TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Standortbestimmung in Idstein

Vorschau aufs Wochenende

Männliche C-Jugend, Oberliga:
JSG Umstadt/Habitzheim – TuS Holzheim (Samstag, 14 Uhr)

Körperlich werden die Holzheimer C-Jugendlichen in der neuen Saison vielen Gegnern unterlegen sein. Aber das waren sie auch schon in den Qualifikationsrunden zur Oberliga, und hier kompensierten sie diese Nachteile mit Spaß am Handball, spielerischer Klasse und mannschaftlicher Geschlossenheit. Während die Ardecker ein Team ins Rennen schicken, dass sich gleichmäßig aus Spielern des älteren und des jüngeren Jahrgangs zusammensetzt, bieten einige Widersacher größtenteils Spieler auf, die schon ein C-Jugend-Jahr hinter sich haben und die Jüngeren in erster Linie zum Auffüllen einsetzen. „Trotzdem werden wir mithalten können in einer Liga, in der Jugendhandball auf hohem Niveau gezeigt wird. Es wäre schön, wenn wir uns in der vorderen Tabellenhälfte einnisten könnten", sagt Trainer Martin Horn, der die Südstaffel im Vergleich zur Nordgruppe als wesentlich stärker einschätzt. Hier werde jede Partie ein harter Brocken, insbesondere das Auftaktspiel bei der stark einzuschätzenden Spielgemeinschaft aus Groß-Umstadt und Habitzheim, die mehrere Hessenauswahlspieler stellt. Aber auch der TuS kann mit HHV-Perspektivspielern aufwarten: Lasse Ohl mischt im 2005er-, Christoph Horn im 2006er-Jahrgang mit. Sie werden gemeinsam mit Joel Steckel, Max Schneider und Yannis Ferdinand zu den Stützen im Team gehören.


Weibliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Oberursel – TuS Holzheim (Samstag, 15.30 Uhr)

In der C-Jugend stellte sich einst ein kleines Aufgebot von nur acht Spielerinnen den Aufgaben, inzwischen ist der Kader von Trainerin Joanna Hien, die von Bastian Arnolds, Leon Bühler und Torwarttrainerin Marlene Lehmann unterstützt wird, auf 16 Mädchen angewachsen. „Das ist eine super Entwicklung. Es sind einige richtig gute, aber auch Anfänger dabei“, sagt sie. Deshalb meldete der TuS für diese Saison zwei Teams – die Reserve außer Konkurrenz -, damit alle genügend Einsatzzeiten und die Chance bekommen, sich weiterzuentwickeln. Das Bezirksoberliga-Team eröffnete die Runde mit einem 33:16-Kantersieg in Sachsenhausen und hatte zuletzt spielfrei, weil der TuS Kriftel kurzfristig absagte.


Männer, Landesliga:
TV Idstein – TuS Holzheim (Samstag, 17 Uhr)

Dass die 30:35-Niederlage des TuS Holzheim gegen Titelanwärter TSV Lang-Göns deutlicher hätte ausfallen können, da war man sich in Reihen der Ardecker einig. Nach der verkorksten ersten Hälfte zeigte das Team von Christian Bittkau aber Kämpferqualitäten, die eine erhebliche Ergebniskosmetik einbrachte. Wo die Mannschaft steht, das ist noch schwierig einzuschätzen. Das Auswärtsspiel bei Landesliga-Rückkehrer TV Idstein am Samstag ab 17 Uhr wird weitere Aufschlüsse darüber geben. Viele Insider schätzen das Team vom Hexenturm als eine homogene Truppe ein, die durchaus in der Oberliga bestehen kann. Spieler wie die beiden Ex-Hüttenberger Moritz Völlger und Jonas Cremers haben der Bezirksoberliga zuletzt ihren Stempel aufgedrückt, mit dem Ex-Dotzheimer Moritz Schubert holte man zudem einen brandgefährlichen Rückraumschützen von der TG Schierstein – allesamt gefährliche Linkshänder für die Positionen im mittleren (Cremers) und rechten Rückraum (Schubert) sowie auf Rechtsaußen (Völlger), wo der zuletzt für Holzheim spielende Bastian Grandpierre als weitere Alternative zur Verfügung steht. „Auf der rechten Seite geht bei Idstein die Post ab. Das Spiel ist stark auf Moritz Schubert ausgerichtet“, hat Christian Bittkau bei seiner „Spionage“ in Langenhain festgestellt, wo Idstein am ersten Spieltag den Aufsteiger dominierte und deutlich bezwang.
Auch mit Bastian Grandpierre gibt es für den TuS ein Wiedersehen. Der Linkshänder kehrte im Sommer zu seinem Heimatverein zurück, der die Saison mit einem souveränen Sieg gegen Aufsteiger TGS Langenhain eröffnete. „Ich glaube, dass wir auch in der aktuellen Verfassung in der Lage sind, in Idstein zu gewinnen“, so Bittkau weiter.
An der Burg Ardeck vergeht momentan jedoch keine Woche ohne neue Hiobsbotschaften. Kevin Fischer hat sich zu Wochenbeginn außerhalb der Handballhalle den Fuß gebrochen und wird vorerst keine Option für die Torhüterposition sein. Wenn Alexander Linke eine Pause benötigt, wird somit nun Felix Lotz in die Bresche springen müssen.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim – TV Trebur (Samstag, 18 Uhr)

Wer jahrelang im höherklassigen Jugendhandball unterwegs ist, der kennt seine „Pappenheimer". Der TV Trebur spielte bis zuletzt in den überbezirklichen Klassen des C- und B-Jugendbereichs eigentlich nie eine Rolle, hat jetzt aber eine Mannschaft zusammen, die eine richtig gute Qualität besitzt. Das bekamen die Holzheimer im Frühsommer zu spüren, als eine Niederlage gegen die Südhessen den Traum von der Oberliga-Qualifikation beendete. Somit hat die Mannschaft von Trainer Heiko Ohl am Samstagabend in eigener Halle etwas gutzumachen. „Ich sehe Trebur in dieser Saison unter den Top-Drei der Tabelle. Es wird ein richtig schweres Spiel, in dem wir möglicherweise eine Chance haben, wenn wir so auftreten wie in der sehr guten zweiten Halbzeit gegen die HSG Aschafftal", so der TuS-Trainer.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim – HSG BIK Wiesbaden (Sonntag, 13.20 Uhr)

Mit zwei deutlichen Ergebnissen (ein hoher Sieg gegen Rüsselsheim und eine hohe Niederlage gegen Kastel) startete Holzheims D-Jugend in die höchste Spielklasse ihrer Altersklasse. „An der Bewegung ohne Ball müssen wir uns noch steigern“, sagte Trainer Jakob Grünewald. Diesem Thema nahm sich die Mannschaft in den vergangenen beiden Trainingswochen an und will das Ergebnis am Sonntag auf die Platte bringen. Die Gäste aus Bierstadt, Igstadt und Kloppenheim waren an den ersten beiden Spieltagen ihren Gegnern deutlich unterlegen. „Dass Wiesbaden letzter ist, sagt nur bedingt etwas über ihr Leistungsvermögen aus, da sie an den ersten beiden Spieltagen mit Kastel und Petterweil zwei sehr starke Gegner hatten. Da beide Spiele aber deutlich verloren wurden, ist es natürlich unser Ziel, den zweiten Saisonsieg einzufahren und darüber hinaus auch spielerische Fortschritte zu machen“, so Trainer Jakob Grünewald.


Frauen, Bezirksliga A:
HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt – FSG Holzheim/Limburg (Sonntag, 15.15 Uhr)

Mit dem überraschend deutlichen und hochverdienten Sieg im Derby gegen Eschhofen/Steeden erwischte das Team von Thorsten Fetter einen idealen Saisonauftakt. „Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, ist mir auch vor dem Auswärtsspiel in Frankfurt nicht bange“, sagt der neue FSG-Trainer, für den die Spielgemeinschaft aus der Bankenmetropole noch ein unbeschriebenes Blatt ist.


Männer, Bezirksliga A:
MSG Sulzbach/Niederhofheim II – TuS Holzheim II (Sonntag, 15.30 Uhr)

Die befürchteten Personalsorgen waren am ersten Spieltag für die Holzheimer Reserve erfreulicherweise kein Thema. Mit der Unterstützung aus der A-Jugend und zum Beispiel von Routinier Frank Dittmar stand gegen Rüsselsheim II ein ordentliches 13-Mann-Aufgebot zur Verfügung, das zur Pause in Führung lag, sich im zweiten Abschnitt aber von seinem Weg abbringen ließ und mit 28:33 unterlag. Weil der älteste Nachwuchs am Sonntagnachmittag zeitgleich in Dutenhofen spielt, wird es aus dieser Richtung gegen Sulzbach/Niederhofheim keine Verstärkungen geben. Immerhin haben ein paar „Oldies" ihre Hilfe angeboten. „Daher bin ich guter Dinge, dass wir eine schlagfertige Truppe auf die Platte bekommen. Weh tut natürlich die Handverletzung von Jakob Grünewald, der auf unbestimmte Zeit ausfallen wird", so Trainer Johannes Schuster, der eine Partie auf Augenhöhe erwartet. Die Gastgeber führten zum Abschluss der Saison 2017/18 das unglaublich dicht gedrängte Tabellenmittelfeld der A-Klasse an. Die MSG sammelte 28 Punkte und lag als Vierter damit winzige vier Zähler vor dem Drittletzten aus Seckbach. Vorsicht ist geboten vor Linkshänder Andreas Zies im rechtem Sulzbacher Rückraum. Neun Tore erzielte er bei er bei der 23:34-Niederlage gegen die HSG MainHandball, der abgelaufenen Runde warf er mit 213 Treffern die A-Klasse als Torschützenkönig kurz und klein.


Männliche A-Jugend, Oberliga:
HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II – TuS Holzheim (Sonntag, 15.30 Uhr)

Zweite Mannschaften sind immer mit einer Portion Vorsicht zu genießen. „Du weißt nie, ob eventuell Verstärkung aus dem Bundesliga-Team zur Verfügung steht“, geht Holzheims Trainer Stefan Wolfgram die Partie beim Wetzlarer Bundesliga-Nachwuchs mit einer Portion Ungewissheit an, wie gut die Chancen seiner Mannschaft in Dutenhofen stehen. Aber auch die Oberliga-Stammbesetzung der HSG ist alles andere als von Pappe. Viele Hessenauswahlspieler hat der frühere Holzheimer Oberligaspieler Dominik Jung unter seinen Fittichen, die sich schon seit Jahren kennen und somit sehr gut eingespielt sind. „Dazu kommt, dass wir uns mit der Dutenhofener Spielweise schon häufig schwer getan haben. Sie spielen einen schnellen Ball und sind technisch gut ausgebildet“, weiß Wolfgram über den Gegner. Da ist ein besonderes Maß an Konzentration und Zielstrebigkeit nötig, um eine Chance auf Punkte zu haben.


Weitere Jugendspiele:
Männliche A-Jugend, Bezirksliga:
JSG Eltville/Rüdesheim – TuS Holzheim II (Samstag, 15 Uhr)
Weibliche B-Jugend, Bezirksliga: TuS Holzheim II – HSG Goldstein/Schwanheim (Sonntag, 16.20 Uhr)
Männliche C-Jugend, Bezirksliga A: TuS Holzheim II – TG Schiersten (Sonntag, 14.40 Uhr)
Männliche D-Jugend, Bezirksliga B: TuS Nordenstadt – TuS Holzheim II (Sonntag, 14.30 Uhr)Männliche E-Jugend, Bezirksliga: HSG Eschhofen/Steeden – TuS Holzheim (Samstag, 10 Uhr)
Männliche E-Jugend, Bezirksliga: HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim II – TuS Holzheim II (Samstag, 12.45 Uhr)


Verfasst am 20.09.2019 09:47 von René Weiss



Zunächst überfordert, dann gekämpft

Landesliga-Team ist gegen Lang-Göns chancenlos

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSV Lang-Göns  30:35 (9:18)

Sie hofften, den Favoriten TSV Lang-Göns am 1. Spieltag der Handball-Landesliga Hessen Mitte auf dem falschen Fuß zu erwischen. Die Hoffnung zerschlug sich beim TuS Holzheim am Freitagabend vor rund 300 Zuschauern allerdings recht schnell. Früh gerieten die Gastgeber auf die Verliererstraße und kassierten zum Auftakt des Kirmeswochenendes die zu erwartende 30:35 (9:18)-Niederlage. Immerhin stimmte der letzte Eindruck aus dem zweiten Durchgang.
20 Minuten gespielt im Diezer Sportzentrum: Marco Becker stemmt bereits die Arme in die Hüfte, Lennart Jakobis Blick geht in dieser kurzen Wischpause in Richtung Hallenboden. Hinter den Holzheimer Handballern liegt eine Anfangsphase, die den schlimmsten Befürchtungen entsprach. Mit 5:13 liegen die Ardecker zu diesem Zeitpunkt hinten gegen den TSV Lang-Göns und bekommen vor Augen geführt, dass der Tabellenvierte der Vorsaison, dem man in den vergangenen beiden Jahren noch Paroli bieten konnte, in dieser Spielzeit offenbar kein Gradmesser sein kann. Die aus der personellen Not heraus geborenen Umstellungen (der etatmäßige Linksaußen Maximilian Schenk spielte bis zu seiner Roten Karte in der neunten Minute im linken Rückraum, der gelernte Spielmacher Lennart Jakobi kam auf Rückraum rechts für den mit seiner Syndesmosebandverletzung rund drei Monate ausfallenden Simon Giebenhain zum Einsatz) machten sich genauso bemerkbar wie die schon in der Vorbereitungsphase aufgefallenen Schwächen in der Deckung, sodass die Mittelhessen mit den Rot-Schwarzen Katz' und Maus spielten und vor allem Linksaußen Philipp Engel auch aus noch so spitzen Winkeln serienweise versenkte. Alleine in der ersten Halbzeit gingen sechs Tore auf das Konto des Bruders von Spielmacher Patrick Engel. Die gesamte Holzheimer Mannschaft hatte nur derer neun entgegenzusetzen.
Dem notgedrungenen Improvisieren auf Seiten der Holzheimer stand die nicht von ungefähr als heißer Aufstiegskandidat Lang-Gönser Mannschaft gegenüber, die derartige personelle Schwierigkeiten nicht kennt. Als Robin Jänicke nach Maximilian Schenks hartem Einsteigen zwischenzeitlich auf die Bank musste, zog Gästetrainer Michael Razen als Ersatz mit Sascha Weigel kurzerhand einen ehemaligen Kleenheimer Drittligaspieler aus dem Ärmel. Da können die Ardecker in dieser Runde schlichtweg nicht mithalten.
Holzheimer Heimspiele gegen Lang-Göns waren wiederholt von kuriosen Aufholjagden geprägt, das Saisoneröffnungsspiel beinhaltete eine für die Punkteverteilung irrelevante, für die Köpfe der Aarhandballer allerdings wichtige. Mit einer offensiveren Deckung in der zweiten Halbzeit und gegen nun bei weitem nicht mehr so konsequent spielende Lang-Gönser verkürzte der TuS bis zur 52. Minute durch David Schwarz' verwandelten Siebenmeter zum 23:28. Nein, den Kampf konnte man dem langjährigen Oberligisten nicht absprechen, nach dem vollkommen in den Sand gesetzten Start war mehr allerdings nicht möglich.
„Gegen einen Gegner, der über deutlich mehr Optionen verfügt als wir, haben wir leider früh den Anschluss verloren. Das Engagement war auf jeden Fall da, aber die viele liegen gelassenen Chancen und die Rote Karte gegen Max Schenk machten es schwer. Positiv können wir festhalten, dass die Jungs nicht aufgegeben haben. Zwischendrin dachte ich, das Spiel könnte richtig böse für uns enden“, so TuS-Trainer Christian Bittkau.

Holzheim: Linke, K. Fischer, Lotz - Moos (1), J.-E. Wolfgram (3), Becker (2), Lazzaro (3), N. Wolfgram (4), Dettling (1), Schenk (1), Jakobi (5), Friedrich (1), Schwarz (9/6).
Lang-Göns: Alflen, Schäfer - Kludt (5), Philipp Engel, Breser (1), Schier (3/1), Jänicke, Weigel (2), Hopp (2), Schmitz (1), Herbel (2), Zapf (5), Patrick Engel (4), Krauhausen.
Schiedsrichter: Lukas Schwarzmeier / Bela Stewen (TV Wächtersbach/HSG Oberhessen).
Zuschauer: 300.
Zeitstrafen: 4:6.
Siebenmeter: 6/6 : 2/1.
Besonderheit: Disqualifikation gegen Holzheims Maximilian Schenk (9., grobes Foulspiel).


Männer, Bezirksliga A:
TuS Holzheim II - TG Rüsselsheim II  28:33 (14:13)

Bericht folgt.
Holzheim: Fomino, Lotz - Wöltche (6), Baby (4), Steinbach (2), Koch (1), E. Ohl (1), Dittmar (4/1), Klawikowski (1), Grünewald (2), F. Meffert (3), Arnolds (1), Bühler (3).


Frauen, Bezirksliga A:
FSG Holzheim/Limburg - HSG Eschhofen/Steeden  21:14 (14:8)

Punktlandung der Holzheimer und Limburger Frauen: Gegenüber den Vorstellungen in den Testspielen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Fetter pünktlich zum ersten Spieltag in der Bezirksliga A noch einmal deutlich verbessert und setzte sich somit deutlich gegen den Nachbarn aus Eschhofen und Steeden durch. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und hatte eine knappere Partie erwartet", kommentierte Fetter. Die FSG hatte in der Anfangsphase noch Schwierigkeiten, gegen die Eschhofener Deckung das richtige Rezept zu finden, aber mit der Einwechslung von Rebecca Burghardt gewann das Spiel der Heimmannschaft an Zug, sodass der 3:5-Rückstand durch eine Sechs-Tore-Serie schon nach 20 Minuten Makulatur war. Die Abwehr vor Torfrau Jutta Hörr stand sicher und gewährte den Gästen kaum Lücken, was zum schlussendlich zum klaren Heimerfolg führte.
Holzheim/Limburg: Hörr - Spriestersbach, Reusch, Fudickar (1), Sonntag, Fetter, Kolter, Hies (1), Mann (1), Salzmann (1), Hien (10/6), Korn (1), Barthel, Burghardt (6).


Männliche A-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - TSG Oberursel  33:27 (18:16)

Beim Vorbereitungsturnier in Wettenberg hatten sie gegen die TSG Oberursel noch mit einem Tor Unterschied verloren, jetzt – da es um die ersten Punkte in der A-Jugend-Oberliga ging – legte der älteste Handball-Nachwuchs des TuS Holzheim eine Schippe drauf und bezwang den Bezirksrivalen aus dem Taunus mit 33:27 (18:16). „Wir hatten die Begegnung nach ein paar Schwierigkeiten in der Anfangsphase eigentlich gut im Griff. Insgesamt war es eine anständige Leistung. Ich denke, dass wir die Zahl der Konzentrationsfehler, die uns immer wieder unterlaufen sind, geringer gehalten hätten, wenn die Partie enger verlaufen wäre“, hatte TuS-Trainer Stefan Wolfgram nie die Befürchtung, dass es in eigener Halle eine Niederlage setzen könnte. Holzheim lief in der Anfangsphase zwar einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand hinterher (4:7), aber gegen Mitte der ersten Hälfte nahmen die Ardecker Fahrt auf, schafften beim 8:8 den Ausgleich und gerieten beim 9:10-Zwischenstand (16.) letztmals an diesem Nachmittag in Rückstand. Oberursel hielt lange Zeit den Anschluss (27:25, 50.), ehe die Wolfgram-Sieben, die von eventuellen Nachwehen des Holzheimer Kirmesfreitags nichts erkennen ließ, in der Endphase für klare Verhältnisse sorgte und sich endgültig absetzte.
Holzheim: Lenny Ax, Leonhard Klein - Kyle Wöltche (4), Jakob Mickisch (2), Lucas Vollmert, Felix Chodykin (2), Timo Baby (2), Julius Meffert (2), Lukas Fischer (3), Finn Langenau (11/5), Finn Meffert (2), Paul Ohl (5), Philip Würz.


Männliche A-Jugend, Bezirksliga
TuS Holzheim - TV Bergen-Enkheim  16:18 (9:9)

In der Abwehr zeigte sich die Mannschaft von Manuel Rojahn verbessert, aber am Angriffsspiel muss sie noch arbeiten. „Das war der Grund für unsere Niederlage", erkannte der Trainer nach einer insgesamt ausgeglichenen Partie, in der die Gastgeber den Mut vermissen ließen, dort hinzugehen, wo es wehtut. Der Rückraum hatte Schwierigkeiten sich durchzusetzen, auch die einstudierten Spielzüge wurden nur ganz selten abgerufen. „Immerhin sind uns weniger technische Fehler unterlaufen. Das war eine Steigerung", so Rojahn. Trotz der Schwächen vor des Gegners Tor besaß der TuS bis in die Endphase hinein die Möglichkeit, zumindest ein Unentschieden zu erreichen, aber beim Stand von 15:17 kurz vor Schluss schlichen sich zwei Ballverluste ein, und so bestand keine Möglichkeit mehr zum Gegner aufzuschließen.
Holzheim: Malte Wahl, Lenny Ax - Tim Trost (2), Louis Caspers (3), Pascal Sellke, Christian Scharf, Lennart Korn (1), Joshua Nied, Maarten Czakert (1), Tom Mittler (2), Lewin Rutkowski (3), Marvin Titze (1/1), Lennart Zwanziger (3/2).


Männliche B-Jugend, Landesliga:
HSG Aschafftal - TuS Holzheim  21:25 (13:9)

Holzheim entschied das erwartet schwierige Auftaktspiel gegen die HSG Aschafftal mit einer furiosen Endphase für sich. Trainer Heiko Ohl freute sich über einen gelungenen Saisoneinstand, musste aber lange Zeit um die beiden Punkte fürchten. Die Ardecker fanden in ersten Halbzeit keinen Zugriff auf den Gegner und liefen somit lange Zeit einem deutlichen Rückstand hinterher. Nach 30 Minuten schien die Messe beim 16:10 für die HSG bereits gelesen zu sein. Ohl setzte in den letzten zehn Minuten alles auf eine Karte, wechselte das Abwehrsystem in eine 3:2:1-Deckung, und gegen die fanden die Einheimischen überhaupt kein Mittel mehr. Mit vielen Ballgewinnen und viel Druck zum Tor entschieden die Ardecker die letzten elf Minuten mit 10:2 (!) für sich und drehten den 15:19-Rückstand (39.) noch in einen Sieg. Vor allem Philip Würz, Lasse Ohl und Philipp Waldforst überzeugten mit in der Summe 18 Toren.
Holzheim: Malte Wahl - Marvin Titze, Ben-David Jung (1), Tom Mittler (1), Christian Scharf, Tobias Horn, Lewin Rutkowski, Lasse Ohl (5/3), Benjamin Ohl (2), Philipp Waldforst (7), Philip Würz (6), Lucas Hilgert (3).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - SV Bad Camberg  208:104 Torpunkte (26:18 Tore)

Holzheim setzte bei der Saisonpremiere in eigener Halle seine Leistung vom vergangenen Wochenende fort und schloss seine Angriffe mit schönem Kombinationsspiel ab. In der Abwehr erreichte man hingegen nicht die von den Trainern gewünschte Kompaktheit. „Immer wieder blieben unsere Spieler stehen und schauten dem Gegner zu ohne Gegenwehr zu leisten. Hier müssen wir unter der Woche ansetzen", so Trainer Sven Steckel. Die starken Torhüter Zeteny Gabor und Jan Steckel hielten Bad Camberg mit ihren Paraden auf Abstand und ließen keine Spannung mehr aufkommen.
Holzheim: Zeteny Gabor, Jan Steckel - Christina Lang (3), Ben Ettlich (4), Eligius Stegmann, Florian Grösch (6), Janne Langenau (4), Leonard Pries (2), Jan Schröder (3), Til Apffelstaedt (1), Ole Mertingk (3).

TuS Holzheim II - HSG BIK Wiesbaden II  28:135 Torpunkte (7:15 Tore)

Die Holzheimer setzten ihre gute Entwicklung fort und gestalteten die Partei doch sehr ausgeglichen. „Die technischen Fehler nehmen immer mehr ab und auch das Passen klappt immer besser. Die kleinen Ziele, die wir uns jede Woche stecken, wollen wir auch weiterhin erreichen", sagt Trainer Sven Steckel. „Hier sind wir sehr optimistisch." Nils Nink feierte sein Debüt und zeigte schon direkt, dass er der Mannschaft weiterhelfen wird.
Holzheim: Iven Conrad - Jason Christmann, Lara Gomes, Leonard Pries (1), Nils Nink, Till Apffelstaedt (3), Jonas Weigelt (2), Lennox Arbogast, Jakob Pfeiffer (1), Tom Zollmann.

Die Partie der weiblichen B-Jugend gegen den TuS Kriftel wurde seitens des Gegners abgesagt.



Verfasst am 13.09.2019 23:35 von René Weiss



Kirmes-Heimspiel eröffnet die Saison

Landesliga-Auftakt am Freitag gegen Lang-Göns

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSV Langgöns (Freitag, 20.30 Uhr)

Am Donnerstagabend traf sich die Landesliga-Mannschaft des TuS Holzheim zum obligatorischen Mannschaftsfototermin im Vorfeld der Handball-Saison 2019/20. Es ist ein Motiv entstanden, das die momentanen Sorgen von Trainer Christian Bittkau und Co. widerspiegelt. Die Zahl der abgebildeten Spieler ist nämlich außerordentlich gering. Und das nicht etwa, weil die Aktiven aufgrund von Urlaub oder Krankheiten verhindert war – das Aufgebot der Ardecker gibt nach einem turbulenten Sommer schlichtweg nicht mehr her. Alle Beteiligten müssen den Atem anhalten, dass sich das Verletzungspech von der Ardeck fernhält. Der Stamm umfasst nach aktuellem Stand zwar zwölf Feldspieler plus drei Torhüter, aber der Schein trügt zunächst. Bei Lennart Jakobi sieht es ganz so aus, als sollte er keine Möglichkeit haben, sein Studium in Deutschland fortführen zu können, sodass er schon am Anfang Oktober nicht mehr zur Verfügung steht. Obendrein zog sich Simon Giebenhain bei einem sportlichen Abstecher auf den Fußballplatz eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu und wird mehrere Wochen zuschauen müssen. Angesichts des personellen Engpasses – ohne Jakobi stünde in Person von Nils Wolfgram zum Beispiel lediglich noch ein gelernter Spielmacher zur Verfügung - nahm Bittkau wieder Gespräche mit Jan-Erik Wolfgram auf, der aufgrund seiner langwierigen Handverletzung mit dem Handball eigentlich schon abgeschrieben hatte, sich nun aber in den Dienst der Mannschaft stellt und aufs Spielfeld zurückkehrt. Wie seine Hand auf die Belastung reagiert, wird sich freilich erst noch herausstellen.
Während der TuS am Kreis mit Dominik Lazzaro, Peter Friedrich und Laurin Moos immerhin dreifach vertreten und somit gut aufgestellt ist, wird es im Rückraum äußerst kritisch. Zu rechnen ist hier zum aktuellen Zeitpunkt nur mit gerade einmal drei Kräften für drei Positionen. Da ist an Verschnaufpausen kaum zu denken, dafür muss Bittkau basteln und improvisieren. Die Außen Maximilian Schenk und David Schwarz können Robert Dettling im linken Rückraum entlasten, Marco Becker könnte durch Giebenhains Verletzung Einsatzzeiten im rechten Rückraum erhalten, sodass Rechtsaußen für Elias Ohl oder Dominik Lazzaro, der als gelernter Kreisläufer dort auch schon Einsatzzeiten bekam, Platz bietet. Die Aufstellung der Holzheimer dürfte nicht selten Formen eines Rangierbahnhofs annehmen.
Dabei sah zu Beginn der Vorbereitungsphase alles noch viel rosiger aus. Auf Bittkaus Spielerliste standen 17 Namen, mit denen er in die Runde 2019/20 gehen wollte. Zu diesem Zeitpunkt standen die Abgänge von Torhüter Marcel Schenk (wechselte zum RPS-Oberligisten HV Vallendar), Bastian Grandpierre (zu Landesliga-Rückkehrer TV Idstein) sowie das berufs- und verletzungsbedingte Aus von Tobias Baum fest. Zudem kündigte Lennard Hien an, dass er aufgrund seines nach Aachen verlagerten Lebensmittelpunktes auch aushilfsweise nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Er ist nach der Abmeldung seines Spielerpasses auch für den Fall der Fälle so schnell keine Option mehr. Jetzt, das es ernst wird hat sich die Situation erheblich verschärft. Das letzte Testspiel gegen die SG Egelsbach absolvieren die Ardecker mit gerade einmal acht Feldspielern, wobei derer vier aufgrund von kurzfristiger Krankheit beziehungsweise Urlaub ausfielen (Alexander Linke, Peter Friedrich, Robert Dettling, Dominik Lazzaro). Sie werden gegen Langgöns wieder zur Verfügung stehen. Müssen sie auch nach den Entwicklungen im Laufe des Sommers: Davin Nink entschloss sich dazu, nach zwei Jahren in Reihen der Rot-Weißen zu seinem Heimatverein HSG Eschhofen/Steeden zurückzukehren, Moritz Rompel erklärte, dass er aufgrund seines vor kurzem begonnenen dualen Studiums zumindest vorübergehend eine Handballpause einzulegen.
Holzheim muss durch die Abgänge beziehungsweise Pausierenden nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ gehörig gehörige Einbußen verkraften, zumal kein einziger Neuzugang an Land gezogen werden konnte. Führungsspieler Tobias Baum wird kaum zu ersetzen sein. Der sprunggewaltige Rückraumlinke Rompel deutete in seinem ersten Seniorenjahr bereits sein Potenzial an und sollte in der neuen Spielzeit allmählich noch mehr Verantwortung übernehmen. Der Verlust von Mittelmann Nink dürfte als Denker und Lenker im mittleren Rückraum mindestens genauso schmerzvoll sein, wirkte der 21-Jährige mit seinem Tempo und seinen Ideen doch immer ausgesprochen belebend auf das Holzheimer Angriffsspiel.
Die gerade im Rückraum entstandenen Engpässe zwingen Trainer Bittkau zum Basteln, Umbauen und Abwägen von Alternativen. So hofft er zum Beispiel, dass Jan-Erik Wolfgram nach seiner langen Pause wieder Fuß fasst. Moritz Schneider, der seit Ende des vergangenen Jahres eine Pause einlegte, kehrte vor einer Woche wieder ins Mannschaftstraining zurück. Beim Rückraumhünen, der sich eigentlich auf ein weiteres handballfreies Halbjahr eingestellt hatte, sich jetzt aber vorstellen kann, im Sinne der Mannschaft die ursprünglichen Pläne über den Haufen zu werfen, könnte es sein, dass er wieder zur Verfügung steht. Im September aufgrund eines Praktikums allerdings definitiv noch nicht.
„Wir haben aktuell natürlich einen sehr kleinen Kader, aber diejenigen, die da sind, ziehen voll mit. Die Stimmung im Training ist positiv und die Jungs glauben daran, dass sie diese Situation meistern können. Wir werden unsere Punkte holen“, ist sich Bittkau sicher.
Im ersten Heimspiel gegen Lang-Göns wird das schwierig. Die Mittelhessen zählen zu den Aufstiegsanwärtern. Die Holzheimer zeigten in Vorbereitung im Angriff zwar gute Leistungen, aber die Abwehr bereitete Trainer Bittkau doch einige Sorgen. Auch beim 34:34-Unentschieden im abschließenden Test vor einer Woche gegen den Süd-Landesligisten SG Egelsbach.  „In der Abwehr müssen wir noch kräftig zulegen, um den starken Gegner vor Probleme zu stellen“, ist sich Bittkau bewusst. Sein Plan sah eigentlich so aus, mit einer offensiver ausgerichteten Deckung in die Saison zu gehen. Aber das birgt gegen die Langgönser mit ihren beiden treffsicheren Außenspielern auch Gefahren in sich.

Der Kader für die Saison 2019/20
Tor:
Alexander Linke, Kevin Fischer, Felix Lotz.
Rückraum: Robert Dettling, Nils Wolfgram, Simon Giebenhain, Jan-Erik Wolfgram, Lennart Jakobi (vorübergehend).
Außen: David Schwarz, Maximilian Schenk, Marco Becker, Elias Ohl.
Kreis: Dominik Lazzaro, Peter Friedrich, Laurin Moos.
Trainer: Christian Bittkau, Co-Trainer Jens Steckel, Torwarttrainer Martin Fischer.
Zugänge: Moritz Lotz (eigene A-Jugend), Elias Ohl (2. Mannschaft).
Abgänge: Tobias Baum (verletzungs- und berufsbedingte Pause), Lennard Hien (Umzug), Marcel Schenk (HV Vallendar), Davin Nink (HSG Eschhofen/Steeden), Bastian Grandpierre (TV Idstein), Moritz Rompel (Handballpause).



Die weiteren Vorberichte aufs Wochenende folgen.



Verfasst am 12.09.2019 10:29 von René Weiss



Hinten hakt es noch

34:34 im Testspiel gegen Egelsbach

Männer, Testspiel:
TuS Holzheim - SG Egelsbach  34:34 (17:18)
Die Generalprobe der Holzheimer Landesliga-Mannschaft eine Woche vor dem ersten Landesligaspiel der Saison 2019/20 ist zumindest offensiv gelungen. 34 Tore erzielte der TuS in eigener Halle gegen die SG Egelsbach, kassierte aber auch genauso viele Gegentreffer gegen den Tabellenachten der Landesliga Süd von 2018/19. Trainer Christian Bittkau musste einmal mehr auf fünf Spieler verzichten, konnte allerdings erstmals nach ewig langer Pause wieder auf Jan-Erik Wolfgram zurückgreifen, der die Mannschaft in der aktuell schwierigen personellen Situation unterstützen wird. Nach dem Ausfall von Simon Giebenhain, der vor allem in der Defensive ein wichtiger Faktor ist, musste im Training wieder vieles umgebaut werden, und Spieler kamen auf ungewohnten Positionen zum Einsatz. Während es für die Holzheimer im Angriff phasenweise richtig gut lief und beste Torchancen herausgespielt wurden, lagen die Schwächen unübersehbar in der Defensive. „Vor allem in der defensiveren 6:0-Formation stimmte es regelmäßig nicht mit den Absprachen", analysierte Bittkau.


Männliche A-Jugend, Bezirksliga:
JSG Eppstein/Langenhain - TuS Holzheim  37:24 (20:11)
Von der defensiven 6:0-Variante bis hin zur Manndeckung - Holzheims Trainer Manuel Rojahn zog in der ersten Halbzeit alle Abwehrregister, aber kein System fand Zugriff auf die flinken Spieler der Spielgemeinschaft aus dem Taunus. Rojahn: „Sie ließen uns stehen wir Fahnenstangen. Das war nicht gut." Nicht nur aus dem gebundenen Spiel heraus, sondern auch über die erste und zweite Welle überrollte Eppstein die Gäste in der ersten Halbzeit. Ans Aufgeben dachte der TuS jedoch nicht. Man gestaltete die zweite Hälfte 20 Minuten lang ausgeglichen und hielt den Rückstand konstant. „In dieser Phase stand unsere 6:0-Deckung viel besser. Darauf können aufbauen. Abstellen müssen wir aber auf jeden Fall noch die vielen technischen Fehler und Ballverluste in unserem Spiel", stellte der Trainer fest.
Holzheim: Malte Wahl, Julius Quint - Tim Trost (6), Louis Caspers, Pascal Selke (1), Christian Scharf (4), Lennart Korn (1), Joshua Nied, Maarten Czakert (2), Silas von der Heyden (2), Marvin Titze (1), Lennart Zwanziger (7).


Weibliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TG Sachsenhausen - TuS Holzheim 16:33 (6:17)

Voller Vorfreude starteten die Holzheimer Mädchen in die Saison 2019/20. Mit Sachsenhausen hatte man sofort einen Gegner vor der Brust, dem man in der vergangenen Saison zweimal mit jeweils vier Toren unterlag. Auf die starke Spielerin im linken Rückraum war man gefasst, konnte jedoch nicht verhindern, dass sie auch diesmal sieben Treffer erzielte. Beim Endstand von 33:16 für den TuS machte dies letztendlich nicht mehr viel aus. In der Anfangsphase legten die Spielerinnen von der Aar immer wieder einen Treffer vor, den die Frankfurterinnen im Gegenzug prompt ausglichen. Nach dem 3:4 gelang es Holzheim jedoch, sich ein bisschen Luft zu verschaffen. Einen enormen Beitrag dazu leistet Helena Krohn im Tor, die hervorragend ins Spiel fand und beste Torchancen der Gastgeber vereitelte. In der ersten Halbzeit hatte die TG Sachsenhausen alleine viermal die Chance per Siebenmeter einzunetzen - alle vier Strafwürfe fanden jedoch nicht den Weg ins Holzheimer Tor. Lisa Armborst schloss in Halbzeit zwei nahtlos daran an.
Im Angriff erspielten sich die Holzheimerinnen oft klare Torgelegenheiten und zeigten sich treffsicher. Sobald Bewegung ohne Ball ins Spiel kam, klafften in der gegnerischen Abwehr Lücken, die man zu nutzen wusste. Insbesondere Viktoria Reusch erwischte einen Wahnsinnstag. Sie versenkte den Ball alleine 19 Mal im gegnerischen Tor und wusste zudem, ihre Mitspielerinnen clever einzusetzen. Auch eine offensivere Abwehrvariante der Gastgeber in Halbzeit zwei stellte Holzheim nur bedingt vor Probleme. Nach kurzer Zeit hatte man sich auf die neue Situation eingestellt und nutzte den Tiefenraum in der Frankfurter Abwehr. „Wenn man Kritik üben wollen würde, könnte man auf das Abwehrspiel unserer Mädels verweisen, die bei Kreuzungen teilweise ihr Konzept verloren", wollten die Trainerinnen Patricia Hies und Joanna Hien aber nicht das Haar in der Suppe suchen. „Insgesamt sind wir hochzufrieden mit der Leistung im ersten Saisonspiel."
Holzheim: Helena Krohn, Lisa Armborst - Clara Reusch, Fenja Streim, Noemi Debo, Hannah Krohn (1), Paulina Illert (1), Leonie Lehmann (3), Hannah Würz (4), Paula Stein (5), Viktoria Reusch (19).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - TG Sachsenhausen  33:33 (14:14)
Das komplette Spiel über begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Keiner schenkte dem anderen etwas. „Bei uns halfen sich die Jungs nicht genügend in der Abwehr aus. So wurde die erkämpfte Führung immer wieder verschenkt“, bemängelte TuS-Trainer Ralf Pappusch. Nach dem 14:14-Pausenstand merkte man den Holzheimern den Siegeswillen ab. Sie verteidigten konzentrierter, erkämpften sich die Bälle und nutzten mehrere Tempogegenstöße zu einer Vier-Tore-Führung. Doch auf einmal ging der Fokus verloren, was der Gegner gnadenlos ausnutzte. Mit einem super Freiwurf in der letzten Sekunde sicherte Max Schröder den Ardeckern noch das Unentschieden.
Holzheim: Benjamin Täger, Luis Guio Gätjens, Kevin Tietze, Nicolas Buss, Samuel Scharp (1), Leonhard Schmidt, Mika Pappusch, Atakan Bulut, Finn Öhlschläger (1), Konstantin Schnatz (7), Luis Michel (12), Max Schröder (12).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Rüsselsheim  37:24 (20:11)
Nach der Auftaktniederlage gegen die TG Kastel zeigte sich Holzheims D-Jugend im Heimspiel gegen Rüsselsheim deutlich verbessert. Trainer Jakob Grünewald setzte dort an, wo es zuletzt haperte: im Spiel ohne Ball. „Die Jungs haben sich viel besser bewegt. Trotzdem werden wir in diesem Bereich noch arbeiten müssen", meinte er. Mit Ausnahme von ein paar Unkonzentriertheiten zu Beginn der zweiten Hälfte, als die Ardecker bereits uneinholbar mit 20:11 in Führung lagen, zeigte man einen überzeugenden Auftritt beim auch in der Höhe verdienten Heimsieg. Alle Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten, was gerade in der Frühphase einer neuen Saison wichtig ist, um den Rhythmus zu finden.
Holzheim: Marlon Schwarz, Jannes Krohn - Timo Jüngst (2), Christian Lanz (1), Dario Hoffmeister, Lenn Reinecke (5), Finn Öhlschläger (7), Jan Luca Seifert (2), Simon Fennig (5), Julie Mrochen (1), Len Nink (1), Valentin Manke (13).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
JSG Eppstein/Langenhain II - TuS Holzheim II  25:14 (10:6)
Eine deutliche Niederlage musste die D2 im ersten Auswärtsspiel der Saison hinnehmen. Gegen die starken Gastgeber gelang es dem TuS, 17 Minuten das Spiel offen zu gestalten. Nach dem 6:6 gelang es Eppstein/Langenhain, sich bis zur Pause erstmals deutlich abzusetzen. Nach Wiederbeginn fand die Mannschaft von Tino Meuer nicht mehr den Anschluss und geriet im Laufe der Zeit noch deutlicher ins Hintertreffen. „Wenn es uns gelingt, die vielen technischen Fehler wie Fehlpässe und Fangfehler abzustellen, können wir solche Spiele gegen gute Gegner viel offener gestalten“, so der Trainer. Bester Spieler auf Holzheimer Seite war Torwart Marlon Schwarz, der lange Zeit einen höheren Rückstand verhinderte.
Holzheim: Marlon Schwarz - Christina Lang (1), Dario Hoffmeister (2), Henrik Mayer (1), Jakob Meurer, Ben Bühler (6), Mia Gasteier (2), Jan Luca Seifert, Julie Mrochen, Lenn Reinecke (1), Christian Lanz (1)



Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim - TuS Holzheim  168:56 Torpunkte (21:14 Tore)
Hatte Holzheim in der Qualifikation gegen die HSG noch knapp verloren, so wendete der TuS diesmal gegen den Meisterschaftsfavoriten das Blatt. Die Gäste waren von Anfang an hellwach und behaupteten zu jeder Zeit die Führung. „Mit acht verschiedenen Torschützen und zwei starken Torhütern kann ich der Mannschaft nur ein Kompliment machen. Endlich zeigten wir unsere ganze Stärke einmal im Spiel und nicht immer nur im Training. So kann es gerne weitergehen“, freute sich Trainer Sven Steckel. Aus einer starken Mannschaftsleistung stach Christina Lang hervor, die geschickt Druck ausübte und die freistehenden Mitspieler immer wieder fand.
Holzheim: Zeteny Gabor und Jan Steckel - Christina Lang, Leonard Pries, Eligius Stegmann, Florian Grösch, Julius Illert, Ben Ettlich, Janne Langenau, Jan Schröder, Til Apffelstaedt, Ole Mertingk.


Männliche E-Jugend, Bezirksliga B:
TV Idstein II - TuS Holzheim II  23:8 Tore

Holzheim verschlief die erste Halbzeit am Hexenturm komplett und handelte sich somit einen deutlichen 1:16-Rückstand ein. Erfreulicherweise zeigte man in der zweiten Hälfte ein komplett anderes Gesicht und gestaltete diese ausgeglichen (7:7). „Die E2-Mannschaft besteht fast ausschließlich aus Anfängern und unter diesem Gesichtspunkt war der Spielverlauf doch sehr erfreulich. Wir arbeiten weiter und sind sicher, den Vorsprung der anderen Mannschaften weiter zu verkürzen. Wir Trainer sind hier sehr optimistisch“, so Coach Sven Steckel. Iven Conrad feierte sein Debüt im Tor und verhalf gerade in der zweiten Halbzeit mit tollen Paraden seiner Mannschaft im Spiel zu bleiben.
Holzheim: Iven Conrad - Jonas Weigelt, Tom Zollmann, Lara Gomes, Lennox Arbogast, Jakob Pfeiffer, Mir Azad Dikmen, Janne Langenau, Jan Steckel. 



Verfasst am 08.09.2019 09:14 von René Weiss



Generalprobe am Samstag

Landesliga-Team testet gegen Egelsbach

Nach den anständigen Leistungen in den jüngsten Vorbereitungsspielen bestreitet die Holzheimer Landesliga-Mannschaft am Samstag ab 18 Uhr im Diezer Sportzentrum ihre Generalprobe für die am Freitag, 13. September, beginnende Saison. Mit der SG Egelsbach hat sich Trainer Christian Bittkau einen Gegner aus der Landesliga Süd ausgesucht, gegen den eine Woche vor dem Punktspiel gegen den TSV Langgöns am Feinschliff gearbeitet werden soll. „Die Mannschaft hat Lust. Das spürt man im Training", berichtet Bittkau. Mit dieser Einstellung soll die personell sehr schwierige Situation, die sich durch die Bänderverletzung von Simon Giebenhain noch einmal zugespitzt hat, kompensiert werden.

Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - TG Rüsselsheim (Sonntag, 14.30 Uhr, Altendiez)

Im ersten Saisonspiel erreichte die Mannschaft von Manuel Rojahn und Jakob Grünewald bei weitem noch nicht ihr wahres Potenzial, sodass man gegen den starken Gegner aus Kastel nichts ausrichten konnte. „Wir brauchen mehr Aktivität und Laufbereitschaft", fordert Rojahn vor dem Heimspiel gegen die TG Rüsselsheim, die zum Rundenauftakt mit 23:21 gegen die JSG Eppstein/Langenhain gewann.

Weibliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TG Sachsenhausen - TuS Holzheim (Sonntag, 17 Uhr)

Nach den Wochen der Vorbereitung wird es erstmals in dieser Saison ernst für das von Joanna Hien trainierte Team. Weil Holzheim in dieser Altersklasse mit seinen Spielerinnen nicht sonderlich üppig aufgestellt ist, müssen einige Spielerinnen doppelt ran: am frühen Nachmittag mit der außer Konkurrenz spielenden Reserve und am frühen Abend mit der Bezirksoberliga-Mannschaft. Dazwischen müssen die Betroffenen noch aus Altendiez nach Sachsenhausen reisen.

Weitere Jugendspiele:
Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim - TuS Holzheim (Samstag, 14 Uhr)
Männliche D-Jugend, Bezirksliga B: JSG Eppstein/Langenhain II - TuS Holzheim II (Sonntag, 11 Uhr)
Männliche E-Jugend, Bezirksliga: TV Idstein II - TuS Holzheim II (Sonntag, 12.15 Uhr)
Weibliche B-Jugend, Bezirksliga: TuS Holzheim II - TuS Dotzheim (Sonntag, 13 Uhr)
Männliche A-Jugend, Bezirksliga:
JSG Eppstein/Langenhain - TuS Holzheim II (Sonntag, 14 Uhr)
Männliche C-Jugend, Bezirksliga: TuS Holzheim II - TG Sachsenhausen (Sonntag, 15.50 Uhr, Altendiez)


Verfasst am 06.09.2019 09:31 von René Weiss



Alle älteren Neuigkeiten finden Sie in unserem Archiv...

  
| | | | | | | | | | | |