/tr>

TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Dominik Jung führt TuS als Trainerspitze

Planungen für neue Saison schreiten voran

Die Landesliga-Mannschaft des TuS Holzheim wird in der Saison 2022/23 wieder von einer Trainerspitze und keinem Trainerduo mehr betreut. Nachdem Christian Bittkau seinen Posten aus privaten Gründen niedergelegt hatte, steht nun fest, dass Dominik Jung auf der Bank der Ardecker künftig das alleinige Sagen haben wird.
Zunächst hatte der TuS auf Bitten Jungs erneut eine Doppellösung ins Auge gefasst und angestrebt. Die Vereinsverantwortlichen führten mehrere Gespräche mit potenziellen Bittkau-Nachfolgern. Der im Wetzlarer Stadtteil Garbenheim lebende Jung ist nach gründlichem Abwägen nun zu dem Ergebnis gekommen, das Pensum von drei Trainingseinheiten pro Woche in Diez sowie den Punktspielen an den Wochenenden auch alleine stemmen zu können. Somit endet Holzheims Trainersuche nach einem zweiten Mann. „Der Kandidat, den Dominik in Aussicht hatte, den er schon seit vielen Jahren gut kennt und mit dem wir uns eine Zusammenarbeit hätten vorstellen können, hat uns am Wochenende abgesagt“, berichtet der Sportliche Leiter des TuS, Gunter Ohl.
Nach den Abgängen von Rückraum-Leistungsträger Paul Ohl und Kreisläufer Philip Würz, die sich zur neuen Saison beide dem VfL Gummersbach anschließen und in der Drittliga-Mannschaft der Oberbergischen zum Einsatz kommen werden, halten die Macher der Rot-Schwarzen die Augen nach potenziellen Neuzugängen offen.
„Vor allem, was die Position des Spielmachers und die eines Linkshänders für den rechten Rückraum angeht“, erklärt Gunter Ohl. Fest eingeplant für die erste Mannschaft sind derweil die jungen Eigengewächse Finn Langenau und Lukas Fischer, die entscheidend zum Bezirksoberliga-Aufstieg der Reserve beitrugen.

Verfasst am 24.06.2022 10:09 von René Weiss



Sieg und Platz drei zum Abschied

Spielberichte vom Wochenende

Es ist vollbracht: Die Saison 2021/22 gehört für die Mannschaften des TuS Holzheim der Geschichte an. Das Abschlusswochenende, das auch im Zeichen des Abschiednehmens stand, verlief für den TuS noch einmal überaus erfolgreich. Die Spielberichte lesen Sie hier.

Verfasst am 12.06.2022 20:36 von René Weiss



Holzheim will Runde als Dritter beenden

Letzter Einsatz für Bittkau, Ohl und Würz

Das letzte Saisonspiel der ersten Mannschaft am Samstagabend in heimischer Halle gegen die HSG Lumdatal ist (vorerst) auch das letzte für Christian Bittkau, Paul Ohl und Philip Würz in Diensten des TuS. Vor dem Abschied sollen aber die beiden Punkte her, die zu Platz drei in der Abschlusstabelle reichen würden. Die Vorschau lesen Sie hier.


Verfasst am 10.06.2022 10:38 von René Weiss



TuS dreht in der zweiten Hälfte auf

Nach Sieg in Griedel ist Platz drei weiterhin drin

Männer, Landesliga:
TSV Griedel - TuS Holzheim 28:34 (18:15)

Der TuS Holzheim hat es am letzten Spieltag in der eigenen Hand, die Aufstiegsrunde der Handball-Landesliga Hessen Mitte auf dem dritten Platz abzuschließen. Am Samstag erkämpften sich die Ardecker beim in der Aufstiegsrunde noch sieglosen TSV Griedel einen 34:28 (18:15)-Arbeitssieg. „Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert, insgesamt aber verdient gewonnen“, sagte Holzheims Trainer Dominik Jung. Die erste Halbzeit, die das von ihm und Christian Bittkau betreute Team in Mittelhessen ablieferte, gefiel den beiden Übungsleitern nicht. „Wir haben eine Partie mit zwei unterschiedlichen Gesichtern gezeigt“, kommentierte Jung die Anlaufprobleme im ersten Durchgang und die deutliche Steigerung nach der Pause.
In der Abwehr ließen die Ardecker gegen die geduldig ihre Angriffe vortragenden Gastgeber die Konsequenz vermissen, die den TuS zuletzt auszeichnet hatte. Weil in der Seitwärtsbewegung die Geschwindigkeit fehlte und der TSV gut Druck auf die Lücken Druck ausübte, musste der häufig im Stich gelassene Ben Fischer zwischen den Holzheimer Pfosten in den ersten 30 Minuten 18 Mal hinter sich greifen. Griedel kam zu unzähligen freien Würfen, gegen die Fischer nichts auszurichten hatte.
In der Kabine ging dann ein Ruck durch die Holzheimer Mannschaft, die sich gegen die drohende Niederlage stemmte. Simon Giebenhain egalisierte das Ergebnis in der 39. Minute zum 20:20-Gleichstand, und drei Minuten später erzielte Lukas Fischer die erstmalige TuS-Führung. Weil die Hintermannschaft der Jung/Bittkau-Sieben viel entschlossener und mit mehr Biss verteidigte, kamen die Mittelhessen nur noch aus größerer Distanz zu Torabschlüssen. Der nach Wiederbeginn eingewechselte Alexander Linke gab der Deckung zusätzliche Sicherheit. „Wir haben nur fünf, sechs Minuten gebraucht, um das Spiel zu drehen“, zeigte sich Dominik Jung angetan vom Start in Abschnitt Nummer zwei. Aus der gefestigten Abwehr heraus kamen die Aarhandballer besser ins Tempospiel und kontrollierten die Partie. Während die Hausherren zwischen der 35. und 51. Minute nur einmal den Weg vorbei an Linke fanden, war Holzheim nicht mehr aufzuhalten. „Ab der 40. Minute haben wir das Spiel kontrolliert und von vorne souverän heruntergespielt“, kommentierte Jung den Vorsprung, der nach einer Dreiviertelstunde drei (24:21) und neun Minuten vor dem Abpfiff bereits sieben Treffer (28:21) betrug.
Die Entscheidung im Kampf um den von Holzheim anvisierten dritten Platz fällt somit am kommenden Samstag beim Saisonausklang im Diezer Sportzentrum im direkten Duell gegen due HSG Lumdatal. Wer die Mitte-Staffel Landesliga im Sommer als Aufsteiger nach oben verlassen wird, steht derweil schon fest: Die Zweitliga-Reserve des TV Hüttenberg holte beim umkämpften 24:23-Heimsieg gegen die HSG Eppstein/Langenhain die beiden Punkte, die dem Tabellenführer noch zum Sprung in die Oberliga fehlten.


Griedel:
Pajung, H. Krüger - S. Siek (5), Kuhl, Grieb (5), N. Siek (1), Kipp (1), Marx (2), Jantos (1), Nuradini, Rejab (3), Grassl (3), S. Krüger (7).
Holzheim: B. Fischer, Linke - E. Ohl (6), Moos (7), Langenau (1), Würz (5), Chodykin (1), L. Fischer (3), Giebenhain (4), Waldforst, Wolfgram, Schenk (2), P. Ohl (4), Meffert (1).
Schiedsrichter: Matthias Becker/Jens Sämann (SG Nied).
Zuschauer: 80. 
Zeitstrafen: 4:3.
Siebenmeter: 4/1:0/0.



Verfasst am 06.06.2022 10:23 von René Weiss



Mit 100 Prozent Fokus nach Griedel

Nur die 1. Mannschaft ist im Einsatz

Der TuS Holzheim will hinter den beiden Spitzenteams des TV Hüttenberg II, der am Samstagabend den Aufstieg in die Oberliga perfekt machen will, und der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden den dritten Platz in der hessischen Handball-Landesliga Mitte ins Ziel retten. Die Mannschaft von Dominik Jung und Christian Bittkau hat diese Option in ihren eigenen Händen. Mit zwei Siegen aus den letzten beiden Saisonpartien würden die Ardecker den Konkurrenten HSG Lumdatal distanzieren, den der TuS zum Ausklang der Runde am 11. Juni in eigener Halle empfängt.
Um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein, müssen die Rot-Schwarzen am frühen Samstagabend ab 18 Uhr auswärts beim TSV Griedel ihren 30:24-Hinspielsieg bestätigen. „Die Vorleistungen aus den Partien gegen Hüttenberg und Lumdatal geben uns ein gutes Gefühl. Wenn wir daran anknüpfen und unser Potenzial abrufen, bin ich guter Dinge, dass wir als Sieger die Halle verlassen können“, glaubt Jung.
Das Ergebnis des ersten Aufeinandertreffens, als dem TSV seine beiden torgefährlichsten Spieler Nils und Sascha Siek fehlten, sah deutlich aus, allerdings kam der Holzheimer Sieg erst in der Endphase zustande. In einer zähen Partie taten sich die Mannen von der Burg Ardeck schwer mit dem einschläfernden Angriffsspiel des Gegners. „Das macht Griedel gut und es dem Gegner schwer, ins Spiel zu kommen. Auch deshalb müssen wir dieser Herausforderung mit 100 Prozent Einstellung begegnen“, fordert der Garbenheimer, der zum vorletzten Mal gemeinsam mit Christian Bittkau auf der Bank Platz nimmt, ehe das Holzheimer Eigengewächs sein Trainer-Amt niederlegt.
Auf den letzten Metern einer von vielen Verletzungen und Ausfällen geprägten Saison können die Holzheimer endlich wieder auf mehr Personal zurückgreifen. Bis auf den langzeitverletzten David Schwarz (Achillessehnenriss) und Robert Dettling sollten in Butzbach-Griedel alle Spieler zur Verfügung stehen. Das gilt auch für Nils Wolfgram, der nach überstandener Schulterverletzung wieder gut mittrainiert und eine Option im Rückraum darstellt.
Zuletzt wurde Wolfgram bereits in der zweiten Mannschaft wieder an die höhere Intensität herangeführt. Die Reserve steht derweil bereits als Aufsteiger in die Bezirksoberliga fest, weil die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim II am vergangenen Wochenende die zweite Welle des TV Petterweil bezwang.

Verfasst am 03.06.2022 12:04 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | |