/tr>

TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Meister! TuS steigt in die Regionalliga auf

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
HSG Linden - TuS Holzheim  16:25 (7:12)

Es ist vollbracht! Womit niemand im vergangenen September gerechnet hat, ist nun Wirklichkeit geworden. Die Handballer des TuS Holzheim haben die Meisterschaft in der Landesliga Mitte errungen und dürfen damit in der nächsten Saison in der Regionalliga auflaufen. Dort bekommt man es wieder mit Kontrahenten zu tun, die in der Vergangenheit zum Tagesgeschäft gehörten. Die gut gefüllte Lützellindener Sporthalle bot einen würdigen Rahmen, um die letzten beiden Punkte, die noch fehlten, unter Dach und Fach zu bringen. Doch vielleicht war es gerade diese Umgebung, die die Holzheimer in den ersten Minuten verunsicherten. So dauerte es bis zur neunten Minute, ehe Paul Bährens den ersten Treffer aus dem Feld erzielen konnte. Danach begann die Holzheimer Maschinerie aber Fahrt aufzunehmen und nach einem Hattrick von Marco Becker hieß es in der 22. Minute 8:4 für den Tabellenführer. Trainer Dominik Jung hatte ein Extralob für den schnellen Linkshänder auf der rechten Außenbahn übrig. „Marco hat heute sowohl in der Deckung als auch im Spiel nach vorne eine herausragende Leistung geboten.“ Überhaupt war die Defensivarbeit der Rot-Schwarzen wieder einmal vorbildlich. Angeführt von dem starken Torwart Ben Fischer ließen die Gäste bis zur Halbzeit gerade einmal sieben Treffer zu. Im Angriff zeigte Kapitän Simon Giebenhain weiter ansteigende Form und leitete viele gute Aktionen ein. In der zweiten Halbzeit ließen die Ardecker schon sehr bald keine Zweifel mehr aufkommen, dass die fehlenden Punkte gebucht würden. Acht Minuten vor dem Ende hieß es 22:11, sodass die Holzheimer Fans immer mehr in Feierstimmung kamen. Am Ende gab es dann doch noch eine Hiobsbotschaft, denn Maximilian Schenk zog sich bei einer Angriffsaktion möglicherweise eine Nasenfraktur zu. Die Fangemeinde gratuliert dem TuS Holzheim in jedem Fall recht herzlich.

Linden: Moutopoulos, Schneider - Peschka, Ebert, Laun, Horvath, Hirzmann (2), Vogel, Adamczyk (9/2), Rüdesheim, Höhn (3), Piesch (1), Mikusch, Breser (1).
Holzheim: B. Fischer, Steckel - Moos (4), Chodykin, L. Fischer, Giebenhain (3), Lazzaro (1), Waldforst (1), Wolfgram (1), Schenk (2), Becker (11/4).
Schiedsrichter: Devran Erdönmez / Daniel Werner (TV Lampertheim/HSG Fürth/Krumbach).
Zuschauer: 400.
Zeitstrafen: 2:1.
Siebenmeter: 2/2:4/4.


Verfasst am 21.04.2024 10:52 von René Weiss



Feiert Holzheim am Samstag den Aufstieg?

Vorschau aufs Wochenende

Männer, Landesliga:
HSG Linden – TuS Holzheim (Samstag, 19.45 Uhr)

