TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

TuS gegen Friedberg liefern

Vorschau aufs Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TG Friedberg (Samstag, 19.30 Uhr)

Das freie Wochenende kam für den TuS Holzheim genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Spieler hatten die Möglichkeit, die Köpfe etwas freizubekommen und in den Trainingseinheiten an dem zu arbeiten, was in den ersten beiden Partien gegen den TSV Lang-Göns und den TV Idstein nicht gut lief. Musste man gegen Lang-Göns mit einer Niederlage rechnen, so war die 22:35-Abreibung bei Aufsteiger TV Idstein eine böse Enttäuschung, die Trainer Christian Bittkau überhaupt nicht gefiel.  „So dürfen wir uns nicht noch einmal präsentieren“, redete der Grundschullehrer seinen Spielern ins Gewissen. Gerade in diesen Wochen sind Siege wichtiger denn je. Friedberg, Langenhain und Heuchelheim dürften Mannschaften sein, die der TuS bezwingen muss, um nicht in den Abstiegsstrudel hineinzurutschen.

So groß die Schockstarre nach dem Idstein-Spiel auch gewesen sein mag, sind sich die Ardecker sicher, dass sie es besser können. Die Vorbereitung deutete es mit ihren Testspielen an.

Bittkau macht kein Versteckspiel mit seinen Erwartungen. „Dass wir mit 0:4 Punkten gestartet sind, hatten wir uns natürlich ganz anders vorgestellt und ist enttäuschend – vor allem das verheerende Torverhältnis. Nun müssen alle den Ernst der Lage erkannt haben, wenn man gegen einen Aufsteiger wie Idstein keine Chance hat. Wir müssen nach den nächsten beiden Partien bei 4:4 Punkten stehen. Etwas Anderes zählt nicht.“ Trainer und Spieler sind sich darüber einig, dass sie Friedberg sowie Langenhain bezwingen müssen und vor allem eine Reaktion auf das Idstein-Debakel müssen. Die Akteure, die auf dem Feld in allen Bereichen enttäuschten, haben sich an die eigene Nase gefasst und wissen, dass sie mehr bringen müssen. Dass Bittkau die Frage, ob am Tag der Deutschen Einheit trainiert oder pausiert wird, mit der ersten Variante beantwortete, ist nach den Auftaktniederlagen keine Überraschung und macht gleichzeitig deutlich, dass die Holzheimer fest entschlossen sind, diesmal gegen Friedberg ein erfreulicheres Ergebnis zu erzielen.

Für Lennart Jakobi könnte es unter Umständen vorerst der letzte Einsatz im Holzheimer Trikot sein. Nur wenn der Stundenplan seines Studiums es zulässt, kommt es noch in Frage, zumindest in den nächsten Wochenenden aus Rumänien in die Heimat einzufliegen.

Ansonsten fallen Simon Giebenhain (Syndesmosebandriss) und Kevin Fischer (Fußbruch) weiterhin aus, Nils Wolfgram und Peter Friedrich meldeten sich zu Wochenbeginn krankheitsbedingt fürs Training ab. Gegen Friedberg werden sie aber aufgrund der wenigen Alternativen gebraucht.



Verfasst am 03.10.2019 13:23 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | |