TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

TuS muss Turniere absagen

Auswirkungen von Corona

Die Corona-Krise lässt dem TuS Holzheim keine andere Wahl: Schweren Herzens hat der Vereinsvorstand entschieden, seine beliebten Freiluftturniere kurz nach dem Ende der Hallensaison abzusagen. Sowohl das Jugend- als auch das Pfingstturnier fallen in diesem Jahr somit aus. Auch die für Ende April anberaumte Jahreshauptversammlung wurde bis auf weiteres verschoben, ein neuer Termin wird noch mitgeteilt.

Verfasst am 20.03.2020 20:40 von René Weiss



Corona stoppt die Saison

HHV erklärt Spielbetrieb 2019/20 für beendet

Saisonende für den TuS Holzheim und alle weitere dem Hessischen Handball-Verband angeschlossene Vereine. Das HHV-Präsidium hat am Donnerstagnachmittag nach ausführlicher Beratung einstimmig die Entscheidung getroffen, den Spielbetrieb auf Hessen-Ebene mit sofortiger Wirkung für diese Saison zu beenden. Auf Grundlage dessen wird bis auf Weiteres beim TuS Holzheim auch der Trainingsbetrieb eingestellt. Die Auf- und Abstiegsregelungen zur Spielrunde 2020/21 werden mit dem Tabellenstand der jeweiligen Spielklassen vom Freitag, 13. März, gewertet. „Das Präsidium hat sich diese Entscheidungen nicht leicht gemacht, da es dadurch sicherlich zu Verzerrungen und empfundenen Benachteiligungen aus dem Spielbetrieb kommen kann. Wir sind jedoch der Auffassung, dass in dieser, durch höhere Gewalt und äußeren Einwirkungen verursachten, besonderen Lage wir diese Entscheidungen aus sportlichen Erwägungen und aus der Fürsorgepflicht des Verbandes für die Gesundheit aller treffen müssen“, heißt es in einer von Präsident Gunter Eckart, Vizepräsident Josef Semmelroth und Geschäftsführer Günter Dörr unterzeichneten Stellungnahme. Thomas Mair, Spielwart des Bezirks Wiesbaden-Frankfurt sagt für die Klassen bis einschließlich der Bezirksoberliga: „Über die Auswirkungen in Bezug auf die Spielklassen der Aktiven und der Jugend zur Saison 2020/21 wird der Bezirk in Kürze beraten und hier zeitnah informieren.“



Verfasst am 13.03.2020 11:55 von René Weiss



So verdient kann ein knapper Sieg sein

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Linden  29:28 (17:17)

Mit diesem Heimsieg sollte der Klassenverbleib beschlossene Sache sein für den TuS Holzheim, der die HSG Linden am Samstagabend in eigener Halle mit 29:28 (17:17) bezwang und somit seine vierte Partie in Folge für sich entschied. Ja, es war knapp und die Entscheidung fiel erst durch den Fehlwurf von Linden Rechtsaußen Malte Höhn mit der Schlusssirene, aber bei allem Zittern in den letzten Minuten gingen die beiden Punkte verdient an die Gastgeber, die - wenn auch knapp - fast durchgängig in Führung lagen. Vor allem in den ersten 20 Minuten spielte Holzheim so, wie man es gegen die nach Gegentoren beste Abwehr der Liga machen muss, um Erfolg zu haben. Mit Tempo, Flexibilität und Zielstrebigkeit warf die Mannschaft von Christian Bittkau schnell eine Führung von drei, vier Toren heraus. Ein paar überhastete Aktionen ließen Linden dann jedoch aufschließen und beim Stand von 14:15 zum ersten Mal in Führung gehen. Der TuS glich postwendend aus, und auch nach 30 Minuten stand ein Unentschieden auf der Anzeigetafel (17:17).
Der zweite Durchgang verlief kontinuierlich nach dem gleichen Schema. Die Ardecker legten vor, Linden zog nach, wobei die Mittelhessen über ein 25:25 nicht hinauskamen. Genau in dieser Phase nach einer Dreiviertelstunde rückte der TuS zusammen, kompensierte eine Unterzahlsituation prima und ging aus der Zeitstrafe sogar mit einer positiven Bilanz heraus. Lindens Angriff hing nun durch, auch mit einer Auszeit konnte Trainer Mario Weber den 3:0-Lauf der Hausherren nicht stoppen. In den letzten fünf Minuten machte es der TuS spannender als es hätte sein müssen. Nach einem Stürmerfoul und einem technischen Fehler konnte die HSG aufschließen, vergab mit dem letzten Angriff jedoch die Möglichkeit das Remis zu erzielen, das aus Sicht der Gäste insgesamt schmeichelhaft gewesen wäre.

Holzheim: Linke, Wlach - Chodykin (1), Moos (1), Langenau, Giebenhain (1), Lazzaro (4), Schneider, Wolfgram (5), Dettling (6), Jakobi (1), Stahl, Friedrich, Schwarz (10/6).
Linden: Laudt, Genger - Wallwaey (4), Mühlhans (2), Walter (1), Stöhr, Müller,Wrackmeyer (7), Deimer (8/6), Weber, Andermann, Höhn (3), Piesch (1), Vogel.
Schiedsrichter: Martin Füllgrabe/Stefan Hartl (TV Schaafheim).
Zuschauer: 220.
Zeitstrafen: 1:2.
Siebenmeter:
7/6:7/6.


Männer, Bezirksliga A:
TuS Holzheim II - SG Nied  23:19 (11:11)
Zwei weitere wichtigte Punkte sammelte die Holzheimer Reserve im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SG Nied. In den ersten Minuten der Begegnung erfüllte der Favorit von der Aar die Erwartungen und setzte sich gleich mit 3:0 ab. Schwierigkeiten offenbarte die Heimmannschaft mit den sehr lang gestreckten Angriffen der Frankfurter, die immer wieder die Grenze zum passiven Spiel gingen und kurz vor dem Pfiff der Schiedsrichter noch zum Torerfolg kamen. „Wir haben uns von der Spielweise des Gegners einlullen lassen", sagte Trainer Johannes Schuster. Insgesamt stand die Hintermannschaft aber gut. Der Angriff tat sich in der ersten Halbzeit schwer mit der offensiveren Deckungsformation der SG. In der Pause sprach die Mannschaft Lösungsmöglichkeiten mit einfachen Wechseln und Einlaufen an, die man anschließend gut umsetzte. „Insgesamt war es sicherlich kein schönes Spiel, aber am wichtigsten ist, dass wir gewonnen haben", so Schuster. Der TuS setzte sich entscheidend in den letzten zehn Minuten ab, als Kevin Fischer bei seinem Comeback im Tor starke Paraden zeigte. Ohne ihn hätte die Partie eng werden können.
Holzheim: Klein, K. Fischer - Ohl (1), Bendel, Mickisch, L. Fischer (2/2), Wöltche (3), Arnolds, Klawikowski, Grünewald (5), Koch (4), Baby (3), Bühler (2), Sonntag (3).


Männliche A-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim  33:30 (18:12)

Der älteste Nachwuchs der Holzheimer wahrt mit dem 33:30-Heimsieg gegen die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim die Chance auf den zweiten Tabellenplatz in der Oberliga Hessen. Die Gäste kamen eingangs besser ins Spiel und führten nach fünf Minuten mit 4:2. Holzheim brauchte zehn Minuten, um besser in die Partie zu finden und ging erstmals mit 6:5 in Führung. Langsam stabilisierte sich die Abwehr und auch im Angriff trafen die Gastgeber die besseren Entscheidungen. Nach 15 Minuten begann die beste Phase der Jungen von der Ardeck. Die Abwehr ließ immer weniger Torwürfe zu und im Angriff wurden die Spielzüge konzentriert und erfolgreich vorgetragen. Holzheim setzte sich kontinuierlich ab und ging mit einer Sechs-Tore-Führung (18:12) in die Pause. Die Gäste kamen aggressiver aus der Pause und verkürzten nach sieben Minuten auf drei Treffer. Der TuS fing sich etwas und spielte im Angriff wieder geduldiger. Eine letzte Auszeit der Gäste und eine Zeitstrafe gegen Philip Würz ließen die Spielgemeinschaft noch einmal aufkommen. Sie steigerten noch einmal das Tempo und erzielten in der 58. Minute den 30:30-Ausgleich. Doch die jungen Holzheimer hatten die passende Antwort. Leonhard Klein parierte die Torwürfe und Philip Würz, Lukas Fischer und Felix Chodykin sorgten für einen verdienten Heimsieg.
„Dank einer starken Abwehrleistung in der ersten Halbzeit war es ein gerechter Sieg. Wir haben in der zweiten Hälfte durch dumme technische Fehler und Ungeduld im Angriff die Gäste wieder ins Spiel kommen lassen. Für die Zuschauer sicherlich spannend, aber völlig unnötig", kommentierte Trainer Stefan Wolfgram das Spiel. Überschattet wurde der Sieg von einer Fußverletzung von Paul Ohl im ersten Abschnitt. Wolfgram: „Wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist und wünschen ihm gute Besserung."
Holzheim: Lenny Ax, Leonhard Klein – Timo Baby (1), Felix Chodykin (5), Lukas Fischer (4), Finn Langenau (10/4), Jacob Mickisch (2), Benjamin Ohl (1), Pauk Ohl (2), Lucas Vollmert, Philipp Waldforst (2), Kyle Wöltche (2), Philip Würz (4).


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Wettenberg  36:24 (19:11)

Nach den teilweise unglücklichen Niederlagen in den vergangenen Wochen kehrte Holzheim mit einem klaren Heimsieg gegen den punktlosen Tabellenletzten HSG Wettenberg in die Erfolgsspur zurück. Bei den Gästen fehlten die zwei stärksten Spieler, und auch Heiko Ohl gab den Jüngeren viel Einsatzzeiten. Philip Würz und Co. erhielten früh Verschnaufpausen, sodass andere auf ihre Kosten kamen. Trotz der Höhe des Ergebnisses war für den TuS noch viel mehr drin. „Wir haben fünf Tempogegenstöße nicht genutzt und uns unzählige Abspielfehler sowie technische Fehler erlaubt. Der Sieg muss normalerweise noch viel, viel höher ausfallen“, meinte Trainer Ohl. Seine Abwehr hatte zudem große Schwierigkeiten mit Wettenbergs Haupttorschützen Leon Luca Sahl (13 Treffer).
Holzheim: Julius Quint – Ben-David Jung (6), Tom Mittler (5), Christian Scharf (2), Lewin Rutkowski (3), Lasse Ohl (8), Benjamin Ohl (1), Philipp Waldforst (2), Philip Würz (3), Lucas Hilgert (6).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga A:
TV Petterweil - TuS Holzheim  23:30 (13:15)

Von Anfang machte Holzheim deutlich, die beiden Punkte nach Hause holen zu wollen, was auch gelang. Zu keiner Zeit lag die Mannschaft zurück, weil sie konsequent ihr Spiel durchzog, in der Abwehr konzentriert stand und beim Abschluss ihre Möglichkeiten verwertete. Zur Pause war beim Stand von 15:13 noch alles offen, aber bereits nach 36 Minuten war mit einem Fünf-Tore-Vorsprung die Vorentscheidung gefallen. „Dann war der Sieg nicht mehr in Gefahr. Wir haben verdient gewonnen", sagte Trainer Ralf Pappusch.
Holzheim: Luis Guio Gätjens, Samuel Scharpf (1), Nicolas Buss, Leonhard Schmid, Collin Jäger (6), Finn Öhlschläger (1), Mika Pappusch, Leon Neussel (11), Konstantin Schnatz (7), Atakan Bulut (4).


Verfasst am 08.03.2020 00:34 von René Weiss



Zum 4. Mal beim Bundesfinale

Erfolge bei Jugend trainiert für Olympia