TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Standortbestimmung in Idstein

Vorschau aufs Wochenende

Männliche C-Jugend, Oberliga:
JSG Umstadt/Habitzheim – TuS Holzheim (Samstag, 14 Uhr)

Körperlich werden die Holzheimer C-Jugendlichen in der neuen Saison vielen Gegnern unterlegen sein. Aber das waren sie auch schon in den Qualifikationsrunden zur Oberliga, und hier kompensierten sie diese Nachteile mit Spaß am Handball, spielerischer Klasse und mannschaftlicher Geschlossenheit. Während die Ardecker ein Team ins Rennen schicken, dass sich gleichmäßig aus Spielern des älteren und des jüngeren Jahrgangs zusammensetzt, bieten einige Widersacher größtenteils Spieler auf, die schon ein C-Jugend-Jahr hinter sich haben und die Jüngeren in erster Linie zum Auffüllen einsetzen. „Trotzdem werden wir mithalten können in einer Liga, in der Jugendhandball auf hohem Niveau gezeigt wird. Es wäre schön, wenn wir uns in der vorderen Tabellenhälfte einnisten könnten", sagt Trainer Martin Horn, der die Südstaffel im Vergleich zur Nordgruppe als wesentlich stärker einschätzt. Hier werde jede Partie ein harter Brocken, insbesondere das Auftaktspiel bei der stark einzuschätzenden Spielgemeinschaft aus Groß-Umstadt und Habitzheim, die mehrere Hessenauswahlspieler stellt. Aber auch der TuS kann mit HHV-Perspektivspielern aufwarten: Lasse Ohl mischt im 2005er-, Christoph Horn im 2006er-Jahrgang mit. Sie werden gemeinsam mit Joel Steckel, Max Schneider und Yannis Ferdinand zu den Stützen im Team gehören.


Weibliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Oberursel – TuS Holzheim (Samstag, 15.30 Uhr)

In der C-Jugend stellte sich einst ein kleines Aufgebot von nur acht Spielerinnen den Aufgaben, inzwischen ist der Kader von Trainerin Joanna Hien, die von Bastian Arnolds, Leon Bühler und Torwarttrainerin Marlene Lehmann unterstützt wird, auf 16 Mädchen angewachsen. „Das ist eine super Entwicklung. Es sind einige richtig gute, aber auch Anfänger dabei“, sagt sie. Deshalb meldete der TuS für diese Saison zwei Teams – die Reserve außer Konkurrenz -, damit alle genügend Einsatzzeiten und die Chance bekommen, sich weiterzuentwickeln. Das Bezirksoberliga-Team eröffnete die Runde mit einem 33:16-Kantersieg in Sachsenhausen und hatte zuletzt spielfrei, weil der TuS Kriftel kurzfristig absagte.


Männer, Landesliga:
TV Idstein – TuS Holzheim (Samstag, 17 Uhr)

Dass die 30:35-Niederlage des TuS Holzheim gegen Titelanwärter TSV Lang-Göns deutlicher hätte ausfallen können, da war man sich in Reihen der Ardecker einig. Nach der verkorksten ersten Hälfte zeigte das Team von Christian Bittkau aber Kämpferqualitäten, die eine erhebliche Ergebniskosmetik einbrachte. Wo die Mannschaft steht, das ist noch schwierig einzuschätzen. Das Auswärtsspiel bei Landesliga-Rückkehrer TV Idstein am Samstag ab 17 Uhr wird weitere Aufschlüsse darüber geben. Viele Insider schätzen das Team vom Hexenturm als eine homogene Truppe ein, die durchaus in der Oberliga bestehen kann. Spieler wie die beiden Ex-Hüttenberger Moritz Völlger und Jonas Cremers haben der Bezirksoberliga zuletzt ihren Stempel aufgedrückt, mit dem Ex-Dotzheimer Moritz Schubert holte man zudem einen brandgefährlichen Rückraumschützen von der TG Schierstein – allesamt gefährliche Linkshänder für die Positionen im mittleren (Cremers) und rechten Rückraum (Schubert) sowie auf Rechtsaußen (Völlger), wo der zuletzt für Holzheim spielende Bastian Grandpierre als weitere Alternative zur Verfügung steht. „Auf der rechten Seite geht bei Idstein die Post ab. Das Spiel ist stark auf Moritz Schubert ausgerichtet“, hat Christian Bittkau bei seiner „Spionage“ in Langenhain festgestellt, wo Idstein am ersten Spieltag den Aufsteiger dominierte und deutlich bezwang.
Auch mit Bastian Grandpierre gibt es für den TuS ein Wiedersehen. Der Linkshänder kehrte im Sommer zu seinem Heimatverein zurück, der die Saison mit einem souveränen Sieg gegen Aufsteiger TGS Langenhain eröffnete. „Ich glaube, dass wir auch in der aktuellen Verfassung in der Lage sind, in Idstein zu gewinnen“, so Bittkau weiter.
An der Burg Ardeck vergeht momentan jedoch keine Woche ohne neue Hiobsbotschaften. Kevin Fischer hat sich zu Wochenbeginn außerhalb der Handballhalle den Fuß gebrochen und wird vorerst keine Option für die Torhüterposition sein. Wenn Alexander Linke eine Pause benötigt, wird somit nun Felix Lotz in die Bresche springen müssen.


Männliche B-Jugend, Landesliga:
TuS Holzheim – TV Trebur (Samstag, 18 Uhr)

Wer jahrelang im höherklassigen Jugendhandball unterwegs ist, der kennt seine „Pappenheimer". Der TV Trebur spielte bis zuletzt in den überbezirklichen Klassen des C- und B-Jugendbereichs eigentlich nie eine Rolle, hat jetzt aber eine Mannschaft zusammen, die eine richtig gute Qualität besitzt. Das bekamen die Holzheimer im Frühsommer zu spüren, als eine Niederlage gegen die Südhessen den Traum von der Oberliga-Qualifikation beendete. Somit hat die Mannschaft von Trainer Heiko Ohl am Samstagabend in eigener Halle etwas gutzumachen. „Ich sehe Trebur in dieser Saison unter den Top-Drei der Tabelle. Es wird ein richtig schweres Spiel, in dem wir möglicherweise eine Chance haben, wenn wir so auftreten wie in der sehr guten zweiten Halbzeit gegen die HSG Aschafftal", so der TuS-Trainer.


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim – HSG BIK Wiesbaden (Sonntag, 13.20 Uhr)

Mit zwei deutlichen Ergebnissen (ein hoher Sieg gegen Rüsselsheim und eine hohe Niederlage gegen Kastel) startete Holzheims D-Jugend in die höchste Spielklasse ihrer Altersklasse. „An der Bewegung ohne Ball müssen wir uns noch steigern“, sagte Trainer Jakob Grünewald. Diesem Thema nahm sich die Mannschaft in den vergangenen beiden Trainingswochen an und will das Ergebnis am Sonntag auf die Platte bringen. Die Gäste aus Bierstadt, Igstadt und Kloppenheim waren an den ersten beiden Spieltagen ihren Gegnern deutlich unterlegen. „Dass Wiesbaden letzter ist, sagt nur bedingt etwas über ihr Leistungsvermögen aus, da sie an den ersten beiden Spieltagen mit Kastel und Petterweil zwei sehr starke Gegner hatten. Da beide Spiele aber deutlich verloren wurden, ist es natürlich unser Ziel, den zweiten Saisonsieg einzufahren und darüber hinaus auch spielerische Fortschritte zu machen“, so Trainer Jakob Grünewald.


Frauen, Bezirksliga A:
HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt – FSG Holzheim/Limburg (Sonntag, 15.15 Uhr)

Mit dem überraschend deutlichen und hochverdienten Sieg im Derby gegen Eschhofen/Steeden erwischte das Team von Thorsten Fetter einen idealen Saisonauftakt. „Wenn wir an diese Leistung anknüpfen, ist mir auch vor dem Auswärtsspiel in Frankfurt nicht bange“, sagt der neue FSG-Trainer, für den die Spielgemeinschaft aus der Bankenmetropole noch ein unbeschriebenes Blatt ist.


Männer, Bezirksliga A:
MSG Sulzbach/Niederhofheim II – TuS Holzheim II (Sonntag, 15.30 Uhr)

Die befürchteten Personalsorgen waren am ersten Spieltag für die Holzheimer Reserve erfreulicherweise kein Thema. Mit der Unterstützung aus der A-Jugend und zum Beispiel von Routinier Frank Dittmar stand gegen Rüsselsheim II ein ordentliches 13-Mann-Aufgebot zur Verfügung, das zur Pause in Führung lag, sich im zweiten Abschnitt aber von seinem Weg abbringen ließ und mit 28:33 unterlag. Weil der älteste Nachwuchs am Sonntagnachmittag zeitgleich in Dutenhofen spielt, wird es aus dieser Richtung gegen Sulzbach/Niederhofheim keine Verstärkungen geben. Immerhin haben ein paar „Oldies" ihre Hilfe angeboten. „Daher bin ich guter Dinge, dass wir eine schlagfertige Truppe auf die Platte bekommen. Weh tut natürlich die Handverletzung von Jakob Grünewald, der auf unbestimmte Zeit ausfallen wird", so Trainer Johannes Schuster, der eine Partie auf Augenhöhe erwartet. Die Gastgeber führten zum Abschluss der Saison 2017/18 das unglaublich dicht gedrängte Tabellenmittelfeld der A-Klasse an. Die MSG sammelte 28 Punkte und lag als Vierter damit winzige vier Zähler vor dem Drittletzten aus Seckbach. Vorsicht ist geboten vor Linkshänder Andreas Zies im rechtem Sulzbacher Rückraum. Neun Tore erzielte er bei er bei der 23:34-Niederlage gegen die HSG MainHandball, der abgelaufenen Runde warf er mit 213 Treffern die A-Klasse als Torschützenkönig kurz und klein.


Männliche A-Jugend, Oberliga:
HSG Dutenhofen/Münchholzhausen II – TuS Holzheim (Sonntag, 15.30 Uhr)

Zweite Mannschaften sind immer mit einer Portion Vorsicht zu genießen. „Du weißt nie, ob eventuell Verstärkung aus dem Bundesliga-Team zur Verfügung steht“, geht Holzheims Trainer Stefan Wolfgram die Partie beim Wetzlarer Bundesliga-Nachwuchs mit einer Portion Ungewissheit an, wie gut die Chancen seiner Mannschaft in Dutenhofen stehen. Aber auch die Oberliga-Stammbesetzung der HSG ist alles andere als von Pappe. Viele Hessenauswahlspieler hat der frühere Holzheimer Oberligaspieler Dominik Jung unter seinen Fittichen, die sich schon seit Jahren kennen und somit sehr gut eingespielt sind. „Dazu kommt, dass wir uns mit der Dutenhofener Spielweise schon häufig schwer getan haben. Sie spielen einen schnellen Ball und sind technisch gut ausgebildet“, weiß Wolfgram über den Gegner. Da ist ein besonderes Maß an Konzentration und Zielstrebigkeit nötig, um eine Chance auf Punkte zu haben.


Weitere Jugendspiele:
Männliche A-Jugend, Bezirksliga:
JSG Eltville/Rüdesheim – TuS Holzheim II (Samstag, 15 Uhr)
Weibliche B-Jugend, Bezirksliga: TuS Holzheim II – HSG Goldstein/Schwanheim (Sonntag, 16.20 Uhr)
Männliche C-Jugend, Bezirksliga A: TuS Holzheim II – TG Schiersten (Sonntag, 14.40 Uhr)
Männliche D-Jugend, Bezirksliga B: TuS Nordenstadt – TuS Holzheim II (Sonntag, 14.30 Uhr)Männliche E-Jugend, Bezirksliga: HSG Eschhofen/Steeden – TuS Holzheim (Samstag, 10 Uhr)
Männliche E-Jugend, Bezirksliga: HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim II – TuS Holzheim II (Samstag, 12.45 Uhr)



Verfasst am 20.09.2019 09:47 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | |