/tr>

TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

Nach der Pause fehlt die Aggressivität

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim – HSG VfR/Eintracht Wiesbaden 29:32 (16:13)

Eine Woche nach dem Auftaktsieg bei der TG Kastel konnte die Holzheimer Landesliga-Mannschaft in eigener Halle nicht nachlegen. Die Ardecker verloren am Kirmeswochenende das Bezirksderby gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden mit 29:32 (16:13). Zur Pause mit 16:13 vorne gelegen, gab die Mannschaft von Dominik Jung nach dem Wiederanpfiff das Heft aus der Hand. Mit einem 0:5-Lauf eröffnete Holzheim den zweiten Durchgang und lieferte genau das Gegenteil zur Vorwoche ab. In Kostheim hatten die Rot-Schwarzen mit einem furiosen Start ab Minute 31 die Partie zu ihren Gunsten entschieden.
Zunächst sah es noch so aus, als könnten sich die Gastgeber für die beiden Niederlagen in der Vorsaison revanchieren. Nach zwölf Minuten traf Laurin Moos per Siebenmeter zum 9:6, Lukas Fischer stellte nach dem zwischenzeitlichen Wiesbadener Ausgleich zum 12:12 sogar eine Vier-Tore-Führung her (16:12, 25.). „Wir haben eine strukturierte Angriffsleistung gezeigt und auch solide verteidigt“, resümierte Trainer Jung die ersten 30 Minuten. Aber schon in der Phase vor dem Kabinengang geriet Sand ins Getriebe der Holzheimer, die zwischen der 25. und 36. nicht mehr trafen. Das Torhüterduell ging an diesem Abend an Wiesbadens Moritz Rausch, und in der Abwehr brachten die Einheimischen nicht mehr die Aggressivität von zuvor ins Spiel. „Wir haben die Gegner nicht mehr energisch genug attackiert und viele Durchbrüche über die Halbpositionen kassiert“, analysierte Jung. Die HSG nutzte ihre Erfahrung und individuelle Klasse aus, um von den TuS-Nachlässigkeiten zu profitieren.
Bei den Holzheimern schien der Widerstand nach 45 Minuten bereits gebrochen zu sein (19:25). Jung rüttelte sein Team in der dritten Auszeit noch einmal wach. Danach kämpfte man sich bis zum 27:29 durch Finn Langenau heran (58.), aber die Hypothek war einfach zu groß.

Holzheim: B. Fischer - Ohl, Laurin Moos (1/1), Langenau (5/4), Chodykin, L. Fischer (7), Giebenhain (7), Lazzaro (4), Waldforst, Wolfgram (1), Schenk (4), Meffert.
Wiesbaden: Rausch - Kirchmeier (9/1), Hermsen (2), Walter (3), Matejka (4), Jentsch, Seiwert (11/8), Lukas Moos, Filipovic, Stadermann (3), Henkelmann, Schmelzer.
Schiedsrichter: Elias Becken / Christian Fuchs (HSG Aschaffenburg / TV Haibach).
Siebenmeter: 6/5 : 10/9.
Zeitstrafen:
6:4.


Frauen, Bezirksliga A:
TuS Holzheim - TV Petterweil 19:11 (11:7)

Nach dem Auftaktsieg über die FTG Frankfurt legten die Holzheimer Frauen erfolgreich nach und stehen zumindest eine Woche lang an der Tabellenspitze der Bezirksliga A. Die Ardeckerinnen zeigten gegen die Gäste aus der Wetterau erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung. Selbst bei Auswechslungen gab's nicht ansatzweise einen Bruch im Spiel, was die Breite und Leistungsstärke des Kaders zeigt. Die Abwehr ließ nur wenig zu, und im Angriff funktionieren die einstudierten Abläufe immer besser. Auch die einzige Schwächephase zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Petterweil von 7:11 zum 10:11 aufschloss, überstand der TuS. Nach der fälligen Auszeit mit klaren und deutlichen Ansagen trat schlagartig wieder eine Steigerung ein. „Ich bin wie im letzten Spiel begeistert von der Moral und Einstellung im Team", freute sich Trainer Thorsten Fetter.
Holzheim: Hörr, Paetsch - Lehmann (6), Reusch, Schramm, Fudickar (4), Fetter, Mann (1), Hühn, Nyagolova (3), Heß, Helfrich (4/4), Illert, Würz (1).


Männliche A-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim – TV Trebur 27:26 (14:12)

Sie lagen vorne, gerieten in Rückstand, rappelten sich wieder auf und gingen durch einen Siebenmetertreffer von Tom Mittler zwei Sekunden vor Schluss als Sieger aus ihrem ersten Saisonspiel in der Oberliga hervor: Die Holzheimer A-Jugendlichen haben den nie aufsteckenden Gast aus Trebur dank einer kämpferisch starken Leistung knapp bezwungen. „Nach nur zwei Wochen Vorbereitung war das schon eine gute Leistung. Das Schöne ist, dass die Teamleistung top war und, dass die Jungs die Nerven behalten haben. Am Rest können wir arbeiten“, sagte Trainer Martin Horn. Die besten Nerven besaß am Ende Tom Mittler, der den Strafwurf, der zum Heimsieg führte unter dem Bein des Torhüters durch ins Tor warf.
Holzheim hatte das Spiel bei seiner 13:8-Führung eigentlich im Griff, bekam dann jedoch den Fehlerteufel als zusätzlichen Mitspieler. Technische Fehler und zu viel Hektik ließen die Führung schmelzen. Trainer Horn hatte den Eindruck, dass seine Mannschaft das bessere Team war. Daraus profitierten die Ardecker jedoch nicht, weil es im Angriff hakte und die südhessischen Gäste mit schnellen Beinen und Kampfkraft Paroli boten. Der Zwei-Tore-Rückstand beim 20:22 war eine Belastungsprobe für die Holzheimer, die dieser Stand hielten. Die Abwehr legte in der Endphase wieder einen Zahn zu, außerdem war auf Schlussmann Joel Steckel Verlass. Christoph Horn egalisierte zum 26:26, in doppelter Überzahl fingen die Gastgeber anschließend den Ball ab und starteten den Konter, den Trebur nur noch mit einem Foul unterbinden konnte. Tom Mittler trat zum Siebenmeter an und warf seine Mannschaft zum Sieg.
Holzheim: Steckel – Jemixe (1), Jäger (1), Schröder, Mittler (1/1), Scharf, Horn (12/7), Rutkowski (1), Ferdinand (1), Schneider (7), Schnatz (3), Doll, Bulut, Nied.


Männliche B-Jugend, Oberliga:
HSG Aschafftal - TuS Holzheim  24:30 (12:15)

Einen nie gefährdeten Sieg feierten Holzheims B-Jugendliche zum Saisonauftakt in Goldbach. „Wir sind mit der Leistung sehr zufrieden. Unsere Mannschaft war spielerisch überlegen, variabler und fand auch in knapperen Phasen gute Lösungen", sagte Trainer Martin Horn. Mit einem 5:1-Lauf verschafften sich die Gäste in der ersten Halbzeit direkt zu Beginn ein Polster, das sie verteidigten. Zwar schloss die HSG Aschafftal zwischenzeitlich zum 12:14 auf, was die Ardecker allerdings nicht aus dem Konzept brachte. Als geschlossene Einheit setzten sich die Gäste wieder ab und sicherten sich die ersten beiden Punkte, obwohl personell einige Baustellen auftraten. Der C-Jugendliche Jannes Krohn sprang im Tor ein, weil alle drei etatmäßigen Schlussmänner nicht zur Verfügung standen. Er machte seine Sache großartig, wehrte zwölf HSG-Würfe an. Auch die Ausfälle von Timo Jüngst und Leon Neusel wurden gut kompensiert.
Holzheim: Krohn - Scharpf, Reusch (4), Buß, Hölzer (2), Horn (12/3), Theile (1), Reinecke, Schnatz (5), Debo, Bulut (3), Rusitschka (3).


Männliche C-Jugend, Oberliga:
JSG Heuchelheim/Bieber - TuS Holzheim  21:30 (9:13)

Die Holzheimer hatten die Partie in Mittelhessen jederzeit im Griff. Die Abwehr erwies sich im ersten Durchgang als Prunkstück, sodass trotz etlicher vergebener Großchancen eine verdiente 13:9-Pausenführung nach 25 Minuten auf der Anzeigetafel stand. Im zweiten Abschnitt agierten die TuS-Spieler auch beim Abschluss wesentlich konzentrierter und zogen ihr konsequentes Spiel bis zur Schlusssirene durch.
Holzheim: Krohn, Gabor - Jung (4), Grösch (1), Langenau, Schartel (6), Schneider, Debo (4), Schröder (5), Biener, Nink (11/1).


Männliche E-Jugend, Fledermaus-Cup in Idstein:
Die Kids der E1-Jugend haben mit vier deutlichen Siegen den Fledermaus-Cup in idstein gewonnen. Die E2 überzeugte ebenfalls hat bei ihrem Turnier den starken zweiten Platz belegt. Für fast alle E2-Spieler waren es die ersten Handballspiele überhaupt.
Die E1 hat aus einer starken Abwehr heraus jedem Gegner den Zahn gezogen und im Angriff mit teilweise schönen Kombinationen die Spiele dominiert. Das letzte Spiel gegen die SG Wehrheim/Oberhain war quasi das Finale, da beide Mannschaften bis dahin alles gewonnen hatten. Nach einem nervösen Beginn im Angriff holte sich Holzheim durch die starke Abwehrarbeit Selbstvertrauen und steigerte sich auch vorne. Man setzte sich verdient 13:7 (65:28) durch. Anschließend wurde der Turniersieg in einem Fastfood-Restaurant gefeiert.

Ergebnisse:
E2 - Wehrheim 5:4 Tore (5:12 Torpunkte)
E2 - Idstein 3:3 (9:9)
E2 - Wehrheim 1:7 (1:21)
E2 - Idstein 4:3 (12:9)
E1 - Obere Aar 14:4 (84:8)
E1 - Idstein 17:5 (102:15)
E1 - Oberursel weiblich 14:4 (98:12)
E1 - Wehrheim 13:7 (65:28)


Verfasst am 18.09.2022 09:57 von René Weiss



  
| | | | | | | | | |