TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

Derby eröffnet schon am Freitag den Spieltag

Vorschau aufs Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II (Freitag, 20 Uhr)

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Holzheimer Handballer in Freitagabendspielen häufig richtig starke Leistungen abriefen. Da könnte TuS-Trainer Matthias Hieronimus der Aufgabe gegen die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden II eigentlich guten Mutes entgegenblicken. Aber die Stimmung des Breckenheimers ist eher gegenteilig, was den Spieltermin angeht. Hieronimus hat eine Befürchtung: „Wiesbaden hat die Möglichkeit, wie schon in der Hinrunde, gegen uns Spieler aus der ersten Mannschaft einzubauen“, verweist er auf eine mögliche Option der hessischen Landeshauptstädter, deren erste Garnitur erst am Samstag bei der HSG Kleenheim gastiert. „Mir wäre eine Ansetzung am Samstag lieber gewesen. Aber wir stellen uns natürlich dieser Herausforderung und wollen uns für die Niederlage im Hinspiel revanchieren“,  sagt der Trainer, der seinem Team somit die gleiche Aufgabe überträgt wie vor Wochenfrist in Friedberg. In der Wetterau gelang das zum Teil. Mit 24:24 trennte man sich von der TG. „Dafür, dass wir über weite Phasen hinten lagen und personell auf der letzten Rille fuhren, müssen wir mit dem Ergebnis noch zufrieden sein“, urteilt der 53-Jährige, der alle Spieler des nächsten Gegners bestens kennt, nicht zuletzt weil sein Sohn Tim zum Kader gehört. Deshalb sind die TuS Akteure gut beraten, in der Spielvorbereitung genau die Ohren zu spitzen und die Hinweise ihres Coachs zu verinnerlichen. Das einzige Geheimnis wird bleiben, ob sich der Tabellenzehnte mit Oberliga-Personal nach Diez aufmacht. Holzheim ist zumindest darauf eingestellt.
Das Aufgebot der Ardecker wird gegenüber dem Friedberg-Spiel wieder breiter aufgestellt sein. Marcel Schyga hat seine Sperre, die er sich gegen den TV Petterweil eingehandelt hatte, abgesessen und wird im mittleren Rückraum wieder den Taktstock übernehmen und zudem seine Torgefahr ins Spiel einbringen können.
Warum die Holzheimer Spielplanmacher die Begegnung bereits vor Saisonbeginn vom üblichen Samstagtermin auf Freitag vorverlegten? Sie wollten eine Überschneidung mit einem Weltmeisterschafts-Halbfinalspiel verhindern. Da konnten sie allerdings noch nicht wissen, dass der Europameister in Frankreich bereits im Achtelfinale die Segel streichen musste.

Männliche C-Jugend, Oberliga:
TuS Holzheim - TSG Münster (Samstag, 14.30 Uhr)

In einer acht Mannschaften umfassenden Liga kann die Spielpause im Winter etwas länger sein ohne in terminliche Engpässe zu kommen. Seit sechs Wochen konnten die Teams der C-Jugend-Oberliga Hessen Mitte die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte betreiben, jetzt fliegt auch in dieser Spielklasse endlich wieder der Ball in Richtung Tor. Die Mannschaft von Heiko Ohl, die beim Vorbereitungsturnier in eigener Halle Anfang Januar Licht, aber auch Schatten zeigte, empfängt zum Punktspielauftakt im Jahr 2017 direkt den stärksten Gegner der Klasse. Die TSG Münster ist nach neun Partien noch ungeschlagen und gewann ihre Spiele bislang nicht nur irgendwie, sondern meistens deutlich. In vier von neun Begegnungen warfen die Kelkheimer bis zur Schlusssirene einen Vorsprung von mindestens zehn Toren hinaus. Da verkaufte sich Holzheim im Hinspiel mit dem 27:35-Endstand noch respektabel.

Frauen, Bezirksoberliga:
FSG Holzheim/Limburg - TuS Kriftel II (Samstag, 17.45 Uhr)

Die Kombinierten kommen im Tabellenkeller nicht von der Stelle. Es wäre zwar vermessen gewesen, gegen den TV Idstein einen Sieg zu erwarten, aber allmählich muss die FSG ihren Negativlauf beenden, um nicht den Anschluss zum rettenden Ufer zu verlieren. Auch gegen die Krifteler Reserve ist der Zusammenschluss aus Holzheim und Limburg am frühen Samstagabend wieder der Außenseiter, allerdings nicht so deutlich wie vor einer Woche am Hexenturm.

Männer, Bezirksoberliga:
TuS Holzheim II - HSG Seckbach/Eintracht (Samstag, 19.30 Uhr)

Nachdem die zweite Mannschaft des TuS Holzheim am vergangenen Wochenende in Idstein eine ansprechende Leistung geboten hat, sich aber am Ende nicht einmal mit einem Punkte belohnte, ist sie nun mehr denn je gefordert. Zumal die unmittelbare Konkurrenz überraschende Erfolgserlebnisse feiern konnte, wird die Luft im Abstiegskampf langsam dünner. Am Samstag trifft die Mannschaft mit der HSG Seckbach auf den Tabellenletzten der Bezirksoberliga. Die Gäste, die die Handballabteilung von Eintracht Frankfurt repräsentieren, befinden sich im Aufwärtstrend und könnten mit einem Erfolg mit den Holzheimern gleichziehen. "Seckbach hat in den ersten Partien in diesem Jahr ein anderes Gesicht als noch in der Hinrunde gezeigt. Sie haben dabei ein eingespielteren Eindruck hinterlassen und sind beide Male in bestmöglicher Besetzung aufgelaufen. Dies spricht eindeutig dafür, dass sie alles daran setzen um in der Klasse zu bleiben", sagt Holzheims Trainer Christian Bittkau. Die Holzheimer werden sich ihrerseits nicht auf der Leistung in Idstein ausruhen und alles für einen doppelten Punktgewinn geben. Denn mit einem Blick auf die Tabelle wird deutlich: Mit einem Heimerfolg kann der Anschluss an das untere Tabellendrittel gehalten werden. Eine Niederlage dagegen wäre zunächst einmal ein Rückschlag. Bittkau: "Daran denken wir nicht. Die Jungs sind positiv gestimmt."

Männliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TV Idstein - TuS Holzheim (Sonntag, 12.45 Uhr)

Holzheims B-Nachwuchs scheint für das Spitzenspiel in Idstein gerüstet zu sein. Gegen die TG Rüdesheim und die JSG Kriftel/Hofheim überzeugte die Mannschaft und warf deutliche Siege heraus. Am Hexenturm wartet jetzt ein anderes Kaliber. Der TVI hat nur einen Zähler Rückstand auf die zweitplatzierten Aarhandballer. Trainer Stephan Hien weiß somit ganz genau, dass sein Team alles in die Waagschale werfen muss, um Rang zwei zu verteidigen.

Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TSG Münster - TuS Holzheim (Sonntag, 17 Uhr)

Es ist das wohl schwerste Spiel des Jahres, das die Holzheimer am späten Sonntagnachmittag bestreiten. Auch wenn die Schützlinge von Martin Horn eine großartige Runde spielen und als Tabellendritter (24:4 Punkte) immer wieder ihre Klasse unter Beweis stellen, ist die TSG Münster noch einmal eine andere Hausnummer. Die TSG kann mit Stolz ihre makellose Bilanz von 14 Siegen aus 14 Spielen vorweisen. Es wird sehr schwer für den TuS, diesen Lauf zu beenden.

Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
JSG Dortelweil/Nieder-Eschbach - TuS Holzheim (Sonntag, 17.30 Uhr)

Wechselhaft - dieses Wort beschreibt die Leistungen der Holzheimer Mannschaft wohl am besten. Der Tabellenvierte besiegte nach Spitzenreiter Wallau/Massenheim zwar auch Hofheim, aber die Leistung gefiel den Trainern Dirk Ferdinand und Jens Steckel nicht. Die Spieler seien nicht richtig bei der Sache gewesen und schienen den Gegner unterschätzt zu haben. Deshalb schärften die beiden Übungsleiter unter der Woche noch einmal die Sinne, damit sich die Mannschaft in Dortelweil wieder von ihrer anderen Seite präsentiert. Die JSG rangiert direkt hinter Holzheim, ein Plätzetausch ist durch die fünf Punkte große Lücke aber nicht möglich.

Spiele der Jugend-Reserven:

Männliche D-Jugend, Bezirksliga B: TSG Münster III - TuS Holzheim II (Samstag, 16 Uhr)
Männliche E-Jugend, Bezirksliga: HSG Neuenhain/Altenhain - TuS Holzheim II (Sonntag, 11 Uhr)


Verfasst am 25.01.2017 22:18 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | | |