TuS 1888 Holzheim :: Aktuelles :: Berichte

TuS dreht Partie in der Endphase

Spielberichte vom Wochenende

Männer, Landesliga:
TuS Holzheim - TV Petterweil  24:23 (14:14)
Das Wichtigste im Handball bleibt das Endergebnis, und das stimmte aus Sicht der Holzheimer Landesliga-Handballer im ersten Rückrundenspiel vor heimischer Kulisse gegen den TV Petterweil. Mit 24:23 (14:14) entschieden sie eine bis zuletzt offene Partie für sich und behielten damit den Kontakt zu den Top-Vier. Trainer Matthias Hieronimus konnte angesichts der beiden Punkte zwar aufatmen, als die Schlusssirene im Diezer Sportzentrum ertönte, hätte sich insgesamt aber eine überzeugendere Leistung seiner Mannschaft gewünscht. „Wir haben nur zu Beginn und in der Endphase das umgesetzt, was ich vorgegeben hatte", sagte der Breckenheimer. Das kam auch im Ergebnis zum Ausdruck. Moritz Schneider, Tobias Baum und Marcel Schyga warfen das 3:0 heraus. Petterweil brauchte bis zur fünften Minute, um Alexander Linke erstmals zu überwinden, gestaltete die Partie danach aber offen und ging durch Pierre Lange erstmals in Front (5:6, 12.). Als Lange zwei Minuten später nachlegte, hatten die Wetterauer das Kommando übernommen (7:10). Die Ardecker erkannten die Gefahr und hielten Stand. Simon Giebenhain besorgte von Halbrechts den Anschluss, überhaupt waren es nun die Rückraumakteure, die den starken Gästeschlussmann Steffen Günther überwanden. Zweimal Marcel Schyga per Strafwurf, zweimal Lennard Hien und einmal Robert Dettling erhöhten die Trefferanzahl zur Pause auf 14. Die hatten auch die Karbener nach 30 Minuten aufzuweisen und gingen somit mit gleichen Voraussetzungen in den zweiten Abschnitt.
Wie zu beginn der Partie legte die Hieronimus-Sieben auch nach Wiederbeginn den ersten Treffer vor. Maximilian Schenk erzielte das 15:14. Es blieb für lange Zeit die letztmalige Holzheimer Führung. Mit bis zu drei Bällen (17:20, 42.) liefen die Gastgeber hinterher, und als Pierre Lange in der 52. Minute zum 21:23 verwandelte, sahen die Gelb-Schwarzen schon eine Wiederholung des Vorjahreserfolges in Diez vor sich. Der TuS hatte da jedoch etwas entgegen. Langes Tor blieb das letzte Petterweiler. Zweimal Marcel Schyga und Linkshänder Marco Becker kehrten das Resultat im Endspurt noch um. Spielmacher Schyga stand nicht nur wegen seines Siegtreffers im Fokus. Eine Sekunde vor Schluss lieferte er sich eine Rangelei mit Thorsten Koch und schwerwiegenden Folgen für die kommende Woche. Schyga sah die Blaue Karte und ist damit für die Partie in Friedberg am Samstagabend gesperrt.

Holzheim:
Fomino, Linke - Moos, Schyga (9/4), Becker (2), Giebenhain (4), Hien (2), Schneider (1), N. Wolfgram, Dettling (1), Schenk (3), Lazzaro (1), J.-E.Wolfgram, Baum (1), N. Wolfgram.
Petterweil:
Günther, Popp - Trouvain, A. Koch, T. Koch (3), Witzel (3), Pfeiffer, Flach, Dänner (4/1), Koffler (4), Lange (6/4), Thomer (1), Hitzel (2), Ehmer.
Schiedsrichter:
Matthias Eichner / Dominik Henkel (HSG Wiesbaden / TG Rüsselsheim).
Zuschauer:
270.
Zeitstrafen:
3:4.
Siebenmeter:
4/4:6/5.
Besonderheit:
Disqualifikation mit Bericht gegen Holzheims Marcel Schyga, Rote Karte gegen Petterweils Christian Dänner (beide 60.).


Frauen, Bezirksoberliga:
FSG Holzheim/Limburg  - HSG Sindlingen/Zeilsheim  21:27 (12:15)

Die Gastgeberinnen mussten in der ersten Rückrundenpartie gegen den Tabellendritten Sindlingen/Zeilsheim gleich drei Leistungsträgerinnen ersetzen. Für die fehlende Torfrau Jutta Hörr nahm Pascale Heep den Platz zwischen den Pfosten ein. Damit fehlte Trainer Stephan Hien natürlich im Angriff eine Leistungsträgerin, die vor allem auch im Abschluss immer für einige Tore gut ist. Obendrein mussten auch Martina Arbogast und Jenny Nieke passen, sodass nur vier Rückraumspielerinnen im Aufgebot waren. Die Gäste übernahmen nach dem 4:4-Zwischnstand das Kommando und zogen mit drei Toren davon. Die Einheimischen schafften zwischenzeitlich noch einmal den Anschlusstreffer, doch beim Gang in die Kabinen war der alte Abstand wieder hergestellt. Der zweite Durchgang begann mit zwei Treffern der FSG zum 14:15, doch diese Serie hielt nicht lange an. Viel zu viele gute Chancen blieben ungenutzt, darunter drei Strafwürfe. Hier hatten die Gäste ebenfalls einen klaren Vorteil, denn alle neun Siebenmeter führten zu Gegentoren. Interessanterweise stand die FSG-Abwehr am besten, wenn sie in Unterzahl agieren musste. Spätestens beim 18:23 in der 50. Minute war dem letzten Zuschauer klar, dass dieses Spiel die Gäste für sich entscheiden würden.
Tore für Holzheim/Limburg: Burghardt (6), Hien (6/2), Hoske (4), Führer (3/1), Greis (2).


Weibliche A-Jugend, Bezirksliga:
TuS Holzheim - HSG Eschhofen/Steeden  21:20 (11:11)
Personell geschwächt, musste sich Holzheim durch einige Umstellungen zunächst einmal finden beim offenen Schlagabtausch mit dem hessischen Nachbarn. Der TuS lag in der ersten Halbzeit über weite Phasen mit zwei Toren vorne, konnte sich allerdings nicht deutlicher absetzen. Mit gutem Gegenstoßspiel kamen die Gastgeber immer wieder zu Torerfolgen. „Auch die Chancenverwertung war gut", sagt Andreas Blochmann in einer Begegnung auf Augenhöhe.
Eschhofen setzte mit einer Umstellung zu Beginn des zweiten Abschnitts Holzheim außer Gefecht und drehte das Ergebnis durch konsequentes Ausnutzen der Lücken in der Holzheimer Deckung. Das führte entweder Torerfolge und Siebenmeter (fünf Stück) nach sich. „Aber es war wichtig, dass wir nicht aufgegeben haben", lobte Blochmann die Moral seines Teams, das die Rückstände zum 16:16 und 18:18 ausglich, um kurz vor dem Spielende wieder mit zwei Bällen Unterschied in Führung zu gehen. Eschhofens letzter Angriff führte nur noch zum Anschlusstreffer.
Besonders tat sich beim TuS Maren Korn hervor, die in der zweiten Halbzeit von Linksaußen ihre Chancen sicher verwertete und mit sieben Toren beste Schützin ihres Teams war. „Es war eine tolle Leistung unserer Mannschaft", freute sich der Trainer über den erfolgreichen Rückrundenauftakt.
Tore für Holzheim: Paula Reusch (1), Jolene Gabb (1), Katharina Kolter (1), Maren Korn (7), Jacqueline Barthel (2), Lisa Fudickar (4), Marlene Salzmann (5).


Männliche B-Jugend, Bezirksoberliga:
TG Rüdesheim - TuS Holzheim  29:38 (16:19) 
Holzheim lieferte im Angriff ein starkes Spiel ab. Mit dynamische Stoßbewegungen spielte der TuS häufig die rechte Angriffsseite frei, auf der Kyle Wöltche mit einer bärenstarken Quote zu Torerfolgen kam. Nils Steinbach ordnete bis Mitte der ersten Hälfte das Holzheimer Angriffsspiel sehr souverän und brachte immer wieder seine Mitspieler in gute Abschlusspositionen. Dann agierte Rüdesheim eine Manndeckung gegen ihn. Holzheim hatte allerdings gegen dieses taktische Mittel vor allem über Lukas Fischer und Jonas Schottorf Antworten parat. Beide waren nun die Taktgeber im Spiel der Gäste. Da Rüdesheim über einen wurfgewaltigen und dynamischen Rückraum verfügte, gelang es in der ersten Halbzeit nicht, sich entscheidend abzusetzen. Erst als sich die Abwehr im zweiten Abschnitt etwas steigerte, baute das Team von Stephan Hien die Führung immer deutlicher aus und fuhr mit einem gelungen Start in die Rückrunde nach Hause.
Tore für Holzheim: Kyle Wöltche (10), Lukas Fischer (6), Bastian Arnolds (5), Jonas Schottorf (4), Nils Riksen (4), Ken Biet (3), Nils Steinbach (2), Nick Finger (2), Marc Hoffmeister (2).


Männliche C-Jugend, Bezirksliga B:
SV Bad Camberg - TuS Holzheim II  22:28 (10:14)

Mit einer guten Leistung ist die C2 in das Jahr 2017 gestartet. Nachdem Holzheim das Hinspiel gegen Bad Bamberg gerade noch so knapp gewonnen hatte, reichte es diesmal zu einem souveränen Sieg. Von Beginn an zeigten der TuS vor allem in der Abwehr eine starke Leistung und konnte recht früh mit 4:0 vorlegen. Auch im Angriff zeigten die Mannschaft von Tino Meuer eine starke Leistung und leisteten uns kaum Fehlwürfe.
Nach der Pause bauten die Gäste den Vorsprung weiter aus. Beim 15:25 circa zehn Minuten vor dem Ende war die Vorentscheidung gefallen. Meuer wechselten jetzt durch, und die Gastgeber konnte so noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.
Tore für Holzheim: Ben-David Jung (12/1), Christopher Jung (4), Lucas Vollmert (4), Marvin Titze (3/1), Tobias Horn (2), Tim Trost (2), Silas von der Heyden (1).


Männliche D-Jugend, Bezirksoberliga:
HSG Wallau/Massenheim - TuS Holzheim  22:23 (11:9)

Der Tabellenzweite aus der Handballhochburg im Taunus scheint Holzheim zu liegen. Nach der bemerkenswert knappen Niederlage im September, machten es die Schützlinge von Dirk Ferdinand und Jens Steckel diesmal noch besser und entführten den Sieg aus Wallau. Eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Grundstein hierfür. Obwohl Holzheim zur Halbzeitpause mit zwei Toren hinten lag, gab sich die TuS-Sieben nie auf und überzeugten vor allem in der zweiten Halbzeit mit großem Kampfgeist. Entsprechend war natürlich auch die Freude über den Erfolg und das daraus resultierende Wir-Gefühl.
Tore für Holzheim: Maximilian Kurz (1), Christian Scharf (3), Tom Mittler (1), Yannis Ferdinand (2), Viktoria Reusch (2), Leonie Lehmann (3), Lasse Ohl (11/3).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
TSV Auringen - TuS Holzheim  12:528 Torpunkte (4:44)

Wie kommt Holzheim nach der langen Pause in Tritt? Wie geht die Mannschaft mit der klaren Favoritenrolle gegen den Tabellenvorletzten um? Die Antworten auf die beide Fragen hieß „gut". Die Gäste beseitigten jeden Zweifel eindrucksvoll und nachhaltig. In den ersten zweieinhalb Minuten legten sie bereits ein 6:0 vor. Der Lauf wurde durch die erste Auszeit auf Auringer Seite unterbrochen, aber nicht aufgehalten. In der dritten Minute gelang Auringen der erste Treffer zum 1:6, danach in der ersten Halbzeit kein weiterer mehr. Holzheim agierte schnell, spiel- und ballsicher mit immer wieder schönen Kombinationen.
Bemerkenswert war, dass die jüngeren Spieler viel mehr Spielanteile erhielten und die sonst bewährten Leistungsträger eher die Bank hüten sollten. Und den Jüngeren gelang das durchweg mit Bravour. „Es war schön anzusehen mit wie viel Engagement und Spielwitz sie agierten und sich auch von neuen ungewohnten Positionen nicht beeindrucken ließen", sagte Trainer Martin Horn. So konnten sich alle Spieler bereits in der ersten Halbzeit als Torschützen eintragen und beindruckenden 26:1-Führung beitragen.
Auch im Modus 6 gegen 6 setzten die Holzheimer ihr selbstbewusstes Spiel unbeirrt fort ohne nachzulassen und erhöhten Angriff um Angriff das Resultat. Auringen gelangen nur noch drei weitere Treffer, sodass am Ende mit 44:4 Toren (528:12 Torpunkte) ein deutliches und auch verdientes Ergebnis für die Ardecker zu Buche stand, die im Vergleich zum Hinspiel nochmals eine deutliche Steigerung zeigten. Besonders fielen Elias Schmirl, Timo Jüngst, Samuel Scharpf und Leon Neusel auf. Sie haben neben den gestandenen Kräften viel Verantwortung übernommen und gezeigt, dass sie auch in ungewohnten Positionen bestehen und Tore erzielen können.
Martin Horn zeigte sich mit der Leistung sehr zufrieden: „Insbesondere die ausgeglichenen Mannschaftsleistung und besonders die Leistung der jüngeren Spieler waren für mich bemerkenswert“.
Holzheim: Okan Eroglu (2), Elias Schmirl (8), Moritz Reusch (3), Timo Jüngst (3), Maxim Hölzer (3), Christoph Horn (7), Finn Öhlschläger (2), Samuel Scharpf (4), Leon Neusel (4), Leonhardt Schmidt (2), Kelvin Nelcha (2), Valentin Manke (4).


Männliche E-Jugend, Bezirksliga:
SV Bad Camberg - TuS Holzheim II  96:84 Torpunkte (12:14 Tore) 

Nach Startschwierigkeiten und einem 1:4-Rückstand erhöhte Holzheim die Konzentration und glich vor der Pause zum 5:5 aus. Daran knüpfte der TuS nach Wiederanpfiff an. Jeder deckte seinen Gegenspieler und nutzte die freien Räume. Erst beim 10:10 gab es einen kleinen Einbruch, der nur von kurzer Dauer war. Holzheim kämpfte um jeden Ball und hatte mit Marlon Schwarz einen guten Rückhalt. Der Sieg nach Toren war verdient, allerdings fehlte den Ardeckern ein Torschütze, um nach Torpunkten die Partie für sich zu entscheiden.
Holzheim: Marlon Schwarz ,  Kevin Titze (5), Mika Pappusch (3), David Schäfer, Jan Luca Seiffert, Nicolas Buss (1), Benjamin Täger (3)

Mika Quandt (1), Simon Fenning (1), Christija Lanz.



Verfasst am 15.01.2017 13:31 von René Weiss



  
| | | | | | | | | | | | |