/tr>

TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

TuS hat gegen Griedel alles im Griff

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSV Griedel  30:24 (15:10)

Der TuS Holzheim ist zurück im Tabellenmittelfeld der Handball-Landesliga Hessen. Nach den Siegen gegen die HSG Goldstein/Schwanheim und die HSG Dilltal gewannen die Ardecker gegen den TSV Griedel auch ihr drittes „Vier-Punkte-Spiel“ in Folge. Die Mannschaft von Dominik Jung hat sich nach dem schwierigen Saisonstart aufgerappelt und macht deutlich, dass sie Mannschaften wie den drei jüngsten Gegner doch deutlich überlegen ist. „Wir wussten immer, dass wir genügend Qualität haben, um in dieser Liga gut bestehen zu können“, sagte Jung nach dem vierten Saisonsieg.
Auch gegen Griedel war Holzheim trotz personeller Schwierigkeiten die überlegene Mannschaft. Unter der Woche hatte Jung im Training inklusive Torhütern nur sieben Spieler begrüßen können. Krankheiten, Verletzungen, Urlaub und Karnevals-Auftakt dünnten das Personal aus. „Ich bin froh und erleichtert, dass wir bei diesen schwierigen Voraussetzungen eine so gute Leistung gezeigt haben. Die Mannschaft hat unsere Pläne gut umgesetzt“, sagte Jung.
Die Rot-Schwarzen verbreiteten zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass sie bei ihrem Start-Ziel-Sieg die beiden Punkte holen werden. Der Versuch die TSV-Abwehr mit hohem Tempo vor Probleme zu stellen ging auf, und hinten zeigte Schlussmann Ben Fischer gerade eine starke Leistung im Tor. Laurin Moos als souveräner Vollstrecker im Tempogegenstoß und mit viel Durchsetzungsvermögen am Kreis sowie der aus dem Rückraum treffersichere Lukas Fischer zeichneten sich für 15 der 30 Holzheimer Treffer verantwortlich.
Und trotzdem war es ein Spiel, wie es schon einige gegen die Griedeler gegeben hat. „Es war zäh. Sie spielen einen unorthodoxen Stil“, schilderte Jung. Davon ließ sich sein Team phasenweise anstecken. Holzheim lag nach der von zehn Siebenmetern geprägten ersten Halbzeit bereits mit 15:10 vorn und baute diesen Vorsprung mit einem Blitzstart in Durchgang Nummer zwei auf 19:11 aus. „Durch unsere nachlassende Chancenverwertung haben wir uns in die Bredouille gebracht“, so Jung. Als Griedel dann offensiver verteidigte, tat sich der TuS schwerer, den Ball an den Mitspieler zu bringen. Weil der TSV im Angriff zudem mit scharfen Pässen von Rückraum Mitte auf die Außen die Holzheimer Deckung aushebelte, stand es sechs Minute vor Schluss urplötzlich nur noch 26:22. Die Gäste aus Butzbach vergaben anschließend sogar zweimal die Chance, weiter zu verkürzen. Jung gab in einer Auszeit neue Impulse, seine Spieler fokussierten sich neu und bremsten die Aufholjagd des Gegners. Holzheim entschied eine Unterzahlsituation mit 1:0 für sich und behielt das Heft in der Hand. „Diese beiden Siege waren wichtig“, atmete der Trainer auf. „Gegen die beiden starken Teams aus Wettenberg und Münster können wir nun in den nächsten Partien befreit aufspielen.“

Holzheim: B. Fischer, E. Fischer - Ohl (2), Moos (8/1), Langenau (5/5), Chodykin, L. Fischer (7), Giebenhain (4), Waldforst (1), Wolfgram, Horn, Meffert (3), Schneider.
Griedel: H. Krüger, Pajung - Kuh (3)l, S. Siek (5/2), Vogel (2), Engel, Grieb, N. Siek (6/2), Kipp (1), Köhler, Rejab (2), Grassl (3), S. Krüger (1), Weiß (1).
Schiedsrichter: Elias Becken / Christian Fuchs (HSG Aschaffenburg / TV Haibach).
Zuschauer: 250.
Siebenmeter: 8/6:7/4.
Zeitstrafen: 5:6.


