TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Zunächst überfordert, dann gekämpft

Landesliga-Team ist gegen Lang-Göns chancenlos

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TSV Lang-Göns  30:35 (9:18)

Sie hofften, den Favoriten TSV Lang-Göns am 1. Spieltag der Handball-Landesliga Hessen Mitte auf dem falschen Fuß zu erwischen. Die Hoffnung zerschlug sich beim TuS Holzheim am Freitagabend vor rund 300 Zuschauern allerdings recht schnell. Früh gerieten die Gastgeber auf die Verliererstraße und kassierten zum Auftakt des Kirmeswochenendes die zu erwartende 30:35 (9:18)-Niederlage. Immerhin stimmte der letzte Eindruck aus dem zweiten Durchgang.
20 Minuten gespielt im Diezer Sportzentrum: Marco Becker stemmt bereits die Arme in die Hüfte, Lennart Jakobis Blick geht in dieser kurzen Wischpause in Richtung Hallenboden. Hinter den Holzheimer Handballern liegt eine Anfangsphase, die den schlimmsten Befürchtungen entsprach. Mit 5:13 liegen die Ardecker zu diesem Zeitpunkt hinten gegen den TSV Lang-Göns und bekommen vor Augen geführt, dass der Tabellenvierte der Vorsaison, dem man in den vergangenen beiden Jahren noch Paroli bieten konnte, in dieser Spielzeit offenbar kein Gradmesser sein kann. Die aus der personellen Not heraus geborenen Umstellungen (der etatmäßige Linksaußen Maximilian Schenk spielte bis zu seiner Roten Karte in der neunten Minute im linken Rückraum, der gelernte Spielmacher Lennart Jakobi kam auf Rückraum rechts für den mit seiner Syndesmosebandverletzung rund drei Monate ausfallenden Simon Giebenhain zum Einsatz) machten sich genauso bemerkbar wie die schon in der Vorbereitungsphase aufgefallenen Schwächen in der Deckung, sodass die Mittelhessen mit den Rot-Schwarzen Katz' und Maus spielten und vor allem Linksaußen Philipp Engel auch aus noch so spitzen Winkeln serienweise versenkte. Alleine in der ersten Halbzeit gingen sechs Tore auf das Konto des Bruders von Spielmacher Patrick Engel. Die gesamte Holzheimer Mannschaft hatte nur derer neun entgegenzusetzen.
Dem notgedrungenen Improvisieren auf Seiten der Holzheimer stand die nicht von ungefähr als heißer Aufstiegskandidat Lang-Gönser Mannschaft gegenüber, die derartige personelle Schwierigkeiten nicht kennt. Als Robin Jänicke nach Maximilian Schenks hartem Einsteigen zwischenzeitlich auf die Bank musste, zog Gästetrainer Michael Razen als Ersatz mit Sascha Weigel kurzerhand einen ehemaligen Kleenheimer Drittligaspieler aus dem Ärmel. Da können die Ardecker in dieser Runde schlichtweg nicht mithalten.
Holzheimer Heimspiele gegen Lang-Göns waren wiederholt von kuriosen Aufholjagden geprägt, das Saisoneröffnungsspiel beinhaltete eine für die Punkteverteilung irrelevante, für die Köpfe der Aarhandballer allerdings wichtige. Mit einer offensiveren Deckung in der zweiten Halbzeit und gegen nun bei weitem nicht mehr so konsequent spielende Lang-Gönser verkürzte der TuS bis zur 52. Minute durch David Schwarz' verwandelten Siebenmeter zum 23:28. Nein, den Kampf konnte man dem langjährigen Oberligisten nicht absprechen, nach dem vollkommen in den Sand gesetzten Start war mehr allerdings nicht möglich.
„Gegen einen Gegner, der über deutlich mehr Optionen verfügt als wir, haben wir leider früh den Anschluss verloren. Das Engagement war auf jeden Fall da, aber die viele liegen gelassenen Chancen und die Rote Karte gegen Max Schenk machten es schwer. Positiv können wir festhalten, dass die Jungs nicht aufgegeben haben. Zwischendrin dachte ich, das Spiel könnte richtig böse für uns enden“, so TuS-Trainer Christian Bittkau.

Holzheim: Linke, K. Fischer, Lotz - Moos (1), J.-E. Wolfgram (3), Becker (2), Lazzaro (3), N. Wolfgram (4), Dettling (1), Schenk (1), Jakobi (5), Friedrich (1), Schwarz (9/6).
Lang-Göns: Alflen, Schäfer - Kludt (5), Philipp Engel, Breser (1), Schier (3/1), Jänicke, Weigel (2), Hopp (2), Schmitz (1), Herbel (2), Zapf (5), Patrick Engel (4), Krauhausen.
Schiedsrichter: Lukas Schwarzmeier / Bela Stewen (TV Wächtersbach/HSG Oberhessen).
Zuschauer: 300.
Zeitstrafen: 4:6.
Siebenmeter: 6/6 : 2/1.
Besonderheit: Disqualifikation gegen Holzheims Maximilian Schenk (9., grobes Foulspiel).


Männer, Bezirksliga A:
TuS Holzheim II - TG Rüsselsheim II  28:33 (14:13)

Bericht folgt.
Holzheim: Fomino, Lotz - Wöltche (6), Baby (4), Steinbach (2), Koch (1), E. Ohl (1), Dittmar (4/1), Klawikowski (1), Grünewald (2), F. Meffert (3), Arnolds (1), Bühler (3).


Frauen, Bezirksliga A:
FSG Holzheim/Limburg - HSG Eschhofen/Steeden  21:14 (14:8)

Punktlandung der Holzheimer und Limburger Frauen: Gegenüber den Vorstellungen in den Testspielen zeigte sich die Mannschaft von Trainer Thorsten Fetter pünktlich zum ersten Spieltag in der Bezirksliga A noch einmal deutlich verbessert und setzte sich somit deutlich gegen den Nachbarn aus Eschhofen und Steeden durch. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und hatte eine knappere Partie erwartet", kommentierte Fetter. Die FSG hatte in der Anfangsphase noch Schwierigkeiten, gegen die Eschhofener Deckung das richtige Rezept zu finden, aber mit der Einwechslung von Rebecca Burghardt gewann das Spiel der Heimmannschaft an Zug, sodass der 3:5-Rückstand durch eine Sechs-Tore-Serie schon nach 20 Minuten Makulatur war. Die Abwehr vor Torfrau Jutta Hörr stand sicher und gewährte den Gästen kaum Lücken, was zum schlussendlich zum klaren Heimerfolg führte.
Holzheim/Limburg: Hörr - Spriestersbach, Reusch, Fudickar (1), Sonntag, Fetter, Kolter, Hies (1), Mann (1), Salzmann (1), Hien (10/6), Korn (1), Barthel, Burghardt (6).


Männliche A-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - TSG Oberursel  33:27 (18:16)

Beim Vorbereitungsturnier in Wettenberg hatten sie gegen die TSG Oberursel noch mit einem Tor Unterschied verloren, jetzt – da es um die ersten Punkte in der A-Jugend-Oberliga ging – legte der älteste Handball-Nachwuchs des TuS Holzheim eine Schippe drauf und bezwang den Bezirksrivalen aus dem Taunus mit 33:27 (18:16). „Wir hatten die Begegnung nach ein paar Schwierigkeiten in der Anfangsphase eigentlich gut im Griff. Insgesamt war es eine anständige Leistung. Ich denke, dass wir die Zahl der Konzentrationsfehler, die uns immer wieder unterlaufen sind, geringer gehalten hätten, wenn die Partie enger verlaufen wäre“, hatte TuS-Trainer Stefan Wolfgram nie die Befürchtung, dass es in eigener Halle eine Niederlage setzen könnte. Holzheim lief in der Anfangsphase zwar einem zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand hinterher (4:7), aber gegen Mitte der ersten Hälfte nahmen die Ardecker Fahrt auf, schafften beim 8:8 den Ausgleich und gerieten beim 9:10-Zwischenstand (16.) letztmals an diesem Nachmittag in Rückstand. Oberursel hielt lange Zeit den Anschluss (27:25, 50.), ehe die Wolfgram-Sieben, die von eventuellen Nachwehen des Holzheimer Kirmesfreitags nichts erkennen ließ, in der Endphase für klare Verhältnisse sorgte und sich endgültig absetzte.
Holzheim: Lenny Ax, Leonhard Klein - Kyle Wöltche (4), Jakob Mickisch (2), Lucas Vollmert, Felix Chodykin (2), Timo Baby (2), Julius Meffert (2), Lukas Fischer (3), Finn Langenau (11/5), Finn Meffert (2), Paul Ohl (5), Philip Würz.


Männliche A-Jugend, Bezirksliga
TuS Holzheim - TV Bergen-Enkheim  16:18 (9:9)

In der Abwehr zeigte sich die Mannschaft von Manuel Rojahn verbessert, aber am Angriffsspiel muss sie noch arbeiten. „Das war der Grund für unsere Niederlage", erkannte der Trainer nach einer insgesamt ausgeglichenen Partie, in der die Gastgeber den Mut vermissen ließen, dort hinzugehen, wo es wehtut. Der Rückraum hatte Schwierigkeiten sich durchzusetzen, auch die einstudierten Spielzüge wurden nur ganz selten abgerufen. „Immerhin sind uns weniger technische Fehler unterlaufen. Das war eine Steigerung", so Rojahn. Trotz der Schwächen vor des Gegners Tor besaß der TuS bis in die Endphase hinein die Möglichkeit, zumindest ein Unentschieden zu erreichen, aber beim Stand von 15:17 kurz vor Schluss schlichen sich zwei Ballverluste ein, und so bestand keine Möglichkeit mehr zum Gegner aufzuschließen.
Holzheim: Malte Wahl, Lenny Ax - Tim Trost (2), Louis Caspers (3), Pascal Sellke, Christian Scharf, Lennart Korn (1), Joshua Nied, Maarten Czakert (1), Tom Mittler (2), Lewin Rutkowski (3), Marvin Titze (1/1), Lennart Zwanziger (3/2).


Männliche B-Jugend, Landesliga:
HSG Aschafftal - TuS Holzheim  21:25 (13:9)

Holzheim entschied das erwartet schwierige Auftaktspiel gegen die HSG Aschafftal mit einer furiosen Endphase für sich. Trainer Heiko Ohl freute sich über einen gelungenen Saisoneinstand, musste aber lange Zeit um die beiden Punkte fürchten. Die Ardecker fanden in ersten Halbzeit keinen Zugriff auf den Gegner und liefen somit lange Zeit einem deutlichen Rückstand hinterher. Nach 30 Minuten schien die Messe beim 16:10 für die HSG bereits gelesen zu sein. Ohl setzte in den letzten zehn Minuten alles auf eine Karte, wechselte das Abwehrsystem in eine 3:2:1-Deckung, und gegen die fanden die Einheimischen überhaupt kein Mittel mehr. Mit vielen Ballgewinnen und viel Druck zum Tor entschieden die Ardecker die letzten elf Minuten mit 10:2 (!) für sich und drehten den 15:19-Rückstand (39.) noch in einen Sieg. Vor allem Philip Würz, Lasse Ohl und Philipp Waldforst überzeugten mit in der Summe 18 Toren.
Holzheim: Malte Wahl - Marvin Titze, Ben-David Jung (1), Tom Mittler (1), Christian Scharf, Tobias Horn, Lewin Rutkowski, Lasse Ohl (5/3), Benjamin Ohl (2), Philipp Waldforst (7), Philip Würz (6), Lucas Hilgert (3).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - SV Bad Camberg  208:104 Torpunkte (26:18 Tore)

Holzheim setzte bei der Saisonpremiere in eigener Halle seine Leistung vom vergangenen Wochenende fort und schloss seine Angriffe mit schönem Kombinationsspiel ab. In der Abwehr erreichte man hingegen nicht die von den Trainern gewünschte Kompaktheit. „Immer wieder blieben unsere Spieler stehen und schauten dem Gegner zu ohne Gegenwehr zu leisten. Hier müssen wir unter der Woche ansetzen", so Trainer Sven Steckel. Die starken Torhüter Zeteny Gabor und Jan Steckel hielten Bad Camberg mit ihren Paraden auf Abstand und ließen keine Spannung mehr aufkommen.
Holzheim: Zeteny Gabor, Jan Steckel - Christina Lang (3), Ben Ettlich (4), Eligius Stegmann, Florian Grösch (6), Janne Langenau (4), Leonard Pries (2), Jan Schröder (3), Til Apffelstaedt (1), Ole Mertingk (3).

TuS Holzheim II - HSG BIK Wiesbaden II  28:135 Torpunkte (7:15 Tore)

Die Holzheimer setzten ihre gute Entwicklung fort und gestalteten die Partei doch sehr ausgeglichen. „Die technischen Fehler nehmen immer mehr ab und auch das Passen klappt immer besser. Die kleinen Ziele, die wir uns jede Woche stecken, wollen wir auch weiterhin erreichen", sagt Trainer Sven Steckel. „Hier sind wir sehr optimistisch." Nils Nink feierte sein Debüt und zeigte schon direkt, dass er der Mannschaft weiterhelfen wird.
Holzheim: Iven Conrad - Jason Christmann, Lara Gomes, Leonard Pries (1), Nils Nink, Till Apffelstaedt (3), Jonas Weigelt (2), Lennox Arbogast, Jakob Pfeiffer (1), Tom Zollmann.

Die Partie der weiblichen B-Jugend gegen den TuS Kriftel wurde seitens des Gegners abgesagt.



Verfasst am 13.09.2019 23:35 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | |