TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: News

Dominik Lazzaro dreht das Spiel

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG Goldstein/Schwanheim  27:24 (12:15)

Christian Bittkau hatte sich für das Heimspiel seiner Holzheimer Landesliga-Handballer gegen die HSG Goldstein/Schwanheim noch einmal ein Ausrufezeichen gewünscht, aber dieses fanden die Ardecker am Samstagabend gegen den Heimatverein von Nationalspieler Steffen Fäth nicht auf ihrer Tastatur. Nachdem sich die Rot-Schwarzen schon beim Remis in der Hinrunde schwer getan hatten, gab es diesmal immerhin einen 27:24 (12:15)-Erfolg zu feiern, allerdings ließ das Holzheimer Angriffsspiel in der ersten Hälfte vieles zu wünschen übrig. Die Gastgeber leisteten sich ein Fehlpassfestival, sodass die Frankfurter Spielgemeinschaft hochverdient kein einziges Mal in Rückstand lag. „Goldsteins offensive Abwehr hat uns verunsichert“, suchte Trainer Bittkau nach Erklärungen. „Unsere kleinen, wendigen Spieler hätten gegen die großen Goldsteiner Leute ihre Schnelligkeitsvorteile viel besser ausspielen können.“ Da war zwar die eine oder andere gute Körpertäuschung von Davin Nink auf der rechten Rückraumposition, wo er den an einem Pferdekuss laborierenden Simon Giebenhain ersetzte, insgesamt behielten Schrittfehler, Kreisübertritte und Fehlpässe bei allen TuS-Spielern aber die Oberhand, sodass die HSG ihr Polster bis zur 27. Minute auf 14:9 ausbaute.
Seit Wochen hebt Bittkau den Kampfgeist seiner jungen Truppe hervor – und genau mit diesem zog sie auch gegen Goldstein den Kopf aus der Schlinge. Alexander Linke parierte an seinem 30. Geburtstag im zweiten Durchgang gleich die ersten beiden Würfe auf sein Tor und vorne vollstreckte Dominik Lazzaro zweimal. Der Kreisläufer ging voran und drückte dem zweiten Abschnitt mit sieben Toren seinen Stempel auf. „Er hat hinten die Gegner beschäftigt, war vorne immer anspielbereit und hat seine Chancen konsequent verwertet“, lobte Bittkau seinen Matchwinner, der das Spiel zum Kippen brachte. Lazzaro brachte sein Team zum 14:15 heran und mit dem nächsten Angriff glich Laurin Moos das Ergebnis wieder aus. Gästestrainer Abdel Bel Hassani legte sofort die Grüne Karte auf den Zeitnehmertisch, um den Holzheimer Blitzstart zu stoppen. Es gelang mit Abstrichen. Die Ardecker gingen durch Tausendsassa Lazzaro, den seine Rückraumkollegen immer wieder – mitunter aber auch zu häufig suchten und in der HSG-Abwehr hängen blieben – in der 35. Minute zum ersten Mal in Führung (17:16), machten sich das Leben aber immer wieder selbst schwer. „Wir müssen unser Positionsspiel wieder deutlich verbessern“, analysierte Bittkau. Das noch größere Handicap blieben weiterhin die vielen Unkonzentriertheiten, die es einem nicht erlaubten, davonzuziehen. Trotz des unverändert knappen Spielstandes erweckten die Holzheimer jetzt auch mit entsprechender Körpersprache nicht den Eindruck, dieses Spiel als Verlierer zu beenden. Und das obwohl Akteure in zentralen Positionen wie Nils Wolfgram 60 Minuten lang durchhalten mussten. „Weil alle zusammen gekämpft und sich selbst aus dem Schlamassel der ersten Halbzeit gezogen haben, konnten wir das Spiel biegen“, hob Bittkau die Einstellung seiner Sieben hervor. Bei allen spielerischen Nachlässigkeiten stimmte diese auf den Punkt.
Auf Lazzaros Tore sowie die ab der 40. Minute zunehmende Anzahl der Paraden von Keeper Linke war Verlass. Es passte zu dieser Begegnung, dass eben jener Dominik Lazzaro mit dem Tor zum 26:23 (55.) die Saisonpunkte Nummer 23 und 24 für den TuS in trockene Tücher wickelte. Und mit denen ist der Klassenverbleib drei Spieltage vor dem Saisonende so gut wie sicher.

Holzheim: Linke, Fischer - Nink (3), Moos (2), Rompel, Becker (2), Lazzaro (8), Wolfgram (5/2), Dettling (4), Grandpierre, Maximilian Schenk (3), Baum, Friedrich, Schwarz.
Goldstein/Schwanheim: Stade, May - Seipp (1), N. Vrdoljak (3), Tran (1), S. Vrdoljak (2), Storck (4/2), Kleiber (4/1), Winter, Lange (3), Lange (3), Schroth (6), Berger, Schwer.
Schiedsrichter: Michael Fuchs/Patric Hass (Sulzbach/Haibach).
Zuschauer: 200.
Siebenmeter: 4/2:4/3.
Zeitstrafen: 3:5.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - TG Schierstein  30:37 (13:18)
Die zweite Holzheimer Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen die TG Schierstein mit 30:37, zeigten dabei aber einen engagierten Auftritt. Am Anfang des Spiels zeigten sich schon deutlich die zu erwartenden Probleme der Holzheimer. Gegen die körperlich überlegenen Gäste bekam man in der Abwehr keinen Zugriff und im Angriff musste jede Torchance mit viel Aufwand herausgearbeitet werden. Umso ärgerlicher, dass gleich einige Chancen liegen gelassen wurden. Nach zehn Minuten lag der TuS schon mit 1:6 zurück. Die Umstellung auf eine 5:1-Deckung entschärfte die Situation im Mittelblock und Kyle Wöltche störte das Aufbauspiel der Schiersteiner. Auch die immer wieder übergehende Manndeckung gegen Spielmacher Fabian Kovacs zeigte Früchte, und die Holzheimer holte Tor um Tor auf. Beim 9:9 war der Gleichstand erzielt, aber die Aufholjagd hatte viel Kraft gekostet und im Anschluss wurden wieder einige Chancen vergeben. Schierstein spielte routiniert die Überlegenheit aus und setzte sich zur Halbzeit auf 13:18 ab. In der zweiten Hälfte ließen Kraft und Konzentration bei den Holzheimern nach. Hier hinterließen fehlendes Training sowie Blessuren ihre Spuren, sodass sich die Gäste bis auf zehn Tore absetzten. In der Auszeit wurde das Ziel ausgegeben, weiter dagegenzuhalten und die Niederlage im einstelligen Bereich zu halten. Alle legten die letzten Kräfte in die Waagschale und erreichten das Vorhaben. „Handball-Rentner" Manuel Rojahn war es vergönnt, mit einem letzten Sprint das letzte Tor zu erzielen. Am Ende stand  für die TG Schierstein ein verdienter 37:30-Auswärtssieg auf der Anzeigetafel, aber die überweigend jungen Holzheimer Spieler konnten erhobenen Hauptes von der Platte gehen. „Sie haben ihr Möglichstes getan und gegen die zu erwartende hohe Niederlage gekämpft", so Trainer Stefan Wolfgram.
Holzheim: Fomino, Klein - Baby (3/1), Grünewald (4), Koch (5), Lotz, Manke, Neckov (7), Ohl (2), Oster (3), Rojahn (2), Wöltche (4).


Männliche A-Jugend, Bezirksoberliga:
TSG Münster II - TuS Holzheim  29:36 (15:16)
Die schon als Vizemeister angereisten Holzheimer gingen bei 4:5 in der siebten Minute erstmals in Führung. Doch es blieb die gesamte ersten Hälfte ein enges Spiel. Die Gäste handelten sich durch eine Schwächephase einen 10:12-Rückstand ein, fingen sich aber wieder und gingen mit einer 16:15-Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Holzheimer noch aggressiver in der Deckung und bauten den Vorsprung bis zur 40. Minute auf 25:18 aus. Hier zeigte insbesondere Nils Steinbach in seinem letzten A-Jugendspiel individuelle Klasse und Spielwitz. Mehrfach hintereinander wurde ein Spielzug erfolgreich eingesetzt und entweder Nils selbst oder Finn Langenau konnten einnetzen. „Leider wurde dann das Risikospiel etwas übertrieben, sodass die Gastgeber verkürzten", hatte Trainer Stefan Wolfgram auszuetzen. Eine Auszeit und neuerliche Konzentration führten schnell wieder zur Sicherheit, und Holzheim baute die Führung erneut aus. Münster nutzte eine Überzahlsituation und stellte auf offene Deckung um. Doch die Spieler hatten in der Besprechung zugehört und aus dem Hinspiel einiges gelernt. Mit Bewegung und Doppelpässen knackte Holzheim die offensive Deckung musste auch mit zwei Mann weniger auf dem Feld keine sonderliche Ergebnisveränderung beklagen. Am Ende freuten sich die Holzheimer über einen ungefährdeten Auswärtserfolg. Einen besonderen Dank sprach Trainer Wolfgram den B-Jugendlichen aus, die in der gesamten Saison immer wieder tatkräftig unterstützten und maßgeblich zu einem zufriedenstellenden Verlauf beitrugen.
Holzheim: Klein, Lotz - Baby (5/2), Chodykin (4), Langenau (11/4), Meffert (1), Ohl (1), Steinbach (8), Wöltche (3), Würz (3).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - HSG BIK Wiesbaden  32:20 (15:9)

Nachdem Holzheim das Hinspiel gegen BIK Wiesbaden nur knapp gewonnen hatte, war das Rückspiel eine deutliche Sache. Von Beginn an war der TuS die bestimmende Mannschaft und konnte sich direkt auf 5:1 absetzen. Dann kamen die Gäste etwas besser ins Spiel und gestalteten es offener. Nach der Pause gelang es dem Team von Tino Meuer schnell, mit 19:11 davonzuziehen und so die Vorentscheidung zu erzielen.
Holzheim: Joel Steckel - Pascal Sellke (9), Tom Mittler (8), Lewin Rutkowski (6), Max Schröder (4), Luis Michel (2). Collin Jäger (1), Joshua Nied (1), Finn Öhlschläger (1/1).


Männliche D-Jugend, Bezirksliga B:
TuS Holzheim II - JSG Langenhain/Breckenheim II  15:15 (8:8)
Weil die Holzheimer im letzten Spiel zu viele klare Torchancen vergaben, mussten sie sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. So wies die Statistik nach Spielende zwölf nicht versenkte freie Würfe aus. Der TuS ließ zu keinem Zeitpunkt locker, selbst als Leistungsträger Simon Fennig in der 30 Minute so gefoult wurde, dass er nicht mehr eingewechselt werden konnte. Auch ohne ihn holten die Ardecker den Rückstand auf und holten einen Punkt zum Abschluss einer Saison, in der Holzheim durch mannschaftliche Geschlossenheit überzeugte und nur eine Rückrundenpartie verlor.
Holzheim: Luis Gätjens, Julie Mrochen, Christian Lanz, Nicolas Buss (2), Lenn Reinecke (1), Konstantin Schnatz (7), Simon Fennig (2), Mika Pappusch (3), Anton Nyquist, Jan Luca Seiffert, Atakan Bulut.


Verfasst am 30.03.2019 22:57 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | | |