TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

TuS überrollt Wiesbadens Reserve

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II  35:22 (17:10)

Die im Vorfeld erwartete Verstärkung der zweiten Mannschaft der Wiesbadener Spielgemeinschaft durch Spieler aus dem Oberliga-Team traf nicht zu. Vielmehr zog Trainer Alexander Müller selbst das Trikot über und erhielt Aushilfe durch drei Spieler der A-Jugend-Bundesligamannschaft. Dies reichte aber bei weitem nicht aus, um die Holzheimer am Freitagabend zu beeindrucken. Besondere Erwähnung verdiente Schiedsrichterin Natascha Schilling (TV Langenselbold), die aufgrund einer Erkrankung ihrer Partnerin ganz alleine 14 Männer nach ihrer Pfeife tanzen ließ. Einige irritierte Blicke gab es schon bei den beiden Teams vor dem Spiel, als die junge Schiedsrichterin alleine in der Halle auftauchte. Sie erledigte ihre Aufgabe aber derart souverän, dass es am Ende von allen Seiten sehr viel Lob für ihre Leistung gab.
Holzheims Trainer hatte sich für die Defensive eine besondere Variante ausgedacht. Er ließ seine beiden schnellsten Spieler Marco Becker und Dominik Lazzaro offensiv gegen Wiesbadens Spielertrainer Müller und gegen seinen Filius Tim im linken Rückraum agieren. Dies sorgte für eine große Unsicherheit bei der HSG und lediglich der hoch aufgeschossene Kenneth Fuhrig auf der Spielmacherposition konnte sich erfolgreich in Szene setzen. Viele technische Fehler bei der HSG bestätigten die richtige Taktik des TuS. Allerdings vermochten die Einheimischen zunächst noch keinen Nutzen daraus zu ziehen, da man sich in der Anfangsphase eine Vielzahl von Fehlversuchen leistete. Alleine Lazzaro scheiterte ein ums andere Mal an Gästekeeper Robinson. So blieb die Partie bis zum 6:6 in der 13. Minute offen. Dann legten die Ardecker aber mehr und mehr zu, während sich in Wiesbadens Angriff nicht viel tat, zumal Holzheims Deckung immer stärker wurde. Marco Becker nutzte einen Überlaufangriff zu ersten Führung mit drei Treffern beim 10:7. In den letzten Minuten des ersten Durchgangs kam dann der erste Auftritt von Holzheims Rückraumkanonier Robert Dettling. Mit drei Treffern sorgte er für einen beruhigenden 17:10-Pausenstand.
Wer eine Reaktion der Gästemannschaft zum Beginn der zweiten Hälfte erwartete, wurde enttäuscht. Eine Zeitstrafe gegen Tim Hieronimus nutzten Marcel Schyga, Moritz Schneider sowie Simon Giebenhain und schraubten den Spielstand auf 20:10. Bereits zu diesem Zeitpunkt gab es kaum noch Hoffnung, dass die hessischen Landeshauptstädter hier noch eine Wende herbeifügen könnten. Auf Seiten der Ardecker stand nun Philipp Fomino zwischen den Pfosten und hinterließ einen ebenso starken Eindruck wie Nils Wolfgram auf der Spielmacherposition. Beim 24:15 in der 42. Minute betrug die Tordifferenz letztmalig weniger als zehn Tore. Die Gastgeber nutzten nun jede Schwäche in der gegnerischen Deckung aus, und davon gab es mit zunehmender Spielzeit einige. Robert Dettling kam immer besser in Fahrt und hämmerte das Leder ein ums andere Mal an den Schlussleuten der Gäste vorbei ins Netz. In der 50. Minute beendete auch Lazzaro seine torlose Phase mit dem 29:16 und dem 30:17. Längst hatten sich die Gäste aufgegeben und waren am Ende mit dem 35:22 noch gut bedient. 

Holzheim: Fomino, Linke, Schyga (6/4), Becker (3), Giebenhain (1), Lazzaro (2), Schneider (3), N. Wolfgram (2), Dettling (8), Schenk (3),Meffert (1), Baum (5) , J.-E. Wolfgram (1).
Wiesbaden II: Robinson, Kellner, Schubert (3), Hegebart (2), Laun, Fuhrig (7/1), Walter (1), Hieronimus (1), Klein, Kunkel (1), Fuchs (4), Müller (3).
Schiedsrichterin: Natascha Schilling (TV Langenselbold).
Zuschauer: 180.
Siebenmeter:
4/4:1/0.
Zeitstrafen:
3:3.


Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim - HSG Seckbach/Eintracht  16:28 (5:12)
Große Enttäuschung und viele ratlose Gesichter gab es nach dem katastrophalen Auftritt der zweiten Holzheimer Mannschaft am Samstagabend in Diez. Einiger krankheits- und verletzungsbedingte Absagen führten dazu, dass vier Spieler aus der ersten Mannschaft (Lennard Hien, Nils Wolfgram, Maximilian Schenk und Philipp Fomino) aushalfen, um das Team in der richtungsweisenden Partie gegen den Tabellenletzten aus Frankfurt zu unterstützen. „Unter den gegebenen Voraussetzungen konnte das Ziel nur ein doppelter Punktgewinn sein. Allerdings hätten wir noch stundenlang weiterspielen können und trotzdem nicht gewonnen. Insgesamt hat von Beginn an der nötige Biss und der letzte Wille bei jedem Einzelnen gefehlt, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Egal ob erfahrene oder talentierte Spieler: diesmal war keiner in der Lage, das Ruder in die Hand zu nehmen und die Mannschaft mitzureißen", bemängelte Trainer Christian Bittkau. Von Beginn an entwickelte sich ein zähes, von technischen Fehlern Spiel mit ideenlosen Angriffsaktionen und Abschlussschwächen auf beiden Seiten. Erst nach sieben Minuten gelang Holzheim das 2:1 durch Laurin Moos. Auch danach herrschte Offensivflaute. 14 Minuten lang fanden die Gastgeber nicht mehr den Weg in die Tormaschen. Trotz Auszeit und mehrfacher Umstellung der Mannschaft lief nichts zusammen. Seckbach erkämpfte sich Tor für Tor und zog auf 2:8 davon. Großen Anteil am Untergang der Holzheimer hatte der Gästetorwart, der sich für die Holzheimer phasenweise als unüberwindbar präsentierte. Bittkau: „Dass wir bis zur Halbzeit magere fünf Törchen erzielt haben, spricht Bände."
Ein Aufbäumen ließen die Ardecker auch im zweiten Halbzeit vermissen. Sie brachten kein Zusammenspiel auf die Platte und Tore resultierten nur aus Einzelaktionen. Seckbach spielte seinen Stiefel runter und gewann das Spiel auch in der Höhe verdient. Nach der unglücklichen Auswärtsniederlage der Vorwoche in letzter Sekunder in Idstein hatte man noch das Gefühl, dass die Mannschaft den Abstiegskampf angenommen hat und bereit ist, für jedes Tor und jeden Punkt zu kämpfen. Nach dem Auftritt gegen Seckbach muss allerdings hinterfragt werden, ob dieses Bild der Wahrheit entspricht.
Tore für Holzheim: Moos (6/2), Wolfgram (4/2), Hien (2/1), Koch (1), Dittmar (1), Klawikowski (1), Oster (1).


Frauen, Bezirksoberliga:
FSG Holzheim/Limburg - TuS Kriftel II  15:26 (9:11)
Die Spielgemeinschaft machte mit ihrer Spielanlage den Gästen das Leben recht leicht. Technische Fehler und unvorbereitete Abschlüsse ermöglichen es der Mannschaft aus Kriftel, ihren starken Tempogegenstoß immer wieder durchzubringen. Da die Abwehr der Hausherren in der ersten Halbzeit im Positionsspiel recht gut stand, wurde der Abstand nicht zu groß. Durch die Treffer von Julia Führer und Jennifer Nieke blieb die FSG bis kurz vor der Pause mit einem Treffer Rückstand auf Tuchfühlung. Die zweite Halbzeit wurde dann von Seiten der Spielgemeinschaft zu einer der schwächsten in dieser Saison. Kriftel legte nach der Pause mit einem 5:0-Lauf los und hatte damit die Partie für sich entschieden. Gerade im schnellen Umschaltspiel lag einer der größten Unterschiede zwischen beiden Mannschaften. Während Kriftel mehr als die Hälfte der Treffer über den Tempogegenstoß erzielte, gelang Holzheim/Limburg hier überhaupt kein Treffer. So ergaben sich die Gastgeberinnen ihrem Schicksal, leisteten kaum noch Gegenwehr, fingen sich einige Zeitstrafen ein und fanden im Angriff kaum noch Lücken.
Tore für Holzheim/Limburg: Jennifer Nieke (6/2), Pascale Heep (3/2), Julia Führer (2), Irina Friedrich (1), Joanna Hien (1), Janina Hoske (1), Silke Baby (1).


Männliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TV Idstein - TuS Holzheim  26:40 (12:25)
Holzheim startete hochkonzentriert in dieses Verfolgerduell. Mit einer soliden Abwehr und schnellem Umschaltspiel stellte die Hiens-Sieben schon recht früh die Weichen auf Erfolg. Was durch die vom Mittelblock Nils Steinbach und Jonas Schottorf gut organisierte Abwehr kam, wurde in der Anfangsphase zur sicheren Beute von Felix Lotz im Tor. Auch wenn die Wechsel etwas Unruhe in das Abwehrspiel brachten, blieben die Gäste dennoch mit einer überzeugenden Angriffsleistung deutlich in Führung. Bis auf eine kurze Phase in der zweiten Halbzeit mit Unkonzentriertheiten in der Abwehr, hielt der TuS die Konzentration hoch und landete einen deutlichen Sieg. Sehr erfreulich war, dass sich die Torschützen auf alle eingesetzten Spieler verteilten.
Tore für Holzheim: Kyle Wöltche (9), Steffen Schrömges (5), Nick Finger (5), Nils Riksen (4), Nils Steinbach (3), Ben Feldner (3), Jonas Schottorf (3), Bastian Arnolds (3), Jacob Richter (3), Marc Hoffmeister (2).


Männliche C-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - TSG Münster  23:31 (9:16)

Holzheim gestaltete das Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer nur in der Anfangsphase ausgeglichen. Bis zum 7:10 war der Nachwuchs von der Aar noch in Reichweite, bevor sich die mit einigen Hessenauswahlspieler angetretenen Münsterer bis zum Halbzeitpfiff deutlich absetzten. Holzheim leistete sich in der ersten Hälfte zu viele Abspielfehler, die die Gäste immer wieder zu Gegenstoßtoren konsequent nutzten. Hinzu kam, dass das Heimteam im Angriff zu statisch spielte, wodurch die TSG in der Abwehr leichtes Spiel hatte. Dass das Halbzeitergebnis nicht deutlicher ausfiel, lag vor allem an Torwart Ben Fischer, der immer wieder mit tollen Paraden glänzte. Im zweiten Abschnitt kam endlich mehr Bewegung in das Holzheimer Angriffsspiel, wobei sich Benjamin Ohl, Jakob Mikisch und Philipp Waldforst sich auszeichneten. Jetzt stimmte auch die kämpferische Einstellung. Die Abwehr packte entschlossener zu, sodass die körperlich überlegenen Münsterer nicht mehr so leicht zu Torerfolgen kamen. Finn Langenau und Paul Ohl, die in der bisherigen Runde die meisten Tore erzielt hatten, waren an diesem Tag weit von ihrer Bestform entfernt und konnten kaum Akzente setzen. Dafür stimmte es in der Breite: Alle TuS-Feldspieler trugen sich in die Torschützenliste ein.
Holzheim:
Ben Fischer, Finn Meffert (3), Finn Langenau (4/1), Felix Chodykin (2), Lennart Korn (1), Jakob Mikisch (3), Paul Ohl (2), Benjamin Ohl (4), Philipp Waldforst (2), Philip Würz (2).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Dortelweil/Nieder-Eschbach - TuS Holzheim 19:18 (8:9)

Mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen trat der TuS in Dortelweil an. Anfangs verlief das Spiel relativ offen. In der Abwehr gelang es den Gästen, einige Querpässe des Gegners abzufangen, jedoch schafften sie es nicht diese gewinnbringend zu nutzen, sodass Holzheim zur Pause nur mit 9:8 vorne lag. Des weiteren kam Mitte der ersten Halbzeit zusätzlich eine sich steigernde Aggressivität ins Spiel, die durch die Schiedsrichterin nicht unterbunden wurde. Dies äußerte sich vor allem in einer direkten Manndeckung gegen Lasse Ohl. „Obwohl wir nun mit gleichen Waffen versuchten zu agieren, kamen wir letztlich mit dieser Spielweise nicht zurecht und mussten die Punkte Dortelweil zurücklassen", ärgerten sich die beiden Trainer Jens Steckel und Dirk Ferdinand.
Tore für Holzheim: Maximilian Kurz (6), Christian Scharf (2), Tom Mittler (1), Yannis Ferdinand (2), Lewin Rutkowski (1), Lasse Ohl (4), Leonie Lehmann (2).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga B:
HSG Neuenhain/Altenhain - TuS Holzheim II  104:28 Torpunkte (13:7 Tore)

Die E2-Jugend musste bei der Neuenhain/Altentenheim eine Niederlage hinnehmen. Da der TuS nur mit einem Auswechselspieler ins Spiel ging und der Gegner seine Bestbesetzung zur Verfügung hatte, war das Ergebnis nur eine Frage der Höhe. Die Gäste hielten sich aber standhaft und lagen zur Pause nur mit 2:4 hinten.
Holzheim:
Marlon Schwarz, Mika Pappusch (1), Anton Nyquist (2), Nicolas Buss, Benjamin Täger (1), Simon Fenning (3), Christjan Lanz, Niklas Berg.



Verfasst am 29.01.2017 11:10 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | | |