/tr>

TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

Erste Mannschaft setzt Ausrufezeichen

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
HSG Wettenberg - TuS Holzheim  25:27 (14:16)

Als hätte es die Wochen zwischen Mitte September und Mitte Oktober nie gegeben: Der TuS Holzheim setzt seine Aufholjagd in der Handball-Landesliga Hessen Mitte fort. Am Sonntagabend feierten die Ballwerfer von der Aar ihren vierten Sieg in Folge – es war einer mit dickem Ausrufezeichen: Mit 27:25 (16:14) behielten sie bei Oberliga-Absteiger HSG Wettenberg die Oberhand. „Wir haben absolut verdient gewonnen. Die Mannschaft überzeugte wie schon zuletzt als starkes Kollektiv, mit einer aggressiven, beweglichen Deckung und auch mit der spielerischen Leistung bin ich absolut zufrieden“, resümierte Trainer Dominik Jung.
Die Erkenntnis der Vorwochen war eindeutig: Holzheim ist den Mannschaften aus dem Tabellenkeller spielerisch ein gutes Stück voraus. Aber wie sieht es im Vergleich mit den Spitzenteams aus? Einen solchen gab es – der Spielplan wollte es so – sechs Wochen lang nicht, und als die Ardecker damals gegen den starken Aufsteiger HSG Hochheim/Wicker mit 27:37 verloren, befand sich die Mannschaft in wahrhaftig keiner guten Verfassung. Das scheint Schnee von gestern zu sein. Bei der HSG Wettenberg, in der vergangenen Saison noch in Hessens Beletage unterwegs, bot die Jung-Sieben eine überzeugende Vorstellung. „Wir haben gegen Wettenberg nichts zu verlieren“, hatte der Garbenheimer seinem Team im Vorfeld der Partie mit auf den Weg gegeben.
Die Unbeschwertheit machte sich direkt bemerkbar. Holzheim holte sich mit einer 3:0-Führung Selbstvertrauen und ließ sich auch nicht von ihrem Plan abbringen, als der Favorit gegen Mitte der ersten Halbzeit ein Übergewicht bekam und den 5:8-Rückstand in deine 12:10-Führung drehte. In den zehn Minuten vor der Pause kassierten die Rheinland-Pfälzer mit einer sicheren 6:0-Deckung nur zwei Gegentreffer aus dem gebundenen Spiel. Weil Kreisläufer Dominik Lazzaro mit einem lupenreinen Hattrick den Schlussstrich unter den ersten Durchgang setzte, stand zum Kabinengang eine 16:14-Führung für die Holzheimer auf der Anzeigetafel in der Sporthalle der Gesamtschule Launsbach.
Die junge Gastmannschaft gab nach Wiederbeginn weiterhin den Ton an und geriet kein einziges Mal mehr in Rückstand. Bemerkenswert: Die Holzheimer ließen sich auch davon nicht nervös machen, dass sie permanent den Atem der Mittelhessen spürten. Die kamen nach dem zwischenzeitlichen Vier-Tore-Vorsprung für den TuS (23:19, 24:20) wieder auf Schlagdistanz. Spätestens als Tom Warnke in der 57. Minute für die HSG zum 24:25 verkürzte, schlug der Puls schneller. Lukas Fischer reagierte mit zwei wichtigen Treffern zum 27:24, der Rest hatte nur noch statistischen Wert.
„Wir haben zwischendrin ein paar freie Chancen vergeben und somit die Vorentscheidung verpasst. Allerdings fanden wir immer die passende Antwort“, freute sich Jung.