Männer, Bezirksoberliga:
TG Rüsselsheim - TuS Holzheim  30:23 (20:11)
Die Holzheimer spielten sich beim stark in die Runde gestarteten Gegner eine Vielzahl an hundertprozentigen Tormöglichkeiten heraus, konnten aber etliche davon nicht nutzen. „Die Chancenverwertung ist das einzige, was ich der Mannschaft vorwerfen kann. Ansonsten haben wir gut gespielt", sagte TuS-Trainer Johannes Schuster. Mehr als 20 Fehlwürfe standen in der Statistik. Mit mehr Abgeklärtheit vor dem Rüsselsheimer Kasten wäre trotz des deutlichen Ergebnisses etwas möglich gewesen. Die Gäste, bei denen Jacob Biehl, Tim Koch, Marcel Schyga und Peter Friedrich fehlten, dafür aber Ben Fischer, Philipp Waldforst und Finn Meffert aus der Landesliga-Mannschaft sowie Hannes Jemixe und Tom Mittler aus der A-Jugend den Kader vergrößerten, fanden schlecht in die Begegnung und gerieten schnell in Rückstand. Diesem Handicap liefen die Schuster-Schützlinge bis zum Ende hinterher. „Wir haben in der zweiten Halbzeit immerhin noch etwas Ergebniskosmetik betrieben. Mehr war leider nicht drin", sagte Schuster. Torwart Ben Fischer trug mit seinen Paraden dazu bei, dass die Gäste Abschnitt Nummer zwei für sich entschieden. Punkte gibt es dafür bekanntermaßen jedoch nicht.
Holzheim: B. Fischer, Linke - Waldforst (2), Mittler (1), J.-E. Wolfgram (7/3), T. Horn, Arnolds, Vollmert (1), Grünewald (5), Baby (2), B. Ohl, Jemixe (3), Meffert (2).


Frauen, Bezirksliga B:
HSG Obere Aar - TuS Holzheim II a.K. 8:22 (5:16)

Durch ein geradliniges Gegenstoßspiel gelangten die Holzheimerinnen schon in der ersten Halbzeit zu einer klaren Führung. Die HSG kämpfte zwar um jeden Ball, aber die Mannschaft von Burg Ardeck war die deutlich überlegene. Nach dem 16:5-Pausenstand wechselte das Holzheimer Trainer-Team kräftig durch und schenkte Spielerinnen, die ansonsten weniger zum Einsatz kommen, das Vertrauen. Nach langer Pause gab Rebecca Burghardt ihr Comeback und zeigte auf Anhieb eine gute Leistung. „Mit weniger Fehlwürfen hätten wir noch deutlicher gewinnen können", merkte TuS-Trainer Thorsten Fetter nach dem ungefährdeten Sieg an.
Holzheim: Fabienne Paetsch - Paula Reusch, Theresa Schramm (2), Lisa Fudicka (3/1), Vanessa Wengenroth (1), Joy Fetter (1), Katharina Kolter, Lea Mann (1), Marlene Salzmann (1), Maren Korn (9/2), Lisa Schneider, Hannah Krohn, Johanna Hühn, Rebecca Burghardt (4).


Männliche A-Jugend, Oberliga:
TV Trebur - TuS Holzheim 40:32 (21:17)

Ein ganz ungewohntes Bild gab die Holzheimer A-Jugend bei ihrem Gastspiel in Trebur ab. „Es war ein Spiel zum Vergessen", ärgerte sich Trainer Martin Horn über die nicht vorhandene Abwehrarbeit. 32 erzielte Treffer sind eigentlich eine gute Grundlage für einen Sieg. „Aber mit der allgemeinen Lethargie vom Samstag eben nicht. Der Gegner konnte durch reinlaufen wie er wollte. Wir leisteten in der Deckung keinen Widerstand", so Horn weiter. Unter dem Strich stand die schlechteste Saisonleistung der Ardecker. Aus dem Hinspiel wussten die Holzheimer, dass Trebur ein starker Gegner ist. Mit einer Leistung, wie sie die Rot-Schwarzen in dieser Saison schon häufig zeigten, hätte es aber wohl dennoch zum Sieg gerecht. Davon war man diesmal jedoch weit entfernt.
Holzheim: Joel Steckel - Hannes Jemixe (2), Nils Collin Jäger (1), Max Schröder, Tom Mittler (5), Christian Scharf (3), Christoph Horn (9/3), Yannis Ferdinand, Maximilian Schneider (6), Konstantin Schnatz (4), Nils Doll (1), Atakan Bulut (1).


Männliche B-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - TV Hüttenberg 21:23 (9:10)

Die Holzheimer B-Jugend zeigte gegen Hüttenbergs Zweitliga-Nachwuchs eine starke Leistung. „Kleinigkeiten gaben den Ausschlag - ein Fehlpass hier, ein verworfener Siebenmeter da", sah TuS-Trainer Martin Horn eine temporeiche Partie auf Augenhöhe. Die Gastgeber lagen zwar nie in Führung, hielten aber permanent den Anschluss und kamen auch nach Drei-Tore-Rückständen (6:9, 15:18) wiederholt zurück. Beim TuS machte sich bemerkbar, dass Atakan Bulut, Christoph Horn und Konstantin Schnatz am Tag zuvor bereits in der A-Jugend zum Einsatz gekommen waren. Ihnen gingen im Spielverlauf ein wenig die Körner aus. Bulut war mit sechs Treffern genauso wie Ben Theile dennoch ein großer Aktivposten. Auch der aus der C-Jugend aufgerückte Len Nink machte seine Sache gut.
Holzheim: Benjamin Täger, Marlon Schwarz - Aaron Debo, Samuel Scharpf, Moritz Reusch, Nicolas Buß, Maxim Hölzer (1), Christoph Horn (5/2), Ben Theile (6), Lenn Reinecke, Konstantin Schnatz (3), Len Nink, Atakan Bulut (6), Timo Rusitschka.


Männliche C-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - HSG Eppstein  33:23 (12:11)

Die Holzheimer sind mit dem deutlichen Sieg gegen den als Tabellenzweiter angereisten Gast natürlich grundsätzlich sehr zufrieden. In der ersten Halbzeit gelang es dem TuS, sich durch konsequente Abwehrarbeit etwas abzusetzen. Die Führung hatte allerdings nicht lange Bestand, weil die Gastgeber mit der offensiveren Deckung der HSG Probleme bekamen. So stand zur Pause nur eine knappe 12:11-Führung auf der Anzeigetafel. Die Partie war von einer großen Hektik geprägt. Der Unparteiische hinterließ mit haarsträubenden Entscheidungen am laufenden Band auf beiden Seiten Kopfschütteln zurück. Aus diesem Grund kam gerade in der zweiten Halbzeit kaum noch ein Spielfluss zustande. Der TuS ließ sich davon nicht aus dem Konzept bringen. Die Abwehr der Ardecker um die beiden zweikampfstarken Len Nink und Max Jung verteidigte in der entscheidenden Phase aggressiv und wurde von Torwart Jannis Krohn stark unterstützt. In der letzten Viertelstunde agierte Eppstein/Langenhain mit einer Manndeckung, aber auch darauf fanden die Schützlinge von Trainer Jakob Grünewald gute Antworten.
Holzheim: Jannes Krohn, Zeteny Gabor - Eligius Tassilo Stegmann, Max Jung (3), Florian Grösch (3), Janne Langenau, Dario Hoffmeister (1), Henrik Schartel (6), Anton Schneider (1), Aaron Debo (6/2), Jan Schröder, Bela Biener (4), Len Nink (8).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II a.K. - TG Rüdesheim  26:24 (15:9)

In einem am Ende doch noch engen Spiel waren die Holzheimer der verdiente Sieger. In der ersten Viertelstunde bestimmte der TuS die Begegnung. Bei der 11:4-Führung sah es nach einem weiteren Kantersieg aus. Doch bis zur Halbzeitpause gelang es den Gastgebern aber nicht, sich noch weiter abzusetzen.
Nach dem Kabinenaufenthalt wurde Rüdesheim immer stärker. Holzheims sicherer Vorsprung schwand immer weiter. „Bei uns stieg die Fehleranzahl immer weiter, die Gäste nutzen jede Schwäche aus und kamen immer weiter heran", beschrieb Trainer Tino Meuer. Beim 25:23 eine habe Minute vor dem Ende parierte der starke Holzheimer Schlussmann Zeteny Gabor einen Siebenmeter, doch die Gäste konnten trotzdem noch den Anschluss erzielen. Im Gegenzug besorgte Eligius Tassilo Stegmann mit dem Tor zum 26:24 die Entscheidung. Trotz des am Ende noch knappen Spiels zeigten die Ardecker eine starke Mannschaftsleistung. Alle eingesetzten Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein.
Holzheim: Gabor - Stegmann (4), Dolke (1), Schäfer (3), Hoffmeister (6/1), Illert (3), Obel (1), Meurer (4), Hermann (1),  Pfeiffer (1), Weber (2).



Verfasst am 14.11.2022 10:33 von René Weiss



  
| | | | | | | | | |