TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Handballer helfen Harald Welz

Benefizspiel am Freitagabend

Harald Welz ist eine Instution beim TuS Holzheim. Als langjähriger Spieler und Physiotherapeut der 1. Mannschaft hat er sich um viel mehr als nur die Wehwehchen der Spieler gekümmert, sondern war so etwas wie die gute Seele des Vereins. Umso erschrockener waren die Holzheimer Handballer und alle, die „Harry“ kennen von der Nachricht seiner Beinamputation in Folge einer schweren Krankheit. Nach drei schweren Operationen lässt ihn der Handball aber nicht los. Harald Welz weilte unlängst wieder bei zwei Landesliga-spielen im Diezer Sportzentrum und will künftig wieder häufiger seinen Jungs zuschauen.
Jahrelang hat er den TuS-Handballern geholfen, jetzt werden dank der Unterstützung der Max-Stillger-Stiftung die Positionen getauscht: Ein Benefizspiel am Freitag, 24. Mai, ab 19 Uhr im Diezer Sportzentrum soll Harald Welz zugutekommen. Die Landesliga-Mannschaft bestreitet an diesem Abend ein Benefizspiel gegen ehemalige Holzheimer Spieler. Gunter Ohl hat alte Kontakte wiederaufgenommen und einige frühere TuS-Akteure zusammengetrommelt, die direkt ohne langes Überlegen ihre Zusage gaben. Ihre einstimmige Rückmeldung: „Harry helfen wir gerne. Da ziehen wir auf jeden Fall die Handballschuhe an.“ Angekündigt haben sich: Lukas Bolder, Manuel Herold, Alexander Weber, Christopher Prinz, Moritz Lotz, André Avemann, Felix Kolhagen, René Richter, Bastian Dobhan, Dominik Jung, Sebastian Sonntag, Benedikt Müller, Luis Garbo und Jan Klawikowski.
Die Holzheimer Handballikone selbst hat, davon konnte man sich bei seinen Besuchen bei den jüngsten Heimspielen bereits überzeugen, seine Operationen gut weggesteckt. Drei Tage pro Woche arbeitet Harald Welz bereits wieder in seiner Physiotherapiepraxis in Limburg. „Es ist immer noch das Naturell eines Sportlers, das sich in mir befindet. Aufgeben gibt es nicht. Damals nicht, als ich für den TuS Holzheim selbst noch gespielt habe, und auch nicht heute.“
Der Eintritt für das Benefizspiel, das zugleich ein Wiedersehen alter Bekannter werden soll, ist frei, es wird allerdings um Spenden auf das Konto der Max-Stillger-Stiftung (IBAN: DE42 5709 2800 0217 4353 07 Stichwort: „Harald Welz“) gebeten. Die Spendensumme kommt eins zu eins Harald Welz zugute, der diesen Abend ganz bestimmt nicht vergessen wird.

Verfasst am 21.05.2019 10:31 von René Weiss



2 aus 3: A- und C-Jugend spielen Oberliga

Spielberichte vom Wochenende

A-Jugend, Oberliga-Qualifikation:
Einen positiven und überraschenden Ausgang nahm das Heimturnier aus Holzheimer Sicht. Nicht etwa der hochgehandelte Favorit aus Nieder-Roden, sondern der gastgebende TuS behauptete sich in der Vierergruppe auf dem ersten Rang. Die Mannschaft von Gunter Ohl und Stefan Wolfgram tat sich gegen die TG Friedberg noch einigermaßen schwer, weil die Holzheimer Spieler immer wieder zu früh den Abschluss suchten. So behauptete man sich nur knapp mit 10:9. Als danach Nieder-Roden ein Schützenfest gegen Hersfeld feierte, waren sich ob des überzeugenden Auftritts der Rodgauer alle einig, dass der Drittliga-Nachwuchs das Rennen machen würde. Aber die HSG hatte die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht, die großartig Gegenwehr leisteten. „Unsere Jungs wussten ganz genau, um was es ging und haben eine super Leistung abgerufen. Es hat alles geklappt“, freute sich Trainer Ohl, der die großartige Leistung von Torhüter Leonhard Klein hervorhob. Gegen die unerwartet schwachen Hersfelder hatte Holzheim leichtes Spiel. Alle Akteure erhielten ihre Einsatzzeiten und leisteten ihren Beitrag zum 25:7-Erfolg. Da Friedberg remis gegen Nieder-Roden spielte, sicherten sich die Wetterauer den zweiten Oberliga-Platz, während der vermeintliche Favorit nachsitzen muss.
Holzheim: Lenny Ax (1/1), Leonhard Klein – Lucas Vollmert (4), Finn Meffert (8), Kyle Wöltche (5), Jakob Mikisch (6), Julius Meffert (4), Lukas Fischer (10), Finn Langenau (9/4), Timo Baby (3), Felix Chodykin (6).


B-Jugend, Oberliga-Qualifikation:
Die Holzeimer B-Jugend hat ihr Ziel, beim Qualifikationsturnier in Hüttenberg den zweiten Platz zu belegen, verpasst und muss sich mit einem weiteren Jahr in der Landesliga abfinden. Die Ardecker verpassten den angepeilten Oberliga-Einzug, weil sie zusätzlich zur Partie gegen den großen Favoriten TV Hüttenberg (10:15) ihren Turnierauftakt gegen den TV Trebur (13:20) in den Sand setzten. Die Südhessen waren zwar ein starker Gegner, allerdings erreichte der TuS auch bei weitem nicht sein wahres Potenzial. „Einstellung, Angriff und am meisten die Abwehr ließen zu wünschen übrig“, haderte Trainer Heiko Ohl. Gegen die TSG Oberursel (18:13) und die JSG Dreiburgenstadt Felsberg (20:12) setzte sich Holzheim danach durch, kam über Rang drei in der Endabrechnung aber nicht mehr hinaus.


C-Jugend, Oberliga-Qualifikation:

Nachdem die Holzheimer C-Jugend die Vorqualifikation im Bezirk Wiesbaden/Frankfurt souverän gemeistert hatte, stand nun die der hessenweite Vergleich mit den Spitzenteams der anderen Bezirke an.
Im ersten Spiel trafen die Holzheimer auf die SG Egelsbach und legte mit 2:0 vor, vergab aber in der Anfangsphase mehrere deutliche Chancen. Dank eines wieder ehrvorragend parierenden Joel Steckel im Tor konnten die Egelsbacher diese Nachlässigkeiten nicht für sich nutzen. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Holzheimer besser ins Spiel, fanden mehr Sicherheit und brachten es mit 9:5 zur Halbzeit schon zu einer kleinen Vorentscheidung. Nach der Pause ging spielte der TuS sehr konsequent und konzentriert weiter, sodass nach wenigen Minuten ein 14:7-Vorsprung auf der Anzeigetafel stand. Holzheim nahm Tempo heraus, um Kräfte für die nächsten Aufgaben zu sparen und fuhr einen niemals gefährdeten 15:11-Sieg ein.
Im zweiten Spiel gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen verliefen nur die ersten Minuten ausgeglichen. Danach zogen die Holzheimer zum 8:3-Pausenstand davon. In der zweiten Hälfte stand die Holzheimer Abwehr hervorragend, und die Gegner bekamen kein Bein mehr auf den Boden. Mitte der zweiten Halbzeit führte Holzheim mit 14:4, am Ende sicherte das souveräne 15:7 bereits den Einzug in die Oberliga. Aber Holzheim wollte das Turnier ungeschlagen beenden und trat gegen die JSG Dreiburgenstadt Felsberg entsprechend motiviert auf. Die bombensicher agierende Abwehr, der ebenfalls gut parierende Benjamin Täger im Tor sowie der spielerisch schnell und variantenreich agierende Angriff führten nach zwölf Minuten zum Halbzeitstand von 12:0 für Holzheim. Die Rot-Schwarzen waren die klar überlegene Mannschaft und kontrollierten das Spiel, das mit 22:4 endete nach Belieben. Damit gelingt Holzheim der souveräne Einzug in die höchste Spielklasse dieser Altersstufe.
Die beiden Trainer Martin Horn und Miguel Esteves waren überaus zufrieden mit der souveränen Leistung der gesamten Mannschaft: „Wir verfügen über eine sehr harmonische, ausgeglichene und füreinander einstehende Mannschaft auf hohem spielerischen Niveau, die es uns erlaubt alle Spieler vielfältig und oft einzusetzen, ohne dass das Gesamtspiel merkbar darunter leidet. Das ist ein ganz großer Vorteil für unser Spiel.“
Holzheim: Joel Steckel, Benjamin Täger - Hannes Jemixe (4), Leon Neusel (1), Max Schröder (4), Maxim Hölzer (1), Christoph Horn (10), Maximilian Schneider (9), Yannis Ferdinand (4), Lasse Ohl (13), Kelvin Nelcha (6).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga-A-Qualifikation:
Da die TSG Oberursel II kurzfristig nicht zum Turnier antrat, reduzierte sich die Gruppe auf drei Teams, und hier hatte Holzheim in einer dramatischen Entscheidung ganz knapp die Nase vorne. Wegen eines mehr erzeilten Tores ging der erste Platz an den TuS, der sich damit für die A-Klasse qualifizierte. Nach dem deutlichen 15:9-Sieg gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim traf Holzheim auf die körperlich deutlich überlegene Mannschaft der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden. Alle Spieler waren hochmotiviert. Es wurde um jeden Ball gekämpft und auch spielerich überzeugt. Beide Torhüter waren super aufgelegt und vereitelten die eine oder andere hundertprozentige Torchance. So führten die Ardecker zur Halbzeit mit zwei Toren, doch es reichte nicht, um den Vorsprung bis zum Ende zu behaupten. Mit 7:7 trennten sich beide Teams, sodass das bessere Torverhältnis in der Gesamtabrechnung für Holzheim sprach und Position eins bedeutete.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
Die Holzheimer erreichten ihr Ziel qualifizierten sich souverän für die Bezirksoberliga. Bereits das erste Spiel gegen die JSG Eppstein/Langenhain sollte das schwerste des Turniers werden. Vor allem in der zweiten Halbzeit konnte die Mannschaft ihre Überlegenheit aber ausspielen, sodass ein nicht gefährdeter Sieg eingefahren wurde. Die weiteren Siege wurden allesamt ungefährdet erspielt. Die Trainer waren sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und freuen sich gewnauso wie das Team auf die nächste Saison in der höchsten Spielklasse ihrer Altersstufe.



Verfasst am 19.05.2019 22:19 von René Weiss



Drei Teams nehmen Oberliga in Angriff

Heimspiel für die A-Jugend am Samstag

Fast genau ein Jahr ist vergangen, seitdem die B-Jugendhandballer des TuS Holzheim im Hüttenberger Sportzentrum wegen eines zu wenig erzielten (oder zu viel kassierten) Tores die Qualifikation für die hessische Oberliga verpasste. Was folgte, ist hinreichend bekannt: Die Mannschaft von Trainer Heiko Ohl pflügte durch die Landesliga, feierte einen Kantersieg nach dem nächsten und gewann unangefochten den Meistertitel. Am Wochenende steht wieder ein Qualifikationsturnier zur Oberliga an, wieder werden die ersten Tickets in der Heimspielstätte des Hüttenberger Zweitligisten vergeben. „Nur der Ausgang soll anders aussehen“, hofft Ohl, dass sein Team, das als Landesliga-Meister auf eine bezirksinterne Vorqualifikation verzichten konnte, im Idealfall den zur Oberliga-Teilnahme berechtigenden ersten Platz belegt und damit keine weiteren Runden um die restlichen freien Plätze auf sich nehmen muss. Neben dem gastgebenden TV Hüttenberg sind die TSG Oberursel, der TV Trebur und die JSG Dreiburgenstadt Felsberg die Gegner der Mannschaft von der Aar, die in fast identischer Besetzung vor einer Woche beim Bundesfinale des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ den fünften Platz belegte. „Unser Ziel ist Platz eins, aber realistischer dürfte hinter den starken Hüttenbergern der zweite Rang sein“, erklärt Ohl seine Erwartungshaltung.
Auch die A- und C-Jugend des TuS nehmen den nächsten Schritt auf dem Weg zur möglichen Qualifikation für die höchste hessische Spielklasse, die bei den C-Junioren auch gleichzeitig die höchste auf nationaler Ebene ist. Der von Stefan Wolfgram und Gunter Ohl betreute älteste Nachwuchs kann dabei in eigener Halle am Samstag ab 10 Uhr auf den Heimvorteil bauen. Der Erst- und Zweitplatzierte der Vierergruppe mit Holzheim, der TG Friedberg, dem TV Hersfeld und der HSG Rodgau Nieder-Roden haben die Oberliga-Teilnahme in der Tasche. Die Dritten bekommen in einer weiteren Runde eine zweite Chance nachzurücken. Mit Lukas Fischer und Timo Baby stehen en zwei bei der Vorqualifikation verletzt ausgefallene Leistungsträger wieder zur Verfügung. Und die werden die Rot-Schwarzen auch benötigen, denn: „Wir spielen in einer starken Gruppe. Hersfeld kennen wir von vor zwei Jahren, Friedberg hat gegen Dutenhofen nur knapp verloren und Nieder-Roden sollte die beste der vier Mannschaften sein“, wagt Trainer Gunter Ohl eine Prognose.
Die C-Jugend, die am Samstag in Egelsbach auf die SG Egelsbach, die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und die JSG Dreiburgenstadt Felsberg trifft, müsste ebenfalls eine der beiden ersten Positionen belegen, um ihr Ziel zu erreichen. Auch ein dritter Rang könnte unter Umständen reichen. Knüpft das Team von Martin Horn an seine Leistungen aus der ersten Qualifikationsphase an, in der es unter anderem die starke HSG Hochheim/Wicker sollten die Chancen intakt sein.
Auf Bezirksebene kämpfen die männliche D-Jugend am Samstag in Wiesbaden-Dotzheim und die E-Jugend in Goldstein um den Einzug in die Bezirksoberliga. Die C 2-Jugend hat am Sonntag im Qualifikationsturnier zur Bezirksliga A Heimrecht in Diez (ab 11 Uhr).

Verfasst am 17.05.2019 11:49 von René Weiss



SHG-Handballer das fünftbeste Team Deutschlands

Super Leistungen beim Bundesfinale