/tr>

TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

32:26 gegen Kastel: Ein Auftakt nach Maß

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TG Kastel 32:26 (15:11)
Der Familienname Fischer war am Freitagabend beim Rückrundenauftakt des TuS Holzheim gegen die TG Kastel der am meisten Genannte. Und schon in dieser Hinsicht hatten die Gastgeber mit 3:2 knapp die Nase vorne. Neben den Brüdern Ben und Erik im Tor gehört bekanntlich Lukas noch zum Kader des TuS. Bei den rechtsrheinischen Mainzern tragen mit Sebastian und Tobias zwei Leistungsträger diesen Namen.
Genauso hatte sich Dominik Jung den Auftritt seiner Schützlinge im ersten Rückrundenspiel gewünscht. „Die Spieler haben sich exakt an den Matchplan gehalten und wurden dadurch am Ende belohnt“, so das Fazit des Holzheimer Coachs. Für den verletzten Kapitän Simon Giebenhain (Schambeinentzündung) ergänzte Lennart Jakobi den Landesligakader. Nach Beendigung seines Studiums steht er dem Landesligakader in der Rückrunde aller Voraussicht nach wieder zur Verfügung.
Die Hausherren begannen mit einer defensiven Deckungsvariante, taten sich gegen das Laufspiel der Kasteler aber schwer, sodass die Partie in der Auftaktviertelstunde ausgeglichen war und ein 8:7 auf der Anzeigetafel stand. Danach stellte Jung seine Deckung auf eine offensivere 3:2:1-Deckung mit Störenfried Dominik Lazzaro in vorderster Front um. Nun hatte der gegnerische Angriff erheblich mehr Probleme, zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen, und Holzheim zog mit seinem schnellen Passspiel und vielen leichten Toren auf 12:7 davon. Die Offensive der Ardecker war natürlich vor allem auf das Zusammenspiel mit den Kreisläufern ausgerichtet. Hier hatte die Gästeabwehr jedoch zu Beginn ein besonderes Augenmerk auf Laurin Moos gelegt, der sich so kaum in Szene setzen konnte. Dafür kam viel mehr Gefahr von der rechten Außenbahn, wo der junge Philipp Waldforst als Linkshänder immer besser zum Zuge kommt und langsam aber sicher in die Fußstapfen von Vater Matthias tritt. Nach der Pause zog sein Gegenüber auf der anderen Seite Felix Chodykin nach, sodass die beiden Youngster zehn Treffer an diesem Abend zum Heimerfolg beitrugen.
Die 15:11-Pausenführung wurde in der ersten Minute nach Wiederbeginn von Maximilian Schenk und Lazzaro auf 17:11 ausgebaut. Damit hatte man dem Gegner erst einmal den Wind aus den Segeln genommen. Kastel verkürzte in der 40. Minute dennoch zum 18:21, weil die offene TuS-Deckung andererseits auch einige Lücken aufwies, die die gegnerischen Angreifer nutzten. Doch dann zeigte auch Ben Fischer im Tor seine Qualitäten und parierte im richtigen Moment einige Male hervorragend. Ein Zwischenspurt mit drei Toren innerhalb von 100 Sekunden bedeutete schließlich schon eine Vorentscheidung in dieser Partie, zumal Holzheims Abwehr angeführt von dem starken Finn Meffert, sowie den schnellen Lazzaro und Chodykin den Kastelern keinen kontrollierten Spielaufbau zuließ.
Dominik Jung sprach nachher von einer hervorragenden Teamarbeit und hob dabei Finn Meffert noch hervor. „Was Finn sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zeigte, war sehr stark. Da Simon Giebenhain möglicherweise noch einige Zeit pausieren muss, können wir uns glücklich schätzen, ihn als Backup in der Mannschaft zu haben.“ Nun hofft man unter der Ardeck, dass die kommenden Aufgaben nicht so wie in der Vorrunde verlaufen, als dem Sieg in Kastel fünf Niederlagen folgten.  

Holzheim: B. Fischer, E. Fischer - Moos, Langenau (3/2), Chodykin (5), L. Fischer (2), Lazzaro (5), Waldforst (5), Wolfgram (1), Jakobi (1), Schenk (6), Meffert (4), Schneider.
Schiedsrichter: Alena Rämisch/Domenica di Sette (TV Büttelborn).
Zuschauer: 180.
Siebenmeter: 2/2:2/2.
Zeitstrafen: 3:3.
Besonderheit:
Disqualifikation gegen Kastels Tobias Fischer (46., grobes Foulspiel).


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - HSG Neuenhain/ Altenhain 30:29 (11:12)
Wie schon im Hinspiel lieferten sich beide Teams eine umkämpfte Partie. Der Unterschied zum ersten Aufeinandertreffen: Diesmal freuten sich die Ardecker über zwei anstatt „nur“ einen Zähler. Trainer Johannes Schuster entschied sich gegen die mit nur acht Feldspieler angereisten Gäste für eine Manndeckung gegen Spielmacher Tamino Tascher, was sich als probates Mittel herausstellte. Nur zwölf Gegentore im ersten Abschnitt sprachen für diese Abwehrvariante. Trotzdem lag Holzheim zum Kabinengang knapp zurück. „Wir haben unsere Spielzüge nicht so gut durchgebracht und hatten ein paar Probleme im Positionsangriff“, erklärte Schuster. Im zweiten Abschnitt kam Joel Steckel zu seinem Debüt im Seniorenbereich und gab der Deckung mit vielen Paraden Sicherheit. Gestützt auf seine Leistung und die Tore des sowohl in der Abwehr als auch im Angriff starken Jakob Grünewald verschafften sich die Gastgeber nach 50 Minuten erstmals einen etwas deutlicheren Vorsprung (28:24). Nun nahm die Landesliga-Reserve mit Christoph Hanke einen zweiten Schlüsselspieler in Manndeckung, was den Gästen den Zahn zog. „Am Ende wurde es noch einmal knapp, aber wir haben verdient gewonnen“, fasste Schuster zusammen.
Holzheim: Steckel, Linke - Mittler (2), Langenau (7/2), Baby, T. Horn (2), Arnolds, Waldforst (4), Grünewald (5), Wöltche, Jakobi (3/2), Riksen (2), Meffert (1), Friedrich (4).


Frauen, Bezirksliga A:
TuS Holzheim - FTG Frankfurt 25:40 (14:20)
Holzheim verlor das Spitzenspiel gegen einen Gegner, der einem zumindest an diesem Tag überlegen war. „Das müssen wir neidlos anerkennen", sagte Trainer Thorsten Fetter. Seine Mannschaft verschlief die ersten zehn Minuten in der Rückwärtsbewegung, sodass die FTG die Gastgeber mit schnellen Gegenstößen überlief. Danach steigerten sich die Ardeckerinnen, sahen sich jedoch einem auf allen Positionen stark besetzten Kontrahenten gegenüber, der die TuS-Deckung immer wieder in Schwierigkeiten brachte. Holzheim gab trotz der Unterlegenheit nicht auf, kämpfte bis zum Schluss und zeigte immer wieder gute Aktionen. „Die Niederlage geht in Ordnung, ist aber ein paar Tore zu hoch ausgefallen. Die Mädels können mit erhobenem Kopf aus dem Spiel gehen. Jeder hat alles für das Team gegeben", fasst Trainer Fetter zusammen.
Holzheim: Paetsch, Schramm, Wengenroth (5), Fetter (1), Kolter (1), Mann (1), Salzmann (2), Korn (3), Heß (1), Helfrich, Illert, Hühn, V. Reusch (7/3), Würz (3).


Frauen, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II a.K. – TG Rüdesheim 21:27 (8:11)
Trainerin Petra Stahl hatte an der Leistung ihres Teams nicht viel auszusetzen. Mit so gut wie ausschließlich Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend besetzt, stand eine Formation auf der Platte, die in dieser Konstellation noch nie zusammen gespielt hat. Außerdem kamen viele Spielerinnen auf ungewohnten Position zum Einsatz. Trotzdem bot der TuS dem Gegner stark Paroli und befand sich lange Zeit in Reichweite (20:23, 54.). Erst in den letzten Minuten wurde das Ergebnis deutlicher.
Holzheim: Hörr, P. Reusch (2), Schramm (2), Fürstenau (10/3), Armborst, Rutkowski, Heß, Stein (5), Illert (1), Schneider, Krohn (1).


Männliche A-Jugend, Oberliga:
SG Bruchköbel - TuS Holzheim 36:20 (19:7)
Im Hinspiel bezwang Holzheim den Tabellenführer noch, im zweiten Aufeinandertreffen hatten die Rot-Schwarzen aber nicht den Hauch einer Chance. „Wir haben das Fell über die Ohren gezogen bekommen. Es war komplett der Wurm drin, einfach ein rabenschwarzer Tag“, sagte Holzheims Trainer Martin Horn. Nach nur sieben Treffern im ersten Abschnitt deutete sich die deutliche Klatsche schon an. Weil die Mannschaft danach den Kopf hängen ließ, war an eine Ergebniskosmetik nicht mehr zu denken.
Holzheim: Joel Steckel - Hannes Jemixe (1), Collin Jäger, Maxim Hölzer (1), Tom Mittler (2), Christian Scharf, Christoph Horn (10/3), Lewin Rutkowski, Yannis Ferdinand (1), Maximilian Schneider (2), Konstantin Schnatz (3), Nils Doll, Atakan Bulut.


Männliche B-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - JSG Melsungen/Körle/Guxhagen 35:34 (15:15)

„Damit hätten wir nicht gerechnet – und Melsungen wahrscheinlich auch nicht“, freute sich TuS-Trainer Martin Horn nach dem Sensationssieg gegen den nordhessischen Bundesliga-Nachwuchs. Mit großem Einsatz, starkem Tempospiel, dem geschickt Regie führenden Moritz Reusch, dem viel Verantwortung übernehmenden Konstantin Schnatz sowie den abschlussstarken Schützen Christoph Horn, Atakan Bulut und Maxim Hölzer behielt das erstmals in dieser Saison komplette Holzhwimer Team die Oberhand. „Natürlich hat Melsungen ein super Team, aber wir haben uns von den Namen nicht einschüchtern lassen“, sagte Horn. Sein Melsunger Kollege Georgi Sviridenko, 1988 immerhin Olympiasieger mit der Sowjetunion, hatte mit Jason Wilfer und Jonathan Attig unter anderem zwei Spieler in seinen Reihen, die in dieser Saison schon in der A-Jugend-Bundesliga zum Einsatz kamen, aber das alles motivierte die Ardecker eher als das es die lähmte.
Holzheim: Benjamin Täger, Marlon Schwarz - Len Nink, Moritz Reusch (1), Aaron Debo, Maxim Hölzer (6), Christoph Horn (10/3), Ben Theile (1), Lenn Leonik Reinecke, Konstantin Schnatz (8), Leon Neusel, Atakan Bulut (8), Timo Rusitschka (1).


Männliche C-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - TSG Münster 28:34 (16:15)
30 sehr gute Minuten haben Holzheims C-Jugend gegen den Bezirksnachbarn aus Münster nicht gereicht. Gegen den Tabellenzweiten hinterließen die Gastgeber 25 Minuten lang spielerisch den stärkeren Eindruck und führten zur Pause verdient. Nach der Pause konnte der TuS bei weitem nicht mehr an die Vorleistung anknüpfen. Die TSG ging beim 18:19 (30.) erstmals in Führung und drückte der Partie anschließend ihren Stempel auf. Holzheim verlor seine Angriffseffektivität und folgerichtig den Anschluss. „Insbesondere das Rückzugsverhalten war nicht mehr zufriedenstellend, und in der Abwehr unterstützten wir uns in den Eins-gegen-eins-Situationen nicht mehr ausreichend. Heute hat die Mannschaft gewonnen, die weniger große Schwankungen in ihrem Spiel hatte“, fasste Holzheims Trainer Jakob Grünewald zusammen.
Holzheim: Jannes Krohn, Zeteny Gabor - Janne Langenau, Max Jung (4), Henrik Schartel (3), Florian Grösch, Dario Hoffmeister (1), Anton Schneider (1), Aaron Debo (12/4), Jan Schröder (3), Bela Biener, Len Nink (4).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
HSG MainHandball - TuS Holzheim II  24:25 (11:10)
Mit einem mühevollen Auswärtssieg ist die C2-Jugend ins neue Jahr gestartet. Über das ganze Spiel taten sich die Holzheimer schwer und kamen nie richtig in Fahrt. Wieder einmal blieben zu viele klare Chancen ungenutzt. Zu Spielbeginn war es vor allem Gabriel Weber, der sich immer wieder gekonnt durchsetzte. Den Gästen gelang es jedoch nicht, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Kurz vor der Pause gelangt es der HSG sogar, das Spiel zu drehen und die 11:10-Halbzeitführung zu erzielen.
Nach der Pause waren zunächst die Einheimischen spielbestimmend. Holzheim lief meistens einem Rückstand von eins, zwei Toren hinterher. In der 43. Minute begann dann der große Auftritt von Janne Langenau. Innerhalb von fünf Minuten gelangen ihm fünf Tore am Stück vom 22:21 bis zum 22:25. Das war die Vorentscheidung. Die Gastgeber betrieben bis zum Schlusspfiff nur noch Ergebniskosmetik.
Holzheim: Zeteny Gabor - Eligius Tassilo Stegmann (2), Hans Alexej Dolke, Jonathan Schwenk, Janne Langenau (8), Dario Hoffmeister (2), Julius Illert, Tjark Grüntjes, Jannis Obel, Jakob Meurer (2), Julius Hermann, Kevin Schäfer (3), Jakob Pfeiffer, Gabriel Weber (8).


Verfasst am 15.01.2023 09:13 von René Weiss



  
| | | | | | | | | |