Wettenberg: Dellner, Laudt - Schwarz (1), Anhäuser (1), Werner (2), Warnke (9/4), Schnepp (1), Schmidt (2), Schmeel (2), Piesch (1), Weidner (2), Weise (2), Lauber, Wingefeld (2).
Holzheim:
B. Fischer, E. Fischer - Ohl, Moos (2), Langenau (8/3), Chodykin (3), L. Fischer (6), Giebenhain (2), Lazzaro (3), Waldforst, Wolfgram (1), Schenk, Meffert (2).
Schiedsrichter: Simon Hoffelner/Vinzenz Krell (HSG Oberhessen/HSG Kinzigtal).
Siebenmeter: 4/4:4/3.
Zeitstrafen: 4:3.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II – MSG Eschbach 31:30 (13:15)
Drei knappe Partien der Holzheimer Bezirksoberliga-Mannschaft endeten in dieser Saison bereits unentschieden. Deshalb war es für den Kopf der Spieler wichtig, eine enge Begegnung auch für sich entscheiden zu können. Lennart Jakobi erzielte wenige Sekunden vor der Schlusssirene per Strafwurf den Siegtreffer zum 31:30. Für die Ardecker war es gegen einen unbekannten Gegner ein echter Kraftakt. Aufgrund zahlreicher Verletzungen und Krankheiten konnte der TuS im Vorfeld der Begegnung so gut wie nicht trainieren. Mit Unterstützung der drei A-Jugendlichen Hannes Jemixe, Maximilian Schneider und Tom Mittler sowie dem in der Heimat weilenden Lennart Jakobi kämpfte sich die Mannschaft von Johannes Schuster nach einem zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Rückstand zurück und holte zwei wichtige Punkte. Der hohe Rückstand entstand durch Probleme, die Eschbacher Achse zwischen Rückraum links, Rückraum Mitte und Kreisläufer zu unterbinden. Erst eine Manndeckung trug zur Besserung bei. Einige Überzahlsituationen hatten die Ardecker nicht gut ausgespielt, die in der 46. Minute dafür aber perfekt. Die Gastgeber schloss von 21:25 zum 25:25 auf und legten somit den Grundstein für eine spannende Endphase. Ab dem 28:27 legten die Ardecker stets vor und Eschbach antwortete. Diese Abfolge setzte sich bis zum 31:30 fort. Dann fehlte den Gästen die Zeit, um nach Jakobis Siebenmetertor noch einmal zurückzuschlagen.
Holzheim: B. Fischer, Linke – Schneider (2), Mittler (4), J.-E. Wolfgram (5/4), Horn (1), Arnolds, Vollmert (1), Grünewald, Waldforst (3), B. Ohl, Jemixe (1), Jakobi (8/1), Friedrich (6).


Frauen, Bezirksliga A:
TuS Holzheim - HSG MainHandball  25:23 (11:15)
Zwei ganz unterschiedliche Halbzeiten zeigten die Holzheimer Frauen in ihrem Heimspiel gegen die HSG MainHandball. Zuerst „pfui“, dann „hui“ – so lassen sich die beiden Hälften zusammenfassen. Dazu passen auch die Zwischenstände. Holzheim lag zur Pause mit 11:15 hinten, weil es kein geordnetes Zusammenspiel gab, die Power fehlte und es im Angriffsspiel keinen Druck gab. „Wir haben diese Sachen in der Halbzeitpause deutlich angesprochen. Die Mannschaft kam danach wie verwandelt aus der Kabine zurück", sagte Trainer Thorsten Fetter. Der Ball lief deutlich flüssiger, die Abwehr verteidigte aggressiver, woraus Ballgewinne und schließlich Gegenstoßtore resultierten. „Da haben wir endlich unser Leistungspotenzial gezeigt", freute sich Fetter über die Steigerung. Binnen fünf Minuten machte der TuS aus dem 14:18-Rückstand eine 19:18-Führung. Damit war das Spiel gedreht, und von diesem Weg ließen sich die Ardeckerinnen nicht mehr abbringen.
Holzheim: Hörr, Paetsch – Lehmann (2), Reusch, Schramm, Fudickar (3), Wengenroth (1), Fetter, Kolter (4), Mann (6), Salzmann (2), Korn (4), Helfrich (3).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga A:
TG Eltville - TuS Holzheim  20:32 (10:14)
Personell dezimiert durch eine Grippewelle und dem Parallelspiel der D2-Jugend traten die Holzheimer lediglich mit neun Spielern beim Auswärtsspiel in Eltville an. Kai Steckel aus der E-Jugend half dankenswerter aus, sodass die Feldspieler wenigstens ein paar kurze Verschnaufpausen bekamen. Holzheim verschlief den Anfang ein wenig. Nach knapp acht Minuten wachten die Gäste allerdings auf und konnten ihr gutes Kombinationsspiel aufziehen. „Der Ball wurde gut bewegt, der besser stehende Mitspieler gesehen und toll bedient. In der Abwehr hatten wir lediglich mit gegnerischen Mittelmann, der 13 Tore erzielte, unsere Probleme“, sagte TuS-Trainer Sven Steckel, der alle Spieler auf unterschiedlichen Positionen einsetzte. Trotzdem gab es keinen Bruch im Spiel. Sieben von acht Feldspielern trugen sich in die Torschützenlisten ein und zeigten, dass Handball ein Mannschaftssport ist.
Holzheim: Jan Steckel - Mila Lang (8), Ben Ettlich (4), Leon Tschupin (5), Janne Langenau (8), Daniel Grösch (4), Kim Mertingk (1), Kai Steckel, Til Apffelstaedt (2).


Verfasst am 21.11.2022 10:53 von René Weiss



  
| | | | | | | | | |