Handball-Hessen hat offenbar keine Zweifel mehr am Aufstieg des TuS Holzheim. Bereits am Mittwoch fragte Landesliga-Klassenleiterin Karola Reiter nach einem möglichen Meister-Ehrungstermin für die 1. Mannschaft. Weil der TuS das Fell des Bären nicht verteilen will, bevor er erlegt ist, gibt’s die Rückmeldung (frühestens) nach dem Auswärtsspiel am Samstagabend ab 19.45 Uhr in der Lindener Stadthalle. Zwei Punkte benötigen die Ardecker noch, um vom ersten Platz nicht mehr verdrängt werden zu können. „Ich verrate kein Geheimnis, wenn ich sage, dass wir den Aufstieg in die Regionalliga perfekt machen wollen“, macht Trainer Dominik Jung unmissverständlich klar. Sein Team strotzt nach den bisherigen Ergebnissen und Leistungen vor Selbstbewusstsein. Jung: „Wenn wir wieder das abrufen, was wir seit Wochen und Monaten auf die Platte bringen, sollten wir in Linden die beiden noch fehlenden Punkte holen können.“ Die Mittelhessen, die ihr Kader zur kommenden Saison stark aufrüsten, kassierten zuletzt deutliche Niederlagen und wollen vor heimischem Publikum den Partycrasher spielen. Die HSG ist zum Beispiel mit dem siebten Feldspieler oder einem Umswitchen im Abwehrsystem immer für Überraschungen gut. Bislang zeichnet es die Holzheimer Mannschaft aus, auf solche taktischen Kniffe reagieren zu können. Wenn das junge TuS-Team sein Meisterstückt vollbringt, will keiner fehlen. Der Verein setzt einen Fanbus ein, der um 17 Uhr an der Ardeckhalle abfährt. Auch der Kader steht mit Ausnahme der Langzeitverletzten voraussichtlich komplett zur Verfügung. „Wir wollen am Samstagabend feiern“, kündigt Jung an. Davor liegen aber noch 60 Minuten, in denen die Gäste ihre Qualitäten abrufen müssen.
Der TuS steht am Samstag als Aufsteiger fest, wenn...
- Holzheim gegen Linden gewinnt.
- Holzheim gegen Linden unentschieden spielt und Wettenberg gegen Lumdatal nicht gewinnt.
- Holzheim gegen Linden verliert und Wettenberg gegen Lumdatal verliert.


Männliche B-Jugend, Vorqualifikation zur Regionalliga:

Die B-Jugend des TuS Holzheim spielt ab Samstag ab 10 Uhr um den Einzug in die eingleisige Regionalliga Hessen. In Folge der Ligenreform stehen dort nur noch zehn Plätze zur Verfügung. „Es wird eine sehr schwierige Aufgabe, dort reinzukommen“, weiß Trainer Jakob Grünewald. In der ersten Runde der bezirksinternen Vorqualifikation setzen die Ardecker auf den Heimvorteil im Diezer Sportzentrum. Gegner werden die TG Sachsenhausen (10.50 Uhr) und die HSG Goldstein/Schwanheim (13.20 Uhr) sein. Die letzten beiden Spiele bestreitet Holzheim am Sonntag in Dotzheim gegen die JSG Schwalbach/Niederhöchstadt (11.40 Uhr) und die HSG Dotzheim/Schierstein II (13.20 Uhr). Die erst- und zweitplatzierte Mannschaft schaffen den Einzug in die zweite Runde. „Das trauen wir uns zu, obwohl die Einschätzung der Gegner im Vorfeld der Qualifikation mit den neuen Jahrgangskonstellationen immer schwierig ist“, erklärt Trainer Grünewald, der Goldstein und Schwalbach zu den Hauptkonkurrenten um die vorderen Plätze zählt

Weitere Spiele am Wochenende:
Männer, Bezirksoberliga: TV Petterweil II - TuS Holzheim II (Sonntag, 15.30 Uhr)
Frauen, Bezirksoberliga: SG Wehrheim/Obernhain - TuS Holzheim (Sonntag, 16.30 Uhr)


Verfasst am 19.04.2024 12:45 von René Weiss



Freiluftturniere werfen Schatten voraus

Für Pfingst- und Jugendturnier anmelden

Noch läuft die Hallensaison 2023/24, aber schon bald fliegt der Ball wieder auf den Aarwiesen. Das Pfingstturnier und der Süwag-Energie-Jugend-Cup locken auch in diesem Jahr wieder nach Holzheim. Hier gibt es die Informationen rund um die beiden Traditionsveranstaltungen:

Pfingstturnier-Informationen
Pfingstturnier-Anmeldung
Süwag-Energie-Jugend-Cup Informationen
Süwag-Energie-Jugend-Cup Anmeldung



Verfasst am 16.04.2024 19:53 von René Weiss



Noch ein Sieg fehlt zum Aufstieg

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim – TSG Münster II  36:27 (16:11)

In Holzheim haben die Spieler der 1. Mannschaft schon vor Ostern Informationszettel verteilt, dass es demnächst an einem Samstagabend lauter werden könnte. Am kommenden Wochenende könnte dieser Tag kommen. Durch den 36:27 (16:11)-Heimsieg gegen die Reserve der TSG Münster haben sich die Ardecker ihren „Matchball“ zum Aufstieg in die Handball-Regionalliga erspielt. Gewinnt das Team von Dominik am kommenden Wochenende bei der HSG Linden, dann sind ihr die Landesliga-Meisterschaft und der Sprung in die vierhöchste Spielklasse nicht mehr zu nehmen. „Wir wollen am Samstag alles klarmachen, aber die Saison auch nach diesem möglichen Erfolg erfolgreich durchziehen“, stellt der TuS-Trainer bereits klar.
Nur in den ersten Minuten (0:2-Rückstand) kam das Holzheimer Spiel etwas holprig daher. Über Paraden von Schlussmann Ben Fischer, der gegen seine ehemalige Kollegen aus Münsters A-Jugend stark hielt, fanden die Gastgeber immer besser in die Begegnung. Fischers abgewehrte Würfe leiteten einige Tempogegenstöße ein, die auch erfolgreich abgeschlossen wurden und den Ardeckern Sicherheit gaben. „Wir haben uns im Laufe der ersten Halbzeit in der Deckung gesteigert und im Angriff mit unserer spielerischen Stärke immer Lösungen gefunden“, erklärte Jung. Das war gegen die „Rasselbande“ aus Kelkheim mit sechs Spielern der Jahrgänge 2004 und jünger mit ihrer offensiven Abwehr-Interpretation kein Zuckerschlecken. Mit der inzwischen gewohnten Selbstsicherheit meisterten die Rot-Schwarzen auch diese Herausforderung. „Auch wenn wir noch einige Chancen vergeben haben, was sich ein wenig wie ein roter Faden durch unsere Saison zieht, sprechen 36 Tore eine deutliche Sprache. Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Münster hatte eigentlich nie eine richtige Chance auf zwei Punkte“, sagte Jung, der die Einsatzzeiten ausgewogen verteilte. Auch der A-Jugendliche Rückraumschütze Christoph Horn durfte zum zweiten Mal Landesliga-Luft schnuppern und traf dreimal ins Schwarze.
Holzheim profitierte einmal mehr von der Ausgeglichenheit seines Kaders. Trainer Jung hob die häufig bemühte „geschlossene Teamleistung“ hervor. Nach der 20:13-Führung (37.) konnten die Gastgeber phasenweise in den Verwaltungsmodus wechseln, sodass die Begegnung zwischenzeitlich etwas dahinplätscherte. Aber der Tabellenführer war zu jeder Zeit in der Lage, wieder einen Gang hochzuschalten. Nachdem die TSG, bei der der beim Oberliga-Team weilende Haupttorschütze Lars Zelser fehlte, zum 17:22 verkürzt hatte (42.), machte Holzheim wieder ernst und erhöht postwendend auf 28:19 (51.). Münster griff am Ende zu einer offenen Manndeckung, aber auch gegen dieses taktische Mittel fanden die Hausherren die Freiräume und den Weg zum Torabschluss.

Holzheim: B. Fischer, Steckel - C. Horn (3), Moos (9/5), Chodykin (3), L. Fischer (2), Giebenhain, Lazzaro (5), Waldforst (2), Wolfgram (2), Schenk (4), Bährens (3), Becker (3).
Münster II: Albat, Hein - Mollath (4/4), Sorhagen (4), Bröscher (2), S. Kilp (2), Wäse (2), Gonzalez Borja (1), Herr (4), F. Kilp (1), Schreiber (2), Winzer Manso, Kausch (2), Löw (3).
Schiedsrichter: Markus Feldmann / Musa Parlak (Eintracht Frankfurt / TSG Offenbach-Bürgel).
Zeitstrafen: 5:3.
Siebenmeter: 6/5:5/2.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - HSG Eppstein/Langenhain  27:27 (13:14)
Nach dem überraschenden Hinspielerfolg wollten die Holzheimer das Ergebnis aus der ersten Saisonhälfte bestätigen und in die Erfolgsspur zurückkehren. Über eine stabile und kompakte 6:0-Deckung versuchten die Ardecker, das Spiel der HSG nicht zur Entfaltung kommen lassen und mit viel Tempo bei eigenem Ballbestitz zu schnellen und einfachen Toren kommen. Die Partie ging aber zunächst, wie so oft in den letzten Wochen, sehr schleppend los, sodass Holzheim von Beginn an hinterher lief. Nach 20 Minuten erkämpfte man sich den ersten Ausgleich und ging durch einen letzten unglücklichen technischen Fehler mit 13:14 in die Kabine.
Den Schwung wollten das Team von Trainer Johannes Schuster, der diesmal durch Sebastian Bapst vertreten wurde, direkt mitnehmen in die zweite Halbzeit, was abermals nicht gelang. Die Gastgeber gerieten durch einen 0:3-Lauf ins Hintertreffen. Mitte der zweiten Halbzeit betrug der Rückstand erstmals fünf Tore. Bapst versuchte den Lauf des Gegners mit einer grünen Karte zu unterbinden. Durch die Auszeit gelang es, die Mannschaft besser auf die letzten 15 Minuten einzustellen. Durch den leidenschaftlichen Kampf und die nun viel besser agierende Deckung holte Holzheim Tor um Tor auf. Als dem TuS in der 54. Minute der erneute Ausgleich gelang, war wieder alles möglich. Die Mannschaft glaubte wieder an den Punktgewinn. Durch diverse technische Fehler und zu überhastete Angriffe verspielten die Gastgeber in der letzten Phase des Spiel die Möglichkeit auf die erste Führung. In der Schlussminute bot sich die Möglichkeit dann doch noch das Spiel zu drehen, der letzte Spielzug brachte aber kein Tor mehr ein. „Unter dem Strich ist das ein gewonnener Punkt gegen ein gut spielende EppLarer Mannschaft. Ich bin stolz auf die kämpferische Leistung des gesamten Teams in der zweiten Halbzeit. Bei noch vier ausstehenden Spielen, sind wir mit dem aktuellen Tabellenplatz äußerst zufrieden und hoffen, dass der ein oder andere Zweier noch zu holen ist", so Bapst.
Holzheim: Steckel, K. Fischer - Koch, Mittler, Reusch (2), T. Horn (1), B. Ohl, Jemixe, Grünewald, E. Ohl (3), C. Horn (2), Dettling (4), Bühler (9/6), Friedrich (6).


Frauen, Bezirksliga A:
TuS Holzheim - TV Petterweil  26:19 (13:8)

Man merkte der Holzheimer Mannschaft in der Anfangsphase an, dass die entscheidende Saisonphase angebrochen ist. Der Tabellenzweite begann nervös. Der TuS fand über das ganze Spiel hinweg in der Abwehr nicht den Zugriff - genauso wie die Spiele davor, allerdings hat die 5:1-Abwehr diesmal besser funktioniert als die 6:0. Weil der Angriff teilweise zu statisch agierte und einige Fehlwürfe sowie technische Fehler passierten, konnte das Spiel erst im Laufe der zweiten Halbzeit entscheiden. „Alles in allem waren wir in zu vielen Aktionen nicht entschlossen genug", stellte Trainer Thorsten Fetter fest.
Nach der 13:8-Halbzeitführung kehrten die Gastgeber schlecht auf die Platte zurück und konnten ihr schnelles Angriffsspiel nicht durchziehen. Es ist allerdings auch eine Qualität, die Punkte zu holen, wenn man nicht seine beste Leistung abruft. Spielerisch gab es Luft nach oben, kämpferisch passte die Leistung mit viel Einsatz bis zum Schluss. Einige Spielerinnen stellten sich in den Dienst der Mannschaft, obwohl sie durch Verletzungen und Blessuren gehandicapt waren. Es zahlte sich aus.
Holzheim: Armborst, Hühn - Reusch, Wengenroth (1), Fetter, Fürstenau (6/1), Hies (2), Mann (3), Salzmann (5), Nyagolova (1), Korn, Helfrich (3), Stein (1), Würz (4).


Verfasst am 15.04.2024 22:05 von René Weiss



Derby verspricht dynamischen Handball

Vorschau aufs Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim – TSG Münster II (Samstag, 19.30 Uhr)

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es in der Handball-Landesliga Hessen Mitte jetzt ohne Verschnaufpause bis zum Saisonende weiter. Der TuS Holzheim nimmt die fünf verbleibenden Begegnungen mit einem Vorsprung von sechs Punkten auf die HSG Wettenberg und dem besseren direkten Vergleich gegenüber den Mittelhessen in Angriff. „Wir wollen einfach da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben“, sagt TuS-Trainer Dominik Jung nach dem 33:23-Sieg im Spitzenspiel gegen Wettenberg. Die Bilder von jubelnden Spielern und begeisterten Zuschauern könnte schon ein Vorgeschmack auf das gewesen sein, was möglicherweise zeitnah folgt. Bei aller Vorsicht und Zurückhaltung: Im Heimspiel am Samstagabend ab 19.30 Uhr gegen die zweite Mannschaft der TSG Münster sieht es so aus, als könnten die Ardecker in der nächsten Runde ins hessische Handball-Oberhaus zurückkehren. Wer hätte das vor der Saison erwartet?
„Die Mannschaft hat eine großartige Entwicklung genommen“, freut sich Trainer Jung. Sowohl kämpferisch als auch spielerisch und vor allem mit klarem Kopf in den wichtigen Momenten verdienen sich die Rot-Schwarzen den Platz an der Tabellenspitze. Ob das junge Team in der Vergangenheit gerade in den Topspielen wie zuletzt gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden und die HSG Wettenberg so nervenstark und souverän aufgetreten wäre? Es darf bezweifelt werden.
Inzwischen sind Jungs Schützlinge gereift. Gereift für Siege. Auch gereift für den Aufstieg? „Wir behalten weiterhin den Fokus. Wenn wir nicht nachlassen und weiterhin diese Einstellung wie bislang an den Tag legen, bin ich wirklich zuversichtlich, dass wir es schaffen können“, hält der Garbenheimer ein Saisonende mit überschwänglicher Meisterfeier für ein realistisches Szenario.
Die Zuschauer nehmen die starken Leistungen der Mannschaft honorierend an. Zweimal war das Diezer Sportzentrum zuletzt ausverkauft, und auch zum Heimspiel gegen den Bezirksrivalen TSG Münster II wird eine gute Kulisse erwartet. Feiert diese nach Spielende möglicherweise schon die Meisterschaft? Das ist bereits möglich. Die Zutaten: Die HSG Wettenberg müsste ihr Heimspiel gegen die HSG Linden (ab 18 Uhr) verlieren und die Jung-Sieben die Kelkheimer schlagen. Dann würde es in Holzheim eine verdammt kurze Nacht werden. Die Gäste sind mit ihrer jungen Mannschaft enorm offensivstark und spielen eine offensive 3:2:1-Deckung. Das sind Vorzeichen für einen dynamischen Handballabend im Diezer Sportzentrum.

Weitere Spiele am Wochenende:
Frauen, Bezirksliga A: TuS Holzheim - TV Petterweil (Samstag, 15.30 Uhr)
Männer, Bezirksoberliga: TuS Holzheim II - HSG Eppstein/Langenhain (Samstag, 17.30 Uhr)



Verfasst am 10.04.2024 16:48 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | |