TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Nervenschlacht endet mit Remis

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TG Kastel - TuS Holzheim  26:26 (12:13)

Die Sporthalle der Wilhelm-Leuschner-Schule in Mainz-Kostheim verlässt der TuS Holzheim seit dem Oberliga-Abstieg bislang immer mit Zählbarem. Nach zwei Siegen in den vergangenen beiden Saisons holten die Ardecker diesmal am Sonntagabend ein 26:26-Unentschieden bei der TG Kastel. „Wenn alle Spieler kämpfen und alles geben, können wir Kastel Paroli bieten“, hatte TuS-Trainer Christian Bittkau im Vorfeld der Begegnung aufgezeigt, dass es 100 Prozent Einsatz braucht, um dem Vorjahresvierten gefährlich werden zu können. Der hatte eine Woche zuvor immerhin Mitfavorit TV Breckenheim geschlagen.
Holzheim war in den ersten Minuten die bessere Mannschaft und lag nach einer Viertelstunde mit 6:2 in Führung. Kastels Trainer Kalli Klein nahm daraufhin die Auszeit und unterbrach damit den Lauf der Ardecker. Übrigens nicht zum letzten Mal an diesem Abend vor rund 80 Zuschauern. Acht Minuten später schaffte Christian Panzer den Ausgleich zum 8:8. Nur die Führung sollte den Einheimischen (zunächst) nicht gelingen. Der TuS legte bis zur Pause nämlich immer wieder vor und ging durch Nils Wolfgrams 13:12 mit einem knappen Vorsprung in die Kabine.
Acht Minuten nach Wiederbeginn schien das Pendel allmählich zu Gunsten der Rot-Schwarzen auszuschlagen. Trotz Unterzahl erhöhten Marco Becker und Nils Wolfgram auf 19:15, zudem vergab Kastels Tim Grzeschik in dieser Phase einen Strafwurf. „Da waren wie die bessere Mannschaft“, stellte Bittkau fest, allerdings verpassten es seine Schützlinge weiter davonzuziehen. Kastel blieb acht Minuten lang ohne Torerfolg, kompensierte diesen Durchhänger jedoch, weil Wolfgrams 19:15 das letzte TuS-Erfolgserlebnis für den gleichen Zeitraum gewesen sein sollte. Beim Stand von 21:20 markierte Felix Holkötter die erste Führung der TG an diesem Abend. Bis zum Ende legten die Gastgeber immer wieder einen vor, aber Nils Wolfgram, Maximilian Schenk und Dominik Lazzaro antworteten mehr oder weniger postwendend mit dem Ausgleich. Um Zählbares fürchten mussten die Rheinland-Pfälzer, als Simon Giebenhain in der 58. Minute eine Zeitstrafe kassierte. Trotz Unterzahl ließen die Bittkau-Schützlinge nicht locker und kamen wiederum zurück. „Wir standen mehrmals mit dem Rücken zur Wand. Es war stark, wie wir uns immer wieder zurückgearbeitet haben“, so der Trainer. Auch nach Piotr Büschers 26:25 gelang das noch einmal. Der erhielt 31 Sekunden vor Schluss eine Zwangspause, und in Überzahl spielte Holzheim mit etwas Glück die Freiräume aus. Der Ball war zweimal fast schon weg, kam dann aber doch noch bei Dominik Lazzaro an, und der traf fünf Sekunden vor Ultimo zum Remis. Kastel versuchte alles, noch einmal zu reagieren, brachte den Ball schnell nach vorne und forderte nach einem vermeintlichen Holzheimer Foul im Torwurf vehement Siebenmeter. Nach langen Diskussionen ließen sich die jungen Schiedsrichterinnen darauf allerdings nicht ein, pfiffen ab und Holzheim konnte sich über einen verdienten, hart erkämpften Punkt freuen.

Kastel: Finger, Schiebeler - S. Fischer, Hohmann (1), Holtkötter (5), Krechel (3), Panzer (5), Krause (1), Grzeschik (4/1), T. Fischer (6/3), Büscher (1), Hartmann, Reese.
Holzheim: Linke, Marcel Schenk - Nink, Koch, Moos, Rompel (1), Becker (4), Giebenhain (3), Lazzaro (5), Schneider (1), Wolfgram (9/3, Dettling, Maximilian Schenk (3), Jakobi.
Schiedsrichter: Alexandra Baum/Alena Rämisch (TSV Pfungstadt).
Zuschauer: 77.
Siebenmeter: 6/4:4/3.
Zeitstrafen: 2:5.
Spielverlauf: 2:2, 2:6, 8:8, 9:11, 12:13 - 15:15, 15:19, 19:19, 21:20, 23:23, 26:26.


Männer, Bezirksoberliga:
HSG Neuenhain/Altenhain - TuS Holzheim II  28:23 (12:11)

Die zweite Mannschaft des TuS Holzheim hat ihr Bezirksoberliga-Auswärtsspiel bei der HSG Neuenhain/Altenhain zwar mit 23:28 (12:11) verloren, aber die Art und Weise, wie sich die Ardecker im Taunus präsentierten, macht Mut für die bevorstehenden Aufgaben. „Das Auftreten und die Einstellung waren überragend. Darauf können wir aufbauen“, sagte Johannes Schuster, der sich gemeinsam mit Stefan Wolfgram das Traineramt teilt. Der TuS trat mit einer Mannschaft auf, die so noch nie zusammen auf dem Feld stand. Unter anderem gaben Sebastian Bapst und Manuel Rojahn ein Comeback, Miguel Esteves absolvierte seine erste Partie nach langer Verletzungspause, und aus der A-Jugend rückte Lukas Fischer nach. 40 Minuten lang verlief die Partie ausgeglichen, dann nahm Neuenhain das Zepter in die Hand und setzte sich mit vier Treffern ab. „Weil bei uns die Zahl der Fehlwürfe anstieg und die 50:50-Entscheidungen der Schiedsrichter alle gegen uns ausfielen“, nannte Schuster die Gründe, warum der TuS den Anschluss verlor. Daran konnte auch der erst vor der Saison ins Tor gewechselte Marcel Wlach nichts ändern, der eine großartige Leistung zeigte und fünf (!) Siebenmeter abwehrte.
Holzheim: Lotz, Wlach - Bapst, Fischer (5/2), Oster (2), Rojahn, Friedrich (7), Esteves, Neckov (2), Manke (1), Heep, Bühler (2), Biehl (4/3).


Frauen, Bezirksliga A:
TG Kastel II - FSG Holzheim/Limburg  15:16 (9:6)

Die Spielgemeinschaft musste im ersten Saisonspiel gleich auf sechs Spielerinnen verzichten. Zum Glück ist in dieser Saison der Kader aber groß genug, um das verkraften zu können. Bis zum 6:6 verlief die Partie ausgeglichen. Während man in der Abwehr solide stand, ließ der Angriff jede Durchschlagskraft vermissen. Lediglich Joanna Hien setzte hier Akzente. Als die Gastgeber gegen sie auf Manndeckung umstellten, gelang den Holzheimerinnen und Limburgerinnen lediglich noch ein Treffer, sodass sie mit einem Drei-Tore-Rückstand in die Pause gingen. Im zweiten Abschnitt entdeckten die Gäste bekannte kämpferische Tugenden. Torfrau Jutta Hörr steigerte sich hinter einer stabiler werdenden Abwehr, die in 20 Minuten lediglich zwei Treffer zuließ. Beim 11:11 hatte die Mannschaft von Stephan Hien erstmals den Ausgleich erzielt. Die Schlussphase wurde dann turbulent. Bei 14:14 wehrt Jutta Hörr einen ihrer drei gehaltenen Siebenmeter ab. Die Spielgemeinschaft erzielt mit einem abgefälschten Ball in Unterzahl die Führung, Kastel glich sofort aus. Holzheim/Limburg schloss in der letzten Spielminute viel zu früh ab, Kastel startete in den Tempogegenstoß und verlor in einer unübersichtlichen Situation den Ball. Lisa Fudickar stand goldrichtig und schloss wenige Sekunden vor Schluss zum glücklichen Sieg ab. „Mit einer kämpferischen Leistung und einem guten konditionellen Fundament haben wir glücklich die ersten beiden Punkte verbuchen können", so Trainer Stephan Hien. Erfreulich waren für ihn auch die gute Abwehrleistung von Vanessa Sonntag, die ihr erstes Punktspiel für die FSG bestritt und die Steigerung von Lisa Fudickar im zweiten Spielabschnitt.
Tore für Holzheim/Limburg: Hien (6/1), Fudickar (5/1), Sonntag (3), Hies (2).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - JSG Langenhain/Breckenheim  34:28 (16:12)

Mit schnell vorgetragenen Angriffen setzten sich die Holzheimer schnell auf 5:2 ab, gaben dann aber plötzlich das Zusammenspiel auf und ließen überhastete Würfe und Einzelaktionen folgen. Auch in der Abwehr fehlte die notwendige Aggresivität, sodass die Gäste in Führung gingen. Trainer Stefan Wolfgram versuchte mit einer Auszeit eine Wende herbeizuführen, was aber nicht gelang weitere Treffer der Gäste sorgten für eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung der JSG. Erst mit der Einwechslung des B-Jugendlichen Felix Chodykin und die damit verbundene Umstellung auf eine 5:1-Abwehr brachte Holzheim wieder richtig ins Spiel. Jetzt bekam die Abwehr mehr ZUgriff und Tempogegenstöße konnten erfolgreich umgesetzt werden. Tor um Tor wurde aufgeholt und zur Halbzeit in einen Vier-Tore-Vorsprung umgedreht. In der zweiten Halbzeit hatten die Holzheimer das Spiel fest in der Hand. Insbesondere Timo Baby und der gut aufgelegte Leonhard Klein im Tor sorgten für eine Vorentscheidung.  „Leo hielt, was zu halten war und Timo nutzte die Tempogegenstöße, war aber auch immer wieder über den Rückraum erfolgreich", lobte Trainer Wolfgram. Bis zu elf Tore betrug der Vorsprung, der gegen Ende dann etwas leichtsinnig noch dezemiert wurde. „Das war insgesamt eine gute Leistung. Es gefällt mir, wie gut sich die Leihgaben der B-Jugend einbringen und mit den anderen Jungs harmonieren. Das wird bei unserer Personaldecke wohl noch mehrfach in der Saison vorkommen", resümierte der Coach.
Holzheim: Leonhard Klein, Felix Lotz - Timo Baby (11), Felix Chodykin (2), Lukas Fischer (6), Finn Langenau (3), Julius Meffert (3), Benjamin Ohl (1), Nils Steinbach (4), Kyle Wöltche (1), Philip Würz (3).


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - SV Erbach 44:17 (24:10)

Das dritte Saisonspiel in der B-Jugend-Landesliga hat die Eindrücke bestätigt, dass der TuS Holzheim zu stark ist für diese Spielklasse. Wie schon gegen Dutenhofen II feierte das Team von Heiko Ohl auch gegen den SV Erbach einen Kantersieg und setzte sich mit 44:17 (24:10) durch. Die Ardecker machten von Anfang an deutlich, dass es den nächsten Spaziergang geben sollte. Wie eine Lawine rollten Angriffe auf das Tor der Odenwälder zu, die dem Tempo und Spielwitz der Ardecker nicht gewachsen waren. Finn Langenau, Paul Ohl und Co. warfen schon bis zur siebten Minute ein 9:0 heraus. „Wir haben einmal mehr gesehen, dass wir mit unserem Team in die Oberliga gehören“, freute sich Trainer Ohl einmal mehr über die haushohe Überlegenheit seiner Schützlinge, haderte andererseits abermals mit dem knappen Scheitern in der Oberliga-Qualifikation. „Gefordert“, so der frühere TuS-Spielmacher, „werden wir in der Landesliga nicht.“
Holzheim: Mickisch - Meffert (5), Jung (1), Langenau (10), Chodykin (2), Vollmert, P. Ohl (12/2), B. Ohl (4), Waldforst (8), Würz (1), Hilgert (1).


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
JSG Schwarzbach II - TuS Holzheim II  38:32 (19:13)

Unter schlechten Vorraussetzungen reiste Holzheims B2-Jugend nach Hofheim in den Main-Taunus-Kreis. Von den 13 Spielern standen dem Trainer aus den verschiedensten Gründen beim Abschlusstraining am Freitrag für das Spiel am Samstag nur fünf zur Verfügung. Zu allem Überfluss verletzte sich Torwart Malte Wahl kurz vor Trainingsende so stark, dass er absagen musste. Für ihn sprang kurzfristig  Joel Steckel aus der C-Jugend ein. Mit Christian Scharf, Lasse Ohl und Tom Mittler mussten  weitere C-Jugendspieler aushelfen, die alle  ihre Sache ordentlich machten. Unter diesen Umständen schlug sich die Mannschaft gegen einen körperlich weit überlegenen Gegener, der sich durch einige Spieler ihrer ersten B-Jugend-Garnitur verstärkt hatte, mehr als achtbar. Kurz vor Spielende verkürzte Holzheim den Rückstand sogar auf drei Tore verkürzt, aber Abspielfehler der Ardecker nutzte der Gegner, der verdient gewann, eiskalt aus. „Mit voller Beesetzung wäre sicher mehr möglich gewesen", glaubt Trainer Gunter Ohl.
Holzheim: Zwanziger - Trost (3), Scharf (7), Mittler (1), Czakert (3), Dalef (4), Ohl (8/1), Weigelt (4), Titze.


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Nieder-Eschbach - TuS Holzheim  16:39 (7:21)

Fünf Minuten brauchten die Holzheimer, um sich in der Abwehr gegen die agilen Nieder-Eschbacher zu finden, um dann nicht mehr in Bedrängnis zu geraten. Die Ardecker fingen viele Bälle ab und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Heiko Ohl, der die Mannschaft aushilfsweise betreute, setzte unter anderem mit Nils Colin Jäger, Joshua Nied und Max Schröder auch drei Spieler aus der C2-Mannschaft ein, die sich genauso wie alle anderen TuS-Feldspieler auch, in die Torschützenliste eintrugen. „Die Mannschaft hat eine sehr ordentliche Leistung gezeigt", sagte Ohl nach den 50 einseitigen Spielminuten.
Holzheim: Steckel - Jemixe (2), Scharf (11), Jäger (1), Mittler (7), Nied (1), Rutkowski (2), Ferdinand (6/1), Ohl (7), Schröder (2).


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Kastel  33:18 (19:12)

Gegen die junge und ohne Auswechselspielerinnen angetretenen Gäste hatten die TuS-Mädchen das Spiel von Beginn an in der Hand. Bis zum 3:3 verlief die Partie ausgeglichen, weil es der heimischen Abwehr nicht gelang, Anspiele an den Kreis zu unterbinden. Darauf eingestellt, gewann man ein ums andere Mal den Ball und setzte sich mit einem 7:0-Lauf bereits entscheidend ab. Mit diesem Abstand ging der TuS in die Pause. Die Achse Reusch-Würz-Lehmann funktionierte auch in diesem Spiel hervorragend, wobei insbesondere bei Hannah Würz mit jeweils vier Toren pro Halbzeit der Knoten geplatzt ist. Lediglich in der Schlussphase gingen die Ardeckerinnen nachlässiger mit ihren Chanen um, was letztlich jedoch nicht entscheidend für den verdienten Sieg war. „Die Mädels haben heute alles gegeben und die Vorgaben aus der Halbzeitansprache gut umgesetzt“, bilanzierte ihr Trainer Leon Bühler.
Tore für Holzheim: Hannah Krohn (1), Paula Stein (3), Leonie Lehmann (6), Hannah Würz (8), Viktoria Reusch (15).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Kastel 26:14 (13:9)

Die Holzheimer, zwar hier und da noch mit Spielern mit Trainingsrückstand auf der Platte, allerdings mit komplettem Personal, spielten bereits in der Qualifikation gegen Kastel und wussten daher um die Stärke des Gegners am Kreis. Der TuS begann konzentriert und zog mit schnellem Kombinationsspiel auf 6:2 davon. Aber Kastel hielt dagegen, spielte nach sehr langen Angriffen immer wieder sehenswert seinen Kreisläufer frei und verkürzte auf 5:7. Die Holzheimer Auszeit war die logische Konsequenz. Danach zogen die Gastgeber mit drei Treffern in Folge auf 10:5 davon. „Was klar aussah, war nicht so deutlich“, stellte TuS-Trainer Martin Horn fest. Kastel blieb der erwartet unbequeme Gegner, spielte seinen Angriffe lange aus und schloss bei der einsetzenden Unachtsamkeit der Holzheimer Abwehr immer wieder ab. Die Ardecker waren zwar besser, in der Abwehr aber und auch beim Abschluss manchmal aber zu inkonsequent und konnten sich daher nie deutlich absetzen. Mit einem 13:9-Vorsprung ging es in die Pause. Aus der kehrte die Horn-Sieben mit deutlich schnelleren Spielzügen und konzentrierter aufs Feld zurück, das spiegelte sich in der 20:12-Führung (27.) wider. Holzheim deckte nun offener, um die sehr langen Angriffe der Gäste früher zu unterbrechen. Dies gelang immer wieder und wurde dann durch schnelle Tempogegenstöße in Zählbares umgesetzt. „Neben der spielerischen Qualität macht die Mannschaft auch immer mehr Fortschritte in ihrer Geschlossenheit und im Zusammenspiel“, zeigten sich die beide Trainer Martin Horn und Miguel Esteves sehr zufrieden. Sie verteilten die Einsatzzeiten ausgewogen und ermöglichten ihren Spielern das Sammeln neuer Erfahrungen auf ungewohnten Positionen.
Holzheim: Benjamin Täger, Marlon Schwarz - Timo Jüngst, Samuel Scharpf, Moritz Reusch (2), Elias Schmirl (1), Maxim Hölzer (2), Christoph Horn (10), Finn Öhlschläger (2), Leon Neusel (2), Kelvin Nelcha (5), Valentin Manke (6).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - TSG Eppstein  24:32 (12:16)

Bis zum 6:6 spielten die Gastgeber gegen den Titelfavoriten gut mit und lagen teilweise sogar in Führung. Dann stellte sich der Gegner immer besser auf Holzheim ein und gab die Führung nicht mehr aus der Hand. Immer wieder spielte der TuS im Angriff nicht konzentriert genug, und die Abwehr offenbarte Schwächen im Deckungsverhalten. Dadurch kam Eppstein zu seinen Chancen, die die TSG konsequent verwertete. Die Holzheimer gaben aber nie auf und kämpften über die gesamte Spielzeit hinweg.
Holzheim: Luca Küthe, Christijan Lanz, Leonhard Schmidt (8), Nicolas Buß (3), Lenn Reinecke, Simon Fennig (8), Mika Pappusch (3), Anton Nyquist (2), Jan Luca Seiffert, Robin Kett.

Verfasst am 23.09.2018 13:05 von René Weiss



Bittkau-Sieben eröffnet in Kastel die Runde

Vorschau aufs Wochenende

Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - TG Kastel (Samstag, 11 Uhr)

Bei der jüngsten sich im Punktspielbetrieb befindenden Holzheimer Mannschaft liegt das Hauptaugenmerk auf der handballerischen Fortentwicklung. Und die war trotz der Niederlage gegenüber dem Saisonauftakt zu erkennen. Nun wollen die TuS-Talente diesen Trend auch im Heimspiel gegen die TG Kastel bestätigen.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Kastel (Samstag, 12.15 Uhr)

Der Sieg über die JSG Schwalbach/Niederhöchstadt ließ in Reihen der Holzheimer keine Wünsche offen. Lediglich das „kleine Konzentrationstief" nach der Halbzeitpause gehörte nicht in den Plan, ansonsten untermauerte die Mannschaft ihre Stellung als eines der Top-Teams in der höchsten Klasse ihrer Altersstufe. „Wir können zuversichtlich in die kommenden Partien gehen", sagt Trainer Martin Horn nach der optimalen Ausbeute von 8:0 Punkten. Am Samstag ist die TG Kastel im Diezer Sportzentrum zu Gast, die mit 2:4 Punkten auf Tabellenplatz sechs steht. „Wir wollen unsere guten Leistungen bestätigen", kündigt Horn an.


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Kastel (Samstag, 16.20 Uhr)

Dass die Holzheimer Mädchen viel Torgefahr ausstrahlen, haben sie bereits gegen Sachsenhausen gezeigt (29:33). Jetzt hat es gegen Eltville auch mit dem ersten Saisonsieg funktioniert. „Zwei Punkte, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war", gesteht Trainerin Joanna Hien und freut sich genauso wie ihre Spielerinnen deshalb umso mehr über die Revanche für die Niederlage in der Qualifikation. Dieses Erfolgserlebnis soll weiteren Schwung freisetzen zum Beispiel für das Heimspiel gegen Kastel. Die TG hat erst eine Partie absolviert und dabei einen Punkt gegen Bad Soden (18:18) geholt.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - SV Erbach (Samstag, 18 Uhr)

Nach den beiden Siegen gegen Fuldatal/Wolfsanger und Dutenhofen/Münchholzhausen II, die dem TuS Holzheim vorübergehend sogar die Tabellenführung in der Landesliga eingebracht haben, wollen die Schützlinge von Heiko Ohl auch das letzte Spiel vor der vierwöchigen Pause rund um die Herbstferien siegreich gestalten. „Auch wenn Erbach eine unangenehme Mannschaft ist, die man nicht unterschätzen darf, möchten wir uns zu Hause nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und mit 6:0 Punkten in die Ferien gehen", erklärt der Trainer seine Zielsetzung für Samstagabend. Beide Teams begegneten sich bereits in der Qualifikation, als Holzheim knapp obenauf war. Großen Respekt zeigt Ohl vor zwei C-Jugendlichen der Odenwälder, denen er das Prädikat „überragend" verleiht: „Wenn sie dabei sind, wird es wahrscheinlich eine ganz enge Kiste."


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - JSG Langenhain/Breckenheim (Samstag, 19.30 Uhr)

12:10 nach 30 Minuten geführt, am Ende mit 24:26 verloren - in der Partie gegen Wehrheim/Obernhain entschieden Kleinigkeiten. Zum Beispiel die Spielerdecke. „Mit ein paar mehr Alternativen wäre sicherlich etwas möglich gewesen", meinte Trainer Stefan Wolfgram, der zwei B-Jugendliche ins Team einbaute, um die personelle Situation zumindest etwas besser zu gestalten. Darauf kann er auch am Samstag bauen, weil das Landesliga-Team von Heiko Ohl unmittelbar zuvor im Einsatz ist. Die Gäste aus Langenhain und Breckenheim fahren ungeschlagen nach Diez. Gegen Eppstein (26:23) und Schwalbach/Niederhöchstadt (39:25) ließen sie nichts anbrennen.


Frauen, Bezirksliga A:
TG Kastel II - FSG Holzheim/Limburg (Sonntag, 11 Uhr)

An Ausschlafen ist am Sonntagvormittag für die Spielerinnen der FSG Holzheim/Limburg nicht zu denken: Bereits ab 11 Uhr stehen sie in der Wilhelm-Leuschner-Schule zum ersten Saisonspiel in der Bezirksliga A auf der Platte. Die Mannschaft von Trainer Stephan Hien trifft auf einen unbekannten Gegner. Kastels Reserve ist gerade erst aus der Bezirksliga B aufgestiegen und will sich mit der Aufstiegseuphorie in der höheren Klasse beweisen. Auf Seiten der FSG verlief die Vorbereitung ordentlich. Mit guter Trainingsbeteiligung und viel Engagement bereitete man sich auf die Runde vor und feierte unter anderem einen Turniersieg in Solms. Personell gab es die eine oder andere Veränderung: Jennifer Nieke pausiert aufgrund ihrer Schwangerschaft, Pascale Heep wechselte zur HSG Eschhofen/Steeden. Dafür steigen Nadine Nickel und Rebecca Burghardt wieder ins Geschehen ein, und von Rheinlandligist TuS Bannberscheid schloss sich Vanessa Sonntag der FSG an.


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Nieder-Eschbach - TuS Holzheim (Sonntag, 15.30 Uhr)

Nach dem dritten Saisonspiel wissen die Holzheimer selbst, dass mit ihnen in der neuen Saison zu rechnen ist. Waren die Siege gegen Idstein (47:19) und die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden (31:21) noch nicht geeignet, um das eigene Leistungsvermögen richtig einzuschätzen, bewies das Team im Spitzenspiel gegen Wallau/Massenheim (22:17), was in ihm steckt. Mit einer großartigen Abwehrleistung trieben die Ardecker ihren Gegner zur Verzweiflung. Es dürfte wahrscheinlich nicht vielen Gegner in der Klasse gelingen, Wallau bei so wenigen Gegentoren zu halten. In Nieder-Eschbach sind die Holzheimer der klare Favorit. Mit einem ähnlich konzentrierten Auftritt wie zuletzt, sollte der TuS seine weiße Weste wahren.


Männer, Bezirksoberliga:
HSG Neuenhain/Altenhain - TuS Holzheim II (Sonntag, 16 Uhr)

Das Schicksal der zweiten Mannschaft hängt in dieser Saison im Wesentlich von der personellen Verfügungsmasse der Landesliga-Mannschaft ab. Vor einer Woche, als Christian Bittkaus Team frei hatte, halfen gleich elf Spieler von oben aus, aber das wird nur eine Ausnahme gewesen sein.  Durch die zeitliche Überschneidung am Sonntag und die Zahl der Ausfälle im Landesliga-Aufgebot wird Stefan Wolfgram kaum Ergänzungen in Anspruch nehmen können, sodass die Favoritenrolle eindeutig auf Seiten der HSG um den ehemaligen Holzheimer Rechtsaußen René Richter liegt. Alles andere als eine Niederlage im ersten Auswärtsspiel der Saison wäre eine Überraschung.


Männer, Landesliga:
TG Kastel - TuS Holzheim (Sonntag, 18 Uhr)

Noch vor einer Woche grübelte Christian Bittkau, welche vier, fünf Spieler er für das erste Saisonspiel am Sonntag bei der TG Kastel schweren Herzens aus dem Aufgebot streichen muss. Ein Luxusproblem, das sich für den Trainer des TuS Holzheim ein paar Tage vor dem Aufgalopp in Mainz-Kostheim erledigt hat und sich als vorübergehendes herausstellte. Inzwischen steht fest, dass vier Spieler am Sonntagabend ab 17.30 Uhr in der Sporthalle der Wilhelm-Leuschner-Schule nicht zur Verfügung stehen. David Schwarz fällt wegen seines Praktikums aus, Bastian Grandpierre muss aufgrund einer Achillessehnenreizung passen, Tobias Baum befindet sich in Berlin und Lennart Jakobi zog sich beim Spiel der Reserve gegen die TG Rüsselsheim eine Sprunggelenksverletzung zu und muss ebenfalls zusehen. Wie lange? „Können wir noch nicht sagen", berichtet Bittkau, weil die unter der Woche gestellten Diagnosen von einem Bluterguss bis zu einem Riss sämtlicher Bänder doch relativ weit auseinanderdrifteten. „Aber wir haben zum Glück genügend Spieler, die Gewehr bei Fuß stehen", betont Bittkau, dass er beim Überraschungsvierten der Vorsaison trotzdem 14 Spieler und damit eine volle Bank aufbieten kann. „Die Partie ist auch für alle noch einmal die Möglichkeit, sich zu zeigen und zu beweisen, dass sie sich einen Stammplatz verdienen", sagt der Nachfolger von Thomas Scherer und verspricht: „Definitiv werden alle ihre Einsatzzeiten bekommen."
Bei der TG Kastel hat sich im Sommer nichts Wesentliches geändert. Mit nahezu unverändertem Personal geht man in die Saison 2018/19, zu deren Auftakt sie prompt bewiesen haben, dass die starken Leistungen aus der abgelaufenen Runde keine Eintagesfliege gewesen sein müssen. Beim 19:18-Sieg gegen Mitfavorit TV Breckenheim setzte das Team von Trainer Kalli Klein direkt ein großes Ausrufezeichen. Bittkau nutzte das durch die Verlegung des Griedel-Spiels freie Holzheimer Kirmeswochenende, um sich selbst ein Bild vom ersten Gegner zu machen und weiß spätestens seit Sonntagabend, dass sein Team ein harter Brocken erwartet, denn: „Kastel ist eine eingeschworene Einheit, eine Mannschaft, die richtig Bock hat Handball zu spielen. Mit einer aggressiven 6:0-Deckung sind sie Breckenheim in die Parade gefahren, und vorne können sie auf die Tore von Rückraumshooter Holtkötter sowie dem im eins-gegen-eins starken Panzer bauen." Die Gastgeber seien sicherlich der leichte Favorit gegen die Ardecker, die auch zum Ende der Vorbereitung noch nicht richtig wissen, wo sie stehen. In den Testspielen wechselten sich richtig gute Aktionen noch zu häufig mit schwachen Phasen ab. Bittkau nimmt das Positive aus der Vorbereitung mit: „Wir haben angedeutet, was wir können. Und wenn am Sonntag alle Spieler alles abrufen, können wir Kastel absolut Paroli bieten und auch die Punkte mitnehmen." Das gelang dem TuS bereits in den vergangenen beiden Jahren.

Die Partie der weiblichen A-Jugend gegen die TSG Frankfurter Berg hat der TuS Holzheim aufgrund akuter Personalknappheit abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Die Spiele der Jugendreserven:
Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - TSG Eppstein (Samstag, 13.30 Uhr)
Männliche B-Jugend, Bezirksliga B: JSG Schwarzbach II - TuS Holzheim II (Samstag, 14.20 Uhr)
Männliche C-Jugend, Bezirksliga B: TuS Holzheim II - TG Rüsselsheim (Samstag, 14.50 Uhr)

Verfasst am 20.09.2018 17:50 von René Weiss



Verstärkte Reserve setzt sich erst gegen Ende ab

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - TG Rüsselsheim  35:27 (16:15)

Die Holzheimer Reserve konnte heilfroh sein, dass die erste Mannschaft aufgrund der Kirmes ihren Saisonauftakt verlegt hatte, denn so stand reichlich Unterstützung aus der Landesliga-Truppe zur Verfügung, für deren Einsatz man sich kurzfristig entschied. Im Endeffekt liefen elf Spieler auf, die in der Vorbereitung zum Kader der ersten Garnitur gehörten. Dennoch stand kein Kreisläufer auf dem Spielberichtsborgen. Dort mussten Rückraumschütze Moritz Schneider und Spielmacher Davin Nink in die Bresche springen. Trotz der vermeintlich guten Ausgangssituation blieb das Spiel lange offen. In der ersten Halbzeit gelang es den Holzheimern nicht, die beiden entscheidenden Gästespieler in ihren Aktionen zu hindern. Dadurch gelang es den Gästen auf Tuchfühlung zu bleiben. Nach dem 19:19-Zwischenstand in der 37. Minute zog Holzheim an und zog innerhalb von zehn Minuten auf 27:20 davon. Der TuS profitierte von der Breite des anwesenden Kaders, während Rüsselsheim weiter auf bewährtes Personal setzte und den Kräfteverschleiß nicht kompensieren konnte. Der Wermutstropfen der Partie: Lennart Jakobi verletzte sich bereits in der Anfangsphase am Sprunggelenk und ist für das anstehende Kastel-Spiel mehr als fraglich.
Tore für Holzheim: Rompel (10/5), Dettling (6), Giebenhain (5), Becker (5), Nink (4), Schneider (2), Schenk (1), Schwarz (1), Jakobi (1).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
SG Wehrheim/Obernhain - TuS Holzheim  26:24 (10:12)

Beim Auswärtsspiel am Sonntagabend in Wehrheim musste die A-Jugend ihre erste Niederlage einstecken. Über weite Strecken zeigten die mit zwei B-Jugendlichen verstärkten Holzheimer eine gute und couragierte Leistung. Das insgesamt sehr ausgeglichene Spiel wurde durch die Körperlichkeit des Gastgebers im Angriff geprägt. Immer wieder gingen die Spieler der Spielgemeinschaft mit vollem Körpereinsatz in die Abwehr (oft am Rande des Stürmerfouls), was bei der Verteidigung sehr viel Kraft kostete. Durch die sich häufende Zwei-Minuten-Strafen bei beiden Mannschaften in der zweiten Hälfte ließen die Holzheimer in Sachen Konzentration und Laufbereitschaft deutlich nach. Bis dahin konnte man das Spiel anfänglich ausgeglichen und mit Ende der ersten Hälfte auch mit Vorteilen gestalten. Immer wieder gelangen gute Angriffsvariationen über den Kreis, auch der Rückraum und die Außenspieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Bis Mitte der zweiten Hälfte bauten die Holzheimer die Führung auf bis zu drei Tore aus, verpassten es aber wieder in dieser Phase, den Vorsprung auszubauen. Die Gastgeber, angetrieben durch Trommler und Fans, kämpften sich zurück in die Partie und schafften den Ausgleich. Am Ende waren es einige Zeitstrafen zu viel und ein unkonzentrierter Pass, der ein Unentschieden verhinderte. Der abgefangene Ball brachte im Tempogegenstoß die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. „Mit einer etwas stärkeren Personaldecke wäre heute sicherlich ein Sieg möglich gewesen", so Trainer Stefan Wolfgram.
Tore für Holzheim: Philip Würz (2), Timo Baby (2), Lukas Fischer (5/2), Julius Meffert (4), Nils Steinbach (3), Finn Langenau (5), Jonathan Ohl (2), Marc Hoffmeister (1).


Weibliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim  - HSG Goldstein/Schwanheim  12:39 (8:15)

Wie erwartet, kam mit der HSG Goldstein/Schwanheim ein starker Gegner ins Diezer Sportzentrum. Die Mannschaft verpasste unglücklich die Qualifikation zur Oberliga und überrennt nun in einem atemberaubenden Tempo ihre Gegnerinnen. Mit der ersten Halbzeit war Holzheims Trainer Holger Helfrich hochzufrieden, weil sein Team nach einem 1:7-Rückstand noch auf 7:9 herankamen. In dieser Phase parierte Torhüterin Helena Krohn einige hundertprozentige Chancen und hielt ihr Team damit noch im Spiel. „Aber hier merkte man schon die Klasse, die in der kompletten Mannschaft der Gäste steckt. Die Abwehr der Goldsteinerinnen war offensiv und aggressiv und wartete nur auf unsere Torwürfe beziehungsweise technischen Fehler, um diese in einem absolut perfekten Umschaltspiel zum Torerfolg zu verwandeln“, so Helfrich.
In der zweiten Halbzeit zeigten dann die Gäste ihre Klasse und überrannten den TuS mit der kompletten Mannschaft in einem Wahnsinnstempo. Helfrich: „Mit diesem hohen Tempo kamen wir überhaupt nicht mehr zurecht. Bevor meine Mannschaft sich in der Abwehr formiert hatte, war der Ball schon wieder in unserem Gehäuse. Es war größtenteils Anschauungsunterricht vom Feinsten.“
Holzheim: Helena Krohn, Paula Reusch (1), Anna Helfrich (4), Paulina Illert, Maren Korn (4/3), Noemi Debo, Jaqueline Rutkowski (2), Jacqueline Barthel (1).


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II  43:18 (19:10)

Zehn Feldspieler standen beim TuS auf dem Spielberichtsbogen – alle trugen sich in die Torschützenliste ein: Alleine schon das drückt das Kräfteverhältnis des Samstagnachmittags zwischen den Holzheimern und Dutenhofens Oberliga-Reserve aus. Die Gäste mussten ein paar Akteure an ihre erste Mannschaft abstellen, und das war auf der Platte zu spüren. Abgesehen davon, zeigte die Mannschaft von Heiko Ohl über 50 Minuten hinweg eine eindrucksvolle Leistung mit mehr als doppelt so vielen Toren wie der Gegner und steht als schöne Momentaufnahme an der Tabellenspitze. Holzheim, angeführt von Finn Langenau, der in den ersten Minuten schaltete und waltete, wie er wollte, lag bereits nach sieben Minuten mit 8:2 vorne und erfuhr kaum Gegenwehr. „Obwohl wir schon zur Pause mit neun Toren vorne lagen, spielte die Mannschaft zu 100 Prozent konzentriert weiter. Hut ab, wie sie in der zweiten Halbzeit noch einmal einen draufgelegt und Dutenhofen auch dank eines starken Jakob Mickisch im Tor unter 20 Toren gehalten hat. Das war große Klasse", freute sich Trainer Ohl.
Holzheim: Jakob Mickisch – Finn Meffert (4), Ben-David Jung (4), Finn Langenau (10), Felix Chodykin (4/1), Lucas Vollmert (2), Paul Ohl (9), Benjamin Ohl (3), Philipp Waldforst (1), Philip Würz (3), Lucas Hilgert (3).


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - TSG Eddersheim  28:25 (13:13)

Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung errang die männliche B2-Jugend gegen die Gäste vom Main ihren zweiten Saisonsieg. In der ersten Halbzeit liefen die Holzheimer meist einem knappen Rückstand hinterher, ehe sie kurz vor der Pause den Ausgleich erzielten. Mit Beginn der zweiten Hälfte gingen die Jungs von der Aar in Führung, die sie teilweise bis auf sechs Tore ausbauten und am Ende aufgrund ihrer kämpferisch starken Leistung als verdienter Sieger die Halle verließen. Wenn auch die Mannschaft von Spiel zu Spiel sich spielerisch steigert, so ist noch viel Luft nach oben. Ein starkes Spiel machte Tobias Horn, der auf der Rückraum-Mitte-Position Regie führte und auch als vierfacher Torschütze glänzte. Sein erstes Spiel für den TuS bestritt Tilmann Weigelt und erzielte auf Anhieb sieben Tore. Mit seinen Toren aus dem Rückraum gefiel auch Nik Dalef (6 Treffer). Die beiden verletzten Kreisläufer vertrat auf ungewohnter Position Tim Trost, er erzielte einen Treffer.
Holzheim: Malte Wahl - Tobias Horn (4), Tilmann Weigelt (7), Nik Dalef (6), Tim Trost (1), Louis Caspers (4), Oliver Alshuth, Nico Pawlik (3), Maarten Czakert (2), Marvin Titze (1).


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Wallau/Massenheim II  22:17 (12:10)

Nach den doch durchwachsen Auftritten in den ersten zwei Saisonspielen zeigte die Holzheimer Mannschaft gegen Wallaus Reserve ein starke Leistung beim verdienten Heimsieg. Heiko Ohl, der den urlaubenden Jakob Grünewald auf der Bank vertrat, schien vor dem Spiel die richtigen Worte gefunden zu haben. Von Anfang an entwickelte sich ein gutes Handballspiel, wobei die Gäste, die mit drei Spielern ihrer Oberliga-Mannschaft angetreten waren, zu Beginn die Nase vorne hatten. Erst nach zwölf Minuten konnte Holzheim beim 7:6 erstmals in Führung gehen. Mit zunehmender Spielzeit steigerte sich die Abwehr und bereitete den starken Gästen immer mehr Probleme. Mit einem knappen Zwei-Tore-Vorsprung für den TuS ging es in die Kabine.
Nach der Pause stand die Abwehr weiter sicher, und Wallau fand kein Mittel dagegen. Auch die nun härtere Gangart Wallaus beeindruckte die Talente von der Aar nicht. Angetrieben von den stark aufgelegten Lasse Ohl und Christian Scharf, die oft nur mir unfairen Mitteln zu stoppen waren, gelang es den Vorsprung auf 17:12 auszubauen. Zehn Minuten vor Schluss drohte das Spiel noch einmal eng zu werden, als Wallau von 14:20 auf 16:20 verkürzte, doch nach einer Auszeit fing sich der TuS wieder.
Angefangen bei den zwei Torhütern, Julius Quint in der ersten und Joel Steckel in der zweiten Halbzeit, war der Garant zum Erfolg die starke Abwehrleistung. Die Gäste bissen sich die Zähne aus und fanden einfach keine Mittel. Es dürfte wahrscheinlich nicht vielen Gegner in der Klasse gelingen, Wallau bei so wenigen Gegentoren zu halten.
Holzheim: Julius Quint, Joel Steckel - Hannes Jemixe, Christian Scharf (7), Tom Mittler (3), Lewin Rutkowski (1), Yannis Ferdinand, Lasse Ohl (11/1), Collin Jäger, Max Schröder.


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden - TuS Holzheim (11:9) 20:21

Das erste Auswärtsspiel war für die jungen Holzheimerinnen ein voller Erfolg. War man in der Qualifikation noch unterlegen, fuhren die Mädels gegen einen starken Gegner auswärts ihre ersten Punkte ein. Mit dem 21:20-Erfolg war vor der Partie nicht zu rechnen, obwohl wieder alle mit an Bord waren. Die erste Halbzeit verlief weitgehend ausgeglichen, wobei sich die Spielgemeinschaft aus Eltville und Wiesbaden gegen Ende mit drei Treffern absetzen konnte. „In die zweite Hälfte starteten wir zu nachlässig. So konnte die JSG diesen Abstand bis zehn Minuten vor Schluss halten“, beschrieb Trainerin Joanna Hien. In der 39. Minute startete die TuS-Sieben ihre Aufholjagd. Mit Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung pirschten sich Holzheim Tor für Tor heran und schaffte beim 18:18 das Remis. Die Endphase war an Spannung nicht zu übertreffen. Auch beim 19:19 und 20:20 konnte noch keine Prognose darüber abgegeben werden, wer am Ende die Nase vorne haben sollte. Dass das Tor von Leonie Lehmann in der 47. Minute das letzte der Partie sein sollte, konnte man zu diesem Zeitpunkt nicht erahnen, insbesondere da Holzheim in der Schlussphase eine Unterzahl überstehen musste.
Besonders hervorzuheben ist die Abwehrleistung von Hannah Krohn, die sich auf der Halbposition gegen starke Rückraumspielerinnen der Gastgeber hervorragend schlug. Auch Lisa Armborst hat sich in der zweiten Halbzeit im Tor enorm gesteigert und gab der Mannschaft die Sicherheit, die zum Erfolg beigetragen hat.
Tore für Holzheim: Hannah Würz (1), Paula Stein (1), Viktoria Reusch (10), Hannah Krohn (1), Clara Reusch (1), Leonie Lehmann (7).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Schwalbach/Niederhöchstadt – TuS Holzheim  16:33 (7:19)

Auch wenn der TuS immer noch vollzählig auflaufen konnte (Elias Schmirl und Leon Heblik fehlten) und vier Spieler des Jahrgangs 2007 vor dem Spiel noch ein zweistündiges Auswahltraining in Wiesbaden zu absolvieren hatten, konnte die JSG den Holzheimern nichts anhaben. Holzheim begann konzentriert und zog nach schönem Kombinationsspiel über 3:1 auf 7:2 davon. Marlon Schwarz, von Anfang an im Tor, war besonders gut aufgelegt und vereitelte in der ersten Halbzeit einige gute Chancen der Gegner sicher. Die Mannschaft gewann so an Sicherheit und Selbstvertrauen. Moritz Reusch zeigte auf der Mittelposition eine starke Leistung und setze als Spielmacher immer wieder seine Nebenleute hervorragend in Szene.  Die schönen und sicheren Anspiele verwandelten insbesondere Valentin Manke im Wechsel mit Christoph Horn in Zählbares. Die Ardecker zeigten eine deutlich besserer Chancenverwertung mit nur drei Fehlwürfen in der ersten Halbzeit, sodass es folgerichtig beim Stand von 7:19 in die Pause ging.
Nach Wiederbeginn ließen die Rot-Weißen die nötige Konzentration etwas vermissen.  Die Gastgeber konnten so fünf Tore erzielen, während Holzheim durch technische Fehler und zweifelhafte Abspielversuche einige Bälle vertändelte. Eine von den beiden Trainern Martin Horn und Miguel Esteves genommene Auszeit fruchtete, das TuS-Spiel kehrte in gewohnte Bahnen zurück. Der Vorsprung wuchs folglich wieder auf 23:12 und 29:14 an. Benjamin Täger, der im zweiten Abschnitt das Tor hütete, zeigte sich glänzend aufgelegt. Er parierte neben einigen klaren Chancen vier Siebenmeter der Gastgeber. Mit dem klaren Vorsprung im Rücken konnten Horn und Esteves weiterhin viel wechseln, sodass alle Spieler zum Einsatz kamen und viele Spielanteile erhielten. Holzheim spielte trotz des klaren Vorsprungs konzentriert weiter bis zum Ende und erhöhte mit der Schlusssirene zum verdienten Endstand von 16:33.
Die Trainer waren mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden: „Wir haben auch heute wieder eine deutliche Steigerung der gesamten Mannschaft erlebt. Besonders im Angriff waren wir durch schnelles Kombinationsspiel sehr torgefährlich.“
Holzheim: Benjamin Täger, Marlon Schwarz - Timo Jüngst (1), Samuel Scharpf, Moritz Reusch (2), Maxim Hölzer (2), Christoph Horn (12), Finn Öhlschläger (1), Leon Neusel (4), Kelvin Nelcha (2), Valentin Mahnke (9).

Verfasst am 16.09.2018 21:52 von René Weiss



Reserve bekommt Unterstützung

Vorschau aufs Wochenende

Weibliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Goldstein/Schwanheim (Samstag, 11 Uhr)

An den ersten beiden Spieltagen konnten die Holzheimer Mädchen mit zwei deutlichen Niederlagen gegen Anspach/Usingen und Seulberg wahrlich kein Selbstvertrauen sammeln. „Es gibt viele Baustellen, die aufzuarbeiten sind. Vor allem die schlechte Torquote mit dem behäbigen Angriffsspiel und passiver Abwehrarbeit müssen besser werden", erklärt Trainer Holger Helfrich, wo er im Training ansetzt. Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt kommt nun der Titelaspirant aus Goldstein/Schwanheim nach Diez. Die Frankfurter Spielgemeinschaft entschied ihre Saisonpremiere mit 46:12 gegen die HSG BIK Wiesbaden für sich.


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Wallau/Massenheim II (Samstag, 12.40 Uhr)

Das Spiel gegen die genauso wie Holzheim noch verlustpunktfreien Wallauer dürfte der erste richtige Prüfstein werden. Gegenüber den ersten beiden Spielen muss sich der TuS aber deutlich steigern. „Wir müssen versuchen, deutlich mehr Tempo in unser Spiel bringen und in der Abwehr auch sicherer stehen", sagt Tino Meuer, der weiterhin Jakob Grünewald als Trainer vertritt. Diese Woche waren im Training einige Spieler krank oder angeschlagen, werden aber am Samstag hoffentlich alle fit sein.

Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Eltville/Grün-Weiß Wiesbaden - TuS Holzheim (Samstag, 13 Uhr)

Die C-Mädchen des TuS verdienten sich trotz der 29:33-Niederlage gegen Sachsenhausen Respekt und Anerkennung. 29 Treffer in 50 Minuten sind eine ordentliche Ausbeute, und mit ein paar Wechseloptionen mehr, wäre vielleicht etwas möglich gewesen. Nun hofft das Trainerteam um Joanna Hien, dass die eine oder andere Spielerin gegen die Spielgemeinschaft aus Eltville und Wiesbaden ins Aufgebot zurückkehrt. Die JSG holte am ersten Spieltag mit einem Erfolg gegen Bad Soden/Schwalbach/Niederhöchstadt (22:20) zwei Zähler.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II (Samstag, 14.20 Uhr)

Nach dem souveränen Sieg im emotionalen Auswärtsspiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger gibt Holzheims B-Jugend am Samstag zum ersten Mal in dieser Saison ihre Visitenkarte in eigener Halle ab und trifft dabei auf die bestens bekannte Mannschaft der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II. „Die Dutenhofener Mannschaft besteht fast komplett aus Spielern des 2003er-Jahrgangs, der in der vergangenen Saison den ersten Platz in der C-Jugend-Oberliga Nord belegte. In der Qualifikation haben wir gegen sie gewonnen", sagt TuS-Trainer Heiko Ohl, der ein Duell auf Augenhöhe erwartet. Erfreulich für die Ardecker: Anders als vor einer Woche stehen wieder alle Feldspieler zur Verfügung.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Schwalbach/Niederhöchstadt - TuS Holzheim (Samstag, 15 Uhr)

Bereits drei Partien sind in der D-Jugend-Bezirksoberliga absolviert, und da verfestigen sich die ersten Eindrücke über das Kräfteverhältnis der Mannschaften. Der TuS ist ideal in die Runde gestartet und neben Seulberg sowie Münster eine von drei Mannschaften, die noch keine Zähler abgegeben haben. Zudem beobachtet Trainer Martin Horn eine Leistungssteigerung in den zurückliegenden Wochen. „Der Sieg gegen die HSG BIK Wiesbaden war eine gute Basis für die kommenden Spiele", sagt er. Schwalbach/Niederhöchstadt wartet noch auf das erste Erfolgserlebnis. Gegen Seulberg und Schierstein gab es bislang zwei Niederlagen.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - TG Rüsselsheim (Samstag, 17.45 Uhr)

Zweimal hat die Holzheimer Reserve in den beiden zurückliegenden Jahren auf den letzten Drücker den Abstieg aus der Bezirksoberliga vermeiden, und auch in der bevorstehenden Saison wird es wohl einzig und alleine darum gehen, drinzubleiben. Stefan Wolfgram, der gemeinsam mit dem am Kreuzband verletzten Johannes Schuster die Mannschaft betreut, sieht im Training regelmäßig kaum mehr als zehn Spieler. Die Ardecker brauchen jeden Mann und werden vor allem bei den Heimspielen auch auf Unterstützung aus dem Landesliga-Kader bauen müssen. Am Samstag kann sich die Personalsituation sehen lassen. Gegen die stets ambitionierten Rüsselsheimer stehen viele Kräfte aus der ersten Mannschaft zur Verfügung, da diese spielfrei hat. Wer fit ist und nicht zu den Kirmesburschen zählt, soll auf der Platte stehen.


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
SG Wehrheim/Obernhain - TuS Holzheim (Sonntag, 18.30 Uhr)

Vier von vier möglichen Punkten hat Holzheims älteste Jugend gesammelt, aber Trainer Stefan Wolfgram weiß genau, dass noch stärkere Gegner auf sein Team zukommen. In diesen Spielen muss man die Konzentration besser aufrechthalten als zuletzt. Gute und schwächere Phasen wechselten sich dabei ab. Wehrheim ist so eine Mannschaft, gegen die sich der TuS keine Auszeiten leisten darf. Die Spielgemeinschaft aus dem Taunus hat mit 3:1 Punkten losgelegt und rangiert somit auf Platz drei hinter den Ardeckern.


Spiele der Jugendreserven:
Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - TSG Eppstein (Samstag, 16 Uhr)
Männliche C-Jugend, Bezirksliga B: PSV Grün-Weiß Wiesbaden II - TuS Holzheim II (Sonntag, 15.45 Uhr)

Verfasst am 14.09.2018 09:29 von René Weiss



Generalprobe gelingt

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Testspiel:
TuS Holzheim - TuS Griesheim  27:21 (15:5)

Die Landesliga-Handballer des TuS Holzheim nähern sich Stück für Stück einer Verfassung an, die sie zum Saisonauftakt in zwei Wochen bei der TG Kastel gebrauchen können. Christian Bittkau beobachtete beim letzten Teil der Testspielserie am Samstagabend gegen den Süd-Landesligisten TuS Griesheim weitere Fortschritte. „In der ersten Halbzeit stand unsere kompakte 6:0-Deckung viel besser als zuletzt, und im Angriff haben wir auch gezeigt, wozu wir im Stande sind“, sagte der Trainer der Ardecker nach dem 27:21 (15:5)-Sieg über allerdings auch ersatzgeschwächt angetretene Gäste.
Die Holzheimer, bei denen David Schwarz (Urlaub) und Davin Nink (krank) fehlten beziehungsweise nicht zum Einsatz kamen, erzielten nach ausgeglichener Anfangsphase mit Findungsschwierigkeiten viele Ballgewinne und kamen immer wieder über die erste und zweite Welle zum Torerfolg, sodass der Vorsprung bereits zur Pause zehn Treffer betrug. „Danach“, monierte Bittkau allerdings, „hat sowohl in der Abwehr als auch im Angriff die Konzentration nachgelassen, sodass das Ergebnis eigentlich deutlicher hätte ausfallen müssen. Als Ganzes gesehen, war diese Partie schon eine runde Sache, es muss allerdings in der Saison noch mehr gehen. Wir wissen, dass unser erster Gegner Kastel stärker ist als Griesheim.“
Bittkau hat zwei Wochen vor dem Gastspiel in der Sporthalle der Wilhelm-Leuschner-Schule so etwas wie ein Luxusproblem: Bis zu fünf Leute aus seinem 19-Mann-Kader werden auf dem 14 Namen Platz bietenden Spielberichtsbogen keine Berücksichtigung finden. „Ich werde jetzt noch die Trainingseindrücke der nächsten beiden Wochen abwarten, aber das Aufgebot für das erste Punktspiel kristallisiert sich bereits heraus“, berichtet der langjährige Holzheimer Oberliga-Rechtsaußen. Er betont allerdings ausdrücklich, dass die Nominierung für das Kastel-Spiel lediglich eine Momentaufnahme und nicht zwangsläufig ein Fingerzeig für längere Zeit sein muss. „Es ist ganz wichtig für die Mannschaft und den Verein, dass diejenigen, die dann nicht nominiert werden, mit voller Motivation bei der Stange bleiben und in der zweiten Mannschaft in der Bezirksoberliga Spielpraxis sammeln.  Die Bestimmung der Aufstellung wird für mich definitiv keine einfache Sache. Wir wissen, dass alle Spieler Qualitäten besitzen, die uns weiterhelfen und auf die wir angewiesen sind.“ Zumal bei einigen Akteuren die nahe berufliche Zukunft noch vollkommen offen ist. Im Fall von Lennart Jakobi steht erst Ende September fest, ob er sein Studium in Deutschland fortsetzen kann oder ob es ihn wieder nach Rumänien zieht, Tobias Baum könnte es unter Umständen beruflich in die Ferne verschlagen. Nicht zuletzt aufgrund dieser Vakanzen müssen und werden die derzeitigen „Reservisten“ weiterhin Vollgas geben.


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim – JSG Schwarzbach  29:25 (11:8)

Mit nur sieben Feldspielern mussten die Holzheimer das erste Heimspiel gegen die JSG Schwarzbach bestreiten, da sich die B-Jugend noch auf dem Rückweg ihrer Auswärtspartie in Fuldatal befand. Trotzdem gelang ein guter Start. Über 3:0 konnte man sich auf 6:1 absetzen. Aber anstatt ruhig weiterzuspielen und die Chancen zu kreieren, wurde zum Teil überhastet abgeschlossen oder Risikopässe gewählt. Die Gäste wurden dadurch gestärkt und kamen auf drei Tore ran. Hinzu kamen Konzentrationsmängel in der Abwehr, die insbesondere in der ersten Hälfte besser stand, aber kaum dafür belohnt wurde. Trotz häufigen Querspielens und endloser Kreuzbewegungen der JSG zeigte der Schiedsrichter nur selten das passive Warnsignal an. In der ersten Hälfte zeigte Felix Lotz eine gute Leistung im Tor und entschärfte immer wieder Bälle. „Leider haben wir es wieder versäumt, den Sack zuzumachen“, kommentierte Trainer Stefan Wolfgram die Tatsache, dass sein Team nach 30 Minuten nur noch mit 11:8 vorne lag. Dies setzte sich auch in der zweiten Hälfte fort. Immer wieder baute der TuS die Führung aus, um dann in Überzahl durch hektische oder unkonzentrierte Aktionen zwei Gegentore zu kassieren. Hinzu kamen viele vergebene Torchancen, sodass die Gäste nie aufgaben und die immer müder werdenden Holzheimer unter Druck setzten. Doch dann spielte die Wolfgram-Sieben wieder etwas strukturierter und hielt die Führung bis zum Ende. „Insgesamt haben wir uns das Leben heute selbst schwer gemacht. Mehr Konzentration beim Abschluss, und wir hätten in beiden Halbzeiten vorzeitig alles klar machen können. Aber dann fehlte die letzte Konzentration, was natürlich auch der engen Spielerdecke geschuldet ist. Sinnbildlich war, dass kaum ein Gegenstoßpass zum Mitspieler gelangte oder aber Fangfehler auftraten. Das wären sechs, sieben einfache Tore gewesen", resümierte Trainer Stefan Wolfgram.
Holzheim: Leonhard Klein, Felix Lotz - Timo Baby (3), Lukas Fischer (11/3), Marc Hoffmeister, Julius Meffert (8), Jonathan Ohl, Nils Steinbach (6), Kyle Wölltche (1).


Weibliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
SV Seulberg - TuS Holzheim  27:11 (15:5)

Gegen einen starken Gastgeber waren die Holzheimer Mädels in allen Bereichen unterlegen. Vor allem in den ersten 20 Minuten waren der TuS mit dem Kopf und mit den Füßen immer einen Schritt zu langsam. In dieser Anfangsphase wurden von den Holzheimerinnen drei Siebenmeter verworfen, die Seulberg nutzte, um über das schnelle Umschaltspiel zum Torerfolg zu kommen. Aber auch die Abwehr kam bis zum Schluss immer einen Schritt zu spät. Die Einheimischen begannen von den Außen Druck auf die Abwehr auszuüben und spätesten mit der vierten Spielerin waren sie frei durch, weil auch die Sperre der Kreisläuferin immer wieder zu spät erkannt wurde.
In der zweiten Halbzeit lief es um einiges besser für die Mannschaft von Holger Helfrich, was aber auch mit einigen Auswechselungen der Seulbergerinnen zu tun hatte.
Holzheim: Helena Krohn, Paula Reusch (3/1), Fenja Streim (1), Franziska Hies, Anna Helfrich (2), Paulina Illert (2), Maren Korn (2), Jaqueline Rutkowski (1), Jacqueline Barthel.


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
TV Idstein II - TuS Holzheim II  5:45 (1:25)
Nach zwei Niederlagen zu Saisonbeginn war der Sieg in Idstein vor allem in dieser Höhe nicht zu erwarten. Von Beginn an zeigte sich die B-Jugend-Reserve hellwach und ließ dem doch recht schwachen Gegner nicht den Hauch einer Chance. Erst beim Stand von 1:20 erzielte Idstein sein erstes Tor. Bis dahin fand der Gastgeber kein Mittel, um die sehr flexibel arbeitende Abwehr vor Torwart Malte Wahl zu überwinden. Meist durch abgefangene Bälle kamen die Holzheimer durch schnelles Spiel nach vorne zu ihren Torerfolgen. Auch in der zweiten Halbzeit ließ der Nachwuchs von der Ardeck nicht locker und landete schließlich einen deutlichen Sieg.
Holzheim: Lennart Zwanziger (6), Louis Caspers (2), Tim Trost (6), Tobias Horn (4), Tom Mittler (1), Silas von der Heyden (4), Oliver Alshuth (1), Nico Pawlik (3), Maarten Czakert (2), Nik Dalef (7), Tilmann Weigelt (7), Marvin Titze (2/1).


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
HSG VfR/Eintracht Wiesbaden - TuS Holzheim  21:31 (12:17)

Trotz einer erneut nur durchwachsenen Leistung gelang der C1 der zweite deutliche Sieg im zweiten Saisonspiel. Von Beginn an waren die Holzheimer die bessere Mannschaft, schaffen es aber nicht, sich deutlich von den Gastgebern abzusetzen. Einige klare Abschlussmöglichkeiten brachten nicht den gewünschten Erfolg, während die Abwehr hier und da zu nachlässig agierte. Bis zur 20. Minute pendelte sich der Vorsprung immer zwischen zwei und drei Toren ein, ehe im Schlussspurt vor der Pause ein Fünf-Tore-Polster entstand.
In der zweiten Halbzeit vergrößerten die Aarhandballer den Vorsprung immer weiter. „Trotz des deutlichen Sieges hat die Mannschaft nicht viel Luft nach oben. Über die ganze Spielzeit gelang es uns nicht, Tempo in unsere Angriffe zu bringen. Wir bekamen keinen Druck auf die Abwehr und taten uns so schwer, einfache Chancen herauszuspielen“, so Trainer Tino Meuer, der Jakob Grünewald vertrat.
Holzheim: Julius Quint, Joel Steckel - Hannes Jemixe (1), Christian Scharf (10), Tom Mittler (4/2), Lewin Rutkowski (2), Yannis Ferdinand (5), Lasse Ohl (7/2), Luis Michel, Max Schröder (2).


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Sachsenhausen  29:33 (15:18)
Nach einer intensiven Vorbereitung und zwei Testspielen gegen Waldernbach und Weilburg wurde auch für die weibliche C-Jugend des TuS die Saison 2018/19 eröffnet. Erstmals befanden auch Leon Bühler und Bastian Arnolds im Trainerteam. Ersatzgeschwächt boten die Mädchen von der Aar eine kämpferische und leidenschaftliche Vorstellung gegen einen Gegner, der in der vergangenen Saison seine Spiele noch in der Oberliga Süd bestritt. Gleich zu Spielbeginn gelang es, sich mit einem Dreierpack von Viktoria Reusch abzusetzen. Mitte der ersten Halbzeit egalisierte die TG Sachsenhausen diesen Vorsprung. Von nun an lief der TuS hinterher. Durch eine sehr offensive Deckungsvariante setzen die Gäste den TuS unter Druck und erzwangen immer wieder einfache Fehler. Die gewonnenen Bälle landeten durch Tempogegenstöße oft im heimischen Tor. Aber auch Holzheim war sich seiner Tempogegenstoßstärke bewusst, was letztlich zu einem torreichen 15:18-Halbzeitstand führte.
Im zweiten Durchgang ließen die Kräfte der heimischen Mannschaft zunehmend nach, und die TG  setzte sich prompt mit sieben Toren ab. Durch puren Willen gelang es den Einheimischen, sich noch einmal heranzukämpfen. Beim Zwischenstand von 26:28 keimte noch einmal Hoffnung auf, vielleicht doch etwas Zählbares aus dem ersten Saisonspiel mitzunehmen. Dies ließen die Gäste jedoch nicht zu, die insbesondere in der zweiten Halbzeit kompromisslos ihre Würfe im Tor der Holzheimerinnen unterbrachten. Die in der Halbzeitpause angesprochenen Bereitschaft, sich ohne Ball zu bewegen, wurde in Halbzeit zwei umgesetzt und einige schöne Kombinationen herausgespielt. Jedoch gelang es nicht immer, die Absprachen in der Abwehr zu verbessern und die Gegenspielerinnen konsequent in ihrem Kombinationsspiel zu stören.
Mit dem Schwinden der Kräfte, ließ auch die gedankliche Schnelligkeit nach, wodurch man weit ins Hintertreffen geriet. „Der konditionelle Aspekt spielt für uns diese Saison eine außerordnetlich große Rolle, da wir einige Spielerinnen abgeben mussten und keine neuen bekommen haben. Das führt dazu, dass wir insbesondere den Rückraumspielerinnen nahezu keine Pausen gönnen können", erklärte Trainerin Joanna Hien. „Auch heute haben einige Spielerinnen die komplette Spielzeit bestritten. Letztendlich hat Sachsenhausen verdient gewonnen, da sie mit ihrem breit besetzten Kader, in dem jeder torgefährlich war, und einem schnellen Umschaltspiel überzeugte."
Tore für Holzheim: Hannah Krohn (1), Hannah Würz (1), Paula Stein (2), Leonie Lehmann (11), Viktoria Reusch (14).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim – HSG BIK Wiesbaden  26:14 (12:3)

Nach dem mühsamen Arbeitssieg vom vergangenen Wochenende empfingen die Holzheimer diesmal mit Ausnahme von Noel Heblil mit voller Besetzung die HSG BIK Wiesbaden. Auch wenn einige Spieler krankheitsbedingt noch einen Trainingsrückstand haben, zog Holzheim mit einer konzentrierten Leistung im Angriff und der Abwehr schnell auf 6:0 davon und hielt sich hinten elf Minuten schadlos. Marlon Schwarz, der im Tor begann, zeigte einige sehenswerte Paraden und trug somit zum klaren Vorsprung bei. Es wurde bereits in der ersten Halbzeit viel gewechselt, sodass alle Spieler ausreichend Spielanteile erhielten. Zur Halbzeit stand bereits ein deutlicher 12:3-Vorsprung auf der Anzeigetafel. Auch wenn das Ergebnis aufgrund einer noch nicht optimaler Chancenverwertung höher hätte ausfallen können, waren überwiegend entspannte Gesichter auf der Holzheimer Bank zu sehen.
Nach der Pause spielte der TuS, nun mit Benjamin Täger im Tor, weiter schnell, deckte aber offener und deutlich riskanter. Dadurch kamen die Gäste zu einigen schön herausgespielten Treffern. Holzheim konnte den Vorsprung auch mit auf ungewohnten Positionen eingesetzten Spielern aber immer halten, kontrollierte das Spiel und zog über 18:6 und 20:9 weiter davon, unter anderem mit geradlinigen Tempogegenstößen. Der Endstand einer sehr fairen Begegnung von 26:14 ging auch in der Höhe in Ordnung.
Die Trainer waren mit der Leistung der Mannschaft zufrieden. „Wenn auch noch nicht alles so lief, wie gewünscht und einige Chancen liegen gelassen wurden, war es insgesamt eine gute Mannschaftsleistung, die eine gute Basis für die kommenden Spiele ist“, so Trainer Martin Horn.
Holzheim: Benjamin Täger, Marlon Schwarz - Kelvin Nelcha (2), Timo Jüngst (1), Christoph Horn (15), Leon Neusel (1), Samuel Scharpf, Valentin Manke (1), Finn Öhlschläger, Elias Schmirl (3), Moritz Reusch (1), Maxim Hölzer (2).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
HSG Neuenhain/Altenhain - TuS Holzheim II  16:8 (7:6)

Holzheim fand auch ohne gelernten Torhüter und mit nur einem Auswechselspieler gut in die Partie und war den Neuenhainern ein ebenbürtiger Gegner. Die Gäste spielten konzentriert den Ball, ließen aber einige klare Gelegenheiten liegen. So lag die Mannschaft zum Pausenpfiff mit nur einem Tor zurück. Im zweiten Abschnitt verschlief der TuS den Auftakt und die HSG markierte fünf Tore in Serie. Die Holzheimer Moral war gebrochen, und es lief nichts mehr zusammen.
Holzheim: Anton Nyquist, Julie Mrochen, Cristijan Lanz (1), Nicolas Buss, Lenn Reinnecke, Simon Fennig (2), Mika Pappusch (5), Robin Kett.


Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - TG Sachsenhausen  72:112 Torpunkte
Im ersten Heimspiel zeigten die Holzheimer in den ersten zehn Minuten, wozu sie spielerisch in der Lage sind. Lediglich die nachlassende Konzentration und die sich dadurch einschleichenden Fehler waren für den Rückstand zur Halbzeit verantwortlich.  Dieses Bild wiederholte sich auch in der zweiten Halbzeit beim Spiel 6 gegen 6, sodass die TG Sachsenhausen das Spiel für sich entscheiden konnte. Jedoch zeigten sich die Trainer mit der Steigerung gegenüber dem Spiel gegen Eschhofen zufrieden.


Verfasst am 09.09.2018 23:19 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | | | |