TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Zumba-Kurs am 10. Januar

Jetzt anmelden




Verfasst am 11.12.2018 16:36 von René Weiss



Pause bringt TuS aus dem Rhythmus

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
MSG Linden - TuS Holzheim  33:30 (17:21)
Bei der MSG Linden, einem Spitzenteam der Handball-Landesliga Hessen Mitte, mit 30:33 zu verlieren, ist sicherlich keine Schmach. Trotzdem gab es auf der Bank des TuS Holzheim am Samstagabend nach Spielende viele lange und enttäuschte Gesichter zu sehen. Die Art und Weise, wie die Rot-Weißen in Gießen nach einer insgesamt aber guten Vorstellung den Kürzeren zogen, setzte ihnen zu.
Irgendwo zwischen Kabine und Spielfeld kam dem TuS vor Beginn der zweiten Halbzeit die Selbstverständlichkeit abhanden, mit der die Holzheimer die Gastgeber in der ersten Halbzeit dominierten wie es zuvor nur wenige Teams geschafft hatten. Rund 23 Mal landet die Kugel in dieser Saison im Schnitt im Lindener Tor – die Ardecker erzielten sichtlich beflügelt vom Aufwärtstrend schon in den ersten 30 Minuten mit Tempogegenstößen über Marco Becker auf dem rechten Flügel, zweiter Welle und Rückraumgefahr von Robert Dettling derer 21. „Wir haben wenige Fehler gemacht und befanden uns auf dem richtigen Weg“, soweit das erfreuliche Zwischenfazit von Trainer Christian Bittkau, der von Anfang an eine 5:1-Deckung gegen Chris Grundmann aufbot. Mit flinken Fingern spitzelten die Aarhandballer immer wieder die Kugel heraus und leiteten Überlaufangriff ein. Bittkau: „Wir haben gut verteidigt.“ Zumindest im Zentrum. Die Außenpositionen hingegen rückten zu weit ein, sodass die Lindener Flügelspieler leichtes Spiel hatten und nach zwischenzeitlichem Sechs-Tore-Rückstand (10:16, 11:17) mit dem 17:21-Pausenergebnis noch gut bedient waren.
MSG-Coach Mario Weber erkannte, dass er andere Wege gehen musste und schickte Lukas Loh für Chris Grundmann in den mittleren Rückraum. Linden fand nun häufiger den Weg über den Kreis und zeigte mit dem Ex-Dutenhofener im Aufbau mehr Variabilität. „Das hat uns Probleme bereitet“, musste Bittkau erkennen. Bei seiner jungen Mannschaft schien der Kopf ins Spiel und in die Quere zu kommen, was sich auch im Angriff bemerkbar machte. Nach Robert Dettlings Tor zum 18:23 (33.) schlossen die Mittelhessen auf. Die Einheimischen bekamen Holzheims Kreis viel besser zu packen, attackierten den wurffreudigen Dettling aggressiver und stachen damit zwei Stärken aus. „Davin Nink hat die Initiative übernommen, aber wir bekamen deutlich zu spüren, dass wir der besten Abwehr der Liga gegenüberstanden“, machte der TuS-Trainer seinen Schützlingen im Großen und Ganzen noch nicht einmal einen großen Vorwurf.
Trotzdem häuften sich nun die Fehler, die hätten ausbleiben müssen, um den ersten Sieg in Lützellinden seit dem Oberliga-Abstieg zu landen: David Schwarz vergab zwei Siebenmeter, ein Anwurf landete in Lindener Händen, ein Tempogegenstoßpass von Alexander Linke war zu lang für Bastian Grandpierre. So ging Linden beim 25:24 (47.) zum ersten Mal in Führung, die der TuS, der im zweiten Abschnitt kaum noch ins Tempospiel kam, zwar noch dreimal egalisieren, aber nicht mehr biegen konnte.

Linden: F. Weber, Schindowski - Nober (4), Jung (3), Mühlhans (4), Walter (4), Wrackmeyer, Deimer (1), Berger, Loh (2), J. Weber (5), Andermann (2), Höhn (4), Grundmann (4/4).
Holzheim: Linke, Marcel Schenk - Nink (2), Rompel (1), Becker (4), Giebenhain (2), Lazzaro (2), Wolfgram, Dettling (6), Grandpierre, Maximilian Schenk, Hien (1), Baum (3), Schwarz (9/2).
Schiedsrichter: Frank Solf/Andree Harms (TV Alsfeld/TLV Eichenzell).
Zuschauer: 285.
Zeitstafen: 3:2.
Siebenmeter: 4/4:4/2.


Männer, Bezirksoberliga:
TSG Münster II – TuS Holzheim  33:24 (18:13)

Die Holzheimer Reservisten haben auch ihr Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Oberligist TSG Münster verloren. Mit 24:33 (13:18) musste sich die Mannschaft von Stefan Wolfgram und Johannes Schuster in Kelkheim deutlich geschlagen geben. „Könnten wir doch nur über längere Zeit die Phasen abrufen, in denen wir uns gut präsentieren“, haderte Wolfgram. So wie zum Beispiel in der ersten Viertelstunde als die Gäste die Begegnung bis zum 8:8-Zwischenstand ausgeglichen hielten. Dann nahmen sich die Ardecker immer häufiger überhastete Würfe, erlaubten sich technische Fehler und Unkonzentriertheiten. „Wir lassen zu viele klare Chancen liegen. Die Abschlussquoten waren bei zu vielen Spielern nicht gut“, monierte der Trainer. Die TSG verwertete Holzheims Fehlabschlüsse zu Tempogegenstößen und setzte sich bis zur Pause mit 18:13 ab. Daran konnte auch Torhüter Leonhard Klein nichts ändern, der sein erstes Seniorenspiel absolvierte, und genauso wie die weiteren A-Jugendlichen Kyle Wöltche und Timo Baby Lob von Wolfgram erntete. Im zweiten Abschnitt baute Münster sein Polster bis auf 13 Tore aus. Immerhin rissen sich die Rot-Weißen danach noch einmal um Riemen und betrieben Ergebniskosmetik.
Holzheim II:
E. Fischer, Klein - Wöltche (6), Moos (2), Baby (1), Manke (7), Neckov (4), Klawikowski (1), Grünewald (1), Koch (1), Biehl (1).



Frauen, Bezirksliga A:
HSG Seckbach/Eintracht - FSG Holzheim/Limburg  12:14 (4:8)

Auf der Anzeigetafel stand nach Spielende ein 14:12-Sieg für Holzheim/Limburg, aber ob es dabei bleibt, wird am Grünen Tisch entschieden. Die Frankfurterinnen haben Protest gegen die Spielwertung eingelegt, weil der Schiedsrichter einem direkt verwandelten Freiwurf nach der Pausensirene die Anerkennung verweigerte.

Die Spielgemeinschaft aus Holzheim und Limburg stellte in der ersten Halbzeit eine immer stabiler werdende Abwehr, sodass den Gastgeberinnen zwischen der 10. und 30. Minute kein Tor mehr gelang. Das nutzte die FSG, um sich durch eine 5:0-Serie mit 8:4 abzusetzen. Den Wiederbeginn verschliefen die Gäste dann jedoch. Ohne Druck auf die Abwehr war das Frankfurter Bollwerk mit einer starken Torfrau kaum in Verlegenheit zu bringen. Erarbeitete sich die Mannschaft von Stephan Hien Chancen, wurden diese viel zu leichtfertig vergeben. Mitte der zweiten Halbzeit fing man sich wieder und setzte sich mit einigen sehenswerten Treffern von Rebecca Burghardt erneut auf vier Treffer ab. Seckbach stellte seine Abwehr um und damit Holzheim/Limburg vor größere Probleme. Mit einem 3: 0-Lauf der Einheimischen kam Spannung auf, aber Joanna Hien setzte mit ihrem letzten Treffer den Schlusspunkt unter ein Spiel, das von starken Abwehrreihen dominiert wurde, im Angriff allerdings einige Wünsche offen ließ.

Tore für Holzheim/Limburg: Joanna Hien (6/1), Rebecca Burghardt (5), Lisa Fudickar (3).


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - TG Schierstein  23:29 (13:16)

Mit nur einem Auswechselspieler gelang der B2-Jugend des TuS gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer trotz der am Ende doch deutlichen Niederlage ein Achtungserfolg. Von Beginn an bereitete die ungewohnte 3:3-Abwehrformation der Holzheimer den Gästen vom Rhein große Schwierigkeiten, sodass sie nur selten ihr gewohntes Angriffsspiel aufziehen konnten. Immer wieder konnte die Abwehr die Angriffe der Schiersteiner früh unterbinden und auch manchen Ball abfangen, sodass die Mannschaft von Gunter Ohl in Reichweile blieb. Auch der Angriff der Ardecker zeigte sich verbessert. Vor allem Nik Dalef traf ein ums andere Mal aus dem Rückraum, sodass man sich bis zum Pausenpfiff immer noch auf Tuchfühlung befand. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich wie die erste. Der noich C-Jugendliche Christian Scharf spielte sich mit seinen Rückraumwürfen in den Vordergrund. Aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten und der kräfteraubenden Abwehrformation ließ die Kraft der Ardecker doch deutlich nach, sodass die Gäste sich gegen Spielende noch recht deutlich absetzen konnten. Dass die Niederlage sich letzlich noch in Grenzen hielt, ist auch Ersatztorwart Silas von der Heyden zu verdanken.
Holzheim: Silas von der Heyden, Tom Mittler (3), Lennart Zwanziger (1/1), Nico Pawlik (2), Nik Dalef (7), Christian Scharf (5), Marvin Titze (5/3). Christopher Jung. 


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Münster – TuS Holzheim  24:28 (14:16)

Ab Mitte der ersten Halbzeit wurde den Holzheimern bewusst, dass sie diese Partie nur mit großem kämpferischen Einsatz gewinnen können. Nachdem die starke Anfangsphase des Tabellenführers von der Aar mit sicherer Abwehr und druckvollen, beweglichen Angriffsaktionen etwas abgeebbt war, kam Münster auf und verkürzte den Rückstand bis auf zwei Treffer Differenz. „Den für den Sieg notwendigen Einsatz zeigte die Mannschaft in der zweiten Halbzeit ausnahmslos“, sagte TuS-Trainer Jakob Grünewald. Dass sich seine Sieben nicht deutlicher absetzte, lag an einer gewissen Einfallslosigkeit im Angriff. Dafür präsentierte sich die Hintermannschaft inklusive des sich steigernden Julius Quint stabiler, sodass die Ardecker in der Endphase den 28:24-Sieg in trockene Tücher brachten. „Wir sind absolut zufrieden, dass die Jungs stets ruhig geblieben sind und in den entscheidenden Situationen immer eine Antwort hatten. Besonders hervorzuheben ist Lasse Ohl, der in entscheidenden Situationen fast immer die Verantwortung übernahm und damit einen großen Anteil am Sieg hatte", lobte Trainer Grünewald.
Tore für Holzheim: Hannes Jemixe (2), Christian Scharf (4), Nils Jäger (1), Tom Mittler (3), Lewin Rutkowski (2), Yannis Ferdinand (1), Lasse Ohl (15/1).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Schierstein  40:21 (21:15)
Nach der wenig erfreulichen Leistung im zurückliegenden Spiel gegen Seulberg hatten die Holzheimer etwas gutzumachen. Und das taten sie auch. Der TuS begann konzentriert und zog nach fünf Minuten auf 6:3 davon. Aber Schierstein hielt dagegen, spielte nach sehr langen Angriffen immer wieder gute Chancen heraus. Holzheim lag zwar dauerhaft in Führung, konnte sich aber nicht so deutlich absetzen, wie es spielerisch den Anschein hatte. In der Abwehr schlichen sich immer wieder individuelle Nachlässigkeiten ein, die Schierstein konsequent nutzte. Zur Pause stand somit auch „nur“ ein 21:15-Vorsprung auf der Anzeigetafel. 
Nach der Pause spielte Holzheim deutlich schneller und konzentrierter, besonders in der Abwehr war eine Leistungssteigerung auszumachen. Es wurden Bälle abgefangen und durch schnelles Umschaltspiel schöne Treffer herausgespielt. Nun lief die Angriffsmaschine der Gäste wie gewohnt. Sie zogen über 25:15 zum 30:19 Mitte der zweiten Halbzeit davon. Holzheim ließ trotz des deutlichen Vorsprungs nicht nach, spielte konzentriert und kämpferisch bis zum Ende.
Wieder nutzten die Trainer Martin Horn und Miguel Esteves die Möglichkeit, alle Spieler in beiden Halbzeiten auf verschiedenen, manchmal auch ungewohnten Positionen einzusetzen. „Heute hat die Einstellung der Mannschaft zum Spiel wieder gestimmt. Wir haben mit Leidenschaft und Willen gespielt“, zeigten sich die beiden Trainer sehr zufrieden.
Holzheim: Benjamin Täger, Marlon Schwarz - Samuel Scharpf, Moritz Reusch (5), Elias Schmirl, Maxim Hölzer (4), Christoph Horn (16), Finn Öhlschläger (1), Leon Neusel (4), Kelvin Nelcha (8), Valentin Manke (2).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - HSG Altenhain/Neuenhain  30:19 (14:7)

In der Tabelle lag die HSG mit einem Punkt vor der Begegnung vor dem TuS, doch das wollten die Holzheimer unbedingt ändern. Von Anfang an merkte man den Siegeswillen. In der Abwehr wurde agressiv der Gegener angegangen und konsequent gedeckt. Im Angriff nutzten die Holzheimer Chancen zum größten Teil und gingen mit einer verdienten 14:7-Führung in die Halbzeitpause. Voll konzentriert ging es nach dem Seitenwechsel weiter. „Es wurde das umgesetzt, was im Training geübt wurde. Ich bin stolz auf die Jungs, was sie doch dazugelernt haben und wie eine Mannschaft aus ihnen wird", freute sich Trainer Ralf Pappusch.
Holzheim: Luca Küthe, Marlon Schwarz, Julie Mrochen, Christijan Lanz (3), Leonhard Schmidt (6), Nicolas Buss (4), Lenn Reinecke (5), Simon Fennig (10), Mika Pappusch, Jan Luca Seifert (1), Jaden Zerr, Robin Kett (1).



Verfasst am 09.12.2018 00:17 von René Weiss



Gelingt das fünfte Spiel in Folge mit Punkten?

Vorschau aufs Wochenende

Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Münster II – TuS Holzheim (Samstag, 16.30 Uhr)

Die zweite Mannschaft der TSG Münster ist das einzige Team, gegen  das die Holzheimer C-Jugendlichen in dieser Saison noch nicht gespielt haben. Ansonsten haben die Schützlinge von Jakob Grünewald alle Kontrahenten mehr oder weniger deutlich von der Platte gefegt, und zwei Punkte nimmt sich der ungeschlagene Tabellenführer auch am Samstagnachmittag in Kelkheim vor. Münster steht mit 10:6 Zählern auf Position vier und hat zuletzt mit zwei Siegen die drei vorangegangenen Niederlagen abgehakt. „Wir erwarten ein sehr schweres Spiel, auf das wir uns sehr freuen. Münster wird definitiv in der Lage sein, unsere Schwächephasen auszunutzen. Dies bedeutet für uns, dass wir diese Phasen möglichst kurz halten müssen. Entscheidend wird sein, ob wir in der Abwehr von Beginn an aggressiv stehen und dadurch in das Tempospiel kommen, das sich in den letzten Wochen verbessert hat. Sollte es uns gelingen eine konzentrierte, motivierte Leistung mit wenigen Fehlern abzuliefern, sollten wir das Spiel siegreich gestalten können", glaubt Trainer Jakob Grünewald.


Männer, Bezirksoberliga:
TSG Münster II – TuS Holzheim (Samstag, 16.30 Uhr)

Die bittere Niederlage gegen die MSG Steinbach/Kronberg/Glashütten hat die Leidensfähigkeit der Holzheimer Reserve einmal mehr auf die Probe gestellt. Die Mannschaft von Stefan Wolfgram und Johannes Schuster zeigte eine kämpferisch einwandfreie Leistung, führte in der zweiten Halbzeit mit vier Toren Vorsprung, belohnte sich allerdings nicht mit Punkten, die allemal möglich waren. Im Auswärtsspiel bei der Oberliga-Reserve der TSG Münster werden die beiden Übungsleiter auf keine Doppel-Spieler aus dem Landesliga-Kader setzen können, da am Samstagabend auch die Auswärtspartie der ersten Mannschaft in Lützellinden ansteht. Der seit fünf Begegnungen punktlose TuS hat als Tabellen-13. bereits vier Punkte Rückstand auf die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II und derer sieben auf den nächsten Gegner, der seine vier Saisonsiege allesamt in eigener Halle feierte. Es sind einmal mehr schwierige Vorzeichen für die Holzheimer.


Männer, Landesliga:
MSG Linden – TuS Holzheim (Samstag, 19.45 Uhr)

Endlich kann man bei den Landesliga-Handballern des TuS Holzheim wieder einmal von einer Serie reden. Mit den Siegen gegen die TG Friedberg, den TV Breckenheim und die HSG Wettenberg II sowie dem Remis gegen die HSG Goldstein/Schwanheim dazwischen haben die Ardecker in den zurückliegenden vier Begegnungen gepunktet. Eine vergleichbare Konstanz hatte zuletzt Seltenheitswert. Unter der Leitung von Ex-Trainer Thomas Scherer gelang in der Saison 2017/18 nicht mehr als zweimal zwei aufeinanderfolgende Partien mit Zählbarem. Einen Vierer-Lauf gab es zuletzt ausgangs der Runde 2016/17 mit Matthias Hieronimus auf der Bank. „Wir wollen gerne eine fünfte Partie hinzufügen“, sagt Trainer Christian Bittkau vor dem Auswärtsspiel am Samstagabend in der Sporthalle Lützellinden beim Tabellenzweiten MSG Linden (17:5 Punkte).
Der TuS ist inzwischen auf Rang sieben angekommen, kann zumindest kurz durchatmen und hat bei einem der Spitzenteams der Liga ein „Bonusspiel“ vor der Brust. „Der Drucksituation gegen Goldstein und Wettenberg haben wir gut standgehalten. Jetzt befinden wir uns in einer anderen Ausgangssituation. Gegen Linden, ein deutlich stärkerer Gegner als zuletzt Wettenberg, haben wir nichts zu verlieren. Aber das heißt nicht, dass wir unsere Chance nicht nutzen wollen“, macht Bittkau klar, der beim Videostudium der Mittelhessen erkannte, dass die Mannschaft bei der Niederlage gegen Breckenheim, als der junge Jonas Wrackmeyer und Torwart-Oldie Michael Rocksien fehlten, nicht ihr eigentliches Potenzial abrufen konnte. „Deshalb gehe ich fest davon aus, dass sie gegen uns etwas gutmachen wollen“, so Bittkau, der zu Oberliga-Zeiten noch selbst gegen die erfahrenen Lukas Loh (früher Dutenhofen/Münchholzhausen) und Chris Grundmann (Dutenhofen/Münchholzhausen und Pohlheim) spielte. „Auf ihre Routine kann die Mannschaft genauso bauen wie auf die aggressive 6:0-Deckung.“ Das spiegelt sich auch in der Anzahl der Gegentore wider: 23 Gegentreffer pro Partie sind der niedrigste Wert der Liga.
Viel mehr musste aber auch der TuS Holzheim nicht schlucken (26), der mit der 6:0- und der 5:1-Deckung inzwischen zwei Abwehrformationen gut beherrscht. Und auch im Angriff kreiselt der Ball deutlich flüssiger durch die eigenen Reihen. „Die Abstimmung funktioniert besser und man spürt, dass Lennard Hien und Tobias Baum, die erst verspätet in die Saison gestartet sind, immer besser ihren Rhythmus finden“, sieht der Holzheimer Coach seine junge Mannschaft in der richtigen Spur. Ob es die Spur zum ersten Auswärtsspiel bei der MSG Linden seit dem Oberliga-Abstieg ist, wird sich am Samstagabend zeigen.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim – TG Schierstein (Sonntag, 11 Uhr)

So schnell geht’s: Durch den 30:29-Sieg im Topspiel gegen Münster setzte sich Holzheims D-Jugend an die Tabellenspitze der Bezirksoberliga, um diese eine Woche später durch einen erheblichen Leistungseinbruch gegen Seulberg (22:37) direkt wieder abtreten zu müssen. Nach dem spielfreien ersten Adventwochenende geht das Team von Martin Horn, weil die Spitzengruppe der Liga so extrem ausgeglichen ist, mit 16:4 Punkten „nur“ als Dritter in die zweite Saisonhälfte. Das Hinspiel gegen die TG Schierstein entschieden die Ardecker deutlich mit 37:17 für sich, sodass die Aussichten auf den neunten Saisonsieg gut stehen. Und dann wird man sehen, wie die Tabelle am Sonntagabend aussieht…


Frauen, Bezirksliga A:
HSG Seckbach/Eintracht – FSG Holzheim/Limburg (Sonntag, 16 Uhr)

Im Fußball mischt Eintracht Frankfurt derzeit die Bundesliga und Europa auf, was auf die Handball-Abteilung zumindest im Frauenbereich aktuell nicht abfärbt. Der Gegner der Holzheimerinnen und Limburgerinnen eröffnete die Saison zwar mit sechs von acht möglichen Punkten, holte in den sechs Partien danach jedoch nur noch zwei weitere Zähler und ist somit auf Rang sieben abgerutscht. Dem könnte sich die von Stephan Hien trainierte FSG mit ihrem dritten Sieg in Folge bis auf einen Zähler annähern. Die Erfolge gegen die FTG Frankfurt und den TuS Dotzheim taten dem Selbstvertrauen jedenfalls gut. Auch ein früher Rückstand gegen das Team aus dem Schelmengraben brachten die Spielgemeinschaft nicht aus dem Konzept.


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim – TV Idstein (Sonntag, 16 Uhr)

Wer zwei Spitzenspiele hintereinander für sich entscheidet und Goldstein/Schwanheim die erste Niederlage der Saison zufügt, steht nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze. Einen Ausrutscher dürfen sich die Schützlinge von Stefan Wolfgram, die gegen den Tabellensiebten Idstein (8:10 Punkte) der klare Favorit sind (37:28-Sieg im Hinspiel), nicht leisten, weil Goldstein und Münster auf einen Ausrutscher lauern. Wenn die Ardecker an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen, sollte es der Verteidigung des ersten Platzes hinhauen.

Verfasst am 06.12.2018 20:18 von René Weiss



Holzheim findet immer mehr Sicherheit

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Wettenberg II  31:25 (16:14)
Der Test, wie es um die Stabilität der Holzheimer Landesliga-Handballer bestellt ist, kam am Samstagabend im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der HSG Wettenberg nach 20 Minuten. Mit 7:11 lag der TuS zu diesem Zeitpunkt gegen den Tabellenletzten hinten, Maximilian Schenk hatte gerade einen Siebenmeter verworfen und Simon Giebenhain eine Zeitstrafe kassiert. Im zurückliegenden Jahr wären bei den Ardeckern in dieser Phase vermutlich nicht selten die Felle davongeschwommen, aber diesmal bestanden die Rot-Weißen die Prüfung mit Bravour. Just in dieser brenzligen Situation ging genau zur rechten Zeit ein Ruck durch die Mannschaft, die mit vier Toren in Folge ausglich, kurz drauf beim 11:12 (24.) letztmals hinten lag und das Feld am Ende als verdienter 31:25 (16:14)-Sieger verließ. „Die Mannschaft hat inzwischen an Sicherheit und Stabilität gewonnen. Wir haben im Angriff einige Sachen im Repertoire, die funktionieren und auf die wir uns verlassen können“, atmete Trainer Christian Bittkau nach dem vierten Spiel in Folge auf, in dem sein Team punktete.
Die Gastgeber brauchten vor knapp 200 Zuschauer aber auch diese vom Trainer beschriebenen „Sachen im Angriff“, um das Punktekonto auf 12:10 zu erhöhen und die Abstiegsplätze etwas auf Distanz zu bringen. Denn in der Abwehr fehlte diesmal lange Zeit die Konsequenz, die vor einer Woche half, den Mitfavoriten TV Breckenheim eindrucksvoll in die Knie zu zwingen. Vor allem zwischen den Halbpositionen und Außen taten sich in den ersten Minuten große Lücken auf, die die HSG konsequent nutzte. „Ich habe in der Deckung zu wenig Bereitschaft gesehen, wir haben uns gegenseitig ein wenig im Stich gelassen“, monierte Bittkau. „Das einzige, was im ersten Abschnitt gut war, war das Tempo, mit dem wir nach vorne gespielt haben.“ Genau aus diesem Grund legte der B-Schein-Inhaber auch in diesem bedrohlichen Moment nach 20 Minuten nicht die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Er ließ es ohne Auszeit mit ein paar Umstellungen bewenden, brachte Davin Nink für Nils Wolfgram in den mittleren Rückraum und Tobias Baum für Dominik Lazzaro an den Kreis. „Das Spiel über den Kreis hat prima funktioniert. Hier haben wir häufig im richtigen Moment die Lücke gesehen und einen Abnehmer gefunden“, freute sich Bittkau über zehn Tore durch Baum (9) und Dominik Lazzaro (1).
Der Heimsieg kündigte sich gegen Mitte des zweiten Abschnitts deutlicher an, als Simon Giebenhain von halbrechts zum 24:20 traf. Manuel Büsse, Wettenbergs Haupttorschütze, verkürzte noch einmal zum 23:26 (52.), aber das juckte den TuS, der sich auch von der mitunter ruppigen Gangart der Wettenberger Deckung um den knallharten Kreisläufer Valentin Quurck nicht unterkriegen lassen, herzlich wenig. „Wir haben unser Spiel klug zu Ende gespielt und können inzwischen besser damit umgehen, eine Führung über die Runden zu bringen. Dazu hat beigetragen, dass alle Verantwortung übernommen haben“, lobte Bittkau das Kollektiv.

Holzheim: Linke, Marcel Schenk - Nink (2), Rompel, Becker (3), Giebenhain (1), Lazzaro (1), Wolfgram (1/1), Dettling (4), Grandpierre (2), Maximilian Schenk (4/2), Hien, Baum (9), Schwarz (4/3).
Wettenberg II: Christof, Becker - Schwarz (1), Reuschling (1), Wingefeld, Büsse (11/5), Quurck (4), Weidner (1), Kleinschmidt (2), Zimbelmann (4), Kreutz (1).
Schiedsrichter:
Thorsten Groß / Pascal Lukas (HSV Götzenhain/SG Bruchköbel).
Zuschauer: 170.
Siebenmeter: 8/6:5/5.
Zeitstrafen: 2:4.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten  24:26 (10:12)

Die Holzheimer Reservisten kassierten gegen die Spielgemeinschaft aus dem Taunus eine ganz bittere und unnötige Niederlage. Mit Laurin Moos, Tim Koch, Davin Nink, Lennart Jakobi und Moritz Rompel standen fünf Feldspieler mit Landesliga-Erfahrung zur Verfügung, hinzu kam mit Marcel Schenk ein Schlussmann, der eine starke Leistung zeigte, die Niederlage allerdings auch nicht verhindern konnte. Holzheim setzte die Anfangsviertelstunde in den Sand und lag nach 13 Minuten bereits mit 4:9 hinten. Trainer Johannes Schuster nahm postwendend die Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte. Die Ardecker verkürzten bis auf 7:9 und hielten diesen knappen Rückstand bis zur Pause (10:12). Die positive Entwicklung setzte sich nach Wiederbeginn fort. Tim Koch, Davin Nink und Laurin Moos erzielten die Tore zum 13:12 - Holzheim lag nach 32 Minuten erstmals in Front. Es brachen die Minuten von Moos und dem wieselflinken A-Jugendlichen Kyle Wöltche auf Rechtsaußen an. Sie erhöhten auf 18:14, das Pendel schien zu Gunsten der Ardecker auszuschlagen. Aber nach dem 20:16 war von jetzt auf gleich Ebbe in der Offensive. Steinbach um seinen überragenden Ex-Bundesligaspieler Sebastian Lindner kam zurück und entführte die Punkte aus Diez. Die Ardecker besaßen auch in der Endphase noch Chancen auf ein Happy-End, aber unter anderem ein Pfostentreffer von Wöltche und ein verworfener Siebenmeter von Lennart Jakobi schmerzten nach der Schlusssirene sehr. 
Holzheim: Wlach, Schenk - Wöltche (5), Moos (4), Bapst (1), Silva (1), Heep (1), Nink (4), Jakobi (4/3), Grünewald, Koch (2), Rompel (2), Biehl, Neckov.


Frauen, Bezirksliga A:
FSG Holzheim/Limburg - TuS Dotzheim  19:17 (6:8)

Dotzheim kam mit der Empfehlung von 5:1 Punkten aus den letzten drei Spielen, teilweise gegen Hochkaräter der Spielklasse, nach Limburg. Während die Abwehr einen gewohnt sicheren Eindruck mit einer guten Torfrau im Rücken hinterließ, lief im Angriff nahezu nichts zusammen. Technische Fehler, kaum Tempo und eine miserable Wurfausbeute prägten das Bild in der ersten Hälfte. Fand die FSG dennoch erfolgreiche Lösungen gegen das Abwehrspiel der Dotzheimer, legte man diese taktische Verhalten direkt zu den Akten, anstatt sie weiter einzusetzen. So ersehnte Trainer Stephan Hien den Halbzeitpfiff herbei, um mit seinen Spielerinnen Klartext reden zu können. Der Neustart schien auf fruchtbaren Boden zu fallen. Nach dem Wechsel präsentierte sich die Spielgemeinschaft weiterhin solide in der Abwehr und wesentlich dynamischer im Angriff. Allen vorran Lisa Fudickar entdeckte nun ihre Abschlussqualitäten und mit einem 5:1-Lauf ging Holzheim/Limburg beim Spielstand von 11:10 erstmals in Führung. Bis zum 15:11 baute die Hien-Sieben den Vorsprung kontinuierlich aus. Danach schien die Heimmannschaft wieder etwas den Faden zu verlieren. Und als Dotzheim bei doppelter Überzahl wieder ausglich, spürte man die Nervosität, dass es wieder so laufen könnte wie so oft schon in dieser Saison. Aber die Kombinierten konnte sich auf die Abwehr verlassen, ließen keinen Treffer mehr zu und sich durch die offensive Spielweise der Dotzheimerinnen nicht mehr von dem doppelten Punktgewinn abbringen. Rebecca Burghardt blieb es vorbehalten, mit ihrem Treffer kurz vor Schluss alle Zweifel zu beseitigen.
Tore für Holzheim/Limburg: Lisa Fudickar (9), Vanessa Sonntag (3), Rebecca Burghardt (3), Irina Friedrich (2), Joanna Hien (2/1).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Goldstein/Schwanheim  26:24 (14:14)

Nach ausgegeglichenem Beginn führte Holzeim in der vierten Minute mit 3:2. Dies sollte für lange Zeit die letzte Führung sein. Die Gäste glichen aus und setzten sich bis zu fünf Toren (5:10) ab. Neben Abstimmungsschwierigkeiten im Mittelblock, fehlte auch bei 1:1-Aktionen oft die letzte Bereitschaft, den Torabschluss zu verhindern. Dabei kam es oft zu Treffern von den Außenpositionen, bei denen Torhüter Leonhard Klein unglücklich aussah. Doch er sollte sich wie die gesamte Mannschaft deutlich steigern. Holzheim nahm den Kampf an, zeigte mehr Laufbereitschaft und auch im Angriff gegen die gute Deckung der Gäste mehr Durchsetzungsvermögen. Bälle konnten in der Abwehr abgefangen und in Überlaufangriffen erfolgreich abgeschlossen werden. Außerdem wurde Lukas Fischer mutiger, ging mehr in die Tiefe und erzielte mehrere Treffer in Folge. Zur Halbzeit stand ein 14:14 an der Anzeigetafel. Aber auch nach der Pause lief Holzheim zunächst weiter einem Rückstand hinterher. Auf jeden Ausgleich konterte die Franfurter Spielgemeinschaft und setzte sich dank der individuellen Stärke einiger Spieler immer wieder auf maximal zwei Tore ab. Doch die Holzheimer hielten dagegen, der unbedingte Siegeswille hielt die Gastgeber im Spiel. In dieser Phase drückten die B-Jugendlichen, allen voran Finn Langenau, dem Spiel ihren Stempel auf. Ob Anspiele zu seinen Mitspielern Felix Chodykin und Philip Würz oder kernige Stemmwürfe aus dem Rückraum führten zum erfolgreichen Abschluss. Holzheim glich aus und konnte in der 58. Minute (25:24) wieder in Führung gehen. Diese ließen sie sich nicht mehr nehmen und beendeten auch das zweite Spitzenspiel erfolgreich. „Man konnte heute deutlich sehen, was Einstellung beim Handball ausmacht. Letzte Woche haben wir stark gespielt und alle wollten gewinnen, wurden aber zum Ende immer unsicherer. Heute fehlte es anfänglich an der Kampfbereitschaft, aber gegen Ende wurden wir immer stärker. Insbesondere die Steigerung von Leonhard Klein hielt uns im Spiel und ermöglichte diesen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg", kommentierte Trainer Stefan Wolfgram. Sein besonderer Dank galt den B-Jugendlichen, die vorbildlich gekämpft und diesen Sieg ermöglicht haben.
Holzheim: Leonhard Klein - Timo Baby (3), Felix Chodykin (2), Lukas Fischer (4/1), Marc Hoffmeister, Finn Langenau (9/2), Julius Meffert (4), Jonathan Ohl, Nils Riksen, Nils Steinbach, Kyle Wöltche (3), Phillip Würz (1).


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Fuldatal/Wolfsanger  27:22 (13:13)

Es war ein Wochenende ganz nach dem Geschmack der Holzheimer B-Jugend, die das Spitzenspiel gegen die HSG Fuldatal/Wolfsanger mit 27:22 für sich entschied und durch den überraschenden Sieg des SV Erbach gegen TuSpo Obernburg nun bereits fünf Punkte Vorsprung auf Platz zwei hat. Die Gäste aus Nordhessen machten in der Anfangsphase deutlich, warum sie momentan Holzheims erster Verfolger sind. Sie führten mit 7:2, ehe Trainer Heiko Ohl eine Auszeit nehmen musste. „Wir sind zunächst häufig am gegnerischen Torwart gescheitert und hatten in der Abwehr keinen Zugriff. Nach der Auszeit spielten wir dann mit mehr Dampf und steigerten uns auch in der Deckung", beschrieb Ohl, wie sein Team das Ergebnis ausglich. Im zweiten Durchgang fanden die Ardecker hinten immer mehr Stabilität, und vorne übernahmen Finn Langenau, Paul Ohl und Felix Chodykin Verantwortung. Das ermöglichte es, bis auf fünf Tore davonzuziehen. „Wir hätten auch noch deutlicher gewinnen können, aber dafür fehlte das Tempo im Spiel nach vorne", so Ohl nach dem sicheren Heimsieg.
Tore für Holzheim: Finn Meffert (1), Ben-David Jung (1), Finn Langenau (4), Felix Chodykin (5), Paul Ohl (11/3), Philipp Waldforst (1), Philip Würz (3), Lucas Hilgert (1).


Männliche B-Jugend, Bezirksliga B:
TV Breckenheim - TuS Holzheim II  38:26 (16:15)
Bei den Wiesbadener Vorstädtern war für die B2-Jugend des TuS nichts zu holen. Nur in der ersten Hälfte konnten die Jungs von der Burg Ardeck dem Gegner, der sich durch einige Spieler ihrer B1 verstärkt hatte, einigermaßen Paroli bieten. Als die Gastgeber bereits 10:4 führten, hatten die Schützlinge von Trainer Gunter Ohl ihre beste Phase, indem sie Tor um Tor aufholten. Die Abwehr stand plötzlich sehr sicher und der C-Jugendliche Lasse Ohl im Tor, der den verletzten Malte Wahl und den an den Kreis beorderten Silas von der Heyden vertrat, zeigte auch sein Talent zwischen den Pfosten, indem er einige Chancen der Breckenheimer zunichte machte. Plötzlich war auch im Angriff mehr Bewegung, sodass man bis zur Pause den Anschlusstreffer geschafft hatte. Doch mit Beginn der zweiten Halbzeit war das alles vergessen, was in der Aufholphase in der ersten Halbzeit so gut funktioniert hatte. Breckenheim erhöhte das Tempo und Holzheims Abwehr bekam keinen Zugriff mehr. Die Gastgeber kamen ohne Gegenwehr immer wieder frei zum Wurf. Auch der Angriff produzierte nun leichte Fehler, die der Gegner gnadenlos ausnutzte, sodass der TuS am Ende eine deutliche Niederlage kassierte. Dass die Mannschaft es besser kann, hat sie leider nur in der ersten Hälfte gezeigt. Ohne die richtige Einstellung in der Abwehr ist auch in dieser Klasse kein Spiel zu gewinnen.
Holzheim: Lasse Ohl, Oliver Alshuth, Tom Mittler (4), Tobias Horn (1), Christopher Jung (1), Silas von der Heyden (4), Nico Pawlik (3), Maarten Czakert (5), Nik Dalef (3), Tillman Weigelt (3), Marvin Titze (2).


Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TG Sachsenhausen - TuS Holzheim  25:21 (14:13)
Im letzten Spiel des Jahres reiste die Holzheimer Mannschaft zum Tabellenführer nach Sachsenhausen. Vor dem Spiel nahm man sich vor, durch strukturiertes Spiel im Angriff zu leichten Torerfolgen gegen die starken Frankfurterinnen zu kommen. Gleich zu Beginn schienen die Holzheimerinnen durch einfachste Abspielfehler und eine schlechte Wurfausbeute den Anschluss zu verlieren. Die Trainer Leon Bühler und Bastian Arnolds reagierten und stellten die Abwehr ein wenig um. Aus dem 6:12-Rückstand machte der TuS zur Halbzeit ein 13:14. Nach der Pause verschliefen die Roten den Beginn und konnten danach maximal noch einmal bis auf zwei Tore rankommen. Acht technische Fehler waren am Ende ausschlaggebend für die Niederlage. „Die kämpferische Einstellung und Moral der Mannschaft waren heute überragend. Phasenweise haben wir Sachsenhausen richtige Probleme bereitet und die Vorgaben gut umgesetzt. Wenn wir die technischen Fehler minimieren können und es schaffen, die Abschlusssituationen effektiver zu nutzen, werden wir auch weiterhin jede Mannschaft in dieser Liga vor Probleme stellen können. Ein großes Lob müssen wir heute Lisa Armborst aussprechen, die mit ihren unzähligen Paraden in den wichtigen Momenten da war“, so Trainer Bühler.
Holzheim: Armborst - C. Reusch, Würz (1), V. Reusch (10), Krohn, Heun, Lehmann (6), Kiessling (1), Stein (4).


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TV Idstein - TuS Holzheim 27:38 (12:17)

Die Holzheimer C-Jugend bleibt unangefochtener Tabellenführer der Bezirksoberliga, tat sich am Hexenturm allerdings anfangs schwer, weil die Abwehr keinerlei Zugriff fand. „Nach einigen Umstellungen während der ersten Halbzeit besserte sich das Abwehrverhalten und ließ uns bereits gegen Ende der ersten Halbzeit etwas davonziehen“, kommentierte Trainer Jakob Grünewald die Steigerung, die zum 17:12-Pausenvorsprung führte. Im zweiten Abschnitt wechselten sich achterbahnähnlich Phasen des konsequenten Abwehrverhaltens und schläfrige Momente ab, was durchaus auch auf das muntere Durchwechseln zurückzuführen war. Offensiv zeigten sich die Ardecker größtenteils zufrieden. Grünewald: „Wir erarbeiteten uns zahlreiche gute Tormöglichkeiten. Besonders positiv war unser Tempospiel in der zweiten Phase, das deutlich strukturierter und zielstrebiger vorgetragen wurde und zu zahlreichen einfachen Toren führte.“ Hier fiel vor allem Christian Scharf positiv auf, der mit 13 Treffern nicht nur bester Holzheimer Schütze war, sondern auch in der Deckung überzeugte.
Tore für Holzheim: Christian Scharf (13), Tom Mittler (5/1), Lewin Rutkowki (2), Yannis Ferdinand (3), Lasse Ohl (11), Joshua Nied (1), Max Schröder (3).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
SV Bad Camberg - TuS Holzheim II  25:37 (8:18)

Zum zweiten Mal in Folge konnte Holzheim nur mit sieben Spielern antreten, diesmal sogar ohne „richtigen“ Torwart. Tom Mittler erklärte sich bereit, zwischen die Pfosten zu gehen und machte seine Sache recht ordentlich. Mit einer 8:2-Führung nach zehn Minuten bestimmte Holzheim schnell das Spiel. „Aus einer sicheren Abwehr konnten wir viele leichte Tore durch Tempogegenstöße erzielen", beschreib Trainer Tino Meuer. Bis Mitte der zweiten Halbzeit baute der TuS die Führung immer weiter aus, ehe einem mit zunehmender Spielzeit die Puste ausging. Der fehlende Auswechselspieler machte sich nun bemerkbar und Bad Camberg konnte etwas Ergebniskosmetik betreiben. Der deutliche Auswärtssieg kam aber nie in Gefahr.
Holzheim: Tom Mittler - Luis Michel (8/1), Hannes Jemixe (9/2), Collin Jäger (1), Joshua Nied (2/2), Max Schröder (7), Lewin Rutkowski (10).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
TV Idstein II - TuS Holzheim II  20:21 (10:10)

Nach nur sechs Minuten führte die Holzheimer mit 6:2, waren sich ihrer Sache aber offenbar zu sicher und fingen an unkonzentriert zu spielen, was zum Gleichstand nach 20 Minuten führte. Im zweiten Durchgang hatte Trainer Ralf Pappusch an den ersten Minuten nichts auszusetzen, als sich seine Mannschaft mit drei Toren absetzte. Idstein kam zwar noch einmal auf, aber der TuS ließ sich dank großem Kampf die Punkte nicht mehr nehmen. Der Sieg hätte höher ausfallen können, wenn man die Chancen besser ausgenutzt hätte.
Holzheim: Luca Küthe, Anton Nyquist, Julie Mrochen, Christijan Lanz, Leonhard Schmidt (3), Nicolas Buss (1), Lenn Reinecke (2), Jaden Zerr, Simon Fennig (6), Mika Pappusch (9), Robin Kett.







Verfasst am 01.12.2018 21:04 von René Weiss



Den Schwung mitnehmen

Vorschau aufs Wochenende

Weibliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TG Sachsenhausen - TuS Holzheim (Samstag, 12.50 Uhr)

Eine starke Entwicklung haben die TuS-Mädels im Laufe der Saison hingelegt und liegen mit 6:6 Zählern auf dem vierten Platz im Tabellenmittelfeld. Am Sonntag steht in Sachsenhausen ein „Bonusspiel" an, in dem Holzheim gegen die beste Mannschaft der Liga nichts zu verlieren hat. Im Hinspiel verkaufte sich die Sieben von Joanna Hien bereits prächtig und verlor nur mit vier Toren Differenz (29:33).


Frauen, Bezirksliga A:
FSG Holzheim/Limburg - TuS Dotzheim (Samstag, 14 Uhr, Tilemannschule)

Nach sechs zum Teil ganz bitteren Niederlagen haben die Frauen aus Holzheim und Limburg den Schalter gegen Frankfurt wieder umgelegt und zwei ganz wichtige Punkte geholt. Nicht nur irgendwie, sondern richtig überzeugend mit 24:14. Der Sieg soll auch gegen den TuS Dotzheim neue Kräfte freisetzen, damit die brenzlige Lage im Tabellenkeller wieder bessere Züge annimmt. Die Wiesbadenerinnen kommen als Tabellensiebter (9:11 Punkte) in die Limburger Tilemannschule und sind seit drei Partien ungeschlagen. Unter anderem punktete man gegen den Zweiten Hochheim/Wicker (19:19) und besiegte den Vierten Petterweil (22:15).


Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Wettenberg II (Samstag, 18 Uhr)

5. Mai 2018 im Diezer Sportzentrum: Der TuS Holzheim setzt sich im Abstiegsendspiel am letzten Spieltag der Landesliga-Saison 2017/18 gegen die HSG Wettenberg II mit 23:19 durch und feiert ausgelassen den Klassenverbleib. Aber weil mit etwas Verzögerung auch die Oberliga-Reserve aus der Gießener Umgebung durch Gelnhausens Drittliga-Verbleib aufatmen kann, ist die HSG ebenfalls gerettet. So kommt es am Samstagabend ab 18 Uhr im Diezer Sportzentrum zur Neuauflage dieses Duells. Wettenberg profitierte davon, dass keine Mannschaft aus der Oberliga in die Landesliga Mitte abstieg. Eine glückliche Konstellation mit absolutem Seltenheitswert, mit deren Wiederholung in diesem Jahr nicht unbedingt zu rechnen ist. Gerade deshalb brauchen sowohl die Holzheimer als auch ihre Gäste Punkte. „Unten ist alles noch relativ eng zusammen. Wir haben jetzt zwar ein ausgeglichenes Punkteverhältnis von 10:10, aber das ist wahrhaftig kein Ruhekissen, zumal andere Mannschaften aus dem unteren Bereich der Tabelle auch ihre Punkte holen. Wir müssen nachlegen“, bewertet TuS-Trainer Christian Bittkau das aktuelle Tabellenbild.
Der Heimsieg gegen den TV Breckenheim vor einer Woche tat den Ardeckern gut. Vor allem die Art und Weise zeigte der Mannschaft, was in ihr steckt. „Das war unsere bislang beste Saisonleistung“, freute sich Bittkau und kündigt an: „Wir dürfen jetzt keinen Deut nachlassen.“
Auf dem Papier ist es „nur“ der mit vier Zählern ausgestattete Tabellenletzte, der zum letzten Holzheimer Heimspiel des Jahres an der Lahn zu Gast ist, ehe die Rot-Weißen vor der Pause noch bei der MSG Linden und dem TSV Griedel auswärts auf die Platte müssen, aber der Trainer der Aarhandballer warnt: „Wir müssen die gleiche Einstellung und Leistung abrufen wie gegen Breckenheim. Wenn wir gegen Wettenberg verlieren, verliert die tolle Vorstellung gegen Breckenheim direkt wieder ihren Wert.“
Die junge Gästemannschaft, die einen durchaus robusten Stil pflegt und gegen die es bisweilen auch etwas auf die Finger gegen kann, weiß, was die Stunde geschlagen hat. Mit zwei Siegen aus elf Partien steht das Team des ehemaligen Oberligaspielers Dragan Nenad mit dem Rücken zur Wand. „Sie werden alles abrufen und uns vor eine schwierige Aufgabe stellen“, ist sich Bittkau sicher.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - HSG Steinbach/Kronberg/Glashütten (Samstag, 20 Uhr)

Gegen Idstein sprach Holzheims Trainer Johannes Schuster von einer für die eigenen Verhältnisse ordentlichen Leistung, und er weiß ganz genau, dass am Samstag mindestens eine eben solche gezeigt werden muss. Denn mit der Spielgemeinschaft aus Steinbach, Kronberg und Glashütten ist ein Gegner aus dem Abstiegskampf der TuS-Gegner. Sechs Punkte und ein Spiel weniger haben die Ardecker gegenüber den Kombinierten vom Feldberg, sodass nur ein Sieg zählt. Die Situation erinnert an das Heimspiel gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II, als Holzheim die Erwartungen nicht erfüllen konnte. Das soll und darf sich diesmal nicht wiederholen. Ansonsten droht die Landesliga-Reserve bereits auf der Zielgeraden der Hinrunde den Anschluss zu verlieren.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Fuldatal/Wolfsanger (Sonntag, 15 Uhr)

Sieben Spiele, sieben Siege - hinter Holzheims B-Jugend liegt eine perfekte, makellose Hinrunde, die die Mannschaft von Heiko Ohl völlig verdient als Spitzenreiter zu Ende brachte. Am Sonntagnachmittag macht man sich auf den Rückweg in Richtung Meisterschaft. Nach dem klaren Sieg über TuSpo Obernburg kommt es zu einer Neuauflage zwischen Spitzenreiter und Tabellenzweitem. Die HSG Fuldatal/Wolfsanger hat die Gunst der Stunde genutzt und sich durch den eigenen sowie den Holzheimer Sieg über die Mainfranken auf Rang zwei verbessert. Erst drei Minuspunkte haben die Nordhessen auf dem Konto, zwei davon stammen aus dem hitzigen Hinspiel gegen Holzheim, das der TuS mit 25:18 für sich entschied.


Männliche C-Jugend, Bezirksoberliga:
TV Idstein - TuS Holzheim (Sonntag, 16 Uhr)

Im ersten Spiel der Rückrunde sind die verlustpunktfreien Holzheimer gegen den Tabellensiebten Idstein (4:10 Punkte) erneut klar favorisiert. „Trotzdem erwarten wir von der Mannschaft ein konzentriertes Auftreten, maximalen Einsatz und weitere Verbesserungen im offensiven und defensiven Zusammenspiel“, macht Trainer Jakob Grünewald klar, was er erwartet.


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Goldstein/Schwanheim (Sonntag, 17 Uhr)

Das vor wenigen Wochen verlegte A-Jugendspiel zwischen Holzheim und Goldstein/Schwanheim wird zum Abschluss des Handballwochenendes im Diezer Sportzentrum nachgeholt. Die beiden bislang besten Punktesammler der Bezirksoberliga stehen sich gegenüber. Goldstein/Schwanheim musste bei einem Remis gegen Wehrheim/Obernhain am ersten Spieltag seinen bislang einzigen Punkt abgeben, die Ardecker lauern mit einem Zähler Rückstand und wollen mit einem Heimsieg auf die Überholspur gehen und an der Frankfurter Spielgemeinschaft vorbeiziehen. Trainer Stefan Wolfgram ist sich im Klaren darüber, dass sein Team 60 Minuten lang eine konzentrierte Leistung abrufen muss, um der besten Abwehr der Liga gefährlich werden zu können.


Weitere Jugendspiele:
Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
SV Bad Camberg - TuS Holzheim II (Samstag, 13 Uhr)
Männliche B-Jugend, Bezirksliga B: JSG Langenhain/Breckenheim II - TuS Holzheim II (Sonntag, 13 Uhr)
Männliche E-Jugend, Bezirksliga: TuS Holzheim - HSG Eschhofen/Steeden (Sonntag, 13.30 Uhr)
Männliche D-Jugend, Bezirksliga B: TV Idstein II - TuS Holzheim II (Sonntag, 17.30 Uhr)

Verfasst am 29.11.2018 21:40 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | | | |