bezirksliga A ihre erste komplette Spielzeit bei den Männern bestreiten. „Die zweite Mannschaft ist ein wichtiger Baustein in unserer Vereinsphilosophie", macht Holzheims 2. Vorsitzender Manfred Linke deutlich. „Hier spielen die Landesliga-Spieler von morgen."
In der neuen Saison spielen neben mehren jungen Akteuren aber auch einige Altgediente, die eigentlich die Schuhe schon an den Nagel gehängt haben. Im Rahmen einer außerordentlichen Spielersitzung machte der Holzheimer Vorstand in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis die Situation des akuten Personalmangels der Reserve deutlich und konnte mit den Zusagen von Routiniers wie, Thorsten Fetter, Kevin Heep, Christopher Prinz, Manuel Herold und Frank Dittmar, die das Team wenn es zeitlich möglich ist unterstützen wollen, bereits erste Erfolge verzeichnen. „Aber", mahnt Wolfgang Kolhagen, Vorsitzender des Förderkreises, „wir brauchen weitere Spieler, die sich bereit erklären. Alle Ehemaligen oder zuletzt Pausierende sind genauso aufgerufen wie die Spieler, die den Sport mit weniger ambitionierten Zielen betreiben."
Die Situation ist in diesem Jahr so prekär wie selten zuvor, weil die Landesliga-Mannschaft ebenfalls nur sehr dünn besetzt und somit ein Abstellen von Spielern in der jetzigen Situation fast unmöglich ist. Zudem hat sich die A-Jugend für die Oberliga qualifiziert, was mit größeren Strapazen und Wegstrecken als auf Bezirksebene verbunden ist. Die Doppelbelastung soll gerade für die im Abiturstress steckenden Spieler keine überhandnehmen.
Die Aufrechterhaltung eines regelrechten Spielbetriebes der Reserve ist aus mehreren Gründen enorm wichtig. Sie soll sich weiterhin auf einem entsprechenden Level bewegen, um als entsprechender Unterbau für die erste Mannschaft zu dienen. Da der TuS nicht über städtisches Einzugsgebiet verfügt und es damit extrem selten zu Wechseln nach Holzheim kommt, ist es enorm wichtig, den Nachwuchs optimal zu fördern und ihm Perspektiven zu bieten. „Unsere Jugendarbeit ist seit Jahren vorbildlich. Dazu gehört auch das Bieten von Perspektiven nach dem Übergang in den Seniorenbereich", macht Linke deutlich. Eine Abmeldung der Reserve wäre eine fatale Situation für die Ardecker, hätte dieser Schritt doch den Abstieg in die Bezirksliga D zur Folge, und diese, wäre für die in den kommenden Jahren aus der A- und B-Jugend herauswachsenden Spieler keine echte Herausforderung, nachdem sie in jungen Jahren bereits Landes- und Oberligaluft im Nachwuchs geschnuppert haben.

Kontakt:

Wer sich angesprochen fühlt und vorstellen kann, die Handballschuhe wieder auszupacken und den TuS aktiv zu unterstützen, meldet sich bitte bei Johannes Schuster telefonisch unter:  0160 / 985 859 87 oder per E-Mail: Johannes.Schuster94@gmx.de Spieltermine, an denen die Mannschaft definitiv Unterstützung benötigt, sind: 22. September, 24. November, 25. Januar, 15. März.

Verfasst am 03.09.2019 14:32 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